News


15.1.2021
BIO Deutschland: Trends in der deutschen Biotechnologie-Branche 2021
Die Erwartungen der deutschen Biotechnologiebranche an die Politik sind hoch. Das zeigt das Ergebnis der jährlichen Trendumfrage des Biotechnologiebranchenverbandes BIO Deutschland. Die Einschätzung des aktuellen und zukünftigen politischen Klimas ist im Vergleich zu den Vorjahren deutlich positiver. Mit über drei Mrd. Euro eingeworbenen Finanzmitteln über die Börse und Venture Kapital erreichen die deutschen Biotechnologie-Unternehmen einen neuen Rekord, wobei die zwei Impfstoffentwickler BioNTech und CureVac rund die Hälfte des Kapitals für sich verbuchen konnten. Die jährliche Trendumfrage, die BIO Deutschland seit 2006 durchführt, ergab eine weitgehend stabile Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage und kaum Veränderung bei den Plänen zur Beschäftigung und Investitionen in Forschung und Entwicklung. Sehr deutlich von den Vorjahren wich hingegen die Einschätzung des aktuellen und zukünftigen politischen Klimas ab. 53% der Befragten hielten das Klima 2020 für gut (2019: 28%), 58% gehen davon aus, dass es sich im Jahr 2021 verbessern wird (2019: 20%).
(Quelle: BIO Deutschland)
15.1.2021
Energie sparen mit neuen kommunikativen Thermostaten von Siemens
Siemens Smart Infrastructure (SI) stellt das neue Thermostatsortiment RDG200 vor, das für ein gesundes und produktives Raumklima sorgt. Das neue Sortiment umfasst zwei Varianten von digitalen Thermostaten zur Temperatur- sowie Feuchtigkeitsregelung mit erweiterter KNX-Kommunikation für die Integration in Gebäudemanagementsysteme. Die Thermostate RDG200 sind für gewerbliche Gebäude wie Hotels, Büros und Bildungseinrichtungen geeignet und unterstützen Energiesparstrategien, z. B. durch belegungsbasierte Analysen mittels Präsenzerkennung, mithilfe von Keycard-Lesern und Zeitprogrammen oder diversen Einstellungen zu Sollwertbegrenzungen. Die Installation und Inbetriebnahme lassen sich dank Montageplatte und Inbetriebnahmeoptionen, wie Systemtools, DIP-Schalter und der Smartphone-App ‘PCT Go‘ in wenigen Minuten umsetzen. Die App ‘PCT Go‘ unterstützt die NFC-Technologie und ermöglicht das Übertragen von Daten sowie Import- und Exporteinstellungen über E-Mail- und Messaging-Apps. Die Konfiguration ist am noch nicht ausgepackten Gerät ohne Stromzufuhr möglich.
(Quelle: Siemens AG)
15.1.2021
BITKOM: Internetnutzer fordern mehr Polizeipräsenz im digitalen Raum
Cyberkriminelle sind zunehmend auf dem Vormarsch – diesen Eindruck haben die allermeisten Internetnutzer. 94 Prozent von ihnen meinen: Die Bedrohung durch Internetkriminelle wird immer größer. Die große Mehrheit der Nutzer sieht daher Staat und Behörden in der Pflicht, stärker gegen Kriminelle im digitalen Raum vorzugehen. 9 von 10 Onlinern finden, dass der Staat mehr Geld in spezielle Polizeieinheiten investieren sollte, die gezielt gegen Internetkriminalität vorgehen. Ähnlich viele (88 Prozent) fordern, dass die Polizei mehr Präsenz im digitalen Raum zeigen muss. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von mehr als 1.000 Internetnutzern in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Es ist die Aufgabe der Polizei, die Bürger zu schützen. Das gilt für öffentliche Straßen und Plätze genauso wie für den digitale Raum“, sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsführung. „Entscheidend ist, dass die Polizei für ihren Einsatz in der digitalen Welt mit den entsprechenden Ressourcen und Know-how ausgestattet ist.“
(Quelle: BITKOM)
15.1.2021
DUO PLAST AG gewinnt WorldStar Award 2021
Gleich zu Beginn des Jahres 2021 durfte sich der Folienhersteller DUO PLAST über eine erste Auszeichnung freuen: den WorldStar Award in der Kategorie Packaging Materials & Components sowie in der Sparte Transit. Der WorldStar-Wettbewerb ist eine der wichtigsten Veranstaltungen der World Packaging Organisation (WPO) und die bedeutendste internationale Auszeichnung im Bereich Verpackung. Ausschlaggebend für eine Auszeichnung durch die internationale Jury ist, dass die Verpackung in ihrer Kategorie und in ihrem Marktumfeld einzigartig und in der Ausführung besser als vergleichbare Lösungen ist. Für die Preisverleihung 2021 gingen 345 Bewerbungen aus 35 Ländern der Welt ein.
(Quelle: DUO PLAST AG)
15.1.2021
Oqton Inc. sammelt über 40 Mio. USD während ihre Series-A-Finanzierung ein
Oqton, Inc. das in den USA und Belgien ansässige und auf KI-gesteuerte Lösungen für die Fertigungsindustrie spezialisierte Software-Unternehmen. Oqton gibt heute bekannt, dass es in einer Series-A Finanzierungsrunde unter Leitung von Fortino Capital, einem führenden B2B-Software-Investor; PMV, dem regionalen flämischen Investmentfonds; und von Sandvik, eine globale Engineering-Gruppe, über 40 Mio. US-Dollar eingesammelt hat. An der Runde beteiligten sich ebenfalls das Gründerteam (Samir Hanna und Ben Schrauwen) sowie mehrere Unternehmensengel, darunter Carl Bass (ehemaliger CEO von Autodesk), Dries Buytaert (Drupal und Acquia) und Peter Mercelis (Layerwise). Die Finanzierung dient dazu, die Oqton-Plattform weiterzuentwickeln und deren kommerzielle Partnerschaften in verschiedenen Bereichen und vertikalen Sektoren (Additive Fertigung, Roboterschweißen, CNC-Bearbeitung) auszubauen.
(Quelle: Oqton, Inc.)
14.1.2021
Digitale Events: Für die meisten Aussteller keine dauerhafte Alternative
Digitale Events sind für die meisten ausstellenden Unternehmen gegenwärtig keine oder keine dauerhafte Alternative zu realen Messen: 17% der Firmen nutzen aufgrund der zahlreichen Messe-Absagen aktuell zwar digitale Events, wollen dieses Engagement aber wieder aufgeben, wenn physische Messen wieder durchgeführt werden können. 48% wollen auch künftig auf reale Messen setzen, aber weiterhin digitale Ergänzungen nutzen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: AUMA)
14.1.2021
IHM 2021 muss abgesagt werden!
Die vom 10. bis 14. März 2021 geplante Internationale Handwerksmesse (IHM) muss als Konsequenz der anhaltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Coronapandemie abgesagt werden. Eine Verschärfung der Maßnahmen und fehlende Planungssicherheit führen zu dieser Entscheidung. Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH als Veranstalterorganisation hat heute entschieden, die Internationale Handwerksmesse (IHM) mit der "Handwerk & Design" sowie die Garten München für das Durchführungsjahr 2021 abzusagen. Damit kann das jährliche Gipfeltreffen des Handwerks zum zweiten Mal in Folge pandemiebedingt nicht stattfinden. Hintergrund ist die Fortschreibung der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie auf Bundes- und Länderebene mit verschärften Maßnahmen im Bereich der Kontaktbeschränkungen und -vermeidungen.
(Quelle: GHM)
14.1.2021
Linde baut Produktion von grünem Wasserstoff weiter aus
Das mit 24 Megawatt Leistung bei Inbetriebnahme weltgrößte Power-to-X-Anlagenprojekt zur Erzeugung und Verflüssigung von grünem Wasserstoff entsteht derzeit am bedeutenden Chemie- und Raffinerie-Standort Leuna in Sachsen- Anhalt. Die geplante Elektrolyse-Anlage soll zu Beginn mithilfe von zertifiziertem Ökostrom, später mit in der Nähe erzeugten erneuerbaren Energien ab Mitte 2022 bis zu 3.200 Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr herstellen. Wasserstoff kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten und ist in vielen Sektoren einsetzbar, beispielsweise als Treibstoff für Brennstoffzellen-Fahrzeuge oder als Rohstoff für die Chemie- oder Stahlindustrie. Konstruktion, Bau und Betrieb der Anlage erfolgen aus einer Hand durch Linde. Die PEM (Proton Exchange Membrane)-Technologie der Elektrolyse stammt dabei von Lindes Joint-Venture-Partner ITM Power. Dank komplementärer Technologien wie der Verflüssigung, dem Tankstellenbau und der Logistik ist Linde in der Lage, die komplette Wasserstoff-Wertschöpfungskette abzudecken.
(Quelle: Linde GmbH
14.1.2021
BITKOM-Branche wieder auf Wachstumskurs
Nach dem Corona-Schock und vorübergehend rückläufigen Umsätzen stehen die Zeichen in der Bitkom-Branche 2021 wieder auf Wachstum. Der deutsche Markt für IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik soll in diesem Jahr um 2,7% auf 174,4 Mrd. Euro wachsen. Bis zum Jahresende werden die Unternehmen in Deutschland voraussichtlich 20.000 zusätzliche Jobs schaffen. Aktuell sind 1,2 Mio. Menschen in der Branche beschäftigt. Schon in den Schlussmonaten des vergangenen Jahres hat sich das Geschäftsklima überwiegend positiv entwickelt. Mit 19,7 Punkten kletterte der Bitkom-ifo-Digitalindex im Dezember auf den höchsten Stand seit Februar 2020. Das gab der Digitalverband Bitkom zum Jahresauftakt in Berlin bekannt. „Die Corona-Krise hat die Digitalisierung in vielen Bereichen beschleunigt. Wirtschaft, Staat und Verbraucher investieren in digitale Technologien, auch zwischenzeitlich aufgeschobene Investitionen werden jetzt nachgeholt“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Die Bitkom-Branche ist bislang gut durch die Krise gekommen. Für 2021 stehen die Zeichen wieder auf Wachstum.“
(Quelle: BITKOM)
14.1.2021
Light + Building 2022 will mit der Branche gemeinsam neue Wege gehen
Vom 13.03. bis 18.03.2022 wird die Light Building physisch auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden. Angereichert wird das Format mit einigen digitalen Extensionen. „Mit einem quasi auf 365 Tage im Jahr angelegten Messeformat kombiniert diese Weltleitmesse die digitale und physische Welt“, unterstreicht Dr. Jürgen Waldorf, Fachverbandsgeschäftsführer Licht im ZVEI. Und auch Klaus Jung Fachverbandsgeschäftsführer Elektroinstallationssysteme im ZVEI bestätigt: „Mit einer digitalen Erweiterung der Light Building lassen sich Wissen, Erfahrung und Vernetzung noch besser skalieren. Durch das Streamen der Aktivitäten, die an den einzelnen Messeständen stattfinden, steigt der Wirkungsgrad für die Branche exponentiell.“ Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) – Ingolf Jakobi – bewertet: „Der Branche tun ergänzende digitale Formate gut. Sie eignen sich auch hervorragend für Teilnehmer, die aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht persönlich an der Messe teilnehmen können. Nichtsdestotrotz lässt sich Präsenz auf der Messe nicht ersetzen. Sie ist Teil der Handwerks-DNA. “
(Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
14.1.2021
FABRIC DAYS Spring.Summer 22: Durchführung nicht möglich
Mit dem Ziel, für die Modebranche auch in der Saison Spring.Summer 22 ein physisches Event realisieren zu können, hat das Team der Munich Fabric Start Exhibitions GmbH bis zuletzt mit Hochdruck an der Organisation der zweiten Edition der FABRIC DAYS gearbeitet. Die Veranstalter wollten wiederholen, was im September 2020 mit dem vertriebsfokussierten, konzentrierten Business-Format bewiesen wurde: Dass effizientes Arbeiten unter den veränderten Gegebenheiten dank höchster Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen möglich ist. Jedoch folgen die auf Anfang März verschobenen FABRIC DAYS nicht wie die September-Edition auf Sommermonate mit geringeren Infektionszahlen, sondern auf Wintermonate mit anhaltend hohen Fallzahlen. Bis zu den FABRIC DAYS Anfang März sind es nur noch 7 Wochen – eine kurze Zeit, in der eine notwendige Trendwende in Europa weiterhin nicht in Sicht ist. Mit dem heutigen Kenntnisstand sowie der Erfahrungen aus den vergangenen Monaten, die als Grundlage für die realistische Einschätzung der weiteren Entwicklungen in den kommenden Wochen dienen, sind die FABRIC DAYS Anfang März leider nicht mehr zu vertreten. Daher sieht sich die Munich Fabric Start Exhibitions GmbH dazu veranlasst, die FABRIC DAYS vom 02. – 04. März 2021 abzusagen.
(Quelle: Munich Fabric Start Exhibitions GmbH)
13.1.2021
Stäubli Robotics: Christophe Coulongeat wird Leiter des Geschäftsbereichs Robotics
Stäubli Robotics, ein weltweit führender Anbieter von Automatisierungslösungen, beginnt das Jahr 2021 unter neuer Führung. Christophe Coulongeat übernimmt die Robotics-Sparte von Gerald Vogt, der zum 01.01.2021 neuer Geschäftsführer der Stäubli Gruppe wird. In seiner neuen Funktion erhält Christophe Coulongeat auch einen Sitz im Konzernvorstand. Der gebürtige Franzose war seit 2018 bei Stäubli als stellvertretender Geschäftsbereichsleiter Robotics tätig. Zuvor sammelte er umfassende Erfahrungen in der Verpackungs- und Automatisierungsindustrie in Frankreich, Österreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Schweiz. Mit dieser nahtlosen Staffelübergabe im Management setzt Stäubli Robotics seine globale Wachstumsstrategie fort. "Christophe Coulongeat ist ein dynamischer, zukunftsorientierter Manager. Seine internationale Erfahrung in der Industrie ist ein grosser Vorteil für unsere Kunden. Ich bin davon überzeugt, dass er das weltweite Robotik-Geschäft der Stäubli Gruppe weiterentwickeln und auf ein neues Niveau heben wird", erklärt Gerald Vogt, neuer CEO der Stäubli Gruppe und ehemaliger Leiter des Bereichs Robotics.
(Quelle: Stäubli International AG)
13.1.2021
BITKOM zur Debatte um die Kontensperrung in sozialen Medien
Zur jüngsten Debatte um die Sperrung der Nutzerkonten des US-Präsidenten Donald Trump in mehreren sozialen Medien erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Wir wundern uns über die sehr grundsätzliche Kritik der Bundesregierung an der Sperrung der Accounts Donald Trumps durch einige große Plattformen. Die Bundesregierung vollzieht damit eine 180-Grad-Wende in ihrer Politik gegen Hassrede und strafwürdige Inhalte im Internet. Mit dem NetzDG hat die Bundesregierung erst kürzlich die Betreiber großer Plattformen wie Twitter, Facebook und Youtube gesetzlich verpflichtet, aktiv, eigenständig und ohne weitere Aufforderung durch Gerichte oder Behörden einzugreifen, wenn sie strafbare Inhalte auf ihren Plattformen entdecken. Tun sie dies nicht innerhalb von 24 Stunden und in schwierig zu entscheidenden Fällen innerhalb einer Woche, drohen ihnen Millionen-Strafen. Dass diese Praxis auch die Meinungsfreiheit einschränken wird, wurde nicht nur von Bitkom vielfach angemahnt, seitens der Bundesregierung wurde es bewusst in Kauf genommen. Nun beziehen sich die Plattformbetreiber in dem aktuellen Fall zwar nicht auf das NetzDG, handeln aber in jenem Sinne, der ihnen durch das NetzDG verbindlich vorgegeben wird.
(Quelle: BITKOM)
13.1.2021
DEHOGA: Im Gastgewerbe stehen Existenzen und Vertrauen in die Politik auf dem Spiel
Heute vor zehn Wochen mussten die gastgewerblichen Betriebe schließen und dennoch haben viele Betriebe immer noch keine Novemberhilfe erhalten. 75,5% der Gastronomen und Hoteliers bangen um ihre Existenz. Jeder vierte Unternehmer (24,9%) zieht konkret die Betriebsaufgabe in Erwägung, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bun-desverband). Nach dem Corona-Jahr 2020 sind die Konten leer bei weiterhin hohen Kosten. Von den am 28.10.21 zugesagten Novemberhilfen sind bei den Betrieben bisher nur Abschlagszahlungen angekommen – und bei vielen noch nicht einmal diese. Die ebenfalls angekündigten Dezemberhilfen stehen auch noch aus. „Unsere Betriebe befinden sich seit dem 02.11.20 im Lockdown und eine Öffnungsperspektive fehlt“, sagt DEHOGA-Präsident Guido Zöllick. Die Unternehmer und Unternehmerinnen fühlten sich zunehmend von der Politik im Stich gelassen. Das sei genau das Gegenteil von „schnell und unbürokratisch“, wie es von den Bundesministern Peter Altmaier und Olaf Scholz zugesagt wurde.
(Quelle: DEHOGA Bundesverband)
13.1.2021
CES 2021: Bosch setzt auf KI und Vernetzung
Sowohl für die menschliche Gesundheit als auch den Schutz unseres Planeten: Bosch setzt auf AIoT und nutzt die Möglichkeiten, die Daten, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge bieten, um mit technischen Lösungen Mensch und Natur zu dienen. „Wir verbinden KI und Konnektivität zu AIoT, um die Energieeffizienz zu erhöhen und Corona zu bekämpfen“, sagt Bosch-Geschäftsführer Michael Bolle. „AIoT bietet enormes Potenzial – wir nutzen dies bereits heute und bauen unser Engagement in Zukunft noch weiter aus.“ Unter dem Motto „Sustainable #LikeABosch“ präsentiert das Unternehmen auf der virtuellen Techmesse CES 2021 intelligente, nachhaltige Lösungen für die Bereiche Gesundheit, Wohnen und Mobilität. Zu den Messeneuheiten von Bosch zählt der weltweit erste selbstlernende KI-Sensor für Wearables und Hearables im Bereich Fitness-Tracking. Da die KI auf dem Sensor selbst läuft (Edge AI), ist während des Trainings keine Internetverbindung mehr nötig – dies erhöht Energieeffizienz und Datenschutz.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
13.1.2021
Neuer Arburg-Handelspartner in Vietnam
Arburg baut sein Spritzgießgeschäft in Vietnam weiter aus und kooperiert ab Januar 2021 mit seinem neuen Handelspartner LSVN Co., Ltd. Ziel ist, diesen wachsenden asiatischen Markt künftig noch effizienter mit Hightech-Maschinen „Made in Germany“ zu versorgen und landesweit einen exzellenten Service vor Ort zu bieten. „Wir beobachten eine steigende Nachfrage aus dem vietnamesischen Markt und wollen dort unsere Spritzgießgeschäft inklusive Pre- und After-Sales-Service gemeinsam mit einem exzellenten lokalen Partner stärken“, betont David Chan, Geschäftsführer von Arburg ASEAN. „Einen solchen haben wir mit LSVN gefunden und sind uns sicher, gemeinsam unsere Geschäfte in Vietnam erfolgreich voranzubringen. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.“
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
13.1.2021
HOBART verstärkt auch in 2021 sein Online-Schulungsprogramm
Webinare sind aktuell ein beliebtes Lernformat – auch weil im virtuellen Klassenzimmer Inhalte trotz der Einschränkungen hinsichtlich der Corona-Pandemie schnell und einfach vermittelt werden können. Spültechnikhersteller HOBART setzte demzufolge im vergangenen Jahr mit einem neuen Onlinekonzept verstärkt auf die Wissensvermittlung via MS Teams und Co: Dem HOBART WEB-CAMPUS – Webevents mit vielfältigem Angebot für unterschiedliche Zielgruppen, die auch in 2021 verstärkt stattfinden werden. Rund 20 Präsenz-Seminare musste HOBART im vergangenen Jahr absagen. Um für die ausgefallenen Schulungen Ersatz zu bieten, entwickelte dessen Schulungsteam das Format WEB-CAMPUS, bestehend aus vier verschiedenen Bausteinen mit bestmöglichem Eventcharakter: Dazu gehört die HOBART WEBEVENT-SHOW, der WEB-LUNCH und der WEB-TASTE. Auch in 2021 reichen dabei die inhaltlichen Schwerpunkte wieder von Produktschulungen über Hygienethemen bis hin zum richtigen Einsatz von Chemie, die in Form von Vorträgen, Liveshows und Videos aufbereitet werden. Vervollständigt wird das Programm wiederum mit einem Angebot von Serviceseminaren (WEB-SERVICE).
(Quelle: HOBART GmbH)
12.1.2021
LANXESS will Desinfektions- und Hygieneanbieter Theseo übernehmen
Der Spezialchemie-Konzern LANXESS plant, sein Geschäft mit Consumer-Protection-Produkten weiter auszubauen, und ist in exklusive Verhandlungen zur Übernahme der Theseo-Gruppe eingetreten. Die französische Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Laval ist ein führender Hersteller von Desinfektions- und Hygienelösungen in Europa und Lateinamerika. Die Produkte werden insbesondere in der Nutztierhaltung eingesetzt, zum Beispiel um Krankheiten vorzubeugen oder zu bekämpfen. Nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion könnte LANXESS sein Angebot für den Wachstumsmarkt Tierhygiene deutlich ausbauen und zudem künftig auch Nahrungsergänzungsmittel für die Tieraufzucht anbieten. Vor dem Abschluss der geplanten Transaktion werden – wie in Frankreich üblich – die Arbeitnehmer informiert und konsultiert. Die Akquisition unterliegt darüber hinaus noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Daher erwarten die Parteien den Vollzug der geplanten Transaktion für Mitte 2021.
(Quelle: LANXESS AG)
12.1.2021
Aufsichtsrat der Bayer AG beruft Sarena Lin in den Vorstand
Sarena Lin (50) wird zum 1. Februar 2021 in den Vorstand der Bayer AG berufen. Das beschloss der Aufsichtsrat des Unternehmens. Lin soll als „Chief Transformation and Talent Officer“ die Bereiche Personal, Strategie sowie Business Consulting verantworten und die beschleunigte Transformation von Bayer vorantreiben. Darüber hinaus übernimmt sie die Funktion der Arbeitsdirektorin. Sie wird ihren Sitz in der Konzernzentrale in Leverkusen haben. Lin kommt von Elanco Animal Health Incorporated, wo sie derzeit als Mitglied des Executive Committee für die Bereiche „Transformation and Technology“ zuständig ist. Zuvor arbeitete sie in leitenden Positionen unter anderem bei McKinsey und Cargill. Lin besitzt sowohl die US- als auch die taiwanische Staatsbürgerschaft. Sie spricht Englisch, Chinesisch (Mandarin) und verfügt über Grundkenntnisse in Deutsch.
(Quelle: Bayer AG)
12.1.2021
LANXESS will Desinfektions- und Hygieneanbieter Theseo übernehmen
LANXESS ist in exklusive Verhandlungen zur Übernahme der Theseo-Gruppe eingetreten. Die französische Unternehmensgruppe ist ein führender Hersteller von Desinfektions- und Hygienelösungen, die insbesondere in der Nutztierhaltung eingesetzt werden. Der Spezialchemie-Konzern LANXESS plant, sein Geschäft mit Consumer-Protection-Produkten weiter auszubauen, und ist in exklusive Verhandlungen zur Übernahme der Theseo-Gruppe eingetreten. Die französische Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Laval ist ein führender Hersteller von Desinfektions- und Hygienelösungen in Europa und Lateinamerika. Die Produkte werden insbesondere in der Nutztierhaltung eingesetzt, zum Beispiel um Krankheiten vorzubeugen oder zu bekämpfen. Nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion könnte LANXESS sein Angebot für den Wachstumsmarkt Tierhygiene deutlich ausbauen und zudem künftig auch Nahrungsergänzungsmittel für die Tieraufzucht anbieten.
(Quelle: LANXESS AG)
12.1.2021
CLOOS Schweisstechnik: Einfach besser schweißen
Die MSG-Schweißstromquelle QINEO StarT bietet einen einfachen Einstieg in die Welt der modernen Schweißtechnik. Durch das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis schweißen Anwender jedes Werkstück zu wirtschaftlichen Konditionen. Herzstück der QINEO StarT ist ein von CLOOS entwickeltes Inverterleistungsteil, das mit einer hohen Taktfrequenz pulsiert. Dies ermöglicht eine noch bessere Lichtbogenregelung für exzellente Ergebnisse. So vielfältig die Einsatzgebiete für das Schweißen, so flexibel sind die Konfigurationsmöglichkeiten der QINEO StarT. Dies garantiert das konsequent modulare Produktkonzept. Von der Leistungsstufe bis zur Drahtspitze ist jede QINEO StarT eine Maßanfertigung. Durch das modulare Baukastensystem mit den Varianten Eco, Master und Premium machen Anwender die QINEO StarT zu ihrer individuellen Schweißstromquelle. Darüber hinaus überzeugt die QINEO StarT durch eine einfache, schnelle und intuitive Bedienung. Anwender profitieren von dem komfortablen Bedienkonzept, welches sie an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können.
(Quelle: CARL CLOOS SCHWEISSTECHNIK GmbH)
12.1.2021
VDIK: 2020 wurden fast 400.000 neue E-Autos zugelassen
In Deutschland wurden im Dezember 82.800 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat beträgt 629%. Im gesamten vergangenen Jahr stiegen die E-Fahrzeugzulassungen um 263% auf 394.939 Einheiten. Dazu zählen rein batteriebetriebene Elektroautos, Plug-In-Hybride und Brennstoffzellenfahrzeuge. Sie erreichten 2020 einen Anteil am Gesamtmarkt von 14%, nach rd. 3% im Jahr 2019. Die Neuzulassungen von rein batteriebetriebenen Elektroautos (BEV) wurden im Dezember nahezu verachtfacht (+660%) auf 43.671 Einheiten. Außerdem wurden laut Kraftfahrtbundesamt 39.107 Plug-In-Hybride registriert ( 601%). Im gesamten Jahr wurden 194.163 rein batteriebetriebene Elektroautos neuzugelassen ( 207%), 200.468 Plug-In-Hybride ( 342%) und 308 Brennstoffzellenfahrzeuge ( 48%).
(Quelle: VDIK)
12.1.2021
BITKOM: Mehrheit möchte autonome Busse nutzen
Das Bundesverkehrsministerium arbeitet an einer Gesetzesnovelle, die den bislang stark eingeschränkten Einsatz sogenannter autonomer „People Mover“ auf öffentlichen Straßen ermöglichen soll. Darunter versteht man autonome Fahrzeuge, die mit geringer Geschwindigkeit festgelegte Routen befahren. Eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger begrüßt eine solche Innovation im Straßenverkehr: 6 von 10 (62%) würden gerne solche People Mover benutzen. Zwei Drittel (66%) sind überzeugt, dass diese autonomen Mini-Busse eine gute Ergänzung zu bestehenden ÖPNV-Angeboten sein könnten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.005 Personen ab 16 Jahren in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Dem autonomen Fahren gehört die Zukunft – und in bestimmten Einsatz-Szenarien können autonome Fahrzeuge bereits heute sicher und komfortabel Passagiere befördern. Wir müssen baldmöglichst die gesetzlichen Grundlagen dafür schaffen, damit solche technologischen Möglichkeiten auch in der Praxis eingesetzt werden können“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Die autonome Mobilität der Zukunft braucht jetzt eine aktive und unterstützende Flankierung durch die Politik.“
(Quelle: BITKOM)
11.1.2021
Christophe Coulongeat wird Leiter des Geschäftsbereichs Robotics
Stäubli Robotics, ein weltweit führender Anbieter von Automatisierungslösungen, beginnt das Jahr 2021 unter neuer Führung. Christophe Coulongeat übernimmt die Robotics-Sparte von Gerald Vogt, der zum 01.01.2021 neuer Geschäftsführer der Stäubli Gruppe wird. In seiner neuen Funktion erhält Christophe Coulongeat auch einen Sitz im Konzernvorstand. Der gebürtige Franzose war seit 2018 bei Stäubli als stellvertretender Geschäftsbereichsleiter Robotics tätig. Zuvor sammelte er umfassende Erfahrungen in der Verpackungs- und Automatisierungsindustrie in Frankreich, Österreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Schweiz. Mit dieser nahtlosen Staffelübergabe im Management setzt Stäubli Robotics seine globale Wachstumsstrategie fort. "Christophe Coulongeat ist ein dynamischer, zukunftsorientierter Manager. Seine internationale Erfahrung in der Industrie ist ein grosser Vorteil für unsere Kunden," erklärt Gerald Vogt, neuer CEO der Stäubli Gruppe und ehemaliger Leiter des Bereichs Robotics.
(Quelle: Stäubli Robotics)
11.1.2021
VDMA: Vorsichtiges Aufatmen im Maschinen- und Anlagenbau
Vorsichtiges Aufatmen im Maschinen- und Anlagenbau: Im Nov. 2020 verbuchten die Unternehmen aus Deutschland erstmals seit Beginn des Berichtsjahres wieder Orderzuwächse sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland. Insgesamt legte der Auftragseingang im Nov. um real 5 im Vergleich zum Vorjahreswert zu. Ein leichter Bestellzuwachs von 1% im Inland wurde ergänzt durch ein kräftigeres Plus der Auslandsorders um 7%. Die Kunden aus den Euro-Ländern bestellten 4% mehr Maschinen und Anlagen, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 9% mehr Aufträge. „Das Ergebnis ist erfreulich, selbst wenn dazu die schwache Vorjahresbasis einen großen Beitrag leistet. Im gesamten 4. Quartal 2019 war das Orderniveau recht niedrig ausgefallen“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. „Jetzt kommt es darauf an, ob sich der gleichwohl sichtbare positive Trend der vergangenen Monate fortsetzen kann. Denn vor Rückschlägen ist der Maschinen- und Anlagenbau in diesem fragilen Umfeld nicht gefeit“, resümierte er.
(Quelle: VDMA)
11.1.2021
Digitale Währungen: Europa braucht den digitalen Euro
Die Europäische Zentralbank treibt die Überlegungen für einen digitalen Euro voran. Am Dienstag endet die öffentliche Konsultation zu den Chancen und Herausforderungen einer solchen digitalen Währung. Nach Ansicht des Digitalverbands Bitkom muss es jetzt vor allem darum gehen, zügig von der Theorie zur Praxis zu kommen. „Wir sollten rasch zeitlich und räumlich begrenzte Pilotprojekte starten und mit diesen Erfahrungen die optimale technische Infrastruktur für einen digitalen Euro entwickeln“, sagt Patrick Hansen, Bereichsleiter Blockchain beim Bitkom. „Europa darf bei digitalen Währungen nicht abgehängt werden. Wir müssen das Tempo erhöhen, wenn wir den Vorsprung aufholen wollen, den andere bereits haben.“ So laufen in China seit geraumer Zeit Tests mit einem digitalen Yuan, ein breiter Start ist bereits für die Olympischen Winterspiele im kommenden Jahr in Peking geplant. Und die Kryptowährung Diem, die zuvor unter dem Namen Libra firmierte, soll noch in diesem Jahr eingeführt werden.
(Quelle: BITKOM)
11.1.2021
Heino Feige verstärkt die Geschäftsführung des IT-Dienstleisters GISA
Mit Jahresbeginn wird der IT-Dienstleister GISA von zwei Geschäftsführern geleitet. Neben dem langjährigen CEO Michael Krüger ist Heino Feige (45) zum zweiten Geschäftsführer der GISA bestellt worden. Feige übernimmt in dieser Funktion die Verantwortung für die Bereiche Marketing, Vertrieb und Business Development sowie als COO für das operative Geschäft von GISA. Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender des Hauptgesellschafters itelligence AG: „Ich freue mich, dass wir die Geschäftsführung von GISA verstärken können. Mit Heino Feige haben wir eine Führungskraft aus den Reihen von GISA gefunden, die für Kontinuität und gleichzeitig für Aufbruch steht. Ich bin mir sicher, dass GISA so ihren erfolgreichen Kurs fortführen wird.“ Michael Krüger, CEO von GISA: „Mit Heino Feige setzen wir auf Erfahrung und Beständigkeit. Er steht für ein großes Verständnis für Geschäft und die Belange der Mitarbeiter. Das ist das Signal, das für die Zukunft unseres Unternehmens gesetzt wurde.“
(Quelle: GISA GmbH)
8.1.2021
BITKOM: Beim Online-Banking wird vermehrt auf Sicherheit geachtet
Die Nutzer von Online-Banking achten zunehmend auf Sicherheit. Wichtigen Empfehlungen für zusätzlichen Schutz folgt aber dennoch nur eine Minderheit. So geben 8 von 10 Online-Banking-Nutzer (79%) an darauf zu achten, dass kein Dritter während der Bankgeschäfte auf ihren Bildschirm schaut. Vor einem Jahr waren es erst 72%. Und immerhin 44% sorgen dafür, dass auf den Geräten, die sie für Online-Banking nutzen, immer die neueste Betriebssystem-Version und aktuelle Schutzsoftware wie Virenscanner installiert sind (Vorjahr: 37%). Leicht von 40% auf 42% gestiegen ist auch der Anteil derjenigen, die regelmäßig Passwörter und PINs für das Online-Banking ändern. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 1.004 Personen ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, darunter 735 Online-Banking-Nutzer. „Die Banken haben technische Schutzvorkehrungen getroffen, die Online-Banking mindestens so sicher machen wie klassische Bankgeschäfte. Nutzer sollten aber die gängigen Sicherheitsregeln beachten, damit nicht zum Beispiel Dritte Zugangsdaten ausspähen können“, sagt Kevin Hackl, Banking-Experte beim Digitalverband Bitkom.
(Quelle: BITKOM)
8.1.2021
Nutzfahrzeugmarkt verzeichnet bei den Neuzulassungen ein Plus von 5% im Dezember
Der Nutzfahrzeugmarkt verzeichnete im Dez. mit 31.009 Neuzulassungen ein Plus von 5%. Im Gesamtjahr 2020 ging der Markt um 15% auf 349.041 Einheiten zurück. Bei den leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen lag das Minus bei 12%, während Neuzulassungen schwerer Nutzfahrzeuge um 26% zurückgingen. Auch bei den Nutzfahrzeugen stabilisierte sich der Markt im 2. Halbjahr. Nach einem Minus von 29% im 1. Halbjahr schloss das 2. Halbjahr auf Vorjahresniveau.
(Quelle: VDIK)
8.1.2021
VDIK: Mehrwertsteuersenkung verhilft Pkw-Markt zu 10% plus im Dezember
Der deutsche Pkw-Markt hat im Dezember um 10% gegenüber dem Vorjahresmonat zugelegt. Das Kraftfahrtbundesamt registrierte 311.394 Neuzulassungen. Der starke Jahresabschluss ist auch durch die auslaufende Mehrwertsteuersenkung zu erklären. Im Gesamtjahr gingen die Neuzulassungen um 19% zurück. Es wurden 2,92 Mio. Pkw neu zugelassen. Damit wurde das bisher schlechteste Neuzulassungsjahr (2010) leicht übertroffen. Von den internationalen Marken wurden zwischen Jan. bis Dez. 1.172.400 Pkw neu zugelassen. Der Marktanteil der VDIK-Mitglieder stieg damit in diesem Zeitraum auf über 40% (Vj.: 39%). Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller, erklärte: „Viele Privatkunden haben zum Jahresende noch ein Auto gekauft, um von der Mehrwertsteuersenkung zu profitieren. Die privaten Neuzulassungen legten im Dezember um 45% zu – also fast fünfmal so stark wie der Gesamtmarkt. Allerdings erwarten wir einen schwierigen Jahresstart, weil Autohäuser weiter geschlossen sind und das Dezemberergebnis sicher einige vorgezogene Zulassungen enthält.“
(Quelle: VDIK)
8.1.2021
Wechsel in der Leitung des Geschäftsbereiches „Messen Deutschland“
Zum 01.012021 hat der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft den Geschäftsbereich „Öffentlichkeitsarbeit & Messen Deutschland“ neu strukturiert. Hendrik Hochheim (50) übernahm die Leitung des Geschäftsbereiches „Messen Deutschland“ im AUMA zusätzlich zu seiner Funktion als Leiter des Instituts der Deutschen Messewirtschaft. Harald Kötter, der bisher den gesamten Geschäftsbereich „Öffentlichkeitsarbeit & Messen Deutschland“ leitete, konzentriert sich bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden am 30.06.2021 auf die Leitung der Kommunikation und firmiert als Geschäftsbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem wird er bis zu diesem Zeitpunkt die Geschäftsführung der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen beibehalten. Hendrik Hochheim hat von 1991 bis 1997 Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftspsychologie an der TU Dresden studiert. Nach Abschluss seines Studiums war der Diplom-Kaufmann beim Touristikmesseveranstalter TMS in Berlin tätig. 2001 begann er seine Tätigkeit beim Messeverband AUMA als Referent für Messeforschung und Hochschulkontakte.
(Quelle: AUMA)
7.1.2021
Lufthansa hat im 2. Halbjahr 2020 durch Flugzeugfinanzierungen 500 Mio. € aufgenommen
Die Deutsche Lufthansa AG hat seit Juli 2020 insgesamt rund 500 Mio. Euro über die Nutzung von Flugzeugen als Sicherheiten bei acht Finanzierungen aufgenommen. Damit konnte sich der Konzern zusätzlich zu den über eine Wandelanleihe und eine Unternehmensanleihe aufgenommenen 1,6 Mrd. Euro weitere Mittel sichern. Die fünf Airbus A350 sowie drei Flugzeuge aus der A320-Family wurden als Sicherheiten für verschiedene Finanzierungsinstrumente genutzt. So wurden über „Sale und Lease Back“-Finanzierungen, besicherte Kredite und besicherte Schuldscheine Finanzmittel aufgenommen. An den Finanzierungen beteiligten sich Banken, Pensionsfonds und Unternehmensinvestoren insbesondere aus Europa und Asien. Dabei konnte Lufthansa auch im Vergleich mit den zuletzt begebenen Anleihen attraktive Konditionen vereinbaren.
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
7.1.2021
VDMA: „Senatswahlen in Georgia sind wichtiger Erfolg für US-Präsident Biden“
Zu den chaotischen Szenen vor dem Kapitol und den von den Demokraten gewonnen Senatswahlen im US-Bundesstaat Georgia sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: „Wir sind erschüttert über die chaotischen Szenen aus dem US-Kapitol und hoffen, dass sich die Lage in Washington jetzt schnell beruhigt und der Prozess der Amtsübergabe weitergeht. Durch die gestrigen Ereignisse ist der Ausgang der Senatswahlen im US-Bundesstaat Georgia fast untergegangen. Der dortige Sieg der Demokraten ist ein wichtiger Erfolg für den neuen Präsidenten Joe Biden. Denn nun haben die Demokraten durch die entscheidende Stimme der US-Vizepräsidentin Kamala Harris in beiden Kongresskammern die Mehrheit. Damit kann die neue Regierung ihre ambitionierten Wahlversprechen leichter umsetzen.
(Quelle: VDMA)
7.1.2021
BITKOM: Homeoffice statt Büro: Jeder Fünfte würde umziehen
Ein Haus im Grünen, kürzere Wege zu den Verwandten oder mehr Platz für weniger Geld: Jeder fünfte Berufstätige (21%) würde umziehen, wenn er in Zukunft größtenteils im Homeoffice arbeiten könnte. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.503 Erwerbstätigen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Am größten ist der Wunsch zum Umziehen bei den jüngeren Berufstätigen. Unter den 16- bis 24-Jährigen erwägt mehr als jeder Dritte (35 Prozent) einen Umzug. Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es knapp drei von zehn (29%). Am geringsten ist die Umzugsneigung bei älteren Berufstätigen zwischen 45 und 59 Jahren (15%) sowie ab 60 Jahren (11%). „In der Corona-Krise hat flexibles Arbeiten einen kräftigen Schub erfahren und wird auch nach der Pandemie die neue Normalität in der Arbeitswelt prägen. Durch den dauerhaften Trend zum Homeoffice sind viele Berufstätige weniger stark auf einen Wohnort in der Nähe des Arbeitgebers angewiesen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
7.1.2021
LIGNA.21 geht in den Herbst – neuer Termin vom 27.09. bis 01.10.21
Die LIGNA.21 geht in den Herbst und verschiebt ihren ursprünglichen Veranstaltungstermin vom Mai auf den 27. September bis 1. Oktober 2021. Nach intensiven Überlegungen und Gesprächen sowie mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen des weltweiten Infektionsgeschehens im Zuge der Corona-Pandemie hat die Deutsche Messe gemeinsam mit dem VDMA entschieden, die LIGNA im kommenden Jahr um fünf Monate zu verschieben.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
7.1.2021
DOMOTEX verschiebt Messetermin vom Januar auf den 20. bis 22. Mai 2021
Trotz einer zu zwei Dritteln gebuchten Ausstellerfläche von rund 62.000 qm sowie eines bestehenden umfassenden Hygienekonzepts zur Corona-konformen Durchführung hat die Deutsche Messe AG entschieden, die kommende DOMOTEX, die vom 15. bis 18. Januar 2021 in Hannover geplant war, auf den 20. bis 22. Mai 2021 zu verlegen. Die Gründe dafür liegen in den aktuellen Entwicklungen der weltweit grassierenden Covid-19-Pandemie und dem damit verbundenen Wunsch der Kunden, Aussteller und Besucher, die DOMOTEX zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen. Für den 15. Januar 2021, den ursprünglichen Messestarttermin, plant die DOMOTEX eine Digitalkonferenz.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
7.1.2021
Grüne Woche 2021 findet ausschließlich digital statt
Die Internationale Grüne Woche findet vom 20. bis 21. Januar als rein digitale Veranstaltung statt. Grund dafür sind die bundesweit hohen Corona-Infektionszahlen. „Wir hatten das Konzept von vornherein flexibel angelegt, so dass wir problemlos von hybrid auf digital wechseln können“, sagt Lars Jaeger, Projektleiter der Internationalen Grünen Woche bei der Messe Berlin. Unter dem Motto „Rooting for Tomorrow“ dreht sich bei der Internationalen Grünen Woche im kommenden Jahr alles um die aktuellen Themen in der Land- und Ernährungswirtschaft sowie im Gartenbau. „Unsere Bühnen werden nun zum Fernsehstudio“, sagt Lars Jaeger. Sowohl die Eröffnungspressekonferenz und die Eröffnung mit den ideellen Trägern also auch Vorträge und Diskussionsrunden werden im Internet live übertragen und so einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Mit dem Zukunftsforum Ländliche Entwicklung beispielsweise bietet das Bundeslandwirtschaftsministerium eine virtuelle Plattform für Austausch, Diskussion und Wissenstransfer rund um die Frage: „Alles digital oder doch wieder normal? Neue Formen von Arbeit und Teilhabe als Chance für die Ländlichen Räume.“
(Quelle: Messe Berlin)
6.1.2021
BMU: Weniger Kunststoff im Biomüll, weniger Mikroplastik in der Umwelt
Künftig dürfen Bioabfälle vor der Behandlung nicht mehr als 0,5% Fremdstoffe enthalten. Diese neue Obergrenze schlägt das Bundesumweltministerium mit seiner Novelle der Bioabfallverordnung vor, die ab heute von Ländern und Verbänden kommentiert werden kann. Ziel ist es, die Qualität des Wertstoffs Bioabfall zu erhöhen und die Kosten für die Behandlung von Bioabfällen zu senken. Vor allem im Bioabfall vermischtes Plastik verursacht bei der Behandlung hohen Aufwand und Kosten. Die Novelle der Bioabfallverordnung stellt klar, dass Kunststoffe im Bioabfall nichts zu suchen haben. Das gilt auch für Verpackungen oder Kaffeekapseln aus Plastik, das als biologisch abbaubar beworben wird. Denn dieser Biokunststoff baut sich in den Behandlungsanlagen nicht vollständig ab. Darüber hinaus wird der Anwendungsbereich für Bioabfälle erweitert. Bioabfälle, die künftig auch auf nicht-landwirtschaftlichen Flächen und nicht nur als Düngemittel eingesetzt werden, unterliegen dann der Bioabfallverordnung.
(Quelle: BMU - Bundesumweltministerium)
6.1.2021
PTR HARTMANN eröffnet neues Vertriebs- und Produktionszentrum in China
Seit mehr als zehn Jahren ist PTR HARTMANN erfolgreich in der Produktion von elektrotechnischen Bauelementen und hochpräzisen CNC-Drehteile für die Federkontaktherstellung an den bisherigen Standorten in Shenzhen und Dongguan. Diese Kompetenzen wurden jetzt am neuen Standort LeChang im Norden der Provinz Guangdong zusammengeführt. Im kommenden Jahr werden dort neue Fertigungslinien für HARTU-Induktivitäten und für die teilautomatisierte Montage der PTR-Prüftechnikprodukte entstehen. Zum 01.01.2021 wird am neuen Standort in LeChang auch das Vertriebszentrum China für alle Produktbereiche von PTR HARTMANN angesiedelt. PTR HARTMANN (ShaoGuan) übernimmt die Betreuung und Belieferung der Kunden in China und Hong Kong für die Marken PTR, HARTMANN und HARTU. Ihren weltweit agierenden Kunden bietet PTR HARTMANN damit eine globale Engineering- und Versorgungslösung. Das „German Engineering“ erfolgt in den vier Kompetenzzentren in Deutschland mit jeweils angeschlossener Produktion.
(Quelle: PTR HARTMANN GmbH)
6.1.2021
BDEW zur KfW-Förderung Ladestationen
Das Förderprogramm „Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude“ der KfW fördert den Kauf, Einbau und Anschluss einer Ladestation mit jeweils 900 Euro. Ab dem heutigen Dienstag können Privatpersonen, Wohneigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger die Förderung beantragen. Der BDEW begrüßt die Förderung, die auch die intelligente Einbindung in die Stromnetze unterstützt. Zugleich mahnt der BDEW eine zügige Einigung beim GEIG als weiteren Baustein für den Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur an. Hierzu erklärt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Das KfW-Förderprogramm kommt zur richtigen Zeit, um der Elektromobilität weiter Auftrieb zu verschaffen. Staatliche Kaufprämien haben in den letzten Monaten bereits zu steigenden Zulassungszahlen für Elektrofahrzeuge geführt, da sie die finanziellen Hürden beim Autokauf senken. Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist der gesicherte Zugang zu Lademöglichkeiten. Diese werden bei Elektrofahrzeugen in erster Linie zuhause oder am Arbeitsplatz benötigt, denn hier finden mehr als 80% der Ladevorgänge statt.
(Quelle: BDEW)
6.1.2021
VDIK: Potenzial für Ladeinfrastruktur bei Neubauten besser nutzen
Die EU hat neue Vorgaben gemacht, damit neue Häuser künftig so vorbereitet werden, dass Ladeinfrastruktur für Elektroautos kostengünstig entstehen kann. Zur Umsetzung soll der Bundestag das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastrukturgesetz (GEIG) beschließen, das sich derzeit in der parlamentarischen Beratung befindet. Dazu sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Die Möglichkeit, zu Hause oder beim Arbeitgeber laden zu können, spielt für den zügigen Hochlauf der Elektromobilität eine Schlüsselrolle. Der Neubau von Gebäuden bietet großes Potenzial zur Schaffung neuer Ladeinfrastruktur. Deutschland sollte die Gebäuderichtlinie daher nicht nur eins zu eins in nationales Recht umsetzen, sondern deutlich ambitionierter vorgehen, so dass die Vorbereitung künftig bei jedem neuen Gebäude erfolgt.“ Das Gesetzesvorhaben ist aus Sicht der internationalen Hersteller für den Erfolg der Elektromobilität von großer Bedeutung.
(Quelle: VDIK)
6.1.2021
VDMA: Arbeitsmarkt flexibel halten!
Zu den aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit sagt VDMA-Arbeitsmarktexperte Fabian Seus: „Der Verlust an Arbeitsplätzen mag gemessen am wirtschaftlichen Einbruchrelativ milde ausfallen. Die Arbeitslosigkeit darf sich aber nicht wieder verfestigen. Es muss alles getan werden, dass diejenigen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, die Chance bekommen, möglichst schnell wieder eine neue Anstellung zu finden. Voraussetzung dafür ist ein möglichst flexibler Arbeitsmarkt. Die Politik darf deshalb nicht nur an diejenigen denken, die bereits beschäftigt sind. Stattdessen muss sie die Hürden senken, die neue Beschäftigung erschweren. Dazu gehört der Verzicht auf weitere gesetzliche Eingriffe bei Zeitarbeit und Werkverträgen. Zudem muss die Befristung bei Neueinstellungen erleichtert statt erschwert werden.“
(Quelle: VDMA)
5.1.2021
Bitkom fordert Recht auf digitale Bildung
Zur aktuellen Situation um Schulschließungen und den Herausforderungen beim digitalen Unterricht erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Wohl noch nie haben Deutschlands Bildungspolitiker eine ähnlich große Enttäuschung und Entfremdung ausgelöst – bei Schülern, Eltern und Lehrern, aber auch in Wirtschaft und Gesellschaft. Zu wenig ambitioniert und zu altbacken sind ihre Vorschläge, zu erratisch sind ihre Entscheidungen, zu chaotisch ist ihre Kommunikation. Jeder hatte Verständnis, dass zu Beginn der Corona-Krise auf Sicht gefahren werden musste. Jetzt, fast ein Jahr nach den ersten Einschränkungen, darf man Vision, Strategie und zukunftsgerichtetes, entschlossenes Handeln erwarten. Vor diesem Hintergrund fordert Bitkom einen Rechtsanspruch auf digitalen Unterricht für Schüler aller Schulformen – jetzt in der Corona-Krise, aber auch darüber hinaus, um zum Beispiel Schüler in den Unterricht einbeziehen zu können, die etwa aufgrund von Erkrankungen oder persönlicher Einschränkungen die Schulgebäude nicht immer aufsuchen können.
(Quelle: BITKOM)
5.1.2021
Altmaier: „Deutsche Unternehmen haben sich auf den Brexit eingestellt“
Das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus dem EU-Binnenmarkt hat in Verbindung mit einem umfassenden Freihandelsabkommen deutlich geringere Auswirkungen auf die Wirtschaft in Deutschland, der Europäischen Union und im Vereinigten Königreich als in einem Szenario ohne Freihandelsabkommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute veröffentlichte Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Studie zeigt auch, dass sich die Auswirkungen des Brexits auf das deutsche BIP bereits realisiert haben, da der Handel mit dem Vereinten Königreich in Erwartung des Brexits seit geraumer Zeit rückläufig ist. Bundesminister Altmaier: „Die Einigung auf ein umfassendes Abkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ohne Zölle und ohne Kontingente ist für die Wirtschaft in Deutschland, der EU und im Vereinigten Königreich ein gutes Signal. Die Studie zeigt, dass ein Verbleib des Vereinigten Königsreichs im EU-Binnenmarkt noch immer die wirtschaftlich beste Lösung gewesen wäre.“
(Quelle: BMWi)
5.1.2021
Karrierekongress WomenPower 2021 mit neuem Veranstaltungskonzept
Mit der Verknüpfung von analoger und digitaler Welt sowie einem umfassenden Hygienekonzept geht der Karrierekongress WomenPower am 16.04.21 im Rahmen der HANNOVER MESSE in der hybriden Event-Location H'Up an den Start. Von drei Bühnen aus werden die Vorträge und Diskussionen auf eine digitale Eventplattform gestreamt und somit einem breiten Publikum zur Verfügung gestellt. Die beliebten interaktiven WomenPower-Workshops finden exklusiv vor Ort in der angrenzenden Location des NORD/LB Forums unter Einhaltung der aktuellen Hygienestandards mit einer klar begrenzten Teilnehmerzahl statt. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Hannover Messe 2021".
(Quelle: Deutsche Messe AG)
5.1.2021
BITKOM: Deutsche entdecken das kontaktlose Bezahlen
Das kontaktlose Bezahlen an der Ladentheke hat sich im Zuge der Corona-Pandemie fest etabliert. Mehr als drei Viertel (79%) der Bundesbürger geben an, in den drei Monaten von September bis November bis zum jüngsten Lockdown mit der Schließung der meisten Geschäfte mindestens einmal kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch bezahlt zu haben. Dabei nutzen 7% die Möglichkeit mehrmals täglich, 11% zumindest einmal am Tag, 28% mehrmals pro Woche und weitere 20% zumindest einmal pro Woche. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.002 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Obwohl die klassische Debit- oder Kreditkarte noch dominiert, gewinnen Smartphone und Smartwatch an Bedeutung. Bereits 4 von 10 Befragten (39%) haben in dem Drei-Monats-Zeitraum mit einem dieser Geräte zumindest vereinzelt an der Kasse bezahlt. Von ihnen nutzen 3% Smartphone oder Smartwatch mehrmals täglich, 5% täglich, 11% mehrmals die Woche und 12% zumindest einmal die Woche.
(Quelle: BITKOM)
4.1.2021
BMU: Europäische Union beschränkt Export von Plastikmüll
Ab 01.01.2021 gelten verschärfte Regelungen für den Export von Kunststoffabfällen aus der EU. Künftig dürfen unsortierte oder verschmutzte Plastikgemische, die sich nicht einfach recyceln lassen, nicht mehr international gehandelt werden. Bei diesen Abfällen ist das Risiko besonders groß, dass Teile davon in Importländern illegal in die Umwelt gelangen. Es dürfen nur noch saubere, gut sortierte Kunststoffabfälle, die sich leicht recyceln lassen, unter strenger Kontrolle gehandelt werden. Auch die Regelungen für Exporte in OECD-Staaten und Importe von dort wurden von der EU-Kommission verschärft. Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Kein Plastik aus Europa soll mehr die Umwelt von Entwicklungsländern belasten oder ewig in den Weltmeeren schwimmen. Künftig darf kein Kunststoffabfall mehr exportiert werden, der nicht nachweislich hochwertig recycelt wird. Der beste Abfall ist aber jener, der gar nicht erst entsteht. Daher müssen wir in Deutschland nicht nur beim Recycling, sondern auch bei der Vermeidung von Verpackungsabfällen besser werden.“
(Quelle: BMU - Bundesumweltministerium)
4.1.2021
„Digital Detox“ fällt während Corona besonders schwer
Das Smartphone aus, das Tablet in die Schublade, der Laptop zu: Ein Verzicht auf digitale Medien fällt vielen schwer. Während der Corona-Pandemie gilt dies umso mehr. Der Digital-Detox-Trend der Vorjahre hat 2020 messbar an Bedeutung verloren. Beim Digital Detox werden digitale Geräte und Medien für eine bestimmte Zeit aus dem eigenen Leben verbannt. So haben im Corona-Jahr 2020 nicht nur weniger Menschen überhaupt versucht, für eine bestimmte Zeit komplett offline zu sein – es haben dabei auch mehr Menschen ein solches Vorhaben wieder abgebrochen: Insgesamt 42% haben „Digital Detox“ schon einmal probiert, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.002 Menschen ab 16 Jahren in Deutschland ergeben hat, die Ende 2020 durchgeführt wurde. 4% halten regelmäßig ein paar Stunden durch und 10% einen oder mehrere Tage – 28% haben jedoch mittendrin abgebrochen. Das entspricht 29% Bundesbürgern ab 16 Jahren, die auf digitale Medien verzichten wollten – und 19 Mio., denen dies nicht gelungen ist“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.
(Quelle: BITKOM)
4.1.2021
Vector Informatik erweitert die Geschäftsführung
Dr. Stefan Krauß begann 2002 bei Vector in der Softwareentwicklung. Hier arbeitete der an der Universität Stuttgart im Bereich Software Engineering promovierte Informatiker an der Konzeption der damals neuen Testfeatures der Vector Werkzeuge. Der heute 51-Jährige leitete die Entwicklung des modularen HIL-Systems VT System und brachte es erfolgreich zur Marktreife. 2013 folgte er Thomas Riegraf nach dessen Ernennung zum Geschäftsführer als Leiter des Produktbereichs Networks and Distributed Systems nach. „Ich freue mich, diese verantwortungsvolle Position hier bei Vector übernehmen zu können und die beiden aktuellen Geschäftsführer zu ergänzen. Die Erweiterung unseres Produktportfolios zur Unterstützung von Softwareentwicklern in den etablierten Märkten und in neuen Segmenten ist eine spannende Herausforderung“, so Dr. Stefan Krauß.
(Quelle: Vector Informatik GmbH)
31.12.2020
Yaskawa investiert 23 Mio. Euro in neues europäisches Headquarter
Yaskawa baut in Hattersheim bei Frankfurt/Main eine neue Unternehmenszentrale für Europa. Der global agierende Technologielieferant im Bereich Robotik, Antriebs- und Steuerungstechnik sowie Lösungen der regenerativen Energie investiert am neuen Standort ca. 23 Mio. Euro in ein Bürogebäude und Parkhaus. Die Einweihung ist für Ende 2022 geplant. Ausschlaggebend für die Wahl des neuen Standorts im Industriepark Hattersheim waren für Yaskawa unter anderem die hervorragende Infrastruktur und die Anbindung zum Flughafen Frankfurt. Bereits seit 2008 ist Yaskawa mit seiner Europazentrale im nahegelegenen Eschborn in einem angemieteten Gebäude ansässig. Der Spatenstich für das neue Gebäude ist auf Ende des 1. Quartals 2021 terminiert. Auf dem 8.316 m² großen Grundstück entsteht ein 4-stöckiges Bürogebäude mit 3.450 m² Bürofläche für ca. 220 Mitarbeiter, das europäische Schulungszentrum mit 1.150 m² sowie ein Innovationszentrum mit Showroom mit einer Fläche von 206 m².
(Quelle: Yaskawa Europe GmbH)
31.12.2020
VDMA: Investitionsabkommen der EU mit China kann wichtiger Meilenstein sein
Zur Grundsatzvereinbarung über ein Investitionsabkommen zwischen der EU und China sagt Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA: „Der VDMA hat schon lange den Abschluss des Investitionsabkommens der EU mit China gefordert. Es geht dabei um Verbesserungen beim Marktzugang, Angleichung der Wettbewerbsbedingungen für europäische Unternehmen in China und einen einklagbaren Investitionsschutz. Wir erwarten, dass diese Forderungen durch die Grundsatzvereinbarung der EU-Kommission mit der chinesischen Seite erfüllt werden. Insbesondere die Einklagbarkeit der chinesischen Zusagen und gegebenenfalls Sanktionsmaßnahmen sind wichtig. Wir hoffen, dass die Zusage Chinas für ,dauerhafte und nachhaltige Anstrengungen‘ zur Ratifizierung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ernst gemeint und überprüfbar ist. Denn nur wenn die chinesische Regierung hier verbindliche Zusagen macht, will das EU-Parlament das Investitionsabkommen ratifizieren.“
(Quelle: VDMA)
31.12.2020
VCI: Investitionsabkommen zwischen EU und China ist ein guter Impuls
Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) begrüßt, dass die Europäische Union und die Volksrepublik China sich nach mehr als sieben Jahren auf ein Investitionsabkommen geeinigt haben. „China ist und bleibt ein wichtiger Partner der deutschen chemisch-pharmazeutischen Industrie – trotz des Systemwettbewerbs. Zudem können internationale Herausforderungen wie der Klimaschutz und die Pandemie-Bekämpfung nur mit globalen Anstrengungen gelingen“, erklärt VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup die Bedeutung des Abkommens. Mit Blick auf die künftige Rolle der EU unterstreicht er: „Die Ziele des Green Deal lassen sich nur mit gewaltigen Investitionen erreichen, auch aus dem Ausland. Und die EU wird nur dann ein echter geopolitischer Player, wenn sie auch mit Schwergewichten wie China zu substanziellen und belastbaren Vereinbarungen in der Lage ist.“
(Quelle: VCI)
31.12.2020
BDEW: Energiewirtschaft senkt CO2-Emissionen erneut
Die CO2-Emissionen der Energiewirtschaft sind in diesem Jahr um 15% gegenüber 2019 gesunken (2020: 217 Mio. Tonnen CO2; 2019: 254 Mio. Tonnen). Im Vergleich zu 1990 beträgt die Minderung der CO2-Emissionen seit 2020 rd. 53%. Das zeigen vorläufige Berechnungen aus dem heute veröffentlichten BDEW-Jahresbericht „Energieversorgung 2020“. „Die Energiewirtschaft ist bei der notwendigen Treibhausgas-Reduktion eindeutig auf Kurs“, sagte Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, auf der Jahresabschluss-Pressekonferenz des Verbandes. Ein Faktor für die Minderung der CO2-Emissionen war die auch in diesem Jahr gestiegene Stromerzeugung aus Erneuerbare Energien und der Rückgang der Kohleverstromung: So erzeugten Wind, Photovoltaik, Biomasse und andere regenerative Energieträger 2020 insgesamt 251,7 Mrd. kWh Strom und damit 4,2% mehr als im Vorjahr. Die Stromerzeugung aus Steinkohle sank um mehr als ein Viertel, die Stromerzeugung aus Braunkohle um knapp ein Fünftel.
(Quelle: BDEW)
31.12.2020
BITKOM: Corona hat in Kommunen einen Digitalisierungsschub ausgelöst
Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in den Städten und Gemeinden kräftig angeschoben. Die Mehrheit sieht in der Pandemie einen Digitalisierungstreiber, hat in Reaktion auf die Krise bereits neue Digitalisierungsprojekte verwirklicht und will das Digital-Budget für 2021 teilweise kräftig erhöhen. Das sind die zentralen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Bürgermeistern und Digitalisierungsverantwortlichen in mehr als 600 Kommunen, die der Digitalverband Bitkom und der Deutsche Städte- und Gemeindebund in Auftrag gegeben haben. Demnach erwarten neun von zehn Kommunen (88%), dass die Corona-Krise die Digitalisierung in Städten und Gemeinden vorantreiben wird. Dass digitale Technologien und Anwendungen in Zeiten der Pandemie stark zur Aufrechterhaltung des Amtsbetriebs beitragen, sagen drei Viertel (77%). Für die Digitalisierung will die Mehrheit künftig mehr Geld bereitstellen. Gut die Hälfte (54%) plant, das Digital-Budget für 2021 zu erhöhen. Ein Drittel (34%) rechnet mit einem konstant bleibenden Budget, lediglich 1% will das Budget kürzen.
(Quelle: BITKOM)
31.12.2020
SENSOR+TEST 2021: Real, virtuell und hybrid
"Auch wenn sich Experten in diesem Jahr nicht zum intensiven Austausch auf der weltweit wichtigsten Industriemesse für Sensorik und Messtechnik treffen durften, so ist und bleibt die SENSOR TEST die Leitmesse der Branche", ist Holger Bödeker, Geschäftsführer der AMA Service GmbH, überzeugt. Er und sein Team planen bereits die kommende Veranstaltung, die vom 4. bis 6. Mai 2021 ihre Tore öffnen und Aussteller und Besucher zum Innovationsdialog auf das Messegelände in Nürnberg einladen wird. Und mehr noch: Die SENSOR TEST wird hybrid und mit einer neuen "Digital Area" stattfinden. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), SENSOR TEST 2021".
(Quelle: AMA Service GmbH)
31.12.2020
VCI: Chemie und Pharma fordern mehr digitale Fitness
Die chemisch-pharmazeutische Industrie sieht in der Digitalisierung einen entscheidenden Treiber zu mehr Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Corona-Pandemie hat aus Sicht des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) in aller Deutlichkeit gezeigt, wo Deutschland bei der Digitalisierung steht und wohin das Land zügig muss. Während Corona-Testergebnisse teilweise noch per Fax verschickt werden, arbeiten viele Unternehmen digital aus dem Homeoffice. „Deutschland braucht daher ein digitales Fitnessprogramm“, sagt VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup anlässlich des heute beginnenden Digitalgipfels der Bundesregierung. Der Gipfel widmet sich unter anderem der Frage, wie Digitalisierung nachhaltiges Leben möglich machen kann. Große Entrup: „Mehr Tempo in der Digitalisierung führt zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und zu nachhaltigerem Wirtschaften. Digitalisierung und Nachhaltigkeit greifen immer mehr ineinander. Deshalb steckt auch die chemisch-pharmazeutische Industrie mitten in der digitalen und zirkulären Transformation.“
(Quelle: VCI)
30.12.2020
FAMA: Messebranche in Deutschland erwartet Verluste in Milliardenhöhe
Dem Mutterland der Messewirtschaft drohen Verluste in Milliardenhöhe. Allein für die 15 größten Messeplätze in Deutschland rechnet der Fachverband Messen und Ausstellungen (FAMA) bis zum Jahresende mit einem Fehlbetrag von gut einer Milliarde Euro. Hinzu kommen weitere mehrere Hundert Millionen, die bei den inhabergeführten, privaten und verbandseigenen Messeunternehmen auflaufen. „Einigen droht das Aus“, so der in Karlsruhe neu gewählte FAMA-Vorstandsvorsitzende Henning Könicke. Denn im Unterschied zu den öffentlich-rechtlich organisierten Messegesellschaften, die Liquiditätshilfen aus Landes- und Kommunalmitteln zum Verlustausgleich erhalten, stehen inhabergeführten und privaten Messeunternehmen diese Mittel bisher nicht zur Verfügung. Bundesweit machen sie fast ein Viertel des Messeprogramms in Deutschland aus.
(Quelle: Reed Exhibitions Deutschland GmbH)
30.12.2020
Keukenhof blickt stolz auf das Jahr 2020 zurück
Der Keukenhof ist nach Ansicht vieler Besucher ein Ort, den Sie mindestens einmal in Ihrem Leben besuchen sollten. Darauf ist die Blumenausstellung sehr stolz. Der Park blickt auf das Sonderjahr 2020 zurück und blickt nach vorne auf das Jahr 2021. Der Keukenhof blühte diesen Frühling acht Wochen lang, aber die Blumenausstellung konnte nicht für Besucher geöffnet werden. Der Keukenhof öffnete virtuell und teilte 23 Videos, jede Woche mit neuen Bildern der Blüte im Park. Die Mitarbeiter zeigten die schönsten Orte. Die Bilder des farbenfrohen Parks wurden positiv aufgenommen: 23 Mio. Besucher sahen die Pracht der Blumen online. Auf diese Weise könnte der Keukenhof immer noch das internationale Schaufenster für die Blumenzucht sein. Die 7 Mio. Blumenzwiebeln sind jetzt im Boden und Keukenhof freut sich darauf, den Park im Frühjahr 2021 wieder den Besuchern zu zeigen. Und dann wieder, wie gewöhnlich, im Keukenhof. Für den schönsten Keukenhof aller Zeiten. Der Keukenhof ist vom 20.03. bis 09.05.21 geöffnet.
(Quelle: Keukenhof)
30.12.2020
BSW-Solar: 25% mehr Solardächer
Im Jahr 2020 wurden rund 25% mehr Solardächer in Deutschland installiert als im Vorjahr. Das geht aus einer vorläufigen Jahresbilanz des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) hervor. „Egal ob Solarzellen, Solarspeicher oder Solarkollektoren – in diesem Jahr wurden sie unserer Branche geradezu aus den Händen gerissen,“ freut sich BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig. Das Jahr 2020 sei auch für die Solarbranche „herausfordernd“ gewesen, durch den Abbau einiger Marktbarrieren schließlich aber erfolgreich. Keine andere Energieform legte 2020 bei der Stromerzeugung stärker zu als die Photovoltaik (PV). Das geht aus einem jüngst veröffentlichten Jahresbericht der Energiewirtschaft hervor. Nahezu jede zehnte in diesem Jahr verbrauchte Kilowattstunde stammt demnach inzwischen in Deutschland aus Sonnenenergie. Bis zum Ende des Jahrzehnts will die Bundesregierung die solare Kraftwerksleistung verdoppeln. Energie- und Klimawissenschaftler halten sogar eine Verdreifachung für erforderlich.
(Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft e. V.)
29.12.2020
BAU online 2021: Starke Beteiligung, starke Inhalte
Die BAU online 2021 erfährt große Resonanz: 190 Aussteller (Status 17. Dez.) haben sich bis dato für das digitale Event vom 13. bis 15. Januar 2021 angemeldet, um Live-Präsentationen und 1:1-Gespräche anzubieten. Bis 8. Januar ist die Ausstelleranmeldung offen. Das Konferenzprogramm, kuratiert von der BAU, dem Bauverlag und dem Bundesbauministerium, bietet weitere wertvolle Einblicke. Die Tickets sind für Besucher kostenlos. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (I), BAU online 2021".
(Quelle: Messe München)
29.12.2020
NürnbergMesse übernimmt vollständig Lehrieder Catering
Die NürnbergMesse übernimmt durch den Erwerb von weiteren 50% Anteilen an der Lehrieder Catering-Party-Service GmbH & Co. KG sowie der Lehrieder Verwaltungs GmbH zum 1. Januar 2021 beide Gesellschaften nun vollständig und stärkt damit ganz gezielt ihr Serviceangebot im Bereich Event- und Messecatering. Die Messegesellschaft stützt damit den durch die Corona-Krise beeinträchtigten Catering-Spezialisten und sichert gleichzeitig den Fortbestand der Firma. Aus der bisherigen dreiköpfigen Geschäftsführung scheidet René Lehrieder im gegenseitigen Einvernehmen zum 31.12.2020 aus. Die bisherigen Geschäftsführer Dr. Nadine Cauers-Lehrieder und Bahne Beckmann verbleiben als gleichberechtigte Geschäftsführer im Unternehmen und verantworten auch künftig das operative Geschäft von Lehrieder. NürnbergMesse Group-CEO Dr. Roland Fleck: “Mit der vollständigen Übernahme von Lehrieder stärken wir nicht nur unsere Beteiligungsgesellschaft in schwieriger Zeit, sondern sichern zugleich Arbeitsplätze, die durch eine coronabedingt drohende Insolvenz gefährdet waren“.
(Quelle: NürnbergMesse)
28.12.2020
Lufthansa und Vereinigung Cockpit vereinbaren Krisenbeiträge bis 31.03.2022
Lufthansa und Vereinigung Cockpit (VC) haben sich auf Krisenbeiträge bis zum 31.03.2022 geeinigt. Damit werden die aktuellen Einsparmaßnahmen im kommenden Jahr nicht nur erhalten, sondern durch weitere Maßnahmen ausgeweitet. Die getroffene Vereinbarung beinhaltet insbesondere die Grundlage für eine Verlängerung der Kurzarbeit für das Jahr 2021, eine Absenkung der Arbeitszeit mit äquivalenter Gehaltsanpassung und das Aussetzen von Tariferhöhungen. Die Maßnahmen gelten für die Piloten von Lufthansa, Lufthansa Cargo, Lufthansa Aviation Training sowie einer Teilgruppe der Germanwings Piloten. Lufthansa schließt betriebsbedingte Beendigungskündigungen für die Piloten von Lufthansa, Lufthansa Cargo, Lufthansa Aviation Training sowie eine Teilgruppe der Germanwings Piloten bis März 2022 aus. Michael Niggemann, Vorstand Personal und Recht, Deutsche Lufthansa AG, sagt: „Ich freue mich über den weiteren substantiellen Beitrag der Cockpitbeschäftigten zur Krisenbewältigung. Wir wollen die Laufzeit des Krisentarifvertrags nutzen, um mit der Vereinigung Cockpit nachhaltige strukturelle Lösungen als Reaktion auf die veränderten Rahmenbedingungen zu vereinbaren und Kündigungen auch nach der Laufzeit vermeiden zu können.“
(Quelle: Deutsche Lufthansa AG)
28.12.2020
Swiss Steel Holding wehrt sich mit allen Mitteln gegen Sperre von Liwet Holding AG
Wie bereits bekanntgegeben, haben die Aktionärinnen und Aktionäre der Swiss Steel Holding AG an der heutigen Generalversammlung dem Antrag des Verwaltungsrates mit 66,85 % der vertretenen Stimmen zugestimmt, das Aktienkapital von aktuell CHF 304'249'999,95 um CHF 154'578'620,70 auf CHF 458'828'620,65 durch die Ausgabe von 1'030'524'138 neuen Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,15 zu erhöhen. Die Kapitalerhöhung soll in der zweiten Januarhälfte 2021 vollzogen werden. Im Nachgang zur heutigen Generalversammlung wurde Swiss Steel Holding darüber informiert, dass Liwet Holding AG beim Handelsregisteramt des Kantons Luzern eine Sperre für die Eintragung der Kapitalerhöhung erwirkt hat. Die Handelsregistersperre wird auf einseitigen Antrag gewährt. Der Antrag muss nicht begründet sein und es findet keine materielle Prüfung durch das Handelsregister statt. Für die Liwet Holding AG läuft nun eine Frist von 10 Tagen, um beim zuständigen Gericht eine begründete vorsorgliche Massnahme zu beantragen.
(Quelle: Swiss Steel Holding AG)
28.12.2020
VCI: Deutsche EU-Ratspräsidentschaft - Zur richtigen Zeit im richtigen Amt
Wolfgang Große Entrup, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie, zieht Bilanz zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft: „Deutschland war als erfahrenes und großes Mitgliedsland zur richtigen Zeit im richtigen Amt. Maßnahmen zur Krisenbewältigung – etwa der Recovery Plan – wurden souverän auf den Weg gebracht und gegen Widerstände durchgesetzt. Bei den Weichenstellungen für den Neustart nach der Corona-Krise wären aber mehr handfeste Ergebnisse wünschenswert gewesen. Die EU braucht zum Beispiel beim Bürokratieabbau endlich eine effektive Belastungsbremse. Zur zentralen Zukunftsherausforderung Klimaschutz wären weniger Zieldebatten und mehr Dialog über den richtigen Weg dorthin hilfreich gewesen.“
(Quelle: VCI)
28.12.2020
NRW-Bauproduktion im Oktober 2020 um 3,2% gestiegen
Die Produktion im nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbe war im Oktober 2020 um 3,2% höher als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Produktion im Hochbau um 0,7% niedriger während sie im Tiefbau um 7,4% höher war als im Oktober 2019. Im Bereich des Hochbaus ermittelten die Statistiker für Oktober 2020 durchweg moderate Rückgänge in den einzelnen Bausparten: Im öffentlichen Hochbau war die Bauleistung um 1,1%, im industriellen Hochbau um 0,8% und im Wohnungsbau um 0,5% niedriger als ein Jahr zuvor. Innerhalb des Tiefbaus entwickelten sich die Bauleistungen in den einzelnen Bausparten unterschiedlich: Im gewerblichen und industriellen Tiefbau (+11,5%) und im sonstigen öffentlichen Tiefbau ( 12,2%) lag die Produktion über den Ergebnissen vom Oktober 2019. Im Straßenbau musste ein Rückgang von 2,2% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat hingenommen werden.
(Quelle: IT.NRW)
28.12.2020
Altmaier: „EEG tritt wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft“
Das Gesetz zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und weiterer energierechtlicher Vorschriften wird heute veröffentlicht und tritt zum 1. Januar 2021 in Kraft. Es enthält die neuen Rahmenbedingungen für den künftigen Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Die EEG-Novelle 2021 tritt wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft. Das ist ein klares Zukunftssignal für mehr Klimaschutz und mehr Erneuerbare Energien. Das neue EEG schafft den Rahmen, mit dem wir das Ziel von 65 Prozent Erneuerbare Energien bis 2030 und Treibhausgasneutralität in der Stromversorgung in Deutschland noch vor dem Jahr 2050 erreichen können. Schon der Umfang der Novelle zeigt: Das ist ein großer und zentraler Schritt für die Energiewende.“ Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (II), E-world 2021".
(Quelle: BMWi)
23.12.2020
embedded world 2021: Konferenzen im digitalenFormat mit bewährt innovativen Inhalten
electronic displays Conference: Fachwissen für Display-ExpertenDie embedded world Conference 2021 und die electronicdisplays Conference 2021 finden vom 1. bis 5. März 2021 auf einer gemeinsamen Plattform mit der embedded world Exhibition 2021 DIGITAL statt. Dazu wurdendie Veranstaltungsformate von drei auf fünf Tage erweitert. Mit einer klaren und übersichtlichen Struktur, zahlreichen moderierenden Elementen, hochrangigen Keynote-Vorträgen, zahlreichen Podiumsdiskussionen zu aktuellen Herausforderungen, sowie einer Vielzahl von Spezialthemen werden die Teilnehmer durch die beiden hochkarätig besetzten Konferenzen geführt. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (I), embedded world 2021 digital".
(Quelle: NürnbergMesse)
23.12.2020
Auftragseingang im Bauhauptgewerbe steigt im Oktober 2020 um +0,1%
Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Oktober 2020 saison- und kalenderbereinigt 0,1 % höher als im September 2020. Im Vergleich zum Oktober 2019 war der reale kalenderbereinigte Auftragseingang im Oktober 2020 um 2,1 % höher. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2020 sank der reale Auftragseingang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 %. Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe betrug im Oktober 2020 rund 7,1 Milliarden Euro. Das waren nominal (nicht preisbereinigt) 4,5 % mehr als im Oktober 2019 und damit der höchste jemals gemessene Wert an Neuaufträgen in einem Oktober in Deutschland. In den ersten zehn Monaten 2020 sanken die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nominal um 0,4 %.
(Quelle: DESTATIS)
23.12.2020
Swiss Steel Holding AG: Aktionäre stimmen Kapitalerhöhung zu
Die Swiss Steel Holding AG hat heute ihre ausserordentliche Generalversammlung gemäss der Verordnung 3 des Bundesrates über die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus unter Ausschluss und persönlichen Teilnahme der Aktionäre abgehalten. Die Aktionärinnen und Aktionäre, welche rund 88,62 % des stimmberechtigten Aktienkapitals der Swiss Steel Holding AG hielten, wurden ausschliesslich durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter, der Luzerner Anwaltskanzlei Burger & Müller, an der ausserordentlichen Generalversammlung vertreten. Die Aktionärinnen und Aktionäre der Swiss Steel Holding AG haben dem Antrag des Verwaltungsrates mit 66,85 % der vertretenen Stimmen zugestimmt, das Aktienkapital von aktuell CHF 304'249'999,95 um CHF 154'578'620,70 auf CHF 458'828'620,65 durch die Ausgabe von 1'030'524'138 neuen Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,15 zu erhöhen. Weitere Informationen zur ordentlichen Kapitalerhöhung mittels Bezugsrechtsangebot finden sich in der Pressemitteilung vom 22.12.2020 im Vorfeld der ausserordentlichen Generalversammlung
(Quelle: Swiss Steel Holding AG)
22.12.2020
BITKOM: Nachhaltigkeit ist ein Top-Thema für Startups
Der großen Mehrheit der Startups in Deutschland geht es nicht nur um den eigenen Erfolg, sondern sie wollen auch einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten. So sagen zwei Drittel (67%) der Gründer, dass sie Lösungen auf den Markt bringen wollen, die für mehr Nachhaltigkeit sorgen. 87% sind der Überzeugung, dass Digitalisierung grundsätzlich einen entscheidenden Beitrag für mehr Nachhaltigkeit liefern kann. Und drei Viertel (78%) sind der Meinung, dass die Politik Startups, die Lösungen für Umwelt- und Klimaschutz sowie Ressourcenschonung entwickeln, besonders fördern sollte. Mehr als jedes Zweite (57%) wünscht sich zudem mehr Austausch mit etablierten Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, an der 206 Startups teilgenommen haben. „Digitalisierung kann einen entscheidenden Beitrag leisten, damit Deutschland seine Klimaziele erreicht. Wir brauchen dabei noch mehr unkonventionelle Ideen, wie innovative Technologien dabei helfen können. Hier sind Startups der wichtigste Impulsgeber“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.
(Quelle: BITKOM)
22.12.2020
embedded world 2021 DIGITAL: Digitale Konferenzen mit bewährt innovativen Inhalten
Die embedded world Conference 2021 und die electronic displays Conference 2021 finden vom 01.03. bis 05.03.2021 auf einer gemeinsamen Plattform mit der embedded world Exhibition 2021 DIGITAL statt. Dazu wurden die Veranstaltungsformate von drei auf fünf Tage erweitert. Mit einer klaren und übersichtlichen Struktur, zahlreichen moderierenden Elementen, hochrangigen Keynote-Vorträgen, zahlreichen Podiumsdiskussionen zu aktuellen Herausforderungen, sowie einer Vielzahl von Spezialthemen werden die Teilnehmer durch die beiden hochkarätig besetzten Konferenzen geführt.
(Quelle: NürnbergMesse)
22.12.2020
Digitaler Place-To-Be für die Bio- und Naturkosmetik-Community 2021
BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, und VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik, zeigen vom 17.02.bis 19.02.2021 die globale Bio- und Naturkosmetik-Vielfalt in rein digitaler Form. Das eSPECIAL des Messe-Duos überträgt dabei Kern-Aspekte der gewohnten Präsenzveranstaltung mit begleitendem Kongress in die digitale Welt. Branchenvertreter können sich auf drei Tage voller Unternehmens- und Produktpräsentationen, Wissens-vermittlung, Matchmaking und Networking freuen. Die Teilnehmer erleben dabei eine Vielzahl an Highlights, für die sie BIOFACH und VIANESS schon lange kennen und schätzen: Neuheiten & Trends, Awards, Produktpräsentationen und –Vorträge zu verschiedenen Themen und Sortimenten, Kongress-Veranstaltungen sowie zahlreiche weitere Formate, in denen topaktuelle Themen im Fokus stehen, diskutiert und vorangebracht werden. So zum Beispiel Fragen zur Transformation hin zu einer ökologischeren Wirtschafts- und Ernährungsweise im Kongressschwerpunkt 2021: Shaping Transformation. Stronger. Together.
(Quelle: NürnbergMesse)
22.12.2020
Bitkom zum Vorschlag einer Sonderabgabe im Online-Handel
Die Unionsfraktion im Bundestag will den Online-Handel mit einer Sonderabgabe belasten. Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Der Vorschlag einer Sonderabgabe für den Online-Handel bestraft Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen und scheint seltsam aus der Zeit gefallen. Der Online-Handel ist gerade im Lockdown unverzichtbar, um Kontakte zu reduzieren und gleichzeitig die Versorgung der Bevölkerung aufrecht zu erhalten. Er nimmt auch darüber hinaus schon seit Jahren eine zentrale Versorgungsfunktion in Deutschland ein. 83% der Bevölkerung ab 16 Jahren kaufen online ein, das sind 57 Mio. Menschen. Er ist insbesondere für diejenigen unverzichtbar geworden, die auf dem Land leben oder mobil eingeschränkt sind. Zugleich zeichnet sich der Online-Handel durch eine große Verbraucherfreundlichkeit aus: Rückgabebedingungen und -fristen sind meist sehr großzügig, die Online-Bewertungen anderer Kunden schaffen eine große Transparenz.
(Quelle: BITKOM)
22.12.2020
Frank Koch neuer CEO der Swiss Steel Group
Der Verwaltungsrat der Swiss Steel Group, ein weltweit führendes Unternehmen für Speziallangstahl, hat Frank Koch per spätestens 1. Januar 2022 zum Chief Executive Officer (CEO) des Konzerns ernannt. Nachdem wesentliche Etappenziele der Neuausrichtung der Swiss Steel Group erreicht sind, hat sich der amtierende CEO Clemens Iller entschieden, das Unternehmen zu verlassen und damit auch einen personellen Neuanfang in der Führung des Konzerns zu ermöglichen. Frank Koch (48) hat während den letzten drei Jahren als CEO den traditionsreichen deutschen Stahlproduzenten GMH Group (Georgsmarienhütte) erfolgreich geführt und restrukturiert, nachdem er dort bereits ab 2008 als CSO/Logistics und COO Mitglied der Konzernleitung verantwortlich war. Frank Koch begann seine berufliche Laufbahn 1991 mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann in der Stahlsparte von ThyssenKrupp. Beim Einsatz in verschiedenen Stationen im ThyssenKrupp Konzern war er erstmals für die zur Swiss Steel Group gehörenden Deutschen Edelstahlwerken tätig, bevor er 2004 bis 2006 für Strategie und Vertrieb beim führenden italienischen Stahlhersteller Danieli zuständig war. 2006 ging er zurück zu den Deutschen Edelstahlwerken und verantwortete dort bis 2007 ebenfalls den Bereich Vertrieb und Strategie.
(Quelle: Swiss Steel Group)
21.12.2020
KZBV: Mehr Studierende der Zahnmedizin
Eine flächendeckende, wohnortnahe und patientenorientierte Versorgung sicherzustellen, ist die zentrale Aufgabe der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV). Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es adäquater rechtlicher Rahmenbedingungen, aber auch verlässlicher Zahlen, Daten und Fakten. Entsprechende Informationen zum Leistungs- und Versorgungsgeschehen werden in aufwändigen Verfahren erhoben, aufbereitet und die Ergebnisse in informativen Tabellen und Grafiken im Jahrbuch der KZBV veröffentlicht. An qualifiziertem Nachwuchs mangelt es dem Berufsstand weiter nicht: Nach einem Anstieg in 2019 erreichte die Zahl der Approbationen mit 2.463 einen neuen Höchststand. Auch die Zahl der Neuimmatrikulierten bleibt auf einem hohen Niveau: 2.250 Studierende haben sich in diesem Zeitraum an Universitäten für das Fach Zahnmedizin eingeschrieben.
(Quelle: KZBV)
21.12.2020
arburgXvision: 2021 geht Arburg live auf Sendung!
Die Kunststoffwelt darf sich jetzt schon aufs neue Jahr freuen: Am 28. Januar 2021 startet Arburg mit einem weiteren neuen Digital-Format: arburgXvision wird ab dann monatlich auf Sendung gehen. Die interaktiven Live-Ausstrahlungen beleuchten jeweils ein wichtiges Thema – rund um die Kunststoffverarbeitung und ganz kundennah. Mit Vorträgen und Einspielern wird die Thematik von verschiedenen Seiten betrachtet. Und Moderator Guido Marschall vom Kunststoffsender Plas.TV diskutiert die Highlights mit hochkarätigen Experten, die live auch die Fragen der Teilnehmer beantworten. Los gehts mit dem Thema „0 ppm Produktion von Kunststoffteilen“. Aufgrund von Corona hat sich in Sachen digitaler Events sehr viel getan, da diese in Zeiten eingeschränkter persönlicher Treffen die Möglichkeit bieten, dennoch miteinander in Kontakt zu bleiben. Und sie bieten auch hohes Potenzial, um viele Menschen schnell und rund um den Globus zu erreichen.
(Quelle: ARBURG GmbH + Co KG)
21.12.2020
VDMA: Sinkende Zahl an Erstsemestern in den Ingenieurwissenschaften
Corona verunsichert auch die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure: Die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger im Maschinenbau und in der Elektrotechnik ist im laufenden Jahr laut Statistischem Bundesamt erneut gesunken. Im Maschinenbau begannen 9,6% weniger junge Menschen ein Studium, in der Elektrotechnik war es sogar ein Rückgang um 14,5%. Nachdem die Informatik in den vergangenen Jahren stark steigende Studierendenzahlen verzeichnet hat, war auch hier – erstmals seit 2012 – ein Rückgang an Studienanfängerinnen und -anfängern um 4,8% zu verzeichnen. Durch die konjunkturelle Lage hat sich die Nachfrage nach Ingenieurinnen und Ingenieuren am Arbeitsmarkt aktuell abgeflacht. Dennoch weist Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA, auf den mittel- bis langfristig großen Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieurinnen und Ingenieuren im Maschinen- und Anlagenbau hin.
(Quelle: VDMA)
18.12.2020
Covestro forciert Digitalisierung für Produktion und Kundenprozesse
Covestro treibt den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) im Unternehmen als auch in der gesamten chemischen Industrie noch stärker voran. Dazu untersucht der Leverkusener Werkstoffhersteller im Rahmen mehrerer Pilotprojekte über verschiedene Unternehmensbereiche hinweg, wie digitale Technologien Prozesse effizienter und nachhaltiger gestalten können. „Mithilfe von Künstlicher Intelligenz können wir in Zukunft über Bereichsgrenzen hinweg digitale Lösungen finden, die es vorher so nicht hat geben können. Damit eröffnen wir völlig neue Möglichkeiten, um mit verbessertem Ressourceneinsatz mehr Nachhaltigkeit zu erzielen und so die Anforderungen unserer Kunden noch zielgenauer zu bedienen", sagt Sucheta Govil, Chief Commercial Officer von Covestro.(Quelle: Covestro Deutschland AG)
18.12.2020
ZEISS blickt auf ein in Summe gutes Geschäftsjahr 2019/20 zurück
Die ZEISS Gruppe schloss das Geschäftsjahr 2019/20 (Bilanzstichtag: 30. September 2020) in Summe gut ab: Der Umsatz erreichte 6,297 Milliarden Euro (Vorjahr: 6,428 Mrd. Euro). Bedingt durch die COVID-19-Pandemie lag er somit bei einem leichten Rückgang von 2 % nahezu auf Vorjahresniveau. Davon entfielen rund 90 % auf Märkte außerhalb von Deutschland. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte mit 922 Millionen Euro (Vorjahr: 1,063 Mrd. Euro) einen relativ hohen Wert. Die EBIT-Marge lag bei 15 %. Der Auftragseingang wuchs auf 6,814 Milliarden Euro (Vorjahr: 6,575 Mrd. Euro). „Insgesamt haben wir ein gutes Geschäftsergebnis für die ZEISS Gruppe erzielen können, auch dank unseres breiten Portfolios und der globalen Aufstellung. Wir sehen das als eine hervorragende Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an – in außergewöhnlichen Zeiten“, sagte Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender von ZEISS.
(Quelle: ZEISS Gruppe)
18.12.2020
Software AG sichert sich syndizierte Kreditlinie in Höhe von 300 Mio.Euro
Die Software AG erhöht ihre finanzielle Flexibilität mit einer syndizierten Kreditlinie in Höhe von 300 Mio. Euro. Diese zusätzliche Back-up-Linie bietet solide Liquiditätsreserven für den Transformationsprozess und die weiteren Wachstumsjahre. „Im Zuge unserer Helix Transformation diversifizieren wir unsere Finanzierungsmöglichkeiten, um unsere Schlagkraft für strategische Investitionen zu erhöhen“, sagte Dr. Matthias Heiden, Chief Financial Officer, anlässlich der erfolgreichen Debüt-Transaktion. „Die Kreditlinie trägt dazu bei, in unterschiedlichen Kapitalmarkt- und Unternehmensphasen flexibel handlungsfähig zu sein.“ Der Darlehensvertrag wurde Ende November 2020 mit einem Konsortium aus sechs nationalen und internationalen Banken geschlossen und verfügt über eine Laufzeit von drei Jahren mit zwei Verlängerungsoptionen von jeweils einem Jahr. Darüber hinaus beinhaltet der Darlehensvertrag eine Erhöhungsoption des Kreditvolumens von bis zu 100 Mio. Euro. Trotz des Covid-19-geprägen Marktumfeldes konnte sich die Software AG sehr attraktive Konditionen auf Investment-Grade-Niveau sichern. Zum Bankenkonsortium gehören die UniCredit Bank und HSBC als Joint Bookrunner sowie die BNP Paribas, Commerzbank, JP Morgan und Helaba. Letztere dient auch als Facility Agent.
(Quelle: Software AG)
18.12.2020
VDMA: „Novellierung des EEG ist bestenfalls ein Teilerfolg“
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zur Bundestagsdebatte über die Novellierung des Erneuerbaren Energiegesetzes: „Das Eigenlob, das sich die Koalition zur Novellierung des Erneuerbaren Energiegesetzes ausspricht, ist nur zum Teil berechtigt. Zwar ist die Einigung nach dem monatelangen Tauziehen zwischen den Regierungsparteien ein Wert an sich. Aber wichtige Finanzierungsfragen beim Ausbau der Erneuerbaren Energien werden in dem Gesetz nicht beantwortet oder sollen, wie die Koalition angekündigt hat, demnächst erst beantwortet werden. Ohne einen effizienten Ausbau der Erneuerbaren-Stromerzeugung verliert Deutschland an Wettbewerbsfähigkeit. Die Streichung des Begriffs des “öffentlichen Interesses” ist deshalb kontraproduktiv. Dies ist auch schlecht für die Wasserstoff-Produktion, die ja mit der Umlagebefreiung gerade ermöglicht werden soll. Ebenfalls als Rückschlag zu werten sind die Regelungen zur Kraft-Wärme-Kopplung. Mit Verweis auf Europäische Beihilferegelungen wird hier die Versorgungssicherheit beim Kohleausstieg riskiert.
(Quelle: VDMA)
17.12.2020
VCI: Schwieriges Jahr im Kampf gegen die Coronakrise
Das Jahr 2020 war für die chemisch-pharmazeutische Industrie von einem kräftigen Auf und Ab in den vier Quartalen geprägt. Die globale Coronakrise belastete viele Unternehmen stark: Der Umsatz in Deutschlands drittgrößter Branche ging insgesamt um 6% auf 186,4 Mrd. Euro zurück. „Die Belastungen für unsere Mitgliedsunternehmen sind erheblich“, sagt VCI-Präsident Christian Kullmann. „Zugleich ist unsere Branche insgesamt weniger hart getroffen als andere Wirtschaftszweige.“ Unter dem coronabedingten Auftragsmangel litt das Auslandsgeschäft in nahezu allen Exportmärkten (-6,5%) ebenso wie der Umsatz im Inland (-5,5%). Infolge der schwächeren Nachfrage ging die Produktion 2020 insgesamt um 3% zurück. Dabei mussten sämtliche Sparten Einbußen hinnehmen. Die Spannweite reichte von einem nur geringen Produktionsrückgang bei Pharma (-0,5%) bis zu einem Minus von 6,5% bei Polymeren. Beschäftigung: Trotz der schwachen Chemiekonjunktur blieb die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stabil bei 464.000 Personen.
(Quelle: VCI)
17.12.2020
Zukunftsmarkt Fahrzeugcomputer: Bosch erhält Aufträge in Milliardenhöhe
Mehr Intelligenz im Auto: Dafür sorgt Bosch mit Fahrzeugcomputern. Sie sind die neuen Multitalente der Fahrzeugelektronik und bündeln immer mehr Funktionen einzelner Steuergeräte in zentralen, besonders leistungsstarken Elektronikmodulen. Bereits seit 2019 steuern Fahrzeugcomputer von Bosch etwa Fahrerassistenzsysteme oder Fahrzeugbewegung von Serienfahrzeugen. In Kürze kommen zentrale Computer für Cockpitfunktionen und Karosserieelektronik dazu. Damit ist das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen bei Fahrzeugcomputern so breit aufgestellt wie kein anderes Unternehmen, denn Bosch bietet sie serienreif für alle Bereiche moderner Fahrzeuge an. Das zahlt sich auch wirtschaftlich aus. Für seine Fahrzeugcomputer hat Bosch inzwischen Aufträge in Höhe mehrerer Milliarden Euro erhalten; alleine rund 2,5 Mrd. sind es seit Sommer 2020. „Fahrzeugcomputer bergen für Bosch enormes Geschäftspotenzial. Bereits heute sind wir mit Hochleitungsrechnern einer der führenden Entwicklungs- und Technologiepartner für Automobilhersteller“, sagt Harald Kröger, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
17.12.2020
AUMA: Bund unterstützt auch 2021 Export über Auslandsmessen
Deutsche Unternehmen können sich auch 2021 zu besonders günstigen Konditionen an Gemeinschaftsständen auf Auslandsmessen unter dem Label „Made in Germany“ beteiligen. Diese German Pavilions des Bundeswirtschaftsministeriums bieten vor allem kleinen und mittelständischen Firmen einen direkten Zugang zu schwierigen und weit entfernten Exportmärkten. Zusätzlicher Vorteil des Programms ist die technische und organisatorische Unterstützung der Aussteller durch deutsche Durchführungsgesellschaften. Das Auslandsmesseprogramm für 2021 umfasst 316 German Pavilions in 58 Ländern, davon über 40% in Süd-, Ost- und Zentral-Asien. Für die Realisierung dieses Programms hat der Bundestag jetzt im Rahmen der Verabschiedung des Bundeshaushalts 45,1 Mio. Euro genehmigt.
(Quelle: AUMA)
17.12.2020
OnlineDoctor schliesst Series A über CHF 5,5 Mio. ab
Das international mehrfach ausgezeichnete Schweizer Telemedizin-Startup OnlineDoctor AG hat erfolgreich eine Finanzierungsrunde abgeschlossen und erhält Kapital in Höhe von CHF 5,5 Mio. Das führende Digital Health Startup konnte bei der überzeichneten Finanzierungsrunde namhafte neue Investoren gewinnen. Den Lead dieser Runde hat die Schweizer Krankenversicherung CSS übernommen, welche mit der SwissHealth Ventures AG in Digital Health Startups investiert. Zudem konnten mit Mutschler Ventures sowie dem US-Investor PilotRock Ventures weitere bedeutende neue Kapitalgeber hinzugewonnen werden. Auch bisherige Investoren, darunter der Hauptinvestor Forty:one, die Venture Capital Gesellschaft EquityPitcher und verschiedene Angel Investoren, wie beispielsweise Dr. Ole Wiesinger, ehemals CEO der Privatklinikgruppe Hirslanden, haben sich massgeblich an der Kapitalerhöhung beteiligt. Damit sind insgesamt über CHF 8 Mio. Risikokapital in das Unternehmen geflossen.
(Quelle: OnlineDoctor)
17.12.2020
China als Handelspartner und Konkurrent: Abkehr von der „Win-Win-Situation“
China hat als Exportmarkt eine enorme Bedeutung für den Maschinen- und Anlagenbau, die Volksrepublik liefert sich seit Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den USA um den Spitzenplatz in der Export-Rangliste. Zugleich wird die Volksrepublik, angetrieben durch ihre Strategie „Made in China 2025“, weltweit zu einem immer stärkeren Wettbewerber für die Maschinenbauer aus Deutschland und Europa. Eine neue Studie von Bertelsmann-Stiftung und VDMA analysiert in mehreren Szenarien die Entwicklung bis zum Jahr 2030. Das Kernergebnis lautet: Wenn das Wachstum des chinesischen Maschinenmarkts wie in den vergangenen Jahren anhält, wird der Maschinen- und Anlagenbau auch im Jahr 2030 noch ein hohes Exportvolumen in die Volksrepublik erzielen. „Allerdings werden die Bäume nicht mehr in den Himmel wachsen. Auch die für uns positiven Szenarien deuten auf eine Stagnation der Maschinenexporte nach China ab Mitte des Jahrzehnts hin“, sagt Ulrich Ackermann, Leiter VDMA Außenwirtschaft. Und es gibt dann keine „Win-Win-Situation“ mehr für alle.
(Quelle: VDMA)
16.12.2020
R+T 2021 digital: Großer Zuspruch aus der Branche
Vom 22.02. bis 25.02.2021 erhalten Aussteller auf der R T digital die Möglichkeit, ihre neu entwickelten Produkte dem weltweiten R T Netzwerk zu präsentieren - und alle Inhalte bleiben auch nach dem Live-Event noch bis zur R T 2022 verfügbar. Dieser virtuelle Branchentreff mit digitalen Messeständen, Ausstellerforen und einem großen Konferenzprogramm bringt für die Teilnehmer zahlreiche neue Chancen mit sich. Genau dieses Konzept hat viele Aussteller der Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz überzeugt. So haben sich bereits 135 Aussteller aus 19 Ländern, davon 80 internationale Unternehmen, für die R T digital im Februar 2021 angemeldet. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021 (I), R T 2021".
Quelle: Landes Messe Stuttgart)
16.12.2020
E3 Gruppe begegnet Veränderungen in der Eventbranche mit neue Unternehmensstruktur
Die E3 Gruppe, eine global tätige Unternehmensgruppe für Exhibitions, Events und Environments mit 10 Standorten und mehr als 900 Mitarbeitern weltweit, hat ihre Unternehmensstruktur zukunftsgerichtet angepasst. Damit setzt das Unternehmen die Integration seiner verschiedenen operativen Einheiten konsequent fort und begegnet den dynamischen Veränderungen im Markt im Rahmen der COVID-19-Pandemie. Im Ergebnis richtet die E3 Gruppe ihre Kernkompetenz, innovative Kommunikationskonzepte zu planen und zu realisieren, deutlich flexibler und näher an den aktuellen Bedürfnissen ihrer Kunden aus. Die Implementierung der neuen Struktur hat bereits im November 2020 begonnen. Joern Trierweiler, CEO der E3 Gruppe, sagte: „Während sich der sehr fragmentierte Milliarden-Markt für Exhibitions, Events und Environments aufgrund der derzeitigen Pandemie sozusagen im Winterschlaf befindet, wird er nach Überwindung dieser Phase wieder ein wachsender Teil der Marketingstrategie vieler Unternehmen sein.“
(Quelle: E3 Gruppe)
16.12.2020
Werkstätten:Messe 2021 findet digital statt
Die Werkstätten: Messe findet am 14.04. und 15.04.2021 als digitales Kongressformat mit ergänzenden Netzwerk-Möglichkeiten statt. Mit dieser Entscheidung reagieren die NürnbergMesse und der ideelle Träger, die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM), auf die weiterhin dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie. Das digitale Veranstaltungsformat ermöglicht allen Teilnehmenden frühzeitig Planungssicherheit und fördert zugleich den gemeinsamen Dialog. Thomas Preutenborbeck, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse: „Mit Blick auf die anhaltende Corona-Pandemie und die besondere Teilnehmerstruktur der Veranstaltung ist es richtig und verantwortungsvoll die Werkstätten:Messe 2021 digital durchzuführen. Diese Entscheidung ermöglicht nicht nur frühzeitige Planungssicherheit, sondern wird auch dem Wunsch der Branche nach einem gemeinsamen Austausch gerecht.“
(Quelle: Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen)
16.12.2020
INSYS icom und VIPA Elektronik-Systeme als starke Partner für Automatisierung
INSYS icom, führender Hersteller für industrielle Datenkommunikation und Vernetzung, kooperiert mit dem Wiener Technologie-Lieferanten VIPA Elektronik-Systeme GmbH. Damit bündeln beide Unternehmen ihre langjährige Branchen-Erfahrung und setzen auf Synergien in den Bereichen der industriellen Automatisierung und Industrie 4.0. Mit intelligenten Hardware- und Softwarelösungen erweitert der österreichische Anbieter sein Produktportfolio in Richtung industrieller IoT. Die Lösungen von INSYS icom, einer Marke der INSYS MICROELECTRONICS GmbH, ermöglichen die sichere Datenkommunikation in vielfältigen Anwendungen. Darüber hinaus ebnen die smarten Router und Gateways in Verbindung mit Managed Services und Device Management den Weg für den in Automatisierungsprojekten wichtigen Brückenschlag zwischen IT und OT.
(Quelle: INSYS MICROELECTRONICS GmbH)
16.12.2020
Leipziger Messe übernimmt PaintExpo
Die Leipziger Messe hat mit Wirkung zum 01.12.2020 die PaintExpo von der FairFair GmbH übernommen. Seit ihrer Gründung in 2006 findet die PaintExpo alle zwei Jahre im April auf der Messe Karlsruhe statt. Mit zuletzt 537 Ausstellern aus 29 Ländern und 11.790 Fachbesuchern aus 88 Ländern hat sie sich erfolgreich zur Weltleitmesse für industrielle Lackiertechnik entwickelt. Die nächste PaintExpo wird vom 26.04. bis 29.04.2022 in Karlsruhe ausgerichtet. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: Messe Leipzig"
15.12.2020
HDI: Jeder dritte Unternehmensgründer gibt wegen Corona seine Pläne auf
Deutschland droht nach der Corona-Krise ein nachhaltiger Aderlass an selbständigen Unternehmern und Freiberuflern. Diese Langzeitfolge der Pandemie ergibt sich aus der repräsentativen Befragung von mehr als 3.600 Berufstätigen in Deutschland, die von HDI zusammen mit dem Institut YouGov durchgeführt wurde. So will mehr als ein Drittel der Angestellten (38%), die vor der Corona-Zeit Pläne für eine berufliche Selbständigkeit hatten, diese jetzt nicht mehr weiterverfolgen. Unter allen Angestellten in Deutschland ist zudem fast die Hälfte (47%) überzeugt, dass es nach der Corona-Zeit hierzulande weniger Selbständige als zuvor geben wird. Tatsächlich ergibt die gleichzeitige Befragung von bereits Selbständigen im Rahmen der HDI-Untersuchung auch dafür Belege: Fast jeder sechste Selbständige gibt demnach an, dass er bei passender Gelegenheit „jetzt lieber in ein Angestelltenverhältnis wechseln möchte, wenn ich die Gelegenheit hätte“. Jeder siebte Selbständige sagt zudem, dass „ich meinen Kindern durch die Erfahrungen der Corona-Zeit nicht mehr zur beruflichen Selbständigkeit raten könnte“.
(Quelle: HDI Lebensversicherung AG)
15.12.2020
Der best of class-Award 2020 geht an die Tiroler Edelschmiede
Das Netzwerk Metall macht seine Mitglieder zu den erfolgreichsten der Branche: dynamisch – herzlich – exklusiv. Alljährlich werden herausragende Leistungen und innovative Projekte mit dem best of class-Award ausgezeichnet. Sieben Projekte – von innovativen Strukturelementen über eine Brückenkonstruktion bis hin zum Skiliftbau – wurden 2020 von Netzwerk Metall Mitgliedern eingereicht. Der erste Platz geht in diesem Jahr an die Tiroler Edelschmiede für die beeindruckende Ausgestaltung des „Meindl authentic luxury stores“ in Salzburg Stadt. Das exklusive Innenraumdesign des Shops reicht über drei Etagen. Hier wurde eine Welt in rustikalem Ambiente geschaffen, in der anspruchsvolle Trachtenmode aus Bayern präsentiert wird. Den zweiten Platz erzielte die Firma Feiner mit ihren Lofttrennwänden und Lofttüren Marke Feiner. Feiner machte das Produkt „Lofttüre“ zu einem individualisierbaren Standardprodukt.
(Quelle: Netzwerk Metall)
15.12.2020
Europäische Investitionsbank stellt Wacker Chemie 290 Mio. Euro bereit
Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt dem deutschen Unternehmen Wacker Chemie AG ein Darlehen über 290 Mio. Euro bereit. Wacker ist einer der Technologieführer in der Chemieindustrie und produziert für alle globalen Schlüsselindustrien. Das Unternehmen ist in den Bereichen Silikone, Polymere, Life Sciences und Polysilizium tätig. Die Finanzierung der EIB im Rahmen der EU-Investitionsoffensive wird das Forschungs- und Entwicklungsprogramm von Wacker Chemie mit starkem Fokus auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz unterstützen. In Einklang mit den wichtigsten Zielen der EIB als einem der weltweit wichtigsten Geldgeber für den Klimaschutz unterstützt das Darlehen das Unternehmen dabei, seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Wacker Chemie will unter anderem bis 2030 seine CO2-Emissionen um 33 Prozent verringern und bis 2050 vollständig CO2-neutral werden. Die neue Finanzierung hat eine Laufzeit von 5 Jahren ab Ziehung des Kredits.
(Quelle: Wacker Chemie AG)
15.12.2020
Jubiläumsausgabe der 25. ART Innsbruck auf Juli 2021 verschoben
Das für alle Kunstschaffenden harte Corona-Jahr 2020 hat nun auch ein sehr prominentes Opfer getroffen. Aufgrund von coronabedingten Restriktionsmaßnahmen wird die international bekannte ART Innsbruck auf 8. bis 11. Juli 2021 verschoben. Dabei bleibt dieser Großevent aber auch weiterhin Tirol und Innsbruck erhalten und ein Fixpunkt im heimischen Messe- und Eventkalender. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messe-Nachrichten".
(Quelle: GALARTERY GmbH)
15.12.2020
Deutschland und Dänemark bringen europäischen Ausbau der Windenergie auf See voran
Deutschland und Dänemark haben sich heute darauf verständigt, beim Ausbau der Windenergie auf See und innovativer Energieinseln enger zu kooperieren. Diese Energieinseln (sog. „Energy-Hubs“) können die Versorgung mit grünem Strom, aber auch grünem Wasserstoff erhöhen und dadurch Power-to-X-Technologien voranbringen. Dadurch machen beide Länder einen wichtigen Schritt, um die Ziele der EU-Offshore-Erneuerbaren-Strategie zu erfüllen. Diese sieht eine Verfünffachung der in Europa installierten Offshore-Windkapazität von heute 12 GW auf 60 GW bis zum Jahr 2030 und eine weitere Verfünffachung bis auf 300 GW im Jahr 2050 vor. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Gemeinsame Offshore-Wind-Projekte werden einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu einem klimaneutralen Europa leisten und sind deshalb auch ein Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Jetzt gilt es, konkrete Projekte gemeinsam mit unseren Nachbarn zu identifizieren und voranzubringen. Wichtig ist mir dabei Rahmenbedingungen zu finden, die sicherstellen, dass beide Länder profitieren. Gerade auch solche Offshore-Wind-Projekte können Synergien zur Entwicklung von grünem Wasserstoff ermöglichen.“
(Quelle: BMWi)
14.12.2020
Anuga FoodTec wird pandemiebedingt auf April 2022 verschoben
Die Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen im Reiseverkehr und der Veranstaltungsdurchführung haben auch für die ursprünglich für März 2021 angesetzte Anuga FoodTec Folgen. Nach intensiven Gesprächen mit Branchenteilnehmern sowie der DLG Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft e.V., dem fachlichen und ideellen Träger der Messe, sieht sich die Koelnmesse daher gezwungen, die Anuga FoodTec zu verschieben. Der neue Termin für die Anuga FoodTec ist der 26. bis 29. April 2022. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2021(I), ANUGA FoodTec 2021".
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
14.12.2020
Nürnbergs Corona-Impfzentrum auf dem Messegelände ist einsatzbereit
Der Countdown läuft: Bevor das Corona-Impfzentrum der Stadt Nürnberg auf dem Messegelände ab dem 15.12.20 einsatzbereit ist, informierten sich Spitzenpolitiker von Bund und Freistaat heute über den Stand der Vorbereitungen: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml sowie der Nürnberger Oberbürgermeister Marcus König erhielten bei einem Rundgang durch die blau illuminierte Halle 3C einen kompakten Gesamtüberblick – von der Registrierung über das medizinische Besprechungszimmer bis hin zum eigentlichen Impfvorgang. Einhelliges Fazit der Politiker gegenüber den beiden Geschäftsführern der NürnbergMesse Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann: „Das Impfzentrum ist in Rekordzeit fertiggestellt worden – und damit ab dem 15.12.2020 einsatzbereit!“ Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König: „Das Messezentrum mit seiner modernen Infrastruktur und der verkehrstechnisch günstigen Lage bietet die perfekten Bedingungen, die ein leistungsfähiges Impfzentrum für eine Metropole wie Nürnberg benötigt.“
(Quelle: NürnbergMesse)
14.12.2020
EMV findet 2021 digital statt
Die Fachmesse und die parallel stattfindenden Workshops der EMV werden aufgrund der Pandemie und deren Auswirkungen digital stattfinden. Die Online-Variante steht bereits in den Startlöchern, um der EMV-Branche dennoch Möglichkeiten für Austausch zu geben. „Wir gehen davon aus, dass selbst im Frühjahr 2021 noch mit Reiserestriktionen und weiteren maßgebenden Einschränkungen zu rechnen ist“, erklärt Petra Haarburger, Geschäftsführerin des Veranstalters Mesago Messe Frankfurt. „Wir freuen uns, der internationalen EMV-Communityeine digitale Alternative bieten zu können. Aufgrund des frühzeitigen Wechsel auf eine Online-Edition räumen wir Ausstellern, Referenten und allen anderen Teilnehmern bereits jetzt die nötige Planungssicherheit ein. “Auch auf der digitalen Plattform stehen praxisorientierter Wissensaustausch und Networking im Mittelpunkt. Teilnehmer können sich mit Hilfe der Chat-und Videoanruf-Funktion, aber auch im Rahmen von Diskussionsrunden und Produktpräsentationen gezielt austauschen. Die Matchmaking-Funktion, basierend auf Interessensgebieten, Angeboten und vielen weiteren Aspekten, unterstützt die Community dabei, schnell den richtigen Gesprächspartner zu finden. „Für die internationale EMV-Industrie und -Wissenschafter öffnen sich so neue Chancen, sich effizient und nachhaltig zu vernetzen“, bestärkt Petra Haarburger.
(Quelle: Mesago Messe Frankfurt)
14.12.2020
VDMA: Maschinenbau hält an Ausbildungsplänen fest
Von der Corona-Krise unbeeindruckt planen die meisten Unternehmen im mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbau weiterhin mit Ausbildung und dualem Studium. Laut einer aktuellen Umfrage des VDMA unter 482 Mitgliedsfirmen gehen 67% der Befragten davon aus, dass sie künftig genauso viele gewerblich-technische Ausbildungsplätze anbieten können, wie vor der Pandemie. Ein schrumpfendes Ausbildungsplatzangebot im gewerblich-technischen Bereich erwarten 19% der befragten Firmen, etwa 8% sehen dagegen sogar einen Anstieg voraus. Die geringste Auswirkung wird die Pandemie laut VDMA-Umfrage auf das duale Studium haben. Die Einschätzung der Unternehmen vor allem bei beruflicher Ausbildung und dualem Studium deckt sich mit den Ergebnissen der vorangegangenen VDMA-Blitzumfrage im Mai. Im Bereich Praktikum hat sich die Situation dagegen etwas verschärft. 42% der Befragten gehen von einem Rückgang der Praktika für Schülerinnen und Schüler aus, 34% befürchten einen Rückgang für Studierende. (Im Mai war die Einschätzung der Unternehmen hier mit 34% für Schüler/-innen und 29% für Studierende noch etwas positiver.)
(Quelle: VDMA)

News

  • 15.1.2021
    BIO Deutschland: Trends in der deutschen Biotechnologie-Branche 2021
  • 15.1.2021
    Energie sparen mit neuen kommunikativen Thermostaten von Siemens
  • 15.1.2021
    BITKOM: Internetnutzer fordern mehr Polizeipräsenz im digitalen Raum
  • 15.1.2021
    DUO PLAST AG gewinnt WorldStar Award 2021
  • 15.1.2021
    Oqton Inc. sammelt über 40 Mio. USD während ihre Series-A-Finanzierung ein
  • 14.1.2021
    Digitale Events: Für die meisten Aussteller keine dauerhafte Alternative
  • 14.1.2021
    IHM 2021 muss abgesagt werden!
  • 14.1.2021
    Linde baut Produktion von grünem Wasserstoff weiter aus
  • 14.1.2021
    BITKOM-Branche wieder auf Wachstumskurs
  • 14.1.2021
    Light + Building 2022 will mit der Branche gemeinsam neue Wege gehen
  • 14.1.2021
    FABRIC DAYS Spring.Summer 22: Durchführung nicht möglich
  • 13.1.2021
    Stäubli Robotics: Christophe Coulongeat wird Leiter des Geschäftsbereichs Robotics
  • 13.1.2021
    BITKOM zur Debatte um die Kontensperrung in sozialen Medien
  • 13.1.2021
    DEHOGA: Im Gastgewerbe stehen Existenzen und Vertrauen in die Politik auf dem Spiel
  • 13.1.2021
    CES 2021: Bosch setzt auf KI und Vernetzung
  • 13.1.2021
    Neuer Arburg-Handelspartner in Vietnam
  • 13.1.2021
    HOBART verstärkt auch in 2021 sein Online-Schulungsprogramm
  • 12.1.2021
    LANXESS will Desinfektions- und Hygieneanbieter Theseo übernehmen
  • 12.1.2021
    Aufsichtsrat der Bayer AG beruft Sarena Lin in den Vorstand
  • 12.1.2021
    LANXESS will Desinfektions- und Hygieneanbieter Theseo übernehmen
  • 12.1.2021
    CLOOS Schweisstechnik: Einfach besser schweißen
  • 12.1.2021
    VDIK: 2020 wurden fast 400.000 neue E-Autos zugelassen
  • 12.1.2021
    BITKOM: Mehrheit möchte autonome Busse nutzen
  • 11.1.2021
    Christophe Coulongeat wird Leiter des Geschäftsbereichs Robotics
  • 11.1.2021
    VDMA: Vorsichtiges Aufatmen im Maschinen- und Anlagenbau
  • 11.1.2021
    Digitale Währungen: Europa braucht den digitalen Euro
  • 11.1.2021
    Heino Feige verstärkt die Geschäftsführung des IT-Dienstleisters GISA
  • 8.1.2021
    BITKOM: Beim Online-Banking wird vermehrt auf Sicherheit geachtet
  • 8.1.2021
    Nutzfahrzeugmarkt verzeichnet bei den Neuzulassungen ein Plus von 5% im Dezember
  • 8.1.2021
    VDIK: Mehrwertsteuersenkung verhilft Pkw-Markt zu 10% plus im Dezember
  • 8.1.2021
    Wechsel in der Leitung des Geschäftsbereiches „Messen Deutschland“
  • 7.1.2021
    Lufthansa hat im 2. Halbjahr 2020 durch Flugzeugfinanzierungen 500 Mio. € aufgenommen
  • 7.1.2021
    VDMA: „Senatswahlen in Georgia sind wichtiger Erfolg für US-Präsident Biden“
  • 7.1.2021
    BITKOM: Homeoffice statt Büro: Jeder Fünfte würde umziehen
  • 7.1.2021
    LIGNA.21 geht in den Herbst – neuer Termin vom 27.09. bis 01.10.21
  • 7.1.2021
    DOMOTEX verschiebt Messetermin vom Januar auf den 20. bis 22. Mai 2021
  • 7.1.2021
    Grüne Woche 2021 findet ausschließlich digital statt
  • 6.1.2021
    BMU: Weniger Kunststoff im Biomüll, weniger Mikroplastik in der Umwelt
  • 6.1.2021
    PTR HARTMANN eröffnet neues Vertriebs- und Produktionszentrum in China
  • 6.1.2021
    BDEW zur KfW-Förderung Ladestationen
  • 6.1.2021
    VDIK: Potenzial für Ladeinfrastruktur bei Neubauten besser nutzen
  • 6.1.2021
    VDMA: Arbeitsmarkt flexibel halten!
  • 5.1.2021
    Bitkom fordert Recht auf digitale Bildung
  • 5.1.2021
    Altmaier: „Deutsche Unternehmen haben sich auf den Brexit eingestellt“
  • 5.1.2021
    Karrierekongress WomenPower 2021 mit neuem Veranstaltungskonzept
  • 5.1.2021
    BITKOM: Deutsche entdecken das kontaktlose Bezahlen
  • 4.1.2021
    BMU: Europäische Union beschränkt Export von Plastikmüll
  • 4.1.2021
    „Digital Detox“ fällt während Corona besonders schwer
  • 4.1.2021
    Vector Informatik erweitert die Geschäftsführung
  • 31.12.2020
    Yaskawa investiert 23 Mio. Euro in neues europäisches Headquarter
  • 31.12.2020
    VDMA: Investitionsabkommen der EU mit China kann wichtiger Meilenstein sein
  • 31.12.2020
    VCI: Investitionsabkommen zwischen EU und China ist ein guter Impuls
  • 31.12.2020
    BDEW: Energiewirtschaft senkt CO2-Emissionen erneut
  • 31.12.2020
    BITKOM: Corona hat in Kommunen einen Digitalisierungsschub ausgelöst
  • 31.12.2020
    SENSOR+TEST 2021: Real, virtuell und hybrid
  • 31.12.2020
    VCI: Chemie und Pharma fordern mehr digitale Fitness
  • 30.12.2020
    FAMA: Messebranche in Deutschland erwartet Verluste in Milliardenhöhe
  • 30.12.2020
    Keukenhof blickt stolz auf das Jahr 2020 zurück
  • 30.12.2020
    BSW-Solar: 25% mehr Solardächer
  • 29.12.2020
    BAU online 2021: Starke Beteiligung, starke Inhalte
  • 29.12.2020
    NürnbergMesse übernimmt vollständig Lehrieder Catering
  • 28.12.2020
    Lufthansa und Vereinigung Cockpit vereinbaren Krisenbeiträge bis 31.03.2022
  • 28.12.2020
    Swiss Steel Holding wehrt sich mit allen Mitteln gegen Sperre von Liwet Holding AG
  • 28.12.2020
    VCI: Deutsche EU-Ratspräsidentschaft - Zur richtigen Zeit im richtigen Amt
  • 28.12.2020
    NRW-Bauproduktion im Oktober 2020 um 3,2% gestiegen
  • 28.12.2020
    Altmaier: „EEG tritt wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft“
  • 23.12.2020
    embedded world 2021: Konferenzen im digitalenFormat mit bewährt innovativen Inhalten
  • 23.12.2020
    Auftragseingang im Bauhauptgewerbe steigt im Oktober 2020 um +0,1%
  • 23.12.2020
    Swiss Steel Holding AG: Aktionäre stimmen Kapitalerhöhung zu
  • 22.12.2020
    BITKOM: Nachhaltigkeit ist ein Top-Thema für Startups
  • 22.12.2020
    embedded world 2021 DIGITAL: Digitale Konferenzen mit bewährt innovativen Inhalten
  • 22.12.2020
    Digitaler Place-To-Be für die Bio- und Naturkosmetik-Community 2021
  • 22.12.2020
    Bitkom zum Vorschlag einer Sonderabgabe im Online-Handel
  • 22.12.2020
    Frank Koch neuer CEO der Swiss Steel Group
  • 21.12.2020
    KZBV: Mehr Studierende der Zahnmedizin
  • 21.12.2020
    arburgXvision: 2021 geht Arburg live auf Sendung!
  • 21.12.2020
    VDMA: Sinkende Zahl an Erstsemestern in den Ingenieurwissenschaften
  • 18.12.2020
    Covestro forciert Digitalisierung für Produktion und Kundenprozesse
  • 18.12.2020
    ZEISS blickt auf ein in Summe gutes Geschäftsjahr 2019/20 zurück
  • 18.12.2020
    Software AG sichert sich syndizierte Kreditlinie in Höhe von 300 Mio.Euro
  • 18.12.2020
    VDMA: „Novellierung des EEG ist bestenfalls ein Teilerfolg“
  • 17.12.2020
    VCI: Schwieriges Jahr im Kampf gegen die Coronakrise
  • 17.12.2020
    Zukunftsmarkt Fahrzeugcomputer: Bosch erhält Aufträge in Milliardenhöhe
  • 17.12.2020
    AUMA: Bund unterstützt auch 2021 Export über Auslandsmessen
  • 17.12.2020
    OnlineDoctor schliesst Series A über CHF 5,5 Mio. ab
  • 17.12.2020
    China als Handelspartner und Konkurrent: Abkehr von der „Win-Win-Situation“
  • 16.12.2020
    R+T 2021 digital: Großer Zuspruch aus der Branche
  • 16.12.2020
    E3 Gruppe begegnet Veränderungen in der Eventbranche mit neue Unternehmensstruktur
  • 16.12.2020
    Werkstätten:Messe 2021 findet digital statt
  • 16.12.2020
    INSYS icom und VIPA Elektronik-Systeme als starke Partner für Automatisierung
  • 16.12.2020
    Leipziger Messe übernimmt PaintExpo
  • 15.12.2020
    HDI: Jeder dritte Unternehmensgründer gibt wegen Corona seine Pläne auf
  • 15.12.2020
    Der best of class-Award 2020 geht an die Tiroler Edelschmiede
  • 15.12.2020
    Europäische Investitionsbank stellt Wacker Chemie 290 Mio. Euro bereit
  • 15.12.2020
    Jubiläumsausgabe der 25. ART Innsbruck auf Juli 2021 verschoben
  • 15.12.2020
    Deutschland und Dänemark bringen europäischen Ausbau der Windenergie auf See voran
  • 14.12.2020
    Anuga FoodTec wird pandemiebedingt auf April 2022 verschoben
  • 14.12.2020
    Nürnbergs Corona-Impfzentrum auf dem Messegelände ist einsatzbereit
  • 14.12.2020
    EMV findet 2021 digital statt
  • 14.12.2020
    VDMA: Maschinenbau hält an Ausbildungsplänen fest
  • 14.12.2020
    Lufthansa Group baut Marktführerschaft aus
  • 11.12.2020
    KPA 2021: Übernahme mit Herausforderungen
  • 11.12.2020
    Mesago Messe Frankfurt: 250 Millionen Euro Umsatz trotz Corona
  • 11.12.2020
    VCI: Zukunft der Industrie in Europa sichern
  • 11.12.2020
    f:mp. und drupa bieten hybride Lösungen für den Business Restart
  • 11.12.2020
    game: Deutsche Games-Branche geht zuversichtlich in das neue Jahr
  • 11.12.2020
    VDMA: „Ambitionierte Klimaziele erfordern Freiräume für die Industrie“
  • 10.12.2020
    VDIK: Fast 60.000 neue für Elektrofahrzeuge im November
  • 10.12.2020
    VDMA: "Der industrielle Mittelstand braucht einen wirkungsvollen Verlustrücktrag"
  • 10.12.2020
    Deutsche Games-Branche geht zuversichtlich in das neue Jahr
  • 9.12.2020
    Lufthansa AG: Verkauf von LSG Europe vollzogen
  • 9.12.2020
    BayWa AG führt Kapitalerhöhung bei BayWa r.e. renewable energy GmbH erfolgreich durch
  • 9.12.2020
    BSW-Solar: Mehrheit gegen ,Sonnensteuer´
  • 9.12.2020
    Brexit: Bitkom warnt vor Daten-Chaos
  • 9.12.2020
    Aufsichtsrat der Schleupen AG bestätigt den Vorstandsvorsitzenden
  • 8.12.2020
    ZEISS erwirbt Mehrheitsbeteiligung an der arivis AG
  • 8.12.2020
    Verschiebung der FABRIC DAYS Spring.Summer
  • 8.12.2020
    Neue Marketingleitung für MINI Deutschland
  • 8.12.2020
    Almonty unterzeichnet Vertrag über Projektfinanzierung
  • 8.12.2020
    BITKOM: Mehr als 10 Millionen arbeiten ausschließlich im Homeoffice
  • 8.12.2020
    Europäische Investitionsbank vergibt 15 Millionen Euro an IDnow
  • 8.12.2020
    TRUMPF und Jungheinrich vereinbaren Partnerschaft für Intralogistik
  • 8.12.2020
    VDMA: Maschinen- und Anlagenbau schöpft neuen Mut
  • 7.12.2020
    OFF-GRID Expo + Conference schließt mit positivem Fazit
  • 7.12.2020
    Corona-Hilfen für die Wirtschaft laufen noch nicht rund
  • 7.12.2020
    Stationäre Brennstoffzelle: Bosch will 2024 mit Serienfertigung starten
  • 7.12.2020
    „Handbuch Gameskultur“ jetzt als digitale Version kostenfrei verfügbar
  • 7.12.2020
    BWE begrüßt Maßnahmenvorschläge von NABU und Grünen
  • 7.12.2020
    Das EUROBIKE Messejahr 2021 rollt an
  • 7.12.2020
    Lufthansa: Starker Buchungszuwachs über Weihnachten und Neujahr
  • 4.12.2020
    Mobile first - Der Grüne Punkt mit neuem Internetauftritt
  • 4.12.2020
    VDIK: 2020 ist das schlechteste Autojahr seit 30 Jahren
  • 4.12.2020
    drupa 2021 wird abgesagt und geht mit „virtual.drupa“ an den Start
  • 4.12.2020
    BIOFACH / VIVANESS 2021 eSPECIAL: Auftakt Interviewserie Shaping Transformation. Stronger.Together.
  • 4.12.2020
    interpack und components 2021 finden nicht statt
  • 4.12.2020
    VDIK: Pkw-Markt im November um 3% rückläufig
  • 4.12.2020
    IT-TRANS überzeugt mit digitalem Auftritt
  • 3.12.2020
    SPS Connect überzeugt als virtuelle Austauschplattform
  • 3.12.2020
    Wasserstoff-BHKW mit EnergyDecentral 2021 Goldmedaille gekürt
  • 3.12.2020
    BSW-Solar: Zweimillionste Solarstromanlage in Betrieb
  • 3.12.2020
    BITKOM: 6 von 10 Internetnutzern von Cyberkriminalität betroffen
  • 3.12.2020
    VDMA: Es darf keine Überregulierung von KI geben
  • 3.12.2020
    Messe Karlsruhe: 360°-Aufnahmen ermöglichen digitale Besichtigung der Messe
  • 3.12.2020
    VDMA: Maschinenbau in China startet wieder durch
  • 3.12.2020
    Anmeldungen für die Cutting World 2021 bis zum Februar möglich
  • 3.12.2020
    NürnbergMesse Group: Thanos Panagoulias folgt auf Nikos Choudalakis bei FORUM S.A. in Griechenland
  • 2.12.2020
    FAMA: Messebranche in Deutschland erwartet Verluste in Milliardenhöhe
  • 2.12.2020
    Schleupen AG und Aareon Deutschland GmbH kooperieren
  • 2.12.2020
    BITKOM: Digital-Gipfel gibt Aufbruchssignal für digitalen Klimaschutz
  • 2.12.2020
    SENSOR+TEST 2021: Real, virtuell und hybrid
  • 2.12.2020
    Enforce Tac findet 2021 nicht statt
  • 2.12.2020
    Bundesumweltministerium fördert lokale Kleinprojekte in Entwicklungsländern
  • 2.12.2020
    TRUMPF integriert die Faserlasertechnologien von SPI in sein Produktportfolio
  • 1.12.2020
    Intec und Z connect – Messeverbund findet 2021 rein digital statt
  • 1.12.2020
    VDMA: "Der industrielle Mittelstand braucht einen wirkungsvollen Verlustrücktrag"
  • 1.12.2020
    Auftakt zur ersten WindEnergy Hamburg Digital
  • 1.12.2020
    Swiss Steel Holding AG plant Kapitalerhöhung zur Stärkung des Eigenkapitals
  • 30.11.2020
    Formnext Connect überzeugt als digitales Herz der AM-Branche
  • 30.11.2020
    BDEW-Chefin Kerstin Andreae zur EU-Strategie für Offshore-Energie
  • 30.11.2020
    Meusburger Heißkanal auf engstem Raum erfolgreich umgesetzt
  • 30.11.2020
    Die OffGrid Community trifft sich erstmals digital!
  • 30.11.2020
    pro.vention 2020: 125 Aussteller und über 1.500 Experten tauschten sich aus
  • 27.11.2020
    Discovery Art Fair Köln 2021: Termin steht fest!
  • 27.11.2020
    HOBART: TWO-LEVEL-WASHER räumt CATERING STAR 2020 in Gold ab
  • 27.11.2020
    BITKOM: Gut jeder Zweite für Homeoffice-Pflicht
  • 27.11.2020
    VDMA: Einheitliches Patentgericht schafft Rechtssicherheit
  • 27.11.2020
    Siemens: Digital Services für die Gebäudetechnik
  • 27.11.2020
    BITKOM: Online-Bewertungen sind wichtigste Informationsquelle
  • 26.11.2020
    WindEnergy Hamburg 2020 Goes Digital
  • 26.11.2020
    Grid-Edge-Studie: Grid Edge ausschlaggebend für eine erfolgreiche Energiewende
  • 26.11.2020
    Deutscher Zukunftspreis 2020 würdigt Forschende der Mikroelektronik
  • 26.11.2020
    BITKOM: Jeder vierte Verbraucher scannt QR-Codes auf Lebensmitteln
  • 26.11.2020
    Bosch nimmt erstes 5G-Campusnetz in Betrieb
  • 26.11.2020
    Vector erweitert sein Portfolio um Hochvolt-Messtechnik und Echtzeitanalyse
  • 26.11.2020
    Fraport-Finanzchef Matthias Zieschang ist „CFO des Jahres 2020“
  • 26.11.2020
    game: Jeder fünfte Deutsche interessiert sich für Spiele-App-Abos
  • 25.11.2020
    Arburg Summit: Medical 2020 – Gipfeltreffen mit über 400 Branchen-Experten
  • 25.11.2020
    BMW und Epic Games feiern langjährige technologische Partnerschaft.
  • 25.11.2020
    GISA wird strategischer Partner von powercloud
  • 25.11.2020
    BITKOM: Interesse an Smart Metern steigt
  • 25.11.2020
    BASF erhält Auszeichnung „Treasury des Jahres 2020“
  • 25.11.2020
    BMWi ist Mitglied der European Clean Hydrogen Alliance Einleitung
  • 25.11.2020
    BITKOM: Künstliche Intelligenz: Kommt jetzt der Durchbruch?
  • 25.11.2020
    VDW: Corona hinterlässt tiefe Spuren in der Werkzeugmaschinenindustrie
  • 24.11.2020
    Der Grüne Punkt: Das #ForumRezyklat begrüßt neue Mitglieder
  • 24.11.2020
    STILL: Tausend Bäume für eine saubere Umwelt
  • 24.11.2020
    BITKOM: Verkehrsdaten sollen allen zur Verfügung stehen
  • 24.11.2020
    BayWa Mobility Solutions erleichtert E-Mobilität zu Hause
  • 24.11.2020
    BMWi: Europa schreitet bei der Batteriezellfertigung voran
  • 24.11.2020
    Lenze: Virtuelle und reale Welt vereint
  • 24.11.2020
    SPS Connect 2020: Eine Bühne für fachlichen Austausch
  • 24.11.2020
    WindEnergy Hamburg 2020 goes digital
  • 23.11.2020
    BITKOM: Die E-Rechnung kommt!
  • 23.11.2020
    virtual.COMPAMED überzeugt mit hoher internationaler Resonanz
  • 23.11.2020
    Corona-Pandemie zwingt Unternehmen zur Digitalisierung
  • 23.11.2020
    AeroDays 2020 Forum vom 25. bis 26. November 2020
  • 23.11.2020
    Beste Luftqualität dank CO2-Ampel von WERMA
  • 23.11.2020
    IVECO ON sorgt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr
  • 23.11.2020
    VDMA: Hohe Nachfrage nach industriellen 5G-Campusnetzen
  • 20.11.2020
    STRATASYS und Technology bündeln ihre Kräfte
  • 20.11.2020
    Deutschen Unternehmen fehlen Geschäftschancen durch Messen
  • 20.11.2020
    Phaesun wird mit dem AFSIA Solar Award ausgezeichnet
  • 19.11.2020
    2 Mrd. Euro für Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie
  • 19.11.2020
    Neuer Termin für die HOGA 2021: Die HOGA zieht in den Herbst
  • 19.11.2020
    HolyGrail2.0: Mit Arburg in die nächste Runde
  • 19.11.2020
    EuroBLECH 2021 verschoben
  • 19.11.2020
    Führungswechsel bei drei Airlines der Lufthansa Group
  • 18.11.2020
    BITKOM: Fast 3 von 10 Unternehmen kompensieren CO2-Emissionen
  • 18.11.2020
    Kyocera übernimmt SLD Laser zu 100 %
  • 18.11.2020
    electronica zeigt mit digitalem Format starke Präsenz am Markt
  • 18.11.2020
    AstroNova auf der virtuellen PackExpo Connects Packaging Show
  • 18.11.2020
    BWE: Ohne Brücke für den Weiterbetrieb verliert das EEG an Kraft
  • 18.11.2020
    Software AG erhöht Prognose für 2020
  • 17.11.2020
    ZVEI: Schlüsselindustrie Mikroelektronik weiterhin stärken
  • 17.11.2020
    Stone+tec findet 2021 nicht statt
  • 17.11.2020
    BayWa steuert beim operativen Ergebnis neue Bestmarke an
  • 17.11.2020
    The smarter E Europe: PV-Produktion in Europa im Aufwind
  • 17.11.2020
    Veganz Group AG wächst in den ersten 9 Monaten 2020 erfolgreich weiter
  • 17.11.2020
    BMU: Junge Klimakonferenz Deutschland startet
  • 17.11.2020
    virtual.COMPAMED + virtual.MEDICA starten mit vollem Programm
  • 16.11.2020
    Vorzeitiges Aus für halbe Million Solar-anlagen
  • 16.11.2020
    BITKOM: Corona treibt Digitalisierung voran
  • 16.11.2020
    EIB fördert KINEXONs Technologie für das Internet der Dinge mit 15 Mio. Euro
  • 16.11.2020
    Neues Spülkonzept für Mehrwegbecher von HOBART
  • 16.11.2020
    Continental baut Kunststoffkompetenz für Thermomanagement aus
  • 16.11.2020
    Formnext Connect überzeugt als digitales Herz der AM-Branche
  • 16.11.2020
    ART COLOGNE / Digital 2020: Countdown läuft!
  • 16.11.2020
    arburgXworld – digitale Plattform von Arburg
  • 13.11.2020
    COMPAMED 2020: Der Countdown läuft!
  • 13.11.2020
    VCI: Innovative Chemie befördert Klimaschutz
  • 13.11.2020
    DIHK: Corona stellt deutsche Unternehmen im Ausland weiterhin vor Herausforderungen
  • 13.11.2020
    igus erweitert Geschäftsführung
  • 13.11.2020
    ISM und ProSweets Cologne finden als hybride Re-Start Edition 2021 statt
  • 13.11.2020
    Heim+Handwerk: Kostenfreie Online-Einrichtungsberatung
  • 13.11.2020
    Formnext Connect überzeugt als digitales Herz der internationalen AM-Branche
  • 13.11.2020
    BMWi: Novemberhilfe – Verfahren der Abschlagszahlung steht
  • 13.11.2020
    REIME NORIS mit eigener Niederlassung in China
  • 12.11.2020
    Covestro erweitert seine Produktionskapazität für Vulkollan® Rohstoffe in Thailand
  • 12.11.2020
    ISM und ProSweets Cologne finden als hybride Re-Start Edition 2021 statt
  • 11.11.2020
    Lufthansa AG: Remco Steenbergen wird neuer Finanzvorstand

Mobile Website

Unsere Website ist IPhone, IPad und Co. kompatibel.