NEWS

24.4.2024
Covestro kooperiert beim Car-to-Car-Kunststoffrecycling
Angesichts des weltweit wachsenden Umweltbewusstseins und strengerer gesetzlicher Vorschriften hat die Automobilindustrie die Notwendigkeit des Kunststoffrecyclings für eine nachhaltige Entwicklung erkannt. Als Reaktion darauf treibt der Werkstoffhersteller Covestro zusammen mit Partnern aus der automobilen Wertschöpfungskette das Konzept des Car-to-Car-Recyclings von Kunststoffen voran, das sich als vielversprechende Lösung zur Bewältigung der Herausforderungen der Kunststoffabfallwirtschaft in diesem Sektor abzeichnet. Im Rahmen eines gemeinsamen Pilotprogramms, das von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) initiiert wurde, wollen Covestro und seine Partner zusammenarbeiten, um zirkuläre Lösungen für hochwertige Kunststoffe aus Altfahrzeugen (ELVs) zu schaffen. Ziel ist es, ein effizientes und nachhaltiges System für das Recycling von Kunststoffen in der Automobilindustrie aufzubauen und so den nachhaltigeren Wandel in der Branche voranzutreiben. Das Pilotprogramm wurde am Stand von Covestro auf der internationalen Fachmesse CHINAPLAS 2024 vom 23. bis 26. April in Shanghai angekündigt. Zu den namhaften Partnern gehören führende Automobilmarken wie der chinesische Hersteller NIO und Volkswagen, außerdem das chinesische Recyclingunternehmen GEM und Zertifizierungsstellen wie der TÜV Rheinland.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
24.4.2024
VDMA: Schutz vor Cyberangriffen wird ebenso wichtig wie Abwehr von Plagiaten
Der Schutz vor Cyberangriffen erlangt für die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau eine immer größere Bedeutung, während die Bekämpfung von Produkt- und Markenpiraterie unverändert wichtig bleibt. Denn in beiden Fällen entstehen der Branche durch Hacker, Spionage beziehungsweise Plagiatoren und Kopisten jährlich enorme Schäden in Milliardenhöhe. So lauten zentrale Erkenntnisse der neuen VDMA-Studie „Industrial Security und Produktpiraterie 2024“, an der sich gut 100 VDMA-Mitgliedsfirmen beteiligt haben und die vom Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC erstellt wurde. Seit vielen Jahren untersucht der Verband im zweijährigen Turnus die Gefahren und Auswirkungen durch Produktpiraterie im Maschinen- und Anlagenbau. Erstmals wurde die Studie nun um Fragen rund um Cybersecurity und den dazu durchgeführten Maßnahmen erweitert. „Die Verknüpfung von physischer und digitaler Welt und der Umzug krimineller Strukturen in den Cyberraum zeigt sich in den diesjährigen Ergebnissen doch deutlich“, sagt Steffen Zimmermann, Leiter VDMA Competence Center Industrial Security.“
(Quelle: VDMA)
24.4.2024
Transparente emissive Mikrodisplays für ultraleichte Augmented-Reality-Systeme
Im Rahmen des Projektes HOT („Hochperformante transparente und biegbare Mikro-Elektronik für photonische und optische Anwendungen“) haben Forschende des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme IPMS ein semi-transparentes Mikrodisplay entwickelt. Dieses Mikrodisplay ist deutlich leichter als herkömmliche combiner-basierte optical see-through near-to-eye Systeme und bietet eine hohe Auflösung. Auf der SID Display Week 2024 in San José, USA, wird das Mikrodisplay auf dem German Pavillon, Stand Nr. 1124 präsentiert. In der heutigen Zeit drängen immer mehr Augmented-Reality (AR)-Brillen und Durchsicht-Systeme mit unterschiedlichen Anwendungsbereichen auf den Markt. Um die Akzeptanz dieser Geräte weiter zu erhöhen und den Tragekomfort zu verbessern, ist es wichtig, dass sie leicht und einfach bedienbar sind. Bei mobilen Geräten der Unterhaltungselektronik sind die wichtigsten Akzeptanzkriterien die Kompaktheit (Volumen, Gewicht), die Akkulaufzeit sowie die Konnektivität, das App-Ökosystem und die Kosten.
(Quelle: Fraunhofer IPMS)
24.4.2024
UN-Plastikabkommen in Kanada - Endspurt für eine nachhaltige Kunststoffwelt
Heute startet in Ottawa die vorletzte Verhandlungsrunde für ein UN-Abkommen gegen die Umweltverschmutzung mit Plastikabfällen. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) fordert, die Gespräche zu einem guten Ende zu bringen: „Es liegen sinnvolle Vorschläge zum nachhaltigen Umgang mit Kunststoffen auf dem Tisch. Auf dieser Basis gilt es jetzt, das Abkommen in trockene Tücher zu bringen. Am Ende muss dabei ein globales Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft stehen, in der Plastikprodukte wiederverwendet oder recycelt werden und keinesfalls als Abfälle in der Umwelt landen. Dabei helfen Zielquoten für den Einsatz von recyceltem Material und die Mitfinanzierung des Aufbaus von Entsorgungssystemen durch die Hersteller“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer des VCI, Wolfgang Große Entrup. Die Chemieindustrie in Deutschland steckt mitten in der Transformation und arbeitet daran, von fossilen Rohstoffen wegzukommen. Der Einsatz recycelter Abfälle als Rohstoff spielt dabei eine wichtige Rolle. Forderungen nach Zielen zur Reduktion der Neuproduktion von Kunststoffen erteilt Große Entrup eine Absage: „Die pauschale Verteufelung von Plastik schadet Klima und Umwelt. Eine nachhaltige Zukunft braucht Kunststoffe. In Windkrafträdern, Elektroautos und auch in Verpackungen tragen sie zur Einsparung von CO2-Emissionen bei, in Medizin und Pharma sind sie Teil unseres fortschrittlichen Lebens. Sie können entweder gar nicht ersetzt werden oder nur mit erheblichen Nachteilen.“
(Quelle: VCI)
24.4.2024
RIGK auf der IFAT 2024
Zur IFAT 2024 (13.5. bis 17.5., München) unterstreicht RIGK die Bedeutung eines ganzheitlichen Ansatzes im Kunststoffrecycling. Aktuelle Beispiele zeigen die Umsetzung dieses Prozesses in die Praxis des Sammelns und Verwertens. RIGK präsentiert sich auf Stand 316 in Halle A6 gemeinsam mit der GVÖ Gebinde-Verwertungsgesellschaft der Mineralölwirtschaft, dem Kreislaufsystem Blechverpackungen Stahl GmbH (KBS), Sintac Recycling und der Tochterfirma plastship GmbH. Durch den Aufbau der Abteilung PlastCert, die sich auf die Zertifizierung von Recyclingfähigkeit, Recycled Content und Recycling Process konzentriert, sowie die Integration der Hannawald Plastik GmbH im Jahr 2023 hat RIGK ihr Know-how entlang der gesamten Wertschöpfungskette vervollständigt. So erstreckt sich das Tätigkeitsfeld heute vom Design for Recycling über die Lizenzierung von Verpackungsmaterialien bis hin zu der Vermarktung von Rezyklaten. Für 2024 strebt RIGK an, diesen umfassenden Ansatz und somit ihren nachhaltigen Beitrag zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft weiter auszubauen, um die Rücknahmemengen und die Recyclingquoten zu steigern und die Qualität von Regranulaten zu verbessern.
(Quelle: RIGK GmbH)
24.4.2024
Rittal auf dem 2024 OCP Regional Summit Lissabon
AI steht erst am Anfang. 2024 wird das Jahr der Roll-outs. Die IT-Infrastruktur muss dafür schnellstens wachsen, und die Hyperscaler sind die Vorreiter. „Um dieses Wachstum technisch, wirtschaftlich und organisatorisch möglich zu machen, braucht es Standardisierung und Skalierbarkeit durch Modularisierung und weltweite Verfügbarkeit“, sagt Lars Platzhoff, Leiter des Geschäftsbereichs Cooling Solutions bei Rittal: „Die OCP Standards sowie die Flüssigkeitskühlungen für IT-Racks von Rittal bieten dafür eine hervorragende Grundlage.“ Die Leistungsdichte für AI-Anwendungen wie beispielsweise das Training und der Betrieb von Large Language Models (LLMs) in zukünftigen Rechenzentren erfordert einen technologischen Umbruch, vor allem bei der Kühlung. Denn die heute übliche Luftkühlung wird immer häufiger an ihre physikalischen und wirtschaftlichen Grenzen kommen. Die neuen, ultraschnellen Grafikprozessoren (GPUs) produzieren so viel Wärme, dass die Hersteller sie gleich für leistungsfähige direkte Flüssigkeitskühlung auslegen. Der Lösungsanbieter Rittal hat dafür eine neue modulare Cooling-Plattform entwickelt und gibt auf dem OCP Regional Summit in Lissabon einen Ausblick auf die Lösung für das OCP Open Rack V3.
(Quelle: Rittal GmbH & Co. KG)
24.4.2024
Fluggerät auf der ILA 2024
Ob neuester Prototyp eines eVTOL (elektrisch angetriebenes, senkrecht startendes und landendes Fluggerät) von Lilium, die Do328 Uplift als fliegender Prüfstand (Flying Testbed) für klimaverträgliche Luftfahrttechnologien oder das größte Passagierflugzeug der Welt – die ILA Berlin zeigt vom 5. bis 9. Juni die gesamte Bandbreite an Fluggeräten. Sowohl im Static Display als auch im Flying Display können die Besucherinnen und Besucher die Faszination des Fliegens hautnah erleben. Dabei wird der Anteil der Flugvorführungen gegenüber der ILA 2022 wachsen: Täglich sind vier Slots á 30 Minuten für ausgewählte Flugvorführungen vorgesehen, die sich in den laufenden Flugbetrieb des angrenzenden Flughafens BER einfügen und den Dreiklang der ILA erfahrbar machen: Innovation, neue Technologie und Nachhaltigkeit. Er ist einer der effektivsten und vielseitigsten Kampfjets der Welt – und das seit nunmehr 50 Jahren. Anlässlich seines runden Geburtstags haben Airbus und die Luftwaffe den Tornado mit einer Sonderlackierung versehen. Dieser Tornado wird auf der ILA Berlin erstmalig einem breiten Publikum präsentiert – und zwar am Boden und in der Luft. Auch der Eurofighter, der für seine Manövrierfähigkeit und fortschrittliche Avionik bekannt ist, wird beim Flying Display seine Fähigkeiten unter Beweis stellen.
(Quelle: Messe Berlin GmbH)
24.4.2024
BARLOG Plastics GmbH zur KUTENO 2024
Vom 14. bis 16. Mai 2024 nimmt BARLOG Plastics erneut an der KUTENO, der führenden Zuliefermesse für die kunststoffverarbeitende Industrie, in Rheda-Wiedenbrück teil. Besucher sind herzlich eingeladen, das BARLOG-Plastics Team in Halle 5 am Stand A8 zu treffen, wo eine breite Palette an zukunftsorientierten und nachhaltigen Lösungen präsentiert wird. In diesem Jahr legt BARLOG Plastics einen besonderen Fokus auf nachhaltige und ressourcenschonende Lösungen für die Kunststoffbranche. Mit der Neuentwicklung, dem Product Carbon Footprint Rechner, lässt sich der CO2-Fußabdruck von Kunststoffbauteilen bestimmen und zeigt Möglichkeiten zur Ressourcenschonung auf. Mit einem deutlichen Ausbau des Portfolios setzt das Unternehmen ein starkes Zeichen für Nachhaltigkeit und Innovation. „Neben einer Vielzahl an nachhaltigen und zukunftsfokussierten Lösungen, haben wir natürlich auch unser komplettes Leistungsangebot „von der Idee bis zur Serienfertigung“ im Gepäck.“ so Peter Barlog, Geschäftsführender Gesellschafter der BARLOG Plastics GmbH aus Overath. „Wir freuen uns, neben der Erweiterung neuer Materialien, welche auf Recycling Compounds basieren, auch unsere Neuheit, ein Tool zur Berechnung des Product-Carbon-Footprints zu präsentieren.“, berichtet Barlog weiter.
(Quelle: BARLOG Plastics GmbH)
23.4.2024
KAESER Kompressoren auf der INTERMAT 2024
Akku statt Kabel? Im Zuge der allgemeine Elektrifizierung bei Antrieben, stellt sich auch bei Baukompressoren die Frage, ob ein batteriebetriebener Kompressor Sinn macht und wie dieser aussehen kann. Kaeser Kompressoren präsentiert auf der INTERMAT (Halle 6, Stand H049) die Studie eines mobilen Kompressors, die Antworten auf diese Fragen gibt und zur Diskussion auffordert. Äußerlich sieht der akkubetriebene M50B aus wie ein gängiger Baukompressor. Innerlich unterscheidet er sich aber deutlich. Ein 300 Kilogramm schwer Akku sorgt dafür, dass der Baukompressor mit kabelloser e-power läuft. Die akkubetriebene Maschine ist ausgelegt an der weltweit gängigsten Kompressorgröße 5,2 m³/min (185cfm) mit einem Betriebsdruck, der zwischen 6 und 14 bar eingestellt werden kann. Der Akku ist so konzipiert, dass er die Nutzung, die ein Baukompressor dieser Größenordnung an einem typischen Arbeitstag hat, abdeckt. Abgeleitet wurden diese Richtwerte aus den mit Telematics ausgerüsteten Schwestermodellen, die mit Diesel angetrieben werden und weltweit im Einsatz sind. Mit der Studie möchte Kaeser potentiellen Anwendern eine kabellose e-power Lösungsmöglichkeit vorstellen und gleichzeitig den Bedarf und die Kundenanforderungen der Branche in diesem Bereich hinterfragen. Wo können sich Anwender den Einsatz einer batterieelektrischen Anlage vorstellen und für welche Anwendungen wäre er sinnvoll?
(Quelle: KAESER Kompressoren)
23.4.2024
AKL: "Riesige, völlig unerschlossene Märkte für die Photonik"
Mit 525 Teilnehmenden und 80 Referierenden aus 21 Ländern, einer komplett ausgebuchten konferenzbegleitenden Ausstellung und 60 "Lasertechnik Live"-Vorführungen in Laboren des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT und der RWTH Aachen University hat der "AKL - International Laser Technology Congress" seinen Ruf als führendes Forum der europäischen Laserindustrie vollauf bestätigt. Innovationen für etablierte Laseranwendungen standen ebenso im Fokus wie potenzielle Milliardenmärkte der Zukunft – darunter Cyberphotonics, Quantentechnologien und die lasergezündete Trägheitsfusionsenergie (Inertial Fusion Energy; IFE). Abermals ein Highlight: Die Gerd Herziger Session. "Der Laser ist nicht ausgeforscht. Im Gegenteil – 60 Jahre nach seiner Erfindung geht es nun erst richtig los!", sagte Prof. Constantin Häfner, Leiter des Fraunhofer ILT in Aachen, bei seinem Abschlussvortrag des AKL’24. Mit Blick nach vorn sehe er riesige, völlig unerschlossene Märkte für die Photonik mit vielen hundert Milliarden Euro Umsatzpotenzial: "Quantentechnologien, Nachhaltigkeit, Secondary Sources, Cyberphotonics und die Trägheitsfusion«. Häfners Aufzählung war zugleich ein Rückblick auf die Top-Themen des »AKL - International Laser Technology Congress", zu dem letzte Woche (17.-19. April 2024) 525 Teilnehmende, 80 Referierende sowie 58 Ausstellerfirmen aus 21 Ländern nach Aachen geströmt waren.
(Quelle: Fraunhofer ILT)
23.4.2024
BMWK prämiert 21 Gründungsteams mit über 300.000 Euro
21 Gründungsteams wurden heute in Berlin mit einem Gründungspreis des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ausgezeichnet. Die Preise überreichte Dr. Anna Christmann, Beauftragte des BMWK für die Digitale Wirtschaft und Start-ups. An der Winterrunde 2024 des „Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen“ hatten insgesamt 227 Teams teilgenommen. Für ihre innovativen Gründungsideen erhielten 15 Teams den mit 7.000 Euro dotierten Gründungspreis, sechs Start-ups prämierte das BMWK mit dem Gründungspreis+ zu jeweils 32.000 Euro. Ein Team überzeugte die Jury des Ideenwettbewerbes gleich in doppelter Hinsicht und sicherte sich nicht nur einen Gründungspreis , sondern auch den Fokuspreis „Gesundheit digital“ in Höhe von 10.000 Euro. Dr. Anna Christmann: „Digitale Lösungen haben das Potential, die Gesundheitswirtschaft nachhaltig positiv zu verändern, sie können helfen, die Sicherheit im Medizinsektor zu erhöhen und medizinisches Personal von Routineaufgaben zu entlasten. Wie das konkret aussehen kann, zeigt das Team von Fokuspreisträger Cir.Log®. Ihre Innovation adressiert in überzeugender Weise eine hochrelevante Problematik im Bereich der Gesundheitswirtschaft und sorgt durch das KI-unterstütze, automatisierte Packen von OP-Instrumenten dafür, dass Fehler und Aufwand im Logistikprozess reduziert und Zufriedenheit, Qualität und Sicherheit im OP-Umfeld signifikant erhöht werden und die Pflegenden mehr Zeit für ihre Kernaufgaben haben.“
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
23.4.2024
BWE: Solarpaket auch für Windenergie unerlässlich
Das Solarpaket I muss noch in dieser Woche in Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden, um die von der EU gesetzten Fristen für die Umwandlung von Windvorranggebieten in Beschleunigungsgebiete im Sinne der RED III zu ermöglichen. In dem grundsätzlich richtigen Gesetzespaket sollten trotz Zeitdrucks weitere Änderungen umgesetzt werden. BWE-Präsidentin Bärbel Heidebroek: “Der BWE begrüßt die erzielte Einigung zum Solarpaket I. Vor allem die Anerkennung bestehender Windvorranggebiete als Beschleunigungsgebiete gemäß RED III bietet ein großes Potenzial zur Beschleunigung des Windenergieausbaus. Hier besteht ein hoher zeitlicher Handlungsdruck. Der Bundesrat muss den vom Bundestag zu beschließenden Entwurf bereits in seiner Sitzung am Freitag billigen, um die Fristen der Europäischen Union zur RED III noch einhalten zu können. Gleichzeitig begrüßen wir die Verlängerung der EU-Notfallverordnung. Dies schafft für Behörden und Projektierer die nötige Planungssicherheit. Der Entwurf hat noch Potenzial zur Verbesserung.
(Quelle: BWE)
23.4.2024
INTERMODELLBAU 2024 zieht Besucher in ihren Bann
Vom 18. bis 21. April 2024 hat sich die Messe Dortmund in ein pulsierendes Zentrum für Modellbau-Enthusiasten verwandelt. Die INTERMODELLBAU, die weltweit größte Messe ihrer Art, öffnete ihre Tore für eine faszinierende Welt aus Miniatur-Modellen, die Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen in die Hallen 3 bis 7 lockte. Mit einem vielseitigen Programm, das von packenden Action-Shows über fachkundige Vorträge bis hin zu atemberaubenden Vorführungen reichte, bot das Event eine einzigartige Plattform für Erfahrungsaustausch und Inspiration. Zehntausende von Modellen aus allen Bereichen des Modellbaus und Modellsports waren zu bestaunen, während internationale Aussteller und Gäste für eine ausgelassene und inspirierende Atmosphäre sorgten. Egal ob erfahrener Modellbauer, neugieriger Neueinsteiger oder auf der Suche nach einem Familienausflug – die INTERMODELLBAU 2024 bot für jeden etwas und hinterließ unvergessliche Eindrücke. „Die INTERMODELLBAU knüpfte erfolgreich an die Veranstaltung im Vorjahr an. Nicht nur das generationsübergreifende Nachwuchs- und Weiterbildungsprogramm zeichnete die Angebotsvielfalt der Messe aus, sondern auch die präsentierten Besonderheiten, Neuheiten und Entwicklungen der verschiedenen Sparten sind wichtige Bestandteile unseres vielfältigen und internationalen Messeangebots“, so Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.
(Quelle: GHM)
22.4.2024
Olof Persson übernimmt ab Juli 2024 CEO-Posten bei der Iveco Group von Gerrit Marx
Der Verwaltungsrat der Iveco Group N.V. gibt bekannt, dass Olof Persson die Nachfolge von Gerrit Marx als CEO der Group antreten wird, wenn sie Marx verlässt, um am 1. Juli 2024 seine Stelle als CEO von CNH Industrial N.V. anzutreten. Olof Persson, der derzeit ein unabhängiges Verwaltungsratsmitglied der Iveco Group ist, wird die Rolle des CEO übernehmen, nachdem er eng in die Entwicklungspläne der Group eingebunden war; sie wurden kürzlich auf dem Capital Markets Day vorgestellt. Suzanne Heywood, Verwaltungsratsvorsitzende der Iveco Group, kommentierte: „Im Namen aller Mitarbeitenden der Iveco Group möchte ich Gerrit für seine tatkräftige und erfolgreiche Führung in den vergangenen zweieinhalb Jahren danken und ihm viel Erfolg in seiner neuen Rolle wünschen. Wir können uns glücklich schätzen, dass Olof mit seiner umfangreichen Erfahrung in der Branche als CEO einspringen und die Kontinuität bei der Umsetzung der Pläne, die wir im März vorgestellt haben, gewährleisten wird."
(Quelle: Iveco Group N.V.)
22.4.2024
VDMA gratuliert Vizepräsident Henrik Schunk zum Hermes Award 2024
Der renommierte Industriepreis Hermes Award geht in diesem Jahr - nach 2017 zum zweiten Mal - an das Unternehmen von VDMA-Vizepräsident Henrik Schunk, die SCHUNK SE & Co. KG, mit Sitz in Lauffen am Neckar. Der Award wurde am heutigen Abend im Rahmen der Eröffnungsfeier der Hannover Messe 2024 überreicht. Ausgezeichnet wird das Unternehmen für das 2D Grasping-Kit. Dieses Applikations-Kit besteht aus einer Kamera mit Objektiv, einem Industrie-PC, einer KI-Software sowie einem applikationsspezifischen Greifer. Die Innovation steckt in der generischen, KI-basierten Modellierung von Bauteilvarianzen und den Transfer auf einen kleineren Trainingsdatensatz, was Anlernzeiten für die Erkennung mindert. Die intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche ermöglicht zudem die prozesssichere Handhabung verschiedener, zufällig angeordneter Teile, damit lassen sich wiederkehrende Sortier- oder Logistikaufgaben mit wenig Aufwand automatisieren.
(Quelle: VDMA)
22.4.2024
FAF - FARBE, AUSBAU & FASSADE: Termin steht fest!
Bereits im Vorfeld der FAF 2024 zeichnet sich nicht nur eine hohe Akzeptanz der Messe ab, sondern auch ein hohes Engagement und eine tiefe Identifikation mit der FAF – sowohl seitens der ausstellenden Industrie wie auch der besuchenden Gewerke. Diese guten Grundaussichten haben den Veranstalter GHM, in Abstimmung mit dem Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz dazu bewogen, bereits vor der diesjährigen Messe den nächsten Messetermin für die FAF zu kommunizieren. Damit schafft die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen, München, für die FAF erstens verlässliche Kontinuität und zweitens für alle Beteiligten Planungssicherheit. Die nächste FAF - FARBE, AUSBAU & FASSADE findet vom 24. – 27. März 2026 in Köln statt.
(Quelle: GHM)
22.4.2024
30. AERO Friedrichshafen begeistert mehr als 30.000 Besucher aus aller Welt
Die 30. AERO wird nicht nur als Jubiläums-AERO in Erinnerung bleiben, sondern auch als eine Messe mit besonders vielen Neuheiten und Premieren. Mit 31.500 Besuchern aus 81 Nationen lagen die Zahlen deutlich über der Vorjahres-Ausgabe und der Anteil der Pilotinnen und Piloten hat sich noch einmal gesteigert. Die AERO Drones, die AERO Gliding Expo sowie die AERO Career Days haben sich bewährt. Die 30. Ausgabe der AERO Friedrichshafen (17. – 20.04.24), die globale Leitmesse für die Allgemeine Luftfahrt, den Luftsport und die Business Aviation, ist erfolgreich zu Ende gegangen. „Wir hatten schon hohe Erwartungen an die Jubiläums-AERO, aber die Messe hat in diesem Jahr trotz der alles andere als optimalen Wetterbedingungen unsere Erwartungen weit übertroffen“, sagt Stefan Reisinger, Geschäftsführer des Messeveranstalters fairnamic GmbH. Tobias Bretzel, Projektleiter AERO, ergänzt: „Über 680 Aussteller aus 38 Ländern sowie die hohe Zahl der Besucher aus aller Welt unterstreichen die hohe internationale Bedeutung der AERO. Die vielen Europa- und Weltpremieren zeigen, dass die Aussteller auf ein sehr fachkundiges und internationales Publikum treffen. Die Besucher konnten über 270 Fluggeräte in den Hallen und im Static Display sehen – vom Motortrike über Ultraleicht- und Reise- sowie Schulflugzeuge bis zum Langstrecken-Businessjet.“ Bei der aktuellen Umfrage gaben über 53% der AERO-Besucher an, dass sie über einen Pilotenschein verfügen.
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
22.4.2024
Bundeswirtschaftsminister Habeck besucht HANNOVER MESSE 2024
Heute besucht Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck die HANNOVER MESSE 2024. Auf der weltweit wichtigsten Industriemesse präsentieren die Branchen Maschinenbau, Elektro- und Digitalindustrie sowie Energiewirtschaft innovative und hocheffiziente Investitionsgüter. Die Messe ist eine entscheidende Plattform für den Austausch von Industrie, Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit. Diesjähriges offizielles Partnerland ist Norwegen. Bundesminister Habeck: „Deutschland ist ein starker und vielfältiger Industriestandort – die HANNOVER MESSE ist die Plattform, wo sich Innovationsgeist und Transformationsstreben der unterschiedlichen Industriebranchen besonders eindrücklich präsentieren. Die zunehmende digitale Vernetzung und der technologische Fortschritt der Industrie treiben die Dekarbonisierung, die Produktivität sowie Ressourceneffizienz und Resilienz voran. Gleichzeitig ist gerade angesichts der geopolitischen und energiewirtschaftlichen Herausforderungen die internationale Zusammenarbeit ein entscheidender Faktor, durch den gemeinsame Projekte entstehen, die ermutigen und weltweit Investitionen in die Transformation auslösen. Hier bringt das Partnerland Norwegen wichtige Impulse und langjährige Erfahrung bei der Transformation der Industrie für eine kohlenstoffarme Zukunft mit.“
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
22.4.2024
HERMES Startup AWARD 2024 geht an Archigas
Bei dem ausgezeichneten Produkt handelt es sich um einen kompakten, feuchtigkeitsresistenten Sensor zur schnellen, exakten und zuverlässigen Messung von Wasserstoff. Das Sensorprinzip basiert auf einer weiterentwickelten Wärmeleitfähigkeitsmessung auf einem Mikrochip und wurde mit der Hochschule RheinMain entwickelt. Mit der Entwicklung des Sensors leistet Archigas einen bedeutenden Beitrag zur sicheren Produktion, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff. „Wasserstofftechnologien spielen eine zentrale Rolle in der Transformation der Industrie in Richtung Nachhaltigkeit und bilden ein Kernelement des zukünftigen Energiesystems. Um ihr Potenzial voll auszuschöpfen, ist es essenziell, innovative Ideen zügig in die Anwendung zu überführen. Startups wie Archigas leisten hier einen wichtigen Beitrag“, sagt Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft und Vorsitzender der Jury des HERMES Startup AWARD. „Die von Archigas entwickelte innovative Technologie zeichnet sich durch Miniaturisierung, robustes Design, kurze Messzeiten und vielfältige Einsatzmöglichkeiten aus. Archigas ist ein exzellentes Beispiel für innovationsgetriebene Unternehmen, die die Grundlage für die Verwirklichung der Wasserstoffwirtschaft schaffen. Im Namen der gesamten Jury gratuliere ich herzlich zu diesem verdienten Erfolg.“
(Quelle: Deutsche Messe AG)
22.4.2024
VDMA: „Standortschwächen sind kein Grund für Untergangsdebatten“
Die Industriestandorte Deutschland und Europa brauchen mutige Reformen und keine Untergangsdebatten. „Das wirtschaftliche und politische Umfeld ist – unter anderem durch die vielen geoökonomischen Unwägbarkeiten – aktuell herausfordernd wie selten zuvor. Aber der Maschinen- und Anlagenbau hat das Selbstvertrauen und die Innovationskraft, diese Herausforderungen zu meistern“, sagte VDMA-Präsident Karl Haeusgen vor Medienvertretern zu Beginn der Hannover Messe. Die Politik in Berlin und Brüssel sei jetzt dringend gefordert, die Standortbedingungen so zu gestalten, dass wieder mehr Investitionen in Deutschland und Europa getätigt werden. „Neue Investitionsvorhaben finden aktuell vor allem im Ausland statt, etwa in den USA. Das wird, wenn wir dem nichts entgegensetzen, zu einer anhaltenden Schwächung unserer Wirtschaft führen“, mahnte der VDMA-Präsident.
(Quelle: VDMA)
19.4.2024
ZEISS Campus Truck nimmt Fahrt auf
ZEISS auf Campus Tour mit Stopps an 15 Universitäten und Hochschulen in Deutschland, um den „Herzschlag der Digitalisierung“ für junge Menschen erlebbar zu machen. Der ZEISS Campus Truck geht am 22. April auf große Tour durch ganz Deutschland. Ein speziell umgebauter Truck wurde dafür mit Inhalten und Produkten bestückt, um in die Welt von ZEISS einzutauchen und Studierende und Promovierende für Technologien, insbesondere der Halbleiterfertigungstechnik, zu begeistern. Mit diesem Ziel und dem Motto „Erlebe den Herzschlag der Digitalisierung“ besucht das mobile ZEISS Team in den kommenden drei Monaten 15 Universitäten und Hochschulen. Von April bis Juli besucht der ZEISS Campus Truck erstmals 15 Standorte in ganz Deutschland und präsentiert sich Studierenden und Promovierenden von Konstanz bis Berlin als Arbeitgeber. Junge Menschen haben dadurch die Möglichkeit, ZEISS anhand interaktiver Elemente und Exponate sowie in persönlichen Gesprächen kennenzulernen. Größtenteils ist der Truck mit Produkten und Technologien der ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) ausgestattet, mit denen mehr als 80 Prozent aller Microchips weltweit hergestellt werden.
(Quelle: ZEISS Semiconductor Manufacturing Technology)
19.4.2024
Stephan Pies ist neuer Geschäftsführer von Bucher Automation Tettnang
Stephan Pies heißt der neue Geschäftsführer der Bucher Automation Tettnang GmbH. Er folgt auf Michael Preuß, der sich nach 37 Jahren im Unternehmen zum 1. April zurückzieht. Pies will vor allem Bucher Automation am Standort Tettnang weiterentwickeln, den Wachstumskurs seines Vorgängers fortführen und den Geschäftsbereich Recycling ausbauen. Stephan Pies stammt aus Tettnang und ist bereits seit 2011 im Haus, ein echtes Eigengewächs, und daher mit den Gegebenheiten bestens vertraut. Zuletzt war der Wirtschaftsingenieur Vertriebsleiter und Prokurist und wurde zum Jahresbeginn in die Geschäftsführung berufen. Seit 1. April hat Pies nun ganz offiziell das Steuer bei Bucher Automation Tettnang übernommen. Der Zeitpunkt ist perfekt gewählt. Die Umfirmierung im Sommer vergangenes Jahr markiert einen echten Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Der Prozess ist nun weitestgehend abgeschlossen, die Weichen gestellt und die Agenda für den neuen Chef prall gefüllt: Stephan Pies will vor allem Bucher Automation am Standort Tettnang weiterentwickeln, die Synergien im Konzern effizient nutzen und den strategischen Wachstumskurs seines Vorgängers fortführen.
(Quelle: Bucher Automation)
19.4.2024
Eröffnung des Fraunhofer Forschungszentrums RESET
Das Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP eröffnet das Forschungszentrum RESsourcenschonende Energie-Technologien (RESET) auf seinem erweiterten Campus in Dresden. Mit modernsten Laboreinrichtungen für Sputterepitaxie, biomedizinische Anwendungen und Elektronenstrahltechnologien will das Institut neue Maßstäbe in der Forschung setzen. Strategische Forschungsschwerpunkte im Gebäude sind die Entwicklung innovativer Prozesstechnologien, zum Beispiel zur Erzeugung, Speicherung und Verarbeitung von Wasserstoff (Power-to-X) und zur Abscheidung von hochpräzisen Gallium-Nitrid-Schichten (GaN) auf Siliziumwafern. Die Eröffnung wurde von hochrangigen Gästen aus Industrie und Politik begleitet. Als eines der ersten Fraunhofer-Institute in Dresden ist das Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl und Plasmatechnik FEP seit mehr als 30 Jahren eine feste Größe in der Forschungslandschaft der sächsischen Landeshauptstadt. Mit seinen spezialisierten Kernkompetenzen in der Elektronenstrahl- und Plasmatechnik entwickelt das Institut innovative Oberflächenfunktionalisierungsverfahren und Vakuumtechnologien für unterschiedlichste Substrate, von flexiblen Folien und Schüttgütern über Metallbänder bis hin zu ultradünnem Glas.
(Quelle: Fraunhofer FEP)
19.4.2024
Verabschiedung des Solarpakets I im Bundesrat am 26.04.24 sichern
In einem gemeinsamen Schreiben haben führende Verbände der Energiewirtschaft dringlich an die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder sowie an die Landesministerinnen und -minister für Energie appelliert, sich für eine rasche Verabschiedung des Solarpakets I einzusetzen. Das Solarpaket I, das nach langen Debatten von den Regierungsfraktionen vereinbart wurde, steht zur Verabschiedung im Bundestag bereit. Die Verbände drängen darauf, dass dieses wichtige Paket bereits in der kommenden Sitzungswoche im Bundestag verabschiedet wird und am 26.04.24 im Bundesrat zur Abstimmung kommt. Das zügige Inkrafttreten des Solarpakets I bis zum 21.05.24 ist entscheidend, um die Umwandlung von Bestandsgebieten für die Windenergie in sogenannte Beschleunigungsgebiete gemäß den Anforderungen der Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU (RED III) zu ermöglichen. Eine Verabschiedung im Bundesrat erst in der Sitzung am 17.05.24 wäre deutlich zu spät, um diese Frist noch einzuhalten. Ein Versäumen dieser Frist würde zu erheblichem bürokratischen Aufwand führen, da jedes bereits ausgewiesene Bestandsgebiet nach den Kriterien der RED III neu ausgewiesen werden müsste. Das würde nicht nur die Planungsträger in Kommunen und Ländern belasten, sondern auch unnötige Verzögerungen im Ausbau der Windenergie verursachen.
(Quelle: BWE - Bundesverband WindEnergie e.V.)
19.4.2024
BITKOM zur Digitalministerkonferenz (DMK)
Am Freitag findet die konstituierende Sitzung der Digitalministerkonferenz statt. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Dr. Ralf Wintergerst: „Wir begrüßen sehr, dass mit der Digitalministerkonferenz eine Institution geschaffen wird, mit der die Digitalministerinnen und -minister der Länder ihre Zusammenarbeit intensivieren und verstetigen. Im digitalen Deutschland herrscht bislang zu oft Kleinstaaterei und Kirchturmpolitik. Ein Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen zum Beispiel in den Verwaltungen oder im Datenschutz macht es Verbraucherinnen, Verbrauchern und Unternehmen unnötig schwer und erzeugt Kosten ohne Nutzen. Wir erwarten von der DMK eine bundesweite Beschleunigung und Harmonisierung der Digitalpolitik durch eine frühzeitige und bessere Abstimmung zwischen den Bundesländern, die Intensivierung des Erfahrungsaustauschs und die Orientierung an den Erfolgsmodellen digitaler Vorreiter. Einige Kernthemen der Digitalpolitik liegen ganz oder überwiegend in der Verantwortung der Länder, von der Digitalisierung der Verwaltungen, über die Digitalisierung der Schulen und Hochschulen bis hin zum Datenschutz und der Sicherheit und Strafverfolgung im Internet.
(Quelle: BITKOM)
19.4.2024
VDMA „TALENTMASCHINE“: Gemeinsam junge Menschen für Technik begeistern
Der VDMA startet die Nachwuchskampagne „TALENTMASCHINE“, die darauf abzielt, junge Menschen für Technologien und technische Berufe zu begeistern. Angesichts des akuten Mangels an Fachkräften in technischen Berufen, der die Innovationskraft und Wettbewerbsstärke der Unternehmen bedroht, mobilisiert der VDMA seine Mitgliedsunternehmen in der gesamten Breite des Maschinen- und Anlagenbaus. „Der Maschinenbau ist Deutschlands Innovationsmaschine. Keine andere Industriebranche beschäftigt so viele hochqualifizierte FacharbeiterInnen und IngenieurInnen. Dies ist zugleich maximale Verantwortung, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Die Babyboomer stehen kurz vor der Rente und es rücken zu wenige junge Leute nach“, so Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA. „Mit vereinten Kräften gilt es für unsere Industrie und unsere Arbeitswelten zu begeistern, unsere Rolle und die Potentiale aufzuzeigen.“ Die Kampagne TALENTMASCHINE richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 20 Jahren und verfolgt das Ziel, sie für technische Berufe und eine Karriere im Maschinen- und Anlagenbau zu interessieren. Der VDMA setzt dabei auf eine Mobilisierungs-Strategie, die alle 3.600 Mitgliedsunternehmen in ganz Europa einbezieht.
(Quelle: VDMA)
19.4.2024
Verband gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern des DCP 2024
Hochklassige Games, großartige Unterhaltung und zahlreiche bekannte Gesichter aus der Games-Branche, Kultur, Gesellschaft und Politik: Das war der Deutsche Computerspielpreis 2024 (DCP), der am heutigen Abend in München verliehen wurde. Zahlreiche Gäste feierten vor Ort in den Münchner Eisbach Studios die besten Games aus Deutschland und die kreativen Köpfe dahinter. Zudem verfolgten Hunderttausende Zuschauerinnen und Zuschauer per Live-Stream die Award-Show, die von Katrin Bauerfeind und Uke Bosse moderiert wurde. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 800.000 Euro vergeben. Als „Bestes Deutsches Spiel“ wurde die Weltraum-Simulation „EVERSPACE 2“ vom Hamburger Studio ROCKFISH Games ausgezeichnet. „Studio des Jahres“ wurde Pixel Maniacs aus Nürnberg: Das Indie-Studio hat sich mit erfolgreichen Spielen wie dem Party-Rennspiel „Can’t Drive This“, einem vielfältigen Engagement in der Games-Branche und Nachwuchsförderung sowie mit eigenen Innovationen im Marketing-Bereich einen Namen gemacht. Das Projekt „Gaming ohne Grenzen“ bekommt den „Sonderpreis der Jury“: Die Initiative der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW ermöglicht Jugendlichen mit Behinderung eine aktive Teilhabe an der Gaming-Kultur, in dem beispielsweise in inklusiven Spieletest-Gruppen geprüft wird, welche Spiele barrierearm oder mit welchen Technologien Barrieren im Gaming überwindbar sind.
(Quelle: game)
18.4.2024
Termin für die akustika 2025 steht fest
Der Termin für die akustika 2025 steht fest: Die „Messe für Musik“ akustika Nürnberg findet vom 4. bis 6. April 2025 in der Messe Nürnberg statt. Das NCC Ost der Messe Nürnberg steht auch 2025 für die akustika zur Verfügung. Auf vier Ebenen präsentieren Aussteller Streich-, Blech- und Holzblasinstrumente sowie Tasteninstrumente. Mit dabei ist ein Angebot an weiteren Instrumenten, Zubehör, Materialien sowie Dienstleistungen und Noten. Auch Musikschulen, Hochschulen und Verbände sind als Ansprechpartner für Musiker mit vor Ort. Darüber hinaus gibt es zur akustika ein breites Konzert-Angebot auf verschiedenen Bühnen, die für alle Messebesucher offen stehen.
(Quelle: AFAG Messen und Ausstellungen GmbH)
18.4.2024
E-world 2025: Bereits jetzt haben 60% der Aussteller erneut gebucht
Mit einem Rekordwert von 923 Ausstellern aus 30 Nationen, rund 30.000 Fachbesucherinnen und Fachbesuchern und drei Messetagen geprägt von intensiven Gesprächen war die diesjährige E-world energy & water ein voller Erfolg. Daher haben bereits jetzt zahlreiche Aussteller die Re-Booking-Option genutzt und sich so wieder ihre Standfläche für die nächste Ausgabe von Europas Leitmesse der Energiewirtschaft gesichert: Schon 60 Prozent aller Hauptaussteller haben sich zum jetzigen Zeitpunkt dazu entschieden, vom 11. bis 13. Februar 2025 erneut bei der E-world in der Messe Essen dabei zu sein. Das ist eine neue Bestmarke. In der Anlage finden Sie die Pressemitteilung „E-world 2025: Bereits jetzt haben 60 Prozent der Aussteller erneut gebucht“ und ein Foto mit der Bitte um redaktionelle Auswertung. Bitte beachten Sie auch die Informationen in den IPTC-Daten der Bilddatei.
(Quelle: Messe Essen)
18.4.2024
BMWK: Digital-Gipfel kommt nach Frankfurt am Main
Das Spitzentreffen der Bundesregierung zur Digitalisierung findet dieses Jahr in Frankfurt am Main statt. Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundesdigitalminister Dr. Volker Wissing und Bundeswirtschaftsminister und Dr. Robert Habeck sowie weitere Mitglieder des Bundeskabinetts treffen am 21.10. und 22.10.24 auf über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Zwei Tage dreht sich in Frankfurt alles um digitale Innovationen, digitale Souveränität und internationale Zusammenarbeit. Bundesdigitalminister Dr. Volker Wissing: Frankfurt und die ganze Region sind ein Aushängeschild unserer Digitalwirtschaft. Hier investieren deutsche und internationale Unternehmen Milliarden in den Aufbau von Rechenzentren und Cloud-Diensten. Wir wollen von Frankfurt aus ein Signal senden: Deutschland ist ein attraktiver Digitalstandort, wir sind führend bei Zukunftsfeldern wie KI und autonomem Fahren und können mit kreativen Ideen und Produkten weltweit neue Maßstäbe setzen. Wir streben daher international eine aktive Rolle an, um globale Standards in unserem Sinne zu gestalten.
(Quelle: BMWK)
18.4.2024
FIBO 2024: Milliardenmarkt Fitness wächst weiter
Wie innovativ die Fitnessbranche ihrer Verantwortung für die Gesunderhaltung der Gesellschaft gerecht wird, hat sie eindrucksvoll vom 11.04. bis 14.04.24 auf der FIBO in Köln gezeigt. Über 1.000 Aussteller und Partner sorgen für grenzenlose Begeisterung bei 129.668 Besuchern aus 114 Ländern. „Mit dem Angebot in den 10 Messehallen sowie unserem Programm ist die FIBO 2024 ein Spiegelbild der sich wandelnden Gesundheitslandschaft. Mit dem EHFF als Auftakt, dem FIBO Campus und über 400 weiteren Sessions an den vier Messetagen haben wir das Thema Gesundheit für jeden erlebbar gemacht. Wir sehen eine Bereitschaft der Besucher, in ihre Gesundheit zu investieren und das schlägt sich auch auf die Geschäfte der Aussteller nieder, die von erfolgreichen Abschlüssen berichten,“ fasst Silke Frank, Event Director der FIBO, die positive Stimmung in den Messehallen zusammen.
(Quelle: RX Deutschland GmbH)
18.4.2024
Landgard-Ordertage auf der IPM ESSEN 2025
Die Weltleitmesse des Gartenbaus und Deutschlands führende Vermarkungsorganisation im Gartenbau gehen zukünftig noch enger gemeinsame Wege: Vom 28.01. bis 31.01.25 werden die Landgard-Ordertage erstmals auf der IPM ESSEN in der Messe Essen stattfinden. Die Entscheidung gaben Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, und Dirk Bader, Vorstand Landgard eG, gemeinsam im Rahmen der jüngsten IPM-Beiratssitzung bekannt. „Die IPM ESSEN ist der zentrale Marktplatz, wo sich Anfang des Jahres die globale Branche trifft, um mit neuen Ideen und Konzepten in die Saison zu starten. Mit der Landgard-Kooperation bieten wir dem grünen Handel eine noch attraktivere Orderplattform als bisher“, erklärt Oliver P. Kuhrt. Dirk Bader ergänzt: „Der Handel mit Pflanzen und Blumen ist international ausgerichtet. Die Integration der Landgard-Ordertage in die IPM ESSEN schafft Synergien und gibt dem Markt die Möglichkeit, sich effizient an einem Ort über Neues zu informieren und gleichzeitig zu ordern. Wir freuen uns daher sehr, dass wir unsere Vermarktungsaktivitäten auf der Weltleitmesse ausbauen und damit ein großes Publikum erreichen.“
(Quelle: Messe Essen GmbH)
18.4.2024
Medizintechnik: Bosch und Randox investieren stark in Vivalytic-Analyseplattform
Bei vielen Erkrankungen kommt es auf jede Minute an: Ob nur eine einfache Erkältung vorliegt, eine Grippe oder gar eine lebensbedrohliche Hirnhautentzündung, das kann zumeist nur durch eine oftmals zeitintensive und teure Labordiagnostik bestimmt werden. Mit seiner Vivalytic-Analyseplattform hat sich Bosch zum Ziel gesetzt, schnelle und hochpräzise Diagnostik am Point-of-Care zugänglich zu machen – und will bis 2030 mit Molekulardiagnostik zu einem führenden Anbieter im Markt werden. Hierfür hat Bosch jetzt eine strategische Partnerschaft mit Randox Laboratories Ltd., einem führenden Diagnostik- und Medizintechnikunternehmen, geschlossen. Beide Unternehmen investieren rund 150 Millionen Euro in gemeinsame Forschungs-, Entwicklungs- und Vertriebsaktivitäten für neue Tests für die Vivalytic-Analyseplattform von Bosch Healthcare Solutions. Ein Ziel ist dabei die Entwicklung eines In-vitro-Diagnostik-Tests1 für Sepsis, der erstmals auf Basis der hochinnovativen und neuartigen BioMEMS-Technologie umgesetzt werden soll.
(Quelle: Robert Bosch GmbH)
17.4.2024
Art Düsseldorf etabliert sich als feste Größe
Mit der positiven Resonanz der Galerien und Sammler*innen, sowohl hinsichtlich der Verkäufe als auch bzgl. der belebten und positiven Atmosphäre auf der Messe, bestätigt sich die sechste Ausgabe der Art Düsseldorf als fester Termin im straff gefüllten internationalen Messekalender. 105 Galerien haben ein strikt zeitgenössisches Programm gezeigt, dass sich sehen lassen kann, so Stefan Kobel im Handelsblatt. Die vorab immer wieder angeführten gedämpften Erwartungen konnten übertroffen werden: Trotz einer kritischen Marktlage ist es der Art Düsseldorf gelungen, Sammler:innen, Institutionen und Galerien erfolgreich zusammenzubringen. „Wir sind stolz darauf, dass das Angebot der Galerien, unser VIP-Programm, sowie das Repertoire der ansässigen Institutionen die Sammlerschaft überzeugen konnten und wir freuen uns darauf, auch in Zukunft die Kunstwelt mit unserer Messe zu bereichern“, so Walter Gehlen, Direktor der Art Düsseldorf.
(Quelle: art fair international GmbH)
17.4.2024
SPECTARIS: Photonik verzeichnet Umsatzwachstum von mehr als 7%
Im Jahr 2023 konnten die rund 1.000 deutschen Photonikhersteller ihren Umsatz erneut steigern und damit an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen. Ausgehend von einer Umfrage von PHOTONICS GERMANY, der Allianz zwischen dem Deutschen Industrieverband SPECTARIS und OptecNet Deutschland, ist der Gesamtumsatz im Vergleich zu 2022 nominal um 7,5% gestiegen. Das entspricht einem Wert von rund 54 Mrd. Euro. Getragen wurde das Ergebnis dabei vom Inlandsgeschäft mit einem Plus von sieben Prozent und einem Wachstum des Auslandsumsatzes um knapp 8%. Vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Preise - die Erzeugerpreise für den Bereich optische und fotografische Geräte sind im vergangenen Jahr um etwa 6% gestiegen - relativiert sich das Ergebnis. „Die Photonik profitiert als Treiber innovativer Bereiche innerhalb ihrer Anwendungsmärkte von deren überdurchschnittlich hohen Wachstumsraten. Dies sind beispielsweise KI und Halbleiter“, kommentiert Maik Müller, Vorsitzender des Fachverbands Photonik bei SPECATRIS, die aktuellen Zahlen.
(Quelle: SPECTARIS)
17.4.2024
BMUV: China und Deutschland starten Dialog zu Kreislaufwirtschaft
Bundesumweltministerin Steffi Lemke und Zheng Shanjie, der Leiter der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC), haben heute in Peking einen Aktionsplan für einen strategischen Dialog zu den Themen Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz unterzeichnet. Mit dem Aktionsplan wollen beide Länder ihre umweltpolitische Zusammenarbeit vertiefen und Impulse für konkrete Kooperationen im Umweltbereich setzen. Die Unterzeichnung fand im Rahmen einer China-Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz statt. Im Zuge ihres Besuchs traf die Bundesumweltministerin ihren chinesischen Kollegen Huang Runqiu zu Gesprächen über das internationale Plastikabkommen, das kommende Woche in Ottawa weiterverhandelt wird. Bundesumweltministern Steffi Lemke: „Deutschland und China sind Schlüsselakteure des globalen Umweltschutzes. Der heute vereinbarte gemeinsame strategische Dialog zwischen Deutschland und China ist ein wichtiger Meilenstein unserer Kooperation. Denn um die Belastungen für die Umwelt weltweit zu verringern, sind Fortschritte für mehr Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz von entscheidender Bedeutung. Langlebigere Produkte und besseres Recycling helfen, Müll zu vermeiden, den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen zu senken und die Natur zu schützen.“
(Quelle: BMUV - Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Verbraucherschutz)
17.4.2024
Jubiläums-AERO schwimmt auf der Erfolgswelle
Die Luftfahrtmesse AERO (17.04. - 20.04.24) wird in diesem Jahr eine besondere AERO, denn sie ist die 30. Ausgabe der weltweiten Leitmesse für die Allgemeine Luftfahrt, den Luftsport und die Geschäftsluftfahrt. Die Zahl der Aussteller liegt mit über 680 Unternehmen und Organisationen aus 36 Ländern auf einem Top-Niveau, und die Besucher können sich auf viele AERO-, Europa- und Weltpremieren freuen. Die AERO 2024 öffnet vom 17.04. bis zum 20.04.24 ihre Pforten. Bereits am 16.04. April, dem Vortag der Messe, konnten sich Medienvertreter beim AERO Media Day einen Überblick über die Highlights der Jubiläumsmesse verschaffen und erhielten beim Branchentalk einen Eindruck über die aktuelle Lage und die Zukunftsaussichten der Allgemeinen Luftfahrt. Tobias Bretzel, Projektleiter AERO des Messeveranstalters fairnamic GmbH, sagt: „Die Luftfahrt hat sich in den vergangenen Jahren als ausgesprochen resilient erwiesen und erfährt derzeit einen Aufschwung. Sie bereitet sich aus dieser starken Position heraus auf die Herausforderungen der Zukunft vor, indem sie Technologien vorantreibt, die emissionsarmes beziehungsweise emissionsfreies Fliegen ermöglichen. Auf der Jubiläums-AERO zeigen die Aussteller mehrere Flugzeuge mit alternativen Antrieben, die zum Teil schon zugelassen sind oder in den nächsten Jahren zugelassen werden. Die Besucher können sich auf der AERO von diesen Fortschritten überzeugen. “
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
17.4.2024
BMWK: Deutschland und China unterzeichnen gemeinsame Absichtserklärung
Der Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing, die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Dr. Franziska Brantner, und der chinesische Minister für Industrie und Informationstechnologie, Jin Zhuanglong, haben heute eine Gemeinsame Absichtserklärung über den Dialog und die Zusammenarbeit im Bereich automatisiertes und vernetztes Fahren zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China unterzeichnet. Bundesminister Dr. Volker Wissing: „Das autonome und vernetzte Fahren ist verbunden mit der Hoffnung auf eine sicherere und effizientere Mobilität der Zukunft. Wir befinden uns derzeit in einer entscheidenden Entwicklungsphase, in der es darum geht, die Technologie aus den Laboren auf die Straßen zu bekommen. Der Schlüssel dafür liegt im fairen Wettbewerb. Dafür sind gemeinsame Standards und Normen, zu deren Entwicklung unsere gemeinsame Absichtserklärung beitragen wird, wichtig und nützlich.“
(Quelle: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
17.4.2024
Industrial Security Circus auf der HANNOVER MESSE 2024
Gerade unter den deutschen Wirtschaftsunternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus gibt es viele, die über hoch spezialisiertes Branchenwissen und jahrzehntelange Forschungserfahrung verfügen. Dieses Wissen gilt es im Sinne der industriellen Sicherheit zu schützen, insbesondere vor dem Hintergrund der voraussichtlich im Herbst 2024 in nationales Recht umgesetzten NIS-2/CER-Richtlinie. Um die Aussteller*innen und Besucher*innen der HANNOVER MESSE über den aktuellen Stand der industriellen Sicherheit zu informieren, hat das Fraunhofer FOKUS zusammen mit der Deutschen Messe AG den „Industrial Security Circus“ entwickelt. Die Sonderschau in Halle 16 thematisiert verschiedene Aspekte der industriellen Sicherheit, von der OT- und IT-Sicherheit über die Sicherheit der Lieferkette bis hin zur physischen Sicherheit. Im Industrial Security Circus stellen zahlreiche private und öffentliche Lösungsanbieter aus, darunter 21unity, Airbus Protect, Blackberry CyberSecurity, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das Fraunhofer-Institut IOSB, die International Society of Automation, Stormshield und Secunet. Neben der Ausstellungsfläche bietet ein Forum Vorträge und Expertenrunden sowie Best Cases und Live-Hacking. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
17.4.2024
Tyrolit setzt auf Zukunftstechnologien und investiert am Hauptstandort
Die Tyrolit Gruppe vergrößert ihren Produktionsstandort in Stans und investiert 15 Mio. Euro in eine neue hochinnovative Fertigungsstraße. Tyrolit CEO Thomas Friess zur Zukunftsinvestition: „Der Spatenstich zur Erweiterung von Werk 5 stellt einen wichtigen Schritt für den Standort dar. Wir investieren in Technologien von morgen und bekennen uns mit dem Ausbau von Produktionskapazitäten zu unseren Wurzeln in der Region.“ Die neu geschaffene Fläche wird ab Herbst 2024 Platz für neue hochinnovative Maschinen bieten. Darüber hinaus ist die Werkserweiterung nur eine von mehreren Impulsen innerhalb der EU – erst kürzlich wurden die Standorte in Deutschland, Italien und Belgien erneuert beziehungsweise erweitert. Der weltweit führende Hersteller von Schleif- und Abrichtwerkzeugen beliefert mit seinen Schleifwerkzeugen bereits große Teile der Automobilindustrie. Aufgrund einer neu in Kraft tretenden EU-Verordnung werden demnächst hartstoffbeschichtete Bremsscheiben, wie sie in E-Autos zu finden sind, zum neuen Standard. „Ziel der EU-Reglementierung ist es, die beim Bremsenabrieb entstehende Feinstaubbelastung zu reduzieren. Die hierfür benötigten hartstoffbeschichteten Bremsscheiben werden mit speziell von Tyrolit neu entwickelten High-Tech Schleifwerkzeugen, welche künftig im Werk 5 in Stans hergestellt werden, geschliffen“, erklärt Matthias Kuprian, Tyrolit Vorstand für Metal Industries.
(Quelle: Tyrolit Group)
17.4.2024
ORGATEC + BMWK: perfekte Formel für junge Unternehmen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt auch 2024 die Teilnahme junger innovativer Unternehmen an der ORGATEC. Durch die Übernahme von bis zu 60% der Standkosten bietet das Förderprogramm aufstrebenden Start-ups die Möglichkeit, ihre Neuentwicklungen auf der internationalen Leitmesse zum Thema „Zukunft der Arbeit“ zu präsentieren und ihre Exportaktivitäten zu verstärken. Für Jungunternehmerinnen und -unternehmer ist die ORGATEC ein idealer Startpunkt: Die Messe legt einen starken Fokus auf Innovationen für die Arbeitswelten der Zukunft - dementsprechend interessiert an neuen Ideen und Produkten ist auch das Publikum auf der Leitmesse. So können die jungen Unternehmen ihre Innovationen, Konzepte und Ideen wichtigen internationalen Entscheidungstragenden präsentieren, sich einem globalen Publikum vorstellen und weltweite Kontakte knüpfen. Wichtige Standpfeiler für eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung - und den Ausbau der eigenen Exportaktivitäten.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
16.4.2024
BSW-Solar: Solarpaket erleichtert Photovoltaik- & Speicherausbau
Der Bundesverband Solarwirtschaft begrüßt, dass sich die Ampel-Koalition mit dem "Solarpaket I" nunmehr auf ein ganzes Bündel an Gesetzesreformen zur Beschleunigung des Photovoltaikausbaus einigenkonnte. Das Reformpaket enthalte eine Vielzahl an Maßnahmen zum Bürokratieabbau, die den weiteren Ausbau der Photovoltaik und Solarstromspeicher vereinfachen werden. Immobilieneigentümern, Mieterinnen und Mietern sowie Landwirten und anderen professionellen Investoren werde damit der Zugang zu preiswertem Solarstrom erleichtert. Zugangsbarrieren zu bürgernah erzeugtem Solarstrom, zum Stromnetz wie auch zu geeigneten Standorten für größere Solarkraftwerke sollen nach dem Gesetzesentwurf abgebaut werden. Eine Verabschiedung des Gesetzespakets im Bundestag wird in einer der kommenden zwei Sitzungswochen des Bundestages erwartet. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik "Messen in 2024 (II), Intersolar Europe 2024".
(Quelle: BSW-Solar)
16.4.2024
Manfred Sauer wird neues Mitglied der Geschäftsführung der KYOCERA Europe GmbH
Seit dem 01.04.24 ist Manfred Sauer neues Mitglied der Geschäftsführung der KYOCERA Europe GmbH in Esslingen. In dieser Position verantwortet er die strategische Geschäftsentwicklung sowie die Corporate Governance von KYOCERA Europe GmbH. Herr Sauer begann seine Laufbahn bei Kyocera (damals Optrex Europe GmbH) im Jahr 2000 als Head of Marketing and Sales und bekleidete über die Jahre hinweg leitende Positionen im Unternehmen. Seit 2015 ist er Geschäftsführer der KYOCERA Automotive and Industrial Solutions GmbH (KAS). In dieser Position war er unter anderem entscheidend an der Unternehmenstransformation vom Hersteller passiver Anzeigen hin zu einem Direktlieferanten für Anzeige- und Bediensysteme im Automobilsektor beteiligt „Ich freue mich, als Teil der Geschäftsführung der KYOCERA Europe GmbH meinen Beitrag zur Weiterentwicklung des Unternehmens leisten zu können. KYOCERA Europe GmbH mit all seinen Standorten, Produktlinien und Tochterunternehmen steht für Innovation, Nachhaltigkeit und Know-how in einer Vielzahl von Bereichen“, so Manfred Sauer.
(Quelle: KYOCERA Europe GmbH)
16.4.2024
Bitkom stellt neues Digital-Ranking aller 16 Bundesländer vor
Wie digital sind Deutschlands Bundesländer? Darauf gibt der neue „Bitkom Länderindex“ eine Antwort. An der Spitze steht der Stadtstaat Hamburg, dahinter folgen Berlin und Bayern, die Schlusslichter bilden Sachsen-Anhalt und Thüringen. Mit mehr als 1.200 Datenpunkten erfasst und qualifiziert das neue Digitalranking die Bundesländer in den Bereichen „digitale Wirtschaft“, „digitale Infrastruktur“, „Governance & digitale Verwaltung“ sowie „digitale Gesellschaft“. Demnach erreicht Hamburg 73,5 von 100 möglichen Punkten und das zweitplatzierte Berlin 71,5 Punkte. Bayern folgt mit etwas Abstand und erzielt 66,9 Punkte. Platz 4 im Gesamtranking geht an Baden-Württemberg mit 64,5 Punkten. Hessen (64,0 Punkte), Nordrhein-Westfalen (61,9 Punkte) und Schleswig-Holstein (61,2 Punkte) folgen auf den Plätzen 5 bis 7. Die dahinter liegenden Bundesländer erreichen im Ranking weniger als 60 Punkte: Sachsen (59,5 Punkte) auf Platz 8, Bremen (59,1 Punkte) auf Platz 9 und Niedersachsen (59,0 Punkte), Brandenburg (56,6 Punkte), das Saarland (56,1 Punkte), Rheinland-Pfalz (54,1 Punkte) auf den Rängen 10 bis 13. Die letzten drei Plätze belegen Mecklenburg-Vorpommern auf Rang 14 (53,2 Punkte), Sachsen-Anhalt auf Rang 15 (52,2 Punkte) und schließlich Thüringen (49,6 Punkte).
(Quelle: BITKOM)
16.4.2024
Fraunhofer ILT: Neues Fundament für die Laser-Fusionsforschung
Aufwind für die Trägheitsfusionsenergie (Inertial Fusion Energy; IFE) in Deutschland: Das Forschungsprojekt PriFUSIO startet die systematische Entwicklung von Schlüsseltechnologien für klimaneutrale Fusionskraftwerke der Zukunft. Das Konsortium aus Start-ups, mittelständischen Unternehmen, Konzernen, dem Laserzentrum Hannover und den Fraunhofer-Instituten ILT in Aachen und IOF in Jena wird grundlegende Prinzipien für die gezielte Komponentenentwicklung erforschen und praktikable photonische Ansätze für die kommerzielle Nutzung der lasergezündeten Trägheitsfusion erkunden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt dafür in den nächsten drei Jahren 18 Mio. Euro bereit. Seit Jahrzehnten verfolgt die Fusionsforschung das Ziel, Energie aus der Kernfusion rund um die Uhr verfügbar zu machen. Auf dem Weg, die Energiequelle der Sonne mithilfe der lasergetriebenen Trägheitsfusion auf der Erde zu erschließen, haben Forschende des Lawrence Livermore National Laboratory an der National Ignition Facility kürzlich einen bedeutenden Durchbruch erzielt: Am 5. Dezember 2022 gelang ihnen die Zündung eines Fusionsplasmas mithilfe von Hochenergielasern.
(Quelle: Fraunhofer ILT)
16.4.2024
Steffi Lemke setzt sich für internationalen Meeresschutz ein
Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat anlässlich der Our Ocean Conference in Athen zu einer zügigen Ratifizierung des UN-Hochseeschutzabkommens aufgerufen. An der Our Ocean Conference am 16.4. und 17.4.24 nehmen zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie Ministerinnen und Minister teil, um konkrete Selbstverpflichtungen für den Schutz der Meere vorzustellen. Deutschland hat dieses Jahr zehn Einzel-Projekte („Commitments“) mit einer Gesamtsumme von fast 500 Mio. Euro eingereicht, wovon der größte Teil aus den Versteigerungen von Lizenzen für Offshore-Windparks in den deutschen Meeresgewässern stammt. Bundesumweltministerin Steffi Lemke: „Für uns Menschen ist der Ozean elementare Lebensgrundlage – doch das Leben im Ozean ist selbst akut bedroht. Klimakrise, Verschmutzung und Übernutzung haben verheerende Folgen für die biologische Vielfalt und damit auch für uns. Daher müssen wir die Ozeane besser schützen. Ich setze ich mich deshalb weiter stark für die zeitnahe Umsetzung des im letzten Jahr beschlossenen UN-Hochseeschutzabkommens ein. Denn damit können wir endlich wirksame Meeresschutzgebiete auf der Hohen See einrichten.“
(Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Verbraucherschutz)
16.4.2024
Landgard-Ordertage erstmals 2025 auf der IPM in EssenESSEN
Die Weltleitmesse des Gartenbaus und Deutschlands führende Vermarkungsorganisation im Gartenbau gehen zukünftig noch enger gemeinsame Wege: Vom 28.01. bis 31.01.25 werden die Landgard-Ordertage erstmals auf der IPM ESSEN in der Messe Essen stattfinden. Die Entscheidung gaben Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, und Dirk Bader, Vorstand Landgard eG, gemeinsam im Rahmen der jüngsten IPM-Beiratssitzung bekannt. „Die IPM ESSEN ist der zentrale Marktplatz, wo sich Anfang des Jahres die globale Branche trifft, um mit neuen Ideen und Konzepten in die Saison zu starten. Mit der Landgard-Kooperation bieten wir dem grünen Handel eine noch attraktivere Orderplattform als bisher“, erklärt Oliver P. Kuhrt. Dirk Bader ergänzt: „Der Handel mit Pflanzen und Blumen ist international ausgerichtet. Die Integration der Landgard-Ordertage in die IPM ESSEN schafft Synergien und gibt dem Markt die Möglichkeit, sich effizient an einem Ort über Neues zu informieren und gleichzeitig zu ordern. Wir freuen uns daher sehr, dass wir unsere Vermarktungsaktivitäten auf der Weltleitmesse ausbauen und damit ein großes Publikum erreichen.“
(Quelle: Messe Essen)
16.4.2024
VDMA: OPC UA – Nahtlose Kommunikation von Maschinen und Systemen
OPC UA wurde entwickelt, um den interoperablen und sicheren Datenaustausch zu ermöglichen und gewährleistet, dass Maschinen und Systeme eine gemeinsame Sprache „sprechen“ können. Aber wo liegen die Herausforderungen gerade für den industriellen Mittelstand? In der neuen, englischsprachigen Folge des Industrie Podcast des VDMA: „OPC UA – the benefits of machine communication“ beleuchten Michael Wittmann (Präsident der Wittmann Gruppe) Stefan Hoppe (Präsident der OPC Foundation) und Thorsten Kühmann (Geschäftsführer VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen) das Potenzial und die Herausforderungen von OPC UA und dessen globalen Einsatz in den Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus. Aus der Praxis berichtet Michael Wittmann, wie die Implementierung von OPC UA in den weltweiten Produktionsstätten der Wittmann Gruppe verlaufen ist. Dabei spielt die Technologie eine entscheidende Rolle für die Steigerung der Effizienz und der Reduzierung von Komplexitäten. Wie OPC UA entwickelt wurde, schildern Stefan Hoppe und Thorsten Kühmann und skizzieren dabei die wesentlichen Vorteile wie Sicherheit, Interoperabilität und Kompatibilität mit Cloud-Lösungen und digitalen Zwillingen. „We are just about to reach the tipping point of OPC UA“, concludes Kuehmann.
(Quelle: VDMA)
16.4.2024
embedded world 2024: Intensiver Austausch in vollen Messehallen
Vom 9.4. – 11.4.24 traf sich die internationale Embedded-Community am Messezentrum Nürnberg. Über 1.100 Aussteller aus knapp 50 Ländern präsentierten auf der embedded world Exhibition&Conference ihre Produkte, Lösungen und Innovationen. Die drei Tage waren großartig“, fasst Executive Director Benedikt Weyerer am Donnerstagabend die embedded world zusammen. „Wir konnten in den vollen Hallen und Gängen tausende lachende Gesichter und tiefgründige Gespräche an den Ständen beobachten.“ „Der überragende Zuspruch von weit über 32.000 Besuchern aus mehr als 80 Ländern unterstreicht die Wichtigkeit der embedded world als den Branchentreffpunkt der Embedded-Community. Und das große Lob unserer Kunden gebe ich mit Freude an mein engagiertes Team weiter, das wie immer mit vollem Einsatz für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat“, sagt Executive Director Weyerer. Das hochkarätige Vortragsprogramm der beiden parallel stattfindenden Konferenzen lockte 1.871 Teilnehmer und Referenten aus 45 Ländern ins Messezentrum Nürnberg.
(Quelle: NürnbergMesse)
15.4.2024
Covestro begrüßt deutschen Bundeskanzler im Asia-Pacific Innovation Center in Shanghai
Covestro begrüßte heute Bundeskanzler Olaf Scholz im Asia-Pacific Innovation Center des Unternehmens in Shanghai, China. Hier entwickelt Covestro zukunftsweisende, nachhaltige Produkte, Technologien und Lösungen für dynamische Märkte wie Elektromobilität und erneuerbare Energien. Als einer der drei globalen Innovation Hubs von Covestro, zusammen mit Leverkusen und Pittsburgh, bietet der Standort Shanghai Kunden in aller Welt erstklassige Unterstützung in Forschung und Entwicklung. Mit seiner Forschung auf dem Gebiet der Hightech-Kunststoffe ist das Zentrum ein zentraler Eckpfeiler für die Unterstützung der grünen Transformation Chinas und für den zukunftsweisenden Prozess hin zu einer vollständig zirkulären Weltwirtschaft. Während des Besuchs, der Teil der Staatsreise von Bundeskanzler Scholz nach China war, stellte Covestro seine führenden Innovationen im Bereich der Kreislaufwirtschaft vor und bot eine Plattform, um die Chancen der deutsch-chinesischen Partnerschaft zu diskutieren.
(Quelle: COVESTRO Deutschland AG)
15.4.2024
BMWK: Deutschland und Algerien gründen Wasserstoff-Taskforce
Deutschland und Algerien wollen stärker bei der Herstellung von grünem Wasserstoff zusammenarbeiten. Algerien soll insbesondere beim Aufbau einer Wasserstoffinfrastuktur und -produktion unterstützt werden. Beide Länder gründen dazu im Rahmen ihrer Energiepartnerschaft eine bilaterale Wasserstoff-Taskforce. Außerdem soll auch eine Wasserstoffpilotanlage installiert werden. Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Dr. Robert Habeck, und der algerische Minister für Energie und Bergbau, Mohamed Arkab, unterzeichneten heute in Algier eine entsprechende Absichtserklärung. Bundesminister Robert Habeck: Deutschland und Algerien pflegen seit 2015 eine enge Energiepartnerschaft. Diese wollen wir jetzt erweitern und Algerien darin bestärken, zukünftig verstärkt grünen Wasserstoff zu produzieren, dafür mehr in Solar- und Windenergie zu investieren und somit neue eigene Wertschöpfung zu schaffen. Wir wollen dabei mit Know-How und technischer Expertise unterstützen. Deutschland und die EU stehen als potentielle Abnehmerländer für grünen Wasserstoff bereit. Jetzt geht es darum, die notwendigen technischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen für Wasserstofflieferungen zwischen Algerien und Europa zu schaffen.
(Quelle: BMWK)
15.4.2024
VDIK: Alternative Antriebe gehen im März zurück
Im März wurden in Deutschland 115.713 Pkw mit alternativen Antrieben (reiner E-Antrieb, Hybride mit und ohne Stecker sowie Gasantrieb) neu zugelassen. Das sind 10,6% weniger als im Vorjahres-März, der allerdings drei Arbeitstage mehr hatte als in diesem Jahr. In den ersten drei Monaten wurden insgesamt 304.725 Neuzulassungen mit alternativen Antriebstechniken verzeichnet, ein Plus von 4,4% im Vergleich zum 1. Quartal 2023. Der Anteil der Neuzulassungen mit alternativen Antrieben erreichte im März ebenso wie im 1. Quartal 43,9%. Vor Jahresfrist lag dieser Wert per Ende März bei 43,8%, im Gesamtjahr 2023 bei 48,5%. Deutlich zurück gingen im März die Neuzulassungen von rein batterieelektrischen Pkw (BEV). 31.384 BEVs rollten im vergangenen Monat neu auf die Straßen, das entspricht einem Minus von 28,9% im Vergleich zum Vorjahres-März. Der Anteil der neu zugelassenen BEVs am Gesamtmarkt lag mit nur 11,9% sogar unter dem bereits schwachen Marktanteil im Februar. Im 1. Quartal wurden insgesamt 81.337 BEVs neu zugelassen, das ist ein Rückgang von 14,1% im Vergleich zum Vorjahresquartal.
(Quelle: VDIK)
15.4.2024
ALTENPFLEGE 2025: Leitmesse der Pflegebranche findet in Nürnberg statt
Die ALTENPFLEGE, Leitmesse der Pflegebranche, setzt auch 2025 ihre Erfolgsgeschichte fort. Neu ist, dass Eigentümer Vincentz Network GmbH & Co. KG die Fachmesse gemeinsam mit der NürnbergMesse als neuem Veranstaltungspartner durchführen wird, die damit die Deutsche Messe AG ablöst. Vincentz Network und die NürnbergMesse vertiefen damit ihre langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Der etablierte Turnus an den zwei Standorten Nürnberg und Essen wird dabei weitergeführt, um Besucherzielgruppen im bevölkerungsreichen Süden Deutschlands und dem Ballungszentrum Ruhrgebiet gleichermaßen zu bedienen. Den vollständigen Bericht finden Sie in unserer Rubrik Messen in 2024 (II), ALTENPFLEGE 2024.
(Quelle: NürnbergMesse)
12.4.2024
FIBO 2024 geht an den Start!
Wettkämpfe und Challenges, eSports und Gaming, Wellness-Oasen, Fitness-Trends, Fashion-Highlights und jede Menge Sport und Spaß: Vom 11. bis 14. April bringen wieder namhafte Aussteller, Athleten und Fitnessbegeisterte auf der FIBO 2024 Bewegung in die Kölner Messehallen. Vier Tage lang tummeln sich auf der internationalen Plattform für Fitness, Wellness und Gesundheit zahlreiche Aussteller und Branchenexperten und die Stars und Sternchen der Szene durch zehn Hallen, vielfältige Programmpunkte runden das Messeerlebnis ab. Neben Bodybuilding, HYROX, Functional Fitness oder Yoga, kommen Besucher sportlich auf jeden Fall auf ihre Kosten – sei es durch Show-Einlagen oder Group Workouts. Aber auch zu Lifestyle und Beauty-Themen sind wieder verschiedenste Aussteller vertreten, ebenso mit klassischen Gesundheitsthemen wie Diagnostik und Therapieformen. Zudem ist in diesem Jahr der Bereich für Spa und Wellness gewachsen.
(Quelle: RX Deutschland GmbH | Projekt FIBO)
12.4.2024
BITKOM: Für Fahrrad, Katze oder Koffer: Ein Drittel nutzt Tracking-Devices
Das gestohlene E-Bike orten, den verlorenen Koffer ausfindig machen oder die Wege der eigenen Katze verfolgen – mit Hilfe digitaler Tools und Anwendungen wie Smartphone-Apps, SmartTags, AirTags oder GPS-Trackern kann der Aufenthaltsort sowohl von Personen und Tieren als auch von Gegenständen festgestellt und nachverfolgt werden. 8 von 10 Deutschen (79%) haben von solchen Tracking-Anwendungen schon einmal gehört oder gelesen, ein Drittel (35%) hat sie schon einmal genutzt. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter 1.005 Personen ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 6% nutzen bereits digitale Hilfsmittel zur Ortung von Alltagsgegenständen wie Schlüssel, Handtasche oder Geldbeutel, weitere 42% sind offen dafür. 4% orten bereits Fahrzeuge wie Auto, Fahrrad, Motorroller oder Motorrad und 39% würden dies generell tun. Gepäckstücke auf Reisen verfolgen 3% bereits per Ortungs-Anwendung, weitere 40% können sich vorstellen, dies zu nutzen. Nicht nur den Weg des Gepäcks, auch daran, den Weg von Hund, Katze und Co. nachvollziehen zu können, besteht Interesse: 4% orten bereits ihr Haustier, weitere 21% können sich dies vorstellen.
(Quelle: BITKOM)
12.4.2024
MAPAL: Gebündeltes Wissen für die Flugzeugmontage
Die MAPAL Gruppe bündelt ihre weltweiten Aktivitäten für die Flugzeugmontage in der neu gegründeten Abteilung „Global Organisation for Assembly (GOA)“ und trägt damit der hohen Bedeutung und besonderen Ansprüche des Final Assembly Bereichs in der Luftfahrt Rechnung. Die GOA hat ihren Sitz in Frankreich und ist mit einem Team qualifizierter Mitarbeiter sowie Produktions- und Versuchskapazitäten ausgestattet. In Vigneux-de-Bretagne bei Nantes, einem der vier französischen Standorte von MAPAL, gehört seit Januar 2024 ein Dutzend Mitarbeiter fest zur GOA. Bei Bedarf können sie auf die komplette Organisation von MAPAL Frankreich mit insgesamt 120 Mitarbeitern zurückgreifen. Verantwortlich für die GOA ist Laurent Benezech, Business Development Manager Aerospace, der dafür eng mit Werksleiter Thomas Dauteuille zusammenarbeitet. Die GOA ist das erste Kompetenzzentrum von MAPAL außerhalb Deutschlands. „Für die Entwicklung der MAPAL Gruppe ist es sehr wichtig, unsere Kompetenzen nahe bei den strategischen Kunden zu bündeln“, kommentiert Christophe Potier, Geschäftsführer MAPAL France. Er selbst hat großen Anteil am Erfolg des Unternehmens im Bereich Final Assembly. Während der Wirtschaftskrise 2009 schaute er sich nach neuen Märkten um und bekam die Gelegenheit, sich bei Airbus über die Anforderungen bei der Flugzeugmontage zu informieren. Sein Fazit nach dem Werksbesuch: Hier besteht großes Potenzial, aber MAPAL hat noch nicht die richtigen Produkte dafür.
(Quelle: MAPAL)
12.4.2024
DKG, KBV, KZBV und ABDA kritisieren Ampel-Politik
Die vier tragenden Säulen der Gesundheitsversorgung in Deutschland haben am heutigen Donnerstag die Gesundheitspolitik von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach scharf kritisiert. In der Bundespressekonferenz stellten die Spitzen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ihre Kritikpunkte an der Gesundheitspolitik dar. Alle vier eint die Sorge darum, ob die Menschen in Deutschland auch in Zukunft noch flächendeckend und wohnortnah Ärzte, Zahnärzte, Krankenhäuser und Apotheken finden werden. Ohne unmittelbare politische Weichenstellungen seien dramatische Versorgungslücken zu erwarten. Scharfe Kritik bei allen Organisationen ruft die immense Bürokratielast hervor, die unter der Ampel-Regierung nochmals zugelegt hat. Sie fordern die Politik auf, die Versorgung spürbar zu entbürokratisieren. So sind bspw. zahlreiche Dokumentationsvorschriften überflüssig. Letztendlich führt die überbordende Bürokratie dazu, dass immer weniger Zeit für die Patientenversorgung bleibt. Die Freiberuflichkeit als Kernelement der ärztlichen, zahnärztlichen und apothekerlichen Versorgung und die Trägervielfalt in der Krankenhauslandschaft sind aus Sicht der KBV, KZBV, DKG und ABDA mittlerweile stark gefährdet.
(Quelle: Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung)
12.4.2024
Doppelte BOY-Präsenz auf der Plastpol 2024
Interessante Live-Anwendungen auf BOY-Spritzgießautomaten werden auf der Plastpol in Kielce / Polen (21. – 24. Mai) zahlreiche Messebesucher an den BOY-Stand (Halle G / Stand 6) anlocken. Die BOY-Vertretung 1. Plastcompany Polska, seit Jahren erfolgreich für BOY am polnischen Kunststoffmarkt tätig, ist zuversichtlich auch in 2024 ihre Präsenz auf der international ausgerichteten Veranstaltung erfolgreich zu gestalten. Dieses Jahr werden zwei BOY-Spritzgießmaschinen ausgestellt – Eine BOY 35 E und eine BOY XS E. Mit den neuesten Standards in der Maschinenausstattung von BOY und einer Schließkraft von 100 kN auf nur einer Grundfläche von 0,87 m², bietet die BOY XS E ein breites Anwendungsspektrum im Mikro- und angusslosen Kleinteilespritzguss mit innovativen und bewährten Technologien. Die Spritzgießmaschine wurde in vielen Details verbessert. Sie ist ausgestattet mit dem servomotorischen Pumpenantrieb, der mit seiner hohen Dynamik und extremen Laufruhe punktet, und der neusten BOY-Steuerung Procan ALPHA® 6 mit Ablaufkonfigurator und OPC-UA. Auf der BOY XS E wird ein TPE zu Kronkorken verarbeitet – angusslos natürlich um ressourcenbewusst mit dem Kunststoff umzugehen. Mit einem Schussgewicht von 2,5 g und einer Zykluszeit von 21 Sekunden ermöglicht auch dieser Spritzgießautomat eine konstante Produktionsleistung.
(Quelle: Dr. Boy GmbH & Co. KG)
12.4.2024
Management der HELLA Deutschland mit neuer Aufgabenteilung
HELLA, eines der führenden europäischen Unternehmen für Sonnen-, Licht- und Wetterschutzsysteme, präsentiert ein neues Führungsteam für Deutschland: Mit 1. März 2024 wurde Ingo Gaiser in die Geschäftsführung der HELLA Sonnenschutztechnik GmbH berufen und leitet nun gemeinsam mit Sebastian Flüchter die Geschäfte von HELLA in Deutschland. Christian Schaller, bisher Geschäftsführer von HELLA Deutschland sowie der HELLA Holding GmbH, fokussiert sich zukünftig auf seine Rolle auf Konzernebene. Mit dem neuen Führungsteam stellt sich HELLA im Kernmarkt Deutschland neu auf. Dabei setzt das Familienunternehmen mit Hauptsitz im Tiroler Abfaltersbach auf fundierte Erfahrung und Expertise aus dem eigenen Haus. Ingo Gaiser ist bereits seit drei Jahren Teil des HELLA-Teams: Im April 2021 hat er als Gesamtvertriebsleiter und Prokurist bei der HELLA Sonnenschutztechnik GmbH gestartet. Der erfahrene Manager verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Sonnenschutzbranche, die er in verschiedenen namhaften Unternehmen sammeln konnte. Seit März 2024 verantwortet er nun als Geschäftsführer den Vertrieb einschließlich des gesamten Innen- und Außendienstes sowie die Bereiche Service und Montage für Deutschland.
(Quelle: HELLA Deutschland)
11.4.2024
Bucher Automation Tettnang: Geschäftsführer Michael Preuß geht von Bord
Er prägte eine ganze Ära: Seit 1987 ist Michael Preuß bei futronic beschäftigt, ab 2004 als Geschäftsführer des Tettnanger Steuerungsspezialisten. Eine seiner wohl größten Aufgaben hat er gerade erst abgeschlossen: Die Umfirmierung zur Bucher Automation Tettnang GmbH im vergangenen Jahr. Jetzt aber ist Schluss: Ende des Monats zieht sich Michael Preuß aus dem Unternehmen zurück. Sein Nachfolger ist schon lange im Haus: Stephan Pies, Vertriebsleiter und Prokurist und bereits seit Jahresbeginn Mitglied der Geschäftsführung, übernimmt zum 1. April. Seit ziemlich genau 37 Jahren ist Michael Preuß im Unternehmen beschäftigt, zunächst als Software-Entwickler, bald schon als Vertriebsleiter. 2004 übernimmt er gemeinsam mit dem langjährigen Weggefährten und Technikchef Wolfgang Lachmann die Geschäftsführung des Tettnanger Steuerungsspezialisten. Preuß bringt das Unternehmen auf Wachstumskurs, treibt umsichtig die Modernisierung voran und setzt auch früh auf die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit.
(Quelle: Bucher Automation)
11.4.2024
intersana 2024: So geht Gesundheit
Die Gesundheitsmesse intersana ist das Live-Event in Augsburg und der Region, wenn es um das Thema Gesundheit geht. Sie steht für Trends und einen bewussten Lebensstil. Mit einem neuen Konzept startete die Messe im vergangenen Jahr erstmals wieder durch und begeisterte Ausstellende und Besuchende gleichermaßen. Auch für 2024 ist viel geplant. Von Freitag, 3., bis Sonntag, 5. Mai, verwandelt sich die Halle 5 des Messezentrums Augsburg abermals in eine Erlebniswelt rund um gesunden Lifestyle. Die „intersana – das Live-Event für meine Gesundheit“ wartet auch heuer wieder mit prominenten Speakern, hochklassigen Ausstellern, – ganz neu – den intersana-Check-ups sowie einer neuen Themenwelt auf. Neue Impulse für ein nachhaltig gesundes Leben setzen, spannende medizinische Erkenntnisse erfahren, actionreiche Mitmachaktionen erleben und direktes Fachwissen von top Speakerinnen und Speakern aus ganz Deutschland erhalten – die „intersana – das Live-Event für meine Gesundheit“ – setzt 2024 wieder Maßstäbe in Sachen Gesundheit.
(Quelle: Messe Augsburg)
11.4.2024
BITKOM: Mangel an IT-Fachkräften droht sich dramatisch zu verschärfen
In Deutschland werden im Jahr 2040 rund 663.000 IT-Fachleute fehlen, wenn die Politik nicht massiv gegensteuert. Das zeigt eine Studie des Digitalverbands Bitkom, die heute vorgestellt wurde. Im vergangenen Jahr gab es 149.000 unbesetzte IT-Stellen in deutschen Unternehmen, fünf Jahre zuvor waren es erst 82.000. Hinzu kommen tausende offene Stellen mit IT-Schwerpunkt in Verwaltungen, Schulen oder Wissenschaftseinrichtungen. „Der sich seit Jahren verschärfende Mangel an IT-Fachkräften betrifft das ganze Land und bremst die dringend notwendige Digitalisierung. Eine immer größer werdende Fachkräftelücke in der IT bedeutet einen Verlust von Wettbewerbsfähigkeit, Wertschöpfung, Wachstum und Wohlstand. Ohne IT-Spezialistinnen und -Spezialisten verspielt Deutschland seine digitale Zukunft“, sagt Bitkom-Präsident Dr. Ralf Wintergerst. „Die gute Nachricht ist: Wenn wir jetzt konsequent handeln, muss diese Projektion nicht Realität werden. Notwendig ist, dass in allen Bereichen gleichzeitig die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden.“ Die drohende Fachkräftelücke lässt sich nach den Berechnungen des Bitkom nur schließen, wenn umgehend massiv gegengesteuert wird. So könnten bis 2040 durch die Förderung des Quereinstiegs rund 129.500 zusätzliche IT-Fachkräfte gewonnen werden, durch Maßnahmen im Bereich Studium und Ausbildung kämen weitere rund 108.000 hinzu und 68.500 ließen sich aktivieren, indem ältere Beschäftigte länger im Job bleiben. Unverzichtbar ist aus Bitkom-Sicht, weitere 321.000 IT-Expertinnen und -Experten über bessere Zuwanderungsmöglichkeiten nach Deutschland zu holen.
(Quelle: BITKOM)
11.4.2024
FNR: Innovative Rührtechnik für Biogasanlage
Forscher der Fachhochschule Münster haben gemeinsam mit der Trilogik GmbH eine innovative Rührwerksgeneration mit verbessertem Suspensionsverhalten und hohem Axialschub entwickelt, die eine deutliche Steigerung des Gasertrages bei gleichzeitiger Senkung des Eigenenergiebedarfes ermöglicht. Die Antriebsregelung ist mit einem Online-Prozessmonitoring kombiniert und kann so substratabhängig erfolgen. Eine neue Auslegungsmethodik unterstützt Anlagenplaner und -betreiber zudem bei der Auswahl der bestmöglichen Rührtechnik. Das Vorhaben „Innoflex – Innovative Rührtechnik in Biogasanlagen zur energieoptimalen Substrateinmischung bei flexibler Fütterung“ wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Durch den Trend hin zur vermehrten Vergärung von Rest- und Abfallstoffen und zur flexibilisierten Zugabe von Substraten in den Fermenter stoßen herkömmliche Rührsysteme zunehmend an ihre Grenzen und verursachen hohe Eigenenergiekosten sowie unzureichende Durchmischungsergebnisse.
(Quelle: FNR - Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.)
11.4.2024
Carbon Management: Wegbereiter für eine klimaneutrale Zukunft
Die Defossilisierung der Industrie ist ein wesentlicher Teil des Übergangs zu einer grünen Wirtschaft und zur Erreichung der Klimaziele. Carbon Management - bestehend aus den Technologien Carbon Capture and Storage (CCS), Carbon Capture and Utilization (CCU) und Carbon Dioxide Removal (CDR) - ist entscheidend, um klimaschädliche Kohlendioxid (CO2)-Emissionen effektiv zu reduzieren und zu managen. Die schnelle Entwicklung und Integration von erneuerbaren Energien, der Kreislaufwirtschaft, verbesserter Ressourceneffizienz und alternativer Produktionsverfahren soll dazu wichtige Beiträge leisten. In Zeiten des globalen Klimawandels und der Notwendigkeit, industrielle Prozesse grundlegend zu transformieren, bietet der Maschinen- und Anlagenbau innovative Technologien. Es gilt die Devise "Vermeiden, Reduzieren, Kompensieren“. Die neue Zukunftsstudie „Carbon Management 2035“ des VDMA Competence Center Future Business beleuchtet die wichtigsten Faktoren aus Sicht des Maschinen- und Anlagenbaus, zeigt daraus resultierende mögliche Entwicklungspfade auf und gibt Handlungsempfehlungen.
(Quelle: VDMA)
10.4.2024
BMW Group und Rimac Technology vereinbaren langfristige Partnerschaft
Die BMW Group und Rimac Technology mit Stammsitz in der Nähe von Zagreb, Kroatien, geben ihre langfristige Partnerschaft bekannt. Ziel der Zusammenarbeit ist die gemeinsame Entwicklung und Produktion von innovativen Lösungen im Bereich der Hochvoltspeichertechnologie für ausgewählte batterieelektrische Fahrzeugprojekte. Die Stärken und Kompetenzen beider Unternehmen ergänzen sich auf zielführende Weise. Die Elektrifizierungsstrategie der BMW Group hat das Ziel, die führende Position im Bereich der Premium Elektromobilität weiter auszubauen. Schon vor dem Jahr 2030 werden batterieelektrische Fahrzeuge mehr als die Hälfte des globalen Fahrzeugabsatzes ausmachen. Die BMW Group bringt mehr als 15 Jahre Batterie- und E-Antriebskompetenz in die Partnerschaft mit ein. Rimac Technology ist ein zur Rimac Group zugehöriger Tier-1-Zulieferer, der sich mit innovativen Produkten auf die Elektrifizierung im Automotive Bereich spezialisiert. Das Portfolio definiert sich aus Hochvolt-Batteriesystemen, E-Achsen sowie Elektronik- und Softwarelösungen, die unternehmensintern entwickelt und produziert werden. So ist es möglich, Lösungen anzubieten, die fortschrittliche Technologie mit einem hohen Maß an Individualisierung vereint. Die langfristige Partnerschaft mit der BMW Group belegt den Wandel des Unternehmens vom Nischenanbieter für Supersportwagen zum Tier-1-Lieferanten für volumenstärkere Fahrzeugprojekte.
(Quelle: BMW Group)
10.4.2024
Bundesnetzagentur startet Konsultation zu Entgelten für das Wasserstoff-Kernnetz
Die Bundesnetzagentur hat heute eine Konsultation zur Festlegung für die Finanzierung des Wasserstoff-Kernnetzes gestartet (Festlegung „WANDA“). „Wir schaffen die Voraussetzung für die Bildung von verlässlichen Netzentgelten für das Wasserstoff-Kernnetz. Damit unterstützen wir den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Deutschland und sorgen zugleich für ein verlässliches Preisniveau.“ sagt Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur. Der Aufbau des Wasserstoff-Kernnetzes soll bis 2055 durch Netzentgelte refinanziert werden. Die Festlegung WANDA schafft hierfür den regulatorischen Rahmen und gibt Vorgaben für die Bestimmung eines marktfähigen Entgelts für den Wasserstoffhochlauf. Das Entgelt wird ab 2025 an allen Ein- und Ausspeisepunkten des Wasserstoff-Kernnetzes erhoben. Es soll bis zum Jahr 2055 möglichst konstant bleiben. Die Bundesnetzagentur überprüft seine Höhe alle drei Jahre und passt es bei Bedarf an. In der ersten Phase des Hochlaufs werden die Kosten für den Netzbetrieb die Erlöse übersteigen, während in der zweiten Phase die Erlöse über den Kosten liegen werden. Diese Minder- und Mehrerlöse werden auf ein dafür eingerichtetes Zwischenkonto verbucht. Dieses soll bis zum Jahr 2055 wieder ausgeglichen sein. Damit wird der Aufbau der Wasserstoff-Netzinfrastruktur finanziell vollständig von den Netzkunden getragen.
(Quelle: Bundesnetzagentur)
10.4.2024
Zukunft der ILA bis 2030 gesichert
Auf der heutigen gemeinsamen Kabinettssitzung des Senats von Berlin und der Landesregierung Brandenburg haben beide Länder der Rahmenvereinbarung zur Durchführung der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) 2026 bis 2030 zugestimmt. Die Rahmenvereinbarung wurde zwischen der Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Franziska Giffey, dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie, Jörg Steinbach, der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Aletta von Massenbach, dem CEO der Messe Berlin, Dr. Mario Tobias und Martin Kroell, Mitglied des Präsidiums des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, geschlossen. Seit 1992 findet die ILA am Flughafen Schönefeld und seit 2012 auf dem Berlin-ExpoCenter-Airport-Areal im Schönefelder Ortsteil Selchow statt, auf dem Gelände des Flughafens Berlin Brandenburg (BER). Mit der Unterzeichnung der neuen ILA- Rahmenvereinbarung 2026-2030 unterstreichen die Vertragspartner heute die große Bedeutung der ILA und sichern zu, die ILA bis zum Jahr 2030 in der Hauptstadtregion durchzuführen.
(Quelle: Messe Berlin GmbH)
10.4.2024
BMW Group setzt BEV-Wachstumskurs fort
Die BMW Group setzt auch in einem volatilen Marktumfeld 2024 ihren E-Mobilität-Hochlauf mit einem attraktiven Produktangebot fort. Insgesamt konnte das Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres 82.700 vollelektrische Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce weltweit ausliefern. Damit erzielte die BMW Group ein BEV-Wachstum von über 27,9% gegenüber dem Vorjahr. Die Absatzsteigerung bei den vollelektrischen Fahrzeugen erstreckt sich über alle großen Weltregionen. „Die BMW Group setzt ihren BEV-Wachstumskurs fort. Mit der Auslieferung des einmillionsten vollelektrischen Fahrzeugs seit dem Marktstart des BMW i3 haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht. Damit stellen wir die Attraktivität unseres Produktportfolios unter Beweis“, sagte Jochen Goller, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb. Neben vollelektrischen Modellen bleiben auch Fahrzeuge mit hoch effizienten Verbrennermotoren sowie Plug-in-Hybrid-Technologie wichtige Bausteine im Antriebsportfolio der BMW Group. „Mit der Auswahl an verschiedenen Antriebsarten und der hohen Flexibilität kann die BMW Group auf sich ändernde Kundenwünsche eingehen. Dass sich diese Strategie gerade in einem dynamischen Marktumfeld bewährt, zeigt sich jetzt“, so Jochen Goller.
(Quelle: BMW Group)
10.4.2024
KI gilt den Deutschen als entscheidend für die Zukunft
Künstliche Intelligenz wird die Wirtschaft in Zukunft prägen, und die meisten Menschen sehen in diesem wichtigen Bereich für Deutschland Nachholbedarf. Rund zwei Drittel (65%) der Deutschen halten KI für die wichtigste Zukunftstechnologie, nur 29% halten das Thema für massiv überschätzt und einen Hype. Drei Viertel (77%) gehen sogar davon aus, dass KI entscheidend dafür sein wird, ob deutsche Unternehmen künftig weltweit erfolgreich sind. 56% erwarten, dass KI die Welt so grundlegend verändern wird wie etwa die Erfindung des Verbrennungsmotors oder die Elektrifizierung. Zugleich sehen derzeit nur 2% Deutschland als weltweit führende Nation beim Thema Künstliche Intelligenz. Das sind Ergebnisse einer Befragung von 1.004 Personen ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Wir brauchen mehr Künstliche Intelligenz in Deutschland. Wir müssen den KI-Einsatz in den Unternehmen, aber auch in der Verwaltung sowie im Gesundheitswesen und in der Bildung massiv ausweiten. Und wir müssen die Entwicklung von KI-Anwendungen hierzulande noch stärker unterstützen“, sagt Bitkom-Präsident Dr. Ralf Wintergerst. „Die Europäische Union hat mit dem AI Act einen Rechtsrahmen geschaffen, der jetzt von den Mitgliedsstaaten ausgefüllt werden muss. Die Bundesregierung muss dabei dafür sorgen, dass sich KI in Deutschland optimal entwickeln kann. Gefordert sind Augenmaß und eine praxistaugliche Ausgestaltung der Regulierung.“
(Quelle: BITKOM)
10.4.2024
WindEnergy Hamburg: Klar zur Wende!
Von Anlagen- und Komponentenherstellenden über Projektierer und Betreiber bis zu Wissenschaftlern und Politikern: Die WindEnergy Hamburg versammelt vom 24.09. bis 27.09.24 die internationale Windenergiebranche. Im Fokus stehen Repowering, die Netzanschluss-Problematik und neue Lösungen für Speicherkapazitäten. Das Ziel ist klar: Bis 2030 will die EU 425 Gigawatt aus Windenergie gewinnen. Zweidrittel sollen dabei aus Onshore-Anlagen kommen. Insgesamt liegt Europa allerdings erst bei 272 Gigawatt (79% davon Onshore). Um das 2034er-Ziel zu erreichen, müssten pro Jahr im Schnitt also 33 Gigawatt dazukommen. „Das schaffen wir nur durch massiven Ausbau. Ein wichtiger Hebel dafür ist Repowering, also der Austausch von Windenergieanlagen, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, durch leistungsfähigere Modelle“, sagt Claus Ulrich Selbach, Geschäftsbereichsleiter Maritime und Technologiemessen bei der Hamburg Messe und Congress. Eine gemeinsame EU-Richtlinie, die den Bau von Windenergie-Anlagen erleichtert, liefert zudem gute Bedingungen für die Entstehung weiterer leistungsstarker Windparks.
(Quelle: Hamburg Messe & Kongress)
10.4.2024
Startups auf der HANNOVER MESSE 2024
Industrieunternehmen sind zunehmend auf der Suche nach Startups, denn sie stehen für Unternehmertum, Innovation, Flexibilität und Kreativität und sichern so Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliches Wachstum. Die HANNOVER MESSE bringt junge und etablierte Unternehmen zusammen, um Kooperations- und Investitionsmöglichkeiten auszuloten. Die Startup Areas der HANNOVER MESSE befinden sich in der Halle 2 sowie in der Halle 17. Darüber hinaus präsentieren sich Startups auf staatlich geförderten Gemeinschaftsständen, Länderpavillons oder als Individualaussteller. Beispielsweise stattet Apollo Green Solutions aus Köln gewerblich genutzte Gebäude mit einer Energiemanagementplattform aus, die Energiesysteme optimiert. AEInnova aus Spanien nutzt Weltraumtechnologie, um die Industrie 4.0 mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt zu digitalisieren. ZeroKey aus Kanada bietet eine Ortungstechnologie, die in der Genauigkeit um einen Faktor von über 100 führend ist. Bytefabrik.AI aus Karlsruhe entwickelt auf künstlicher Intelligenz basierende Softwarelösungen zur Analyse von Maschinen- und Anlagendaten, die intuitiv zu bedienen sind.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
9.4.2024
EuroBLECH 2024: The Power of Productivity
Vom 22. bis 25. Oktober 2024 öffnet die 27. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung auf dem Messegelände Hannover wieder ihre Tore. Die EuroBLECH ist die weltweit größte Fachmesse für Blechtechnik und deckt in 15 verschiedenen Technologiebereichen die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung ab. Auf die Messebesucher wartet wieder ein beachtliches Angebot an Live-Maschinenvorführungen und technologischen Weltpremieren – und damit eine Fülle von Chancen, spannende Maschinenlösungen hautnah in Aktion zu erleben und das Nutzenpotenzial für die eigene Produktion persönlich mit Anbietern zu besprechen. Die EuroBLECH 2024 belegt die Hallen 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 26 und 27 des Messegeländes Hannover, dem größten Messeplatz der Welt. Für das aktuelle Nachfragehoch bei den Standflächen sorgen insbesondere die ausländischen Anbieter – mehr als 60 % der diesjährigen Aussteller kommen von außerhalb Deutschlands. Damit spiegelt die Messe die immense globale Bedeutung des Blechsektors im Welthandel insgesamt wider. Neben Deutschland zählen Italien, die Türkei, China, Spanien, die Niederlande, die Schweiz, Taiwan, Belgien, Österreich, Frankreich und die USA zu den wichtigsten Ausstellerländern.
(Quelle: Mack-Brooks Exhibitions, RX Exhibitions)
9.4.2024
NürnbergMesse: Ein starkes halbes Jahrhundert
„Von 0 auf 100, von regionalem Messe-Startup 1974 zum Global Player, der seinen festen Platz unter den Top 15 der weltweiten Messegesellschaften eingenommen hat!“ fasst Peter Ottmann, CEO NürnbergMesse Group, die Erfolgsgeschichte der letzten 50 Jahre und den Aufbau des eigenen Messeportfolios zusammen, das inzwischen über 100 Eigen- und Partnerveranstaltungen in 12 Ländern umfasst. Ein „Spirit to Grow“ – Ideen, Kooperationen und die Lust am Gestalten von Treffpunkten und Plattformen unterschiedlichster Branchen trägt und fördert dabei die Entwicklung des Messestandorts Nürnberg und seiner nationalen und internationalen Tochtergesellschaften.
(Quelle: NürnbergMesse)
8.4.2024
Distec heißt jetzt FORTEC Integrated
Die Distec GmbH Vertrieb von Elektronischen Bauteilen, seit 2015 Teil der FORTEC Group, hat ihren Namen geändert und firmiert jetzt als FORTEC Integrated GmbH. Bereits im Juli 2023 wurden einheitliche Unternehmensmarken für die FORTEC Konzerntöchter etabliert, um das umfassende Produktsortiment aus Display-Technology, Embedded und Power-Supplies unter einer Marke anzubieten. Die Umfirmierung markiert nun einen weiteren Schritt im Zusammenwachsen der FORTEC Group zu einem globalen Partner für grenzenlose Technologie-Lösungen. Auch mit neuem Namen steht FORTEC Integrated für hochwertige industrielle TFT-Displaylösungen, Embedded-Produkte und Systeme. Das Unternehmen bietet damit optimale Lösungen für anspruchsvollste Kunden aus den Bereichen Medizin, Industrie, Transportwesen, Sicherheitstechnik und Digital Signage.
(Quelle: FORTEC Integrated GmbH)
8.4.2024
ROWA Lack auf der internationalen Leitmesse Techtextil
Zum 20. Mal öffnet vom 23.04. bis 26.04.24 die internationale Leitmesse Techtextil ihre Türen. In der Mainmetropole Frankfurt werden dann wieder Aussteller und Besucher zusammenkommen, um sich über die aktuellen Trends und Neuerungen auf dem Gebiet der technischen Textilien auszutauschen. Bei diesem renommierten Branchenevent darf die ROWA Lack natürlich nicht fehlen. Zusammen mit der TRAMACO präsentiert die ROWA Lack in HALLE 11, STAND C15 ihre Produkte und neuesten Entwicklungen. An den ersten beiden Messetagen werden zusätzlich Vertreter der Schwesterfirmen Ningbo ROWA Coatings (China) und ROWA Korea vor Ort sein, um Interessierten die Möglichkeit zu geben, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Auch in diesem Jahr freut sich die ROWA Lack, ihre hochwertigen, wässrigen und lösemittelhaltigen Lacke auf Basis von Acrylaten, PVC, Polyurethanen und Fluorpolymeren sowie den Bereich der Pigmentpräparationen vorzustellen.
(Quelle: ROWA Lack GmbH)
8.4.2024
ILA Berlin 2024 auf dem Weg zu neuen Horizonten
Ob Aviation, Space, Defence & Support, Supplier, Advanced Air Mobility oder der ILA Talent Hub – die Nachfrage der Aussteller in allen Segmenten der ILA ist hoch: Insgesamt werden rund 600 Aussteller aus 30 Ländern erwartet. Neben Ausstellern wie Airbus, Deutsche Aircraft, Bundeswehr, dem Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) und der Europäischen Weltraumagentur ESA sind auch zahlreiche Unternehmen dabei, die sich erstmals oder nach längerer Abwesenheit wieder auf der ILA präsentieren, darunter Honeywell Aerospace Technologies aus den USA, Bombardier aus Kanada und Embraer aus Brasilien. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf Startups: Mit dabei sind u.a. der weltweit führende Aerospace und Defence-Accelerator Starburst sowie brigkAIR – ein Inkubator, der sich auf die Mobilität in der dritten Dimension spezialisiert hat. Erwartet wird auch Rivada Space Networks, ein Unternehmen mit Sitz in München, dessen Ziel es ist, eine Konstellation von 600 hochsicheren und laser-vernetzten Satelliten ins All zu bringen, um Unternehmen und Regierungen ein vom Internet unabhängiges, ultraschnelles Datennetz anzubieten.
(Quelle: Messe Berlin)
8.4.2024
Virtueller Hautkontakt: Smarte Textilien machen Berührungen spürbar
Smarte Textilien sollen ermöglichen, auch vom Körpergefühl her in die virtuelle Realität einzutauchen und Berührungen am eigenen Leib zu spüren. Eine hauchdünne Folie, die Berührungsempfindungen übertragen kann, macht dabei Stoffe zur zweiten, virtuellen Haut. Schwer kranken Kindern in Isolierstationen soll sie die Körpernähe ihrer Eltern bei computersimulierten Besuchen spürbar machen: Sie soll ihr Streicheln fühlbar übertragen. Das Team der Professoren Stefan Seelecke und Paul Motzki von der Universität des Saarlandes stellt die Technologie hinter den smarten Textilien vom 22.04. bis 26.04. auf der Hannover Messe vor (Halle 2 Stand B10). Die Hand auf der Schulter, ein Streicheln am Arm, eine Umarmung: Solche Berührungen beruhigen, trösten, vermitteln Sicherheit, Geborgenheit und Nähe. Geben die Nervenzellen der Haut solche Reize weiter, werden blitzschnell viele Hirnbereiche aktiv und fachen die körpereigene Biochemie an. Hormone und andere Botenstoffe werden ausgeschüttet, darunter Oxytocin, das Wohlgefühl und Bindung entstehen lässt. Videokonferenzen dagegen lassen uns eher kalt, Geborgenheit und Nähe sind kaum zu spüren – es fehlt das Körperliche. Aber was, wenn Nähe wichtig ist, wenn Kinder schwer krank sind, aber die Eltern nicht zu ihnen können? Wenn Körperkontakt wegen eines geschwächten Immunsystems nicht sein darf?
(Quelle: Universität des Saarlandes)
8.4.2024
DKG: Prof. Herbert Baaser wird ab 01.07.24 neuer Geschäftsführer
Die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e.V. (DKG) freut sich bekannt zu geben, dass Prof. Herbert Baaser ab dem 1. Juli 2024 als Geschäftsführer die DKG leiten wird. Mit einer beeindruckenden Laufbahn in der Wissenschaft, Industrie und akademischen Lehre ist Prof. Baaser eine herausragende Ergänzung für das DKG-Team. Prof. Baaser, 1971 in Rüsselsheim geboren, verfügt über ein umfangreiches Fachwissen und langjährige Erfahrung in den Bereichen Maschinenbau, Mechanik und Materialwissenschaften. Nach seinem Studium an der TU Darmstadt, wo er sowohl promovierte als auch habilitierte, sammelte er wertvolle industrielle Erfahrungen als Berechnungsingenieur und später als Senior Engineer für Materialmodellierung und Lebensdauer bei dem Unternehmen Freudenberg in Weinheim. Seit über 15 Jahren ist Prof. Baaser Mitglied der Deutschen Kautschuk-Gesellschaft und hat in dieser Zeit eine aktive Rolle in verschiedenen Gremien eingenommen. Er war unter anderem zuletzt im Vorstandsrat und in verschiedenen anderen Gremien aktiv, wo er maßgeblich zum Erfolg unserer Organisation beigetragen hat.
(Quelle: DKG)
8.4.2024
Hannover Messe 2024: Mit Norwegen auf dem gemeinsamen Weg zur klimaneutralen Zukunft
Norwegen und Deutschland verbindet das klare Bekenntnis, eine klimaneutrale Zukunft zu schaffen und dabei auf modernste Technologien zu setzen. Zu diesem Zweck haben beide Staaten unlängst eine strategische Partnerschaft in den Bereichen Klima, erneuerbare Energien und grüne Industrie vereinbart. Gemeinsames Ziel ist es, die Dekarbonisierung der Wirtschaft voranzutreiben. So beabsichtigen die beiden Länder, bis zum Jahr 2030 eine großflächige Versorgung mit Wasserstoff und die dafür notwendige Infrastruktur von Norwegen nach Deutschland aufzubauen. Im Zuge dieser Transformation bietet Norwegen als Brückentechnologie „blauen“ Wasserstoff (hergestellt aus Erdgas mit anschließender CO2-Speicherung) an, bis genügend bezahlbarer „grüner“ Wasserstoff, gewonnen aus Erneuerbaren Energien, zur Verfügung steht.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
5.4.2024
Fraunhofer ILT: Fertigungstechnologien für die Zukunft der europäischen Raumfahrt
Der Weltraum war nie so nah, ein Flug ins All nie so greifbar wie heute. Um die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Raumtransportsysteme zu steigern, entwickeln Forschende des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT im Projekt ENLIGHTEN zukunftsweisende Fertigungstechnologien für Raketenkomponenten. Vom 22.04. bis 26.04.24 präsentieren sie ihre Ergebnisse auf der Hannover Messe (Halle 2, Stand B24). Nichts Geringeres als die erfolgreiche Zukunft der europäischen Raumfahrt haben sich Min-Uh Ko und sein Team am Fraunhofer ILT zur Aufgabe gemacht: Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten im Rahmen des Projekts ENLIGHTEN (European iNitiative for Low cost, Innovative & Green High Thrust ENgine) an neuen Technologien, um die Kosten für die Raumfahrt zu senken und die Konkurrenzfähigkeit Europas auf diesem Gebiet zu stärken. Insgesamt 18 Partner sind in das Vorhaben involviert, das die Europäische Kommission vorantreibt, um im zunehmenden globalen Wettbewerb technologisch souverän zu bleiben und autonom agieren zu können.
(Quelle: Fraunhofer ILT)
5.4.2024
MaxxVision auf der Control 2024
Die MaxxVision GmbH präsentiert Smart Kameras, Vision Sensoren und eine „High-Res" Applikation von Hikrobot und Myutron auf der Control. Der Value-Added-Distributor für Komponenten der industriellen Bildverarbeitung und Automation ist Mitaussteller auf der Fraunhofer Sonderschau „Berührungslose Messtechnik". Zum erstem Mal ist MaxxVision Teil des Fraunhofer Gemeinschaftsstands in Halle 8. Das Stuttgarter Unternehmen präsentiert Produktneuheiten für die Bereiche Bildverarbeitung, Messtechnik und Automation. Die Smart Kameras der SC6000er Serie sind nicht nur wirtschaftlichen Aspekten eine hochattraktive Lösung für Aufgaben wie Positionierung, Messung und Identifizierung in verschiedenen Applikationen, sondern überzeugen zudem mit hoher Leistungsfähigkeit und Anpassbarkeit an unterschiedlichste Umgebungen. Basierend auf einer leistungsstarken Embedded-Plattform verfügen die intelligenten Kameras über ausgeprägte KI-Fähigkeiten. Mit der integrierten Vision Master-Bildverarbeitungssoftware, die über 140 Algorithmus-Funktionen frei nutzbar macht, bieten die Kameras eine leistungsstarke Verarbeitungskapazität sowie eine hohe Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität.
(Quelle: MaxxVision GmbH)
5.4.2024
Coperion auf der wire 2024
Auf der wire 2024 (15.–19.04.24, Düsseldorf/Deutschland) präsentiert Coperion am Stand 13A44 in Halle 13 flexible Lösungen für die effiziente Herstellung einer Vielzahl hochwertiger Kabelcompounds. Die Extrusionstechnologie von Coperion – wie der ZSK-Doppelschneckenextruder oder das zweistufige Compoundiersystem Kombiplast KP – eignet sich ideal für die Herstellung hochwertiger Kabelcompounds wie HFFR, XLPE, Silan-vernetzbares PE oder PVC. Coperion bietet zudem bewährte Lösungen für die Herstellung von Compounds für Hochspannungskabel. In Kombination mit Coperion K-Tron Dosierern für die hochgenaue Dosierung von Inhaltsstoffen sowie schonender Schüttguthandling-Technologie profitieren Hersteller von integrierten Gesamtlösungen aus einer Hand.
(Quelle: Coperion GmbH)
5.4.2024
VDIK: Neuzulassungen der Elektrofahrzeuge im Rückwärtsgang
Der deutsche Pkw-Markt verzeichnete im März im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Rückgang um 6,2% auf 263.844 Neuzulassungen. Allerdings hatte der März 2023 drei Arbeitstage mehr. Im 1. Quartal 2024 stiegen die Pkw-Zulassungen gegenüber dem Vorjahresquartal um 4,2% auf 694.785 Einheiten. Deutlich im Minus waren dagegen die Neuzulassungen der rein batterieelektrischen Fahrzeuge (BEV). Im März gingen die BEV-Neuzulassungen um 28,9% zurück, im 1. Quartal um 14,1%. Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), sagt: „Das moderate Plus des deutschen Pkw-Marktes im ersten Quartal ist grundsätzlich positiv zu bewerten. Besorgniserregend ist aber der zweistellige Rückgang bei den Elektrofahrzeugen, der auch den Gesamtmarkt in Mitleidenschaft zieht. Leider ist das Vertrauen der Kunden in den BEV-Markt durch den Ende 2023 abrupt entschiedenen Wegfall des Elektrobonus mehr als beeinträchtigt. Kontraproduktiv sind auch die aktuellen Diskussionen zu einem möglichen Aus des für 2035 von der EU geplanten Verbrenner-Ausstiegs.“
(Quelle: VDIK)
5.4.2024
GRS-Report 2024: Finanzierung ist ein Engpass der Energiewende
Politische Reaktionen auf geopolitische Entwicklungen und globale Vereinbarungen beschleunigten den Ausbau sowie die Nutzung erneuerbarer Energien im Jahr 2023, insbesondere im Stromsektor. Der historische Beschluss der UN-Klimakonferenz (COP28) von 2023, die Kapazität erneuerbarer Energien zu verdreifachen und die jährlichen Energieeffizienzsteigerungen bis 2030 zu verdoppeln, hat neuen Auftrieb geschaffen und die Ambitionen bezüglich erneuerbarer Energien erneut weltweit verstärkt.?Entwicklungsländer übernehmen zunehmend eine Vorreiterrolle und zeigen wachsendes Interesse an erneuerbaren Energien, aber die Finanzierung bleibt ein großes Hindernis. Der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtenergiemix nimmt zu, jedoch ersetzen sie Kohle, Öl und Gas aus verschiedenen Gründen nicht im erforderlichen Tempo: Die Gesamtenergienachfrage steigt schnell, Projekte für erneuerbare Energien sind in Entwicklungsländern deutlich teurer und es bestehen weiterhin große Engpässe sowohl bei den Genehmigungsverfahren also auch in Bezug auf Infrastruktur und Anschluss von erneuerbaren Energien an Versorgungsnetze. Das ist die zentrale Botschaft der Global Overview des Renewables 2024 Global Status Report (GSR 2024), welche heute veröffentlicht wurde.
(Quelle: REN21)
5.4.2024
PARMIGIANO REGGIANO: Rekordkonsum im Wert von 3 Mrd. Euro im Jahr 2023
Am 26.03.24 präsentierte das Consorzio del Parmigiano Reggiano im Rahmen der jährlichen Pressekonferenz im Palazzo Giureconsulti in Mailand seine Wirtschaftsdaten für 2023. Es war ein Jahr großer Herausforderungen: In einem durch internationale Konflikte und Inflation beeinflussten makroökonomischen Spannungsfeld, in dem die Kaufkraft der Familien sank, platzierten die Molkereien und Händler 2021 die größte Warenmenge (4,1 Mio. Laibe) am Markt. Ungeachtet dieser Bedingungen erwies sich 2023 als gutes Jahr. Insgesamt erreichte der Konsumumsatz mit 3,05 Mrd. EUR gegenüber 2,9 Mrd. EUR im Jahr 2022 ein Allzeithoch und stieg damit um 5 %. Positive Ergebnisse für den Gesamtabsatz (+8,4 %), getragen von einer positiven Entwicklung der Exporte ( 5,7 %) und vor allem von den Verkaufszahlen in Italien ( 10,9 %): ein Erfolg, der besonders durch die relativ günstigen Preise für Parmigiano Reggiano im Einzel- und Großhandel begünstigt wurde, da die Preise für das länger gereifte Produkt sanken und parallel dazu die Preise für alternative Produkte stiegen. Dies gilt auch für den Markt für „jungen“ Parmigiano Reggiano: Bei 12 Monate gereiftem Parmigiano Reggiano aus der Erzeugerkäserei erlebte der jährliche Durchschnittspreis ab Erzeuger von 10,12 Euro/kg im Jahr 2023 einen leichten Rückgang von 5 % gegenüber dem Durchschnitt von 2022 (10,65 Euro/kg).
(Quelle: Parmigiano Reggiano)
5.4.2024
Decathlon auch 2023 mit Umsatzrekord in Deutschland
Decathlon Deutschland schließt sein Geschäftsjahr 2023 mit einem erneuten Umsatzrekord ab. Mit einem Bruttoumsatz von 1,11 Mrd. Euro schafft der Sportriese in Deutschland ein Wachstum von 4,7 % - und das trotz herausforderndem Umfeld. Das Ergebnis vor Steuern (EBIT) beträgt 38,6 Mio. Euro. Die Spitzenreiter im Produktsegment sind mit 55 % Umsatzanteil Bergsport, Fitness und Radsport. Weltweit setzte der Multisportspezialist sein Wachstum ebenfalls fort und steigerte den Umsatz um 4,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Arnaud Sauret, CEO Decathlon Deutschland: “Familien und Sporteinsteiger lieben Decathlon. In den nächsten Jahren arbeiten wir daran, dass auch Sportprofis sofort an Decathlon denken, wenn sie etwas Neues für ihren Sport brauchen.” 120.000 Reparaturen führte Decathlon Deutschland in seinen eigenen regionalen Werkstätten und Service Points in 2023 durch und verkaufte mehr als 64.000 gebrauchte Produkte über den Service Second Use. Zusätzlich führte das Unternehmen den Buy Back Service für Textilien mit dem Partner reverse.supply in Deutschland ein. Der Umsatzanteil an Produkten nach dem Ecodesign-Ansatz im deutschen Sortiment wuchs von 30 auf 40 %.
(Quelle: DECATHLON Deutschland SE & Co. KG)
4.4.2024
ARTfair Innsbruck 2024: Die größte Kunstmesse Österreichs lädt ein!
Save the Date! Die ARTfair Innsbruck, Österreichs größte Kunstmesse mit Kultfaktor, öffnet im Herbst 2024 wieder ihre Tore. Vom 25.10. bis 27.10.24 verwandelt sich die Olympiaworld Innsbruck in ein pulsierendes Zentrum der Kunstwelt, an dem Galerien, Künstler und Kunstliebhaber aus aller Welt zusammenkommen. Internationale Vielfalt: Entdecken Sie Werke von über 500 herausragenden Künstlern aus 20 Ländern, präsentiert durch renommierte Galerien und Kunsthändler. Lassen Sie sich von der Spannbreite der zeitgenössischen Kunst inspirieren, von Malerei und Skulptur bis hin zu Fotografie, Videoinstallationen und Digital Art. Etablierte Künstler und Newcomer: Präsentiert werden Arbeiten von bereits am Weltmarkt etablierten Größen, sowie von aufstrebenden Künstlern. Sichern Sie sich Unikate und entdecken Sie neue vielversprechende Talente.
(Quelle: PEFA FINE ART Ltd.)
4.4.2024
Zirkularität im Fokus der ORGATEC 2024
Vom 22. bis 25. Oktober 2024 präsentiert die ORGATEC in Zusammenarbeit mit Partner CADEMI die Focus Area #TheCircularHouse in der Halle 4.2 des Kölner Messegeländes. Die 500 m² große, visionäre Plattform gibt tiefgreifende Einblicke in die Circular Economy, beleuchtet die Verflechtung der beteiligten Akteurinnen und Akteure und widmet sich der Förderung von zirkulären Geschäftsmodellen in der Büroeinrichtungsindustrie. Die internationale Leitmesse zum Thema „Zukunft der Arbeit“ startet dieses Jahr mit einem neuen Hallenlayout. Ein wesentlicher Bestandteil des überarbeiteten Messekonzepts sind die zentral in den einzelnen Messehallen positionierten „Focus Areas“, zu denen auch die Erlebniswelt #TheCircularHouse gehört. Initiator und Kurator dieser Sonderfläche ist „CADEMI - Akademie und Community für die zirkuläre Transformation“. Gemeinsam mit der Koelnmesse rief CADEMI auf der ORGATEC 2022 die Initiative Furniture 4.0 mit Gründungsmitgliedern aus Ministerien, Verbänden und vielen weiteren Partnern aus Wissenschaft, Dienstleistung, Entsorgungswirtschaft, Industrie und Handel ins Leben. Seitdem folgten bereits zwei Circular Cooperation Network Days (CCND), das Workshop- und Konferenzformat von Furniture 4.0.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
4.4.2024
ART COLOGNE 2024: Bewerbungsprozess für Galerien gestartet
Die Bewerbungsphase für die diesjährige ART COLOGNE, die vom 07.11. bis 10.11.24 in den Kölner Messehallen stattfindet, hat begonnen. Galerien aus aller Welt haben bis zum 18.04.24 die Möglichkeit, ihre Bewerbungen für die Sektoren CONTEMPORARY, KLASSISCHE MODERNE / NACHKRIEGSKUNST, COLLABORATIONS, NEUMARKT und ART + OBJECT einzureichen und somit Teil der 57. ART COLOGNE zu werden. Ein achtköpfiger internationaler Beirat entscheidet über die Teilnahme an der Kunstmesse. In diesem Jahr besteht dieser aus den folgenden Kunstmarktexpertinnen und -experten: Sakhile Matlhare (Galerie Sakhile & Me, Frankfurt); Christian Nagel (Galerie Nagel Draxler, Berlin und Köln); Thole Rotermund (Thole Rotermund Kunsthandel, Hamburg); Jan Kaps (Galerie Jan Kaps, Köln); Deborah Schamoni (Galerie Deborah Schamoni, München); Aurel Scheibler (Galerie Aurel Scheibler, Berlin); Rob Tufnell (Rob Tufnell Gallery, London (GB) und Köln) und Moritz Willborn (Galerie Kadel Willborn, Düsseldorf). Die ART COLOGNE öffnet am 07.11.24 (Do.) mit der Preview für geladene Gäste. Darauf folgen vom 08.11. bis 10.11.24 die Publikumstage.
(Quelle: Koelm,esse GmbH)
4.4.2024
KI-Einsatz bei der Arbeit: Beschäftigte sind geteilter Meinung
Eine KI als Kollegin? Die Frage spaltet derzeit Deutschlands Beschäftigte. Die Hälfte der Erwerbstätigen (51%) wünscht sich, dass Künstliche Intelligenz langweilige Routineaufgaben in ihrem Job übernimmt. Aber fast ebenso viele (46%) lehnen das ab. Knapp die Hälfte (45%) der Beschäftigten hätte gerne eine KI als persönlichen Assistenten bei der Arbeit, aber nur 31% gehen davon aus, dass eine KI ihnen derzeit Aufgaben an ihrem Arbeitsplatz auch tatsächlich abnehmen könnte. Umgekehrt meinen jedoch 13%, dass sie in ihrem Beruf durch eine KI künftig komplett ersetzen werden könnten. Das sind Ergebnisse einer Befragung von 511 Erwerbstätigen in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Künstliche Intelligenz wird in den kommenden Jahren in praktisch allen Berufen Tätigkeiten verändern und Beschäftigte entlasten. KI wird in vorhandene Technologien integriert – zum Beispiel im Büro. Es werden aber auch ganz neue Anwendungen entstehen – zum Beispiel in der industriellen Fertigung, der Gesundheitsversorgung oder in Kreativ-Berufen“, sagt Bitkom-Präsident Dr. Ralf Wintergerst. „Die KI wird dabei in erster Linie den Menschen unterstützen, etwa indem sie sich wiederholende Aufgaben übernimmt, auf eventuelle Fehler hinweist oder wichtige Erkenntnisse aus großen Datenmengen zieht.“
(Quelle: BITKOM)
4.4.2024
ARBURG und Systalen® live on stage
Live on stage: Auf den ARBURG Technologie-Tagen in Loßburg (Baden-Württemberg) stellte eine Hochleistungs-Spritzgießmaschine des renommierten Herstellers hochwertige Pflanztöpfe von OSKO her. Mit der Live-Aktion führte ARBURG vor, wie sich modernes Rezyklat ohne Probleme in Qualität und Prozess zu hochwertigen Produkten mit 100% Rezyklatanteil verarbeiten lässt. Der Grüne Punkt stellte dazu Post-Consumer-Rezyklat (PCR) der Marke Systalen® zur Verfügung. Die ARBURG Technologie-Tage zeigen einem weltweiten Kundenkreis die neuesten Technologien im Spritzgießbereich. Zum 25jährigen Jubiläum der Technologie-Tage sahen über 5.100 Gäste aus 41 Ländern über 40 verschiedene Anwendungen. „Aus dem PCR-Material Systalen® haben wir auf unserem elektrischen Allrounder 720 A in nur 4,8 Sekunden Zykluszeit je vier Pflanztöpfe in gleichbleibend hoher Spritzgießqualität produziert“, weiß Reiner Schmid, Experte für die Branche Verpackung bei Arburg. „Digitale Pilotfunktionen in der Gestica-Steuerung wie etwa unser neuer ‚aXw Control RecyclatePilot‘ stellen eine gleichbleibend konstante Formfüllung sicher. Damit lässt sich das PCR praktisch so problemlos und prozesssicher verarbeiten wie Neuware.“
(Quelle: ARBURG)
4.4.2024
EU-Handelsgespräche mit den USA: "Weiteren Stillstand kann sich keine Seite leisten"
Zum Treffen des Handels- und Technologierats von EU und USA am 4. und 5. April fordert Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA: „Europa und die USA müssen sich in Handelsbeziehungen endlich wieder annähern. Der TTC wurde geschaffen, um den bilateralen Handel auszuweiten und die technologische und industrielle Führungsrolle der EU und der USA zu stärken. Einen weiteren Stillstand in den Verhandlungen können sich beide Seiten nicht leisten.“ Brodtmann weiter: „Eine ganz wichtige Hürde bleibt der Streit um die Konformitätsbewertung von Investitionsgütern wie zum Beispiel Maschinen. Es braucht eine Vereinbarung, die zu einer einfacheren Zertifizierung auf beiden Seiten des Atlantiks führt. Das hat VDMA-Präsident Haeusgen auch in einem Brief an EU-Vizepräsident Dombrovskis und Kommissar Breton sowie an die US-Handelsbeauftragte Tai und US-Handelsministerin Raimondo gefordert.“
(Quelle: VDMA)
3.4.2024
TECHNO-CLASSICA 2024 starte mit über 1.250 ausstellenden Unternehmen
Heute startet die TECHNO-CLASSICA 2024 in den Messehallen der Messe Essen. Zur inzwischen 34. Auflage dieses absoluten Erfolgsformats werden über 1.250 ausstellenden Firmen aus mehr als 30 Nationen anreisen und einzigartige Oldtimer mitbringen, zudem viele Ersatzteile, Accessoires und Automobilia. Als Pionier und Vorbild aller Oldtimermessen genießt die TECHNO-CLASSICA ESSEN international einen einzigartigen Ruf. Mit ihr hat der Veranstalter S.I.H.A. neue Standards in Größe, Vielfalt und Angebot definiert. Für Experten, Fans und Clubs zählt ein Besuch der Leitmesse zu den Pflichtterminen jedes Oldtimerjahres, die keinesfalls verpasst werden dürfen. Ein Blick in den Jubiläumskalender erlaubt erste Ausblicke auf die Höhepunkte der TECHNO-CLASSICA ESSEN 2024. Stolze 125 Jahre Geschichte feiern Opel und der AvD (Automobilclub von Deutschland), und bereits 120 Jahre gibt es Rolls-Royce – ebenso lange wie die seltenen Bismarck-Motorräder. Genau das ist typisch für die TECHNO-CLASSICA ESSEN: Ihr breites Themenspektrum garantiert jedes Jahr zahlreiche neue Überraschungsmomente.
(Quelle: S.I.H.A. Ausstellungen Promotion GmbH)
3.4.2024
Neue Geschäftsführung der Messe Düsseldorf India setzt Wachstumskurs fort
Thomas Schlitt hat als Geschäftsführer die vergangenen neun Jahre der Messe Düsseldorf India maßgeblich geprägt und das Unternehmen durch eine Phase bemerkenswerten Wachstums geführt. In dieser Zeit schlossen sein Team und er strategische Partnerschaften und ergänzten das Portfolio der indischen Tochtergesellschaft der Messe Düsseldorf um starke neue Veranstaltungen. Hierzu zählen die glasspro India für die Glasbranche, die ProWine Mumbai für den wachsenden Markt der Weine und Spirituosen, die Valve World Expo India für Industrieventile und Ventilzubehör, die In-Store Asia für Einzelhandelsdesign sowie die FAMDENT Shows and Awards, die sich der klinischen Zahnmedizin widmen. Die Messe Düsseldorf India bietet mit ihrem Portfolio sowohl lokalen als auch internationalen Unternehmen relevante Industrie-Plattformen, um am rasanten indischen Aufschwung zu partizipieren: Indien wird bis 2026 das Wachstum der Top-10-Volkswirtschaften mit einem jährlichen Plus von 6% bis 7% anführen. Zugleich stellen die Messen in diesem Schlüsselmarkt attraktive Aushängeschilder für den globalen Messestandort Düsseldorf/NRW dar. 115.351 Besucherinnen und Besucher aus Indien kamen in den vergangenen zehn Jahren (2014 bis 2023) zu den Düsseldorfer Weltleitmessen und stellen somit die zweitgrößte Besuchernation außerhalb Europas dar.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
3.4.2024
Messe Augsburg mit Umsatzrekord in 2023
Die Messe Augsburg blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2023 zurück, geprägt von einer Vielzahl neuer Veranstaltungen sowie einer neuen Bestmarke beim Jahresumsatz. Das vergangene Jahr stand im Zeichen von Wachstum und Innovation, was sich vor allem in der Ansiedlung weiterer Messen und Veranstaltungen am Standort Augsburg zeigte. Strategische Weichenstellungen im Bereich der messenahen Dienstleistungen wurden von Kunden sehr gut angenommen und sorgten für einen Jahresabschluss über den Erwartungen. Mit diesem Schwung ist die Messe Augsburg ins neue Jahr 2024 gestartet. Durch einen Beitritt zum Ausstellungs- und Messeausschusses der deutschen Wirtschaft e. V. (AUMA), dem führenden Verband der deutschen Messewirtschaft, unterstreicht die Messe Augsburg ihre zukünftigen Ambitionen und reiht sich in die Liste von rund 70 Mitgliedern ein, welche die deutsche Messewirtschaft prägen. „Die Aufnahme in den AUMA markiert einen weiteren Meilenstein für die Messe Augsburg. Wir sind bestrebt, unsere Entwicklung hin zu einem jungen und dynamischen Standort für Fach- und Spezialthemen fortzusetzen. Die Mitgliedschaft im AUMA ist ein klares Signal für unsere Ziele in der Zukunft“, so Geschäftsführer Lorenz A. Rau.
(Quelle: Messe Augsburg)
3.4.2024
Messe München: Ein Glücksfall für Stadt und Freistaat
Der 1. April 1964 war ein Glückstag für München und den Freistaat: Vor 60 Jahren wurde die „Münchner Messe- und Ausstellungsgesellschaft“ gegründet und löste damit den „Verein Ausstellungspark“ ab. In diesem Jahr feiert sie Jubiläum. „In der Aufbruchstimmung der 1960er Jahre hat sich die Messe München von einem regionalen Veranstalter zu einer weltweit agierenden Messegesellschaft entwickelt“, so der Aufsichtsratsvorsitzende der Messe München und Münchner OB Dieter Reiter. Und Bayerns Wirtschaftsminister und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Hubert Aiwanger betont: „München gehört heute mit dem großen internationalen Messe-Portfolio zu den weltweit führenden Messeplätzen.“ Für die beiden Messechefs Reinhard Pfeiffer und Stefan Rummel ist das starke Messeportfolio internationaler Leitmessen das Erfolgsrezept: „Dank dieser Stärke sind wir erfolgreich nach der Corona-Krise neu durchgestartet und erreichen bei unseren Veranstaltungen fast wieder Vor-Corona-Werte. Das Prinzip der realen Messe hat sich eben bewährt.“ Mit sieben eigenen Veranstaltungen hat die Messe vor 60 Jahren begonnen. Heute sind es weltweit mehr als 80 Fachmessen, darunter allein elf Weltleitmessen – so viele wie bei keiner anderen deutschen Messegesellschaft: Das sind die bauma (die flächenmäßig größte Messe der Welt), BAU, IFAT, transport logistic, analytica, electronica, automatica, productronica, LASER World of PHOTONICS, LOPEC und drinktec.
(Quelle: Messe München)
3.4.2024
Destaco wird Teil der Stabilus Gruppe
Die Stabilus Gruppe, einer der weltweit führenden Anbieter von Motion-Control-Lösungen für eine Vielzahl von Industrien, hat den Erwerb des Industrial-Automation-Spezialisten Destaco abgeschlossen. Stabilus SE übernimmt Destaco mit Hauptsitz in Auburn Hills, Michigan, USA, von der Dover Corporation, einem weltweit diversifizierten Industrieunternehmen ebenfalls mit Hauptsitz in den USA. Nach intensiver Prüfung und Analyse der strategischen Übereinstimmung hatten beide Unternehmen am 11.10.23 den Kaufvertrag unterzeichnet. Auf Basis der zwischenzeitlich erfolgten behördlichen Genehmigungen wird Destaco mit heutiger Wirkung zu 100% durch die Stabilus SE übernommen.
(Quelle: Stabilus Gruppe)
3.4.2024
Transform & Beyond by EXPO REAL
Die Immobilienbranche steht vor zentralen Herausforderungen angesichts der Vorgaben zur Dekarbonisierung des Immobilienbestands, Digitalisierung und demographischen Veränderungen. Mit Transform & Beyond by EXPO REAL gibt es ab sofort in der Halle A3 der EXPO REAL, die von 07.10. bis 09.10.24 in München stattfindet, einen Bereich, der sich diesen Zukunfts- und Transformationsthemen widmet. Jessica Swoboda, stellvertretende Projektleiterin der EXPO REAL, erklärt den neuen Bereich: „Transform & Beyond by EXPO REAL ist DER Ort auf der EXPO REAL, der die Zukunftsthemen der Bau- und Immobilienbranche bündelt. Zudem gibt es ein neues Design mit unterschiedlichen Standpaketen und individuellen Standflächen, Panelbeteiligungen, Pitches sowie spezielle Thementage.“ Ausstellen können Unternehmen mit branchentauglichen Lösungen und Produkten zur Dekarbonisierung von Gebäudebeständen, für Smart Buildings, für KI & Robotik, für energiewirtschaftliche Lösungen von Quartieren, für Raumverwaltung und Nutzerkommunikation oder für CleanTech-Lösungen. Für Start-ups bzw. Scale-ups bietet dieser Bereich zudem die Möglichkeit, ihre innovativen und zukunftsweisenden Lösungen und Produkte der Branche vorzustellen und deren Praxistauglichkeit zu testen.
(Quelle: Messe München)
3.4.2024
NRW: Ökologischer Landbau seit 2010 um mehr als 70% gestiegen
Im Jahr 2023 haben erstmalig über 2 000 Betriebe in NRW ökologischen Landbau betrieben. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand der repräsentativen Agrarstrukturerhebung 2023 mitteilt, wurden von 2.020 Betrieben gut 91.000 Hektar landwirtschaftliche Fläche ökologisch bewirtschaftet – so viel wie noch nie. Im Vergleich zum Jahr 2010 hat sich diese Fläche um 71,4% ausgeweitet. Von der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche sind 6,1% dem ökologischen Landbau zugewiesen. Im Jahr 2010 lag dieser Anteil noch bei 3,6%. Die meisten ökologisch wirtschaftenden Betriebe befinden sich im Regierungsbezirk Arnsberg (670 Betriebe). Bei genauerer Betrachtung der einzelnen Kulturarten fallen insbesondere das Getreide zur Körnergewinnung und die Hülsenfrüchte mit vergleichsweise hohen Wachstumsraten im Jahr 2023 auf: Die Getreideflächen in NRW stiegen hier im Vergleich zu 2020 um 24% an, gleichbedeutend mit einer Zunahme um knapp 3 000 Hektar auf insgesamt 15 500 Hektar.
(Quelle: IT.NRW)
2.4.2024
BITKOM: Digitalwirtschaft wieder optimistischer
Die Digitalbranche zeigt sich zum Ende des ersten Quartals wieder optimistischer. Die aktuelle Geschäftslage der IT- und Telekommunikationsunternehmen liegt mit 15,5 Punkten 1,2 Zähler über dem Februar-Wert. Das ist der erste Anstieg im Monatsvergleich seit Juli 2023. Die Geschäftserwartungen für den weiteren Jahresverlauf haben sich im Vergleich zum Februar noch deutlicher verbessert, von -10,2 auf -2,2 Punkte. Das zeigt der aktuelle Bitkom-ifo-Digitalindex. Der Index bildet die aktuelle Geschäftslage und die Geschäftserwartungen für die kommenden drei Monate ab und berechnet daraus das Geschäftsklima. Die Systematik entspricht jener des ifo-Index für die Gesamtwirtschaft. Der Bitkom-ifo-Digitalindex steigt im März um 4,8 Punkte auf nun 6,4 Punkte. „Trotz der weiterhin angespannten Weltlage und der gesamtwirtschaftlichen Eintrübung entwickelt sich die Bitkom-Branche stabil. Die Unternehmen der Digitalbranche können sich in einem herausfordernden Umfeld behaupten und erweisen sich als konjunkturelle Stütze der deutschen Wirtschaft“, sagt Bitkom-Präsident Dr. Ralf Wintergerst.
(Quelle: BITKOM)

News

  • 24.4.2024
    Covestro kooperiert beim Car-to-Car-Kunststoffrecycling
  • 24.4.2024
    VDMA: Schutz vor Cyberangriffen wird ebenso wichtig wie Abwehr von Plagiaten
  • 24.4.2024
    Transparente emissive Mikrodisplays für ultraleichte Augmented-Reality-Systeme
  • 24.4.2024
    UN-Plastikabkommen in Kanada - Endspurt für eine nachhaltige Kunststoffwelt
  • 24.4.2024
    RIGK auf der IFAT 2024
  • 24.4.2024
    Rittal auf dem 2024 OCP Regional Summit Lissabon
  • 24.4.2024
    Fluggerät auf der ILA 2024
  • 24.4.2024
    BARLOG Plastics GmbH zur KUTENO 2024
  • 23.4.2024
    KAESER Kompressoren auf der INTERMAT 2024
  • 23.4.2024
    AKL: "Riesige, völlig unerschlossene Märkte für die Photonik"
  • 23.4.2024
    BMWK prämiert 21 Gründungsteams mit über 300.000 Euro
  • 23.4.2024
    BWE: Solarpaket auch für Windenergie unerlässlich
  • 23.4.2024
    INTERMODELLBAU 2024 zieht Besucher in ihren Bann
  • 22.4.2024
    Olof Persson übernimmt ab Juli 2024 CEO-Posten bei der Iveco Group von Gerrit Marx
  • 22.4.2024
    VDMA gratuliert Vizepräsident Henrik Schunk zum Hermes Award 2024
  • 22.4.2024
    FAF - FARBE, AUSBAU & FASSADE: Termin steht fest!
  • 22.4.2024
    30. AERO Friedrichshafen begeistert mehr als 30.000 Besucher aus aller Welt
  • 22.4.2024
    Bundeswirtschaftsminister Habeck besucht HANNOVER MESSE 2024
  • 22.4.2024
    HERMES Startup AWARD 2024 geht an Archigas
  • 22.4.2024
    VDMA: „Standortschwächen sind kein Grund für Untergangsdebatten“
  • 19.4.2024
    ZEISS Campus Truck nimmt Fahrt auf
  • 19.4.2024
    Stephan Pies ist neuer Geschäftsführer von Bucher Automation Tettnang
  • 19.4.2024
    Eröffnung des Fraunhofer Forschungszentrums RESET
  • 19.4.2024
    Verabschiedung des Solarpakets I im Bundesrat am 26.04.24 sichern
  • 19.4.2024
    BITKOM zur Digitalministerkonferenz (DMK)
  • 19.4.2024
    VDMA „TALENTMASCHINE“: Gemeinsam junge Menschen für Technik begeistern
  • 19.4.2024
    Verband gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern des DCP 2024
  • 18.4.2024
    Termin für die akustika 2025 steht fest
  • 18.4.2024
    E-world 2025: Bereits jetzt haben 60% der Aussteller erneut gebucht
  • 18.4.2024
    BMWK: Digital-Gipfel kommt nach Frankfurt am Main
  • 18.4.2024
    FIBO 2024: Milliardenmarkt Fitness wächst weiter
  • 18.4.2024
    Landgard-Ordertage auf der IPM ESSEN 2025
  • 18.4.2024
    Medizintechnik: Bosch und Randox investieren stark in Vivalytic-Analyseplattform
  • 17.4.2024
    Art Düsseldorf etabliert sich als feste Größe
  • 17.4.2024
    SPECTARIS: Photonik verzeichnet Umsatzwachstum von mehr als 7%
  • 17.4.2024
    BMUV: China und Deutschland starten Dialog zu Kreislaufwirtschaft
  • 17.4.2024
    Jubiläums-AERO schwimmt auf der Erfolgswelle
  • 17.4.2024
    BMWK: Deutschland und China unterzeichnen gemeinsame Absichtserklärung
  • 17.4.2024
    Industrial Security Circus auf der HANNOVER MESSE 2024
  • 17.4.2024
    Tyrolit setzt auf Zukunftstechnologien und investiert am Hauptstandort
  • 17.4.2024
    ORGATEC + BMWK: perfekte Formel für junge Unternehmen
  • 16.4.2024
    BSW-Solar: Solarpaket erleichtert Photovoltaik- & Speicherausbau
  • 16.4.2024
    Manfred Sauer wird neues Mitglied der Geschäftsführung der KYOCERA Europe GmbH
  • 16.4.2024
    Bitkom stellt neues Digital-Ranking aller 16 Bundesländer vor
  • 16.4.2024
    Fraunhofer ILT: Neues Fundament für die Laser-Fusionsforschung
  • 16.4.2024
    Steffi Lemke setzt sich für internationalen Meeresschutz ein
  • 16.4.2024
    Landgard-Ordertage erstmals 2025 auf der IPM in EssenESSEN
  • 16.4.2024
    VDMA: OPC UA – Nahtlose Kommunikation von Maschinen und Systemen
  • 16.4.2024
    embedded world 2024: Intensiver Austausch in vollen Messehallen
  • 15.4.2024
    Covestro begrüßt deutschen Bundeskanzler im Asia-Pacific Innovation Center in Shanghai
  • 15.4.2024
    BMWK: Deutschland und Algerien gründen Wasserstoff-Taskforce
  • 15.4.2024
    VDIK: Alternative Antriebe gehen im März zurück
  • 15.4.2024
    ALTENPFLEGE 2025: Leitmesse der Pflegebranche findet in Nürnberg statt
  • 12.4.2024
    FIBO 2024 geht an den Start!
  • 12.4.2024
    BITKOM: Für Fahrrad, Katze oder Koffer: Ein Drittel nutzt Tracking-Devices
  • 12.4.2024
    MAPAL: Gebündeltes Wissen für die Flugzeugmontage
  • 12.4.2024
    DKG, KBV, KZBV und ABDA kritisieren Ampel-Politik
  • 12.4.2024
    Doppelte BOY-Präsenz auf der Plastpol 2024
  • 12.4.2024
    Management der HELLA Deutschland mit neuer Aufgabenteilung
  • 11.4.2024
    Bucher Automation Tettnang: Geschäftsführer Michael Preuß geht von Bord
  • 11.4.2024
    intersana 2024: So geht Gesundheit
  • 11.4.2024
    BITKOM: Mangel an IT-Fachkräften droht sich dramatisch zu verschärfen
  • 11.4.2024
    FNR: Innovative Rührtechnik für Biogasanlage
  • 11.4.2024
    Carbon Management: Wegbereiter für eine klimaneutrale Zukunft
  • 10.4.2024
    BMW Group und Rimac Technology vereinbaren langfristige Partnerschaft
  • 10.4.2024
    Bundesnetzagentur startet Konsultation zu Entgelten für das Wasserstoff-Kernnetz
  • 10.4.2024
    Zukunft der ILA bis 2030 gesichert
  • 10.4.2024
    BMW Group setzt BEV-Wachstumskurs fort
  • 10.4.2024
    KI gilt den Deutschen als entscheidend für die Zukunft
  • 10.4.2024
    WindEnergy Hamburg: Klar zur Wende!
  • 10.4.2024
    Startups auf der HANNOVER MESSE 2024
  • 9.4.2024
    EuroBLECH 2024: The Power of Productivity
  • 9.4.2024
    NürnbergMesse: Ein starkes halbes Jahrhundert
  • 8.4.2024
    Distec heißt jetzt FORTEC Integrated
  • 8.4.2024
    ROWA Lack auf der internationalen Leitmesse Techtextil
  • 8.4.2024
    ILA Berlin 2024 auf dem Weg zu neuen Horizonten
  • 8.4.2024
    Virtueller Hautkontakt: Smarte Textilien machen Berührungen spürbar
  • 8.4.2024
    DKG: Prof. Herbert Baaser wird ab 01.07.24 neuer Geschäftsführer
  • 8.4.2024
    Hannover Messe 2024: Mit Norwegen auf dem gemeinsamen Weg zur klimaneutralen Zukunft
  • 5.4.2024
    Fraunhofer ILT: Fertigungstechnologien für die Zukunft der europäischen Raumfahrt
  • 5.4.2024
    MaxxVision auf der Control 2024
  • 5.4.2024
    Coperion auf der wire 2024
  • 5.4.2024
    VDIK: Neuzulassungen der Elektrofahrzeuge im Rückwärtsgang
  • 5.4.2024
    GRS-Report 2024: Finanzierung ist ein Engpass der Energiewende
  • 5.4.2024
    PARMIGIANO REGGIANO: Rekordkonsum im Wert von 3 Mrd. Euro im Jahr 2023
  • 5.4.2024
    Decathlon auch 2023 mit Umsatzrekord in Deutschland
  • 4.4.2024
    ARTfair Innsbruck 2024: Die größte Kunstmesse Österreichs lädt ein!
  • 4.4.2024
    Zirkularität im Fokus der ORGATEC 2024
  • 4.4.2024
    ART COLOGNE 2024: Bewerbungsprozess für Galerien gestartet
  • 4.4.2024
    KI-Einsatz bei der Arbeit: Beschäftigte sind geteilter Meinung
  • 4.4.2024
    ARBURG und Systalen® live on stage
  • 4.4.2024
    EU-Handelsgespräche mit den USA: "Weiteren Stillstand kann sich keine Seite leisten"
  • 3.4.2024
    TECHNO-CLASSICA 2024 starte mit über 1.250 ausstellenden Unternehmen
  • 3.4.2024
    Neue Geschäftsführung der Messe Düsseldorf India setzt Wachstumskurs fort
  • 3.4.2024
    Messe Augsburg mit Umsatzrekord in 2023
  • 3.4.2024
    Messe München: Ein Glücksfall für Stadt und Freistaat
  • 3.4.2024
    Destaco wird Teil der Stabilus Gruppe
  • 3.4.2024
    Transform & Beyond by EXPO REAL
  • 3.4.2024
    NRW: Ökologischer Landbau seit 2010 um mehr als 70% gestiegen
  • 2.4.2024
    BITKOM: Digitalwirtschaft wieder optimistischer
  • 2.4.2024
    ETG beendet EtherCAT ITW World Series 2024 mit Rekordbeteiligung
  • 2.4.2024
    BITKOM: Bundesregierung steigert Tempo bei der Digitalpolitik
  • 2.4.2024
    NürnbergMesse feiert 50. Geburtstag mit einer Hommage an die Messe.Stadt.Nürnberg
  • 28.3.2024
    Bundesregierung beschließt Medizinforschungsgesetz
  • 28.3.2024
    KAPP NILES auf der Control 2024!
  • 27.3.2024
    Covestro weiht neue Produktionsanlage für Polycarbonat-Copolymere ein
  • 27.3.2024
    VDMA: Schwaches Baujahr 2023 - trübe Aussichten für den Aufzugsbau
  • 27.3.2024
    HANNOVER MESSE fördert Außenhandel und Investitionen
  • 27.3.2024
    LACH DIAMANT auf der GrindingHub 2024
  • 27.3.2024
    Lasertechnik und KI beflügeln die Kreislaufwirtschaft
  • 27.3.2024
    Trend zu besonders mobilen Gaming-Computern stößt auf großes Interesse
  • 26.3.2024
    Peters freut sich auf das Coating Innovation Forum 2024
  • 26.3.2024
    Arburg auf der Rapid.Tech 2024
  • 26.3.2024
    DENIOS wird zur Talentschmiede
  • 26.3.2024
    Westeria auf der IFAT 2024
  • 26.3.2024
    Trends der CREATIVA 2024 am Puls der Zeit
  • 26.3.2024
    opti 2025: Mit Schwung ins augenoptische Jahr
  • 26.3.2024
    netzeffekt holt Martina Bräu als neue Senior Manager Digital Media
  • 25.3.2024
    VCI: Abstand zu anderen Industrienationen wird immer größer
  • 25.3.2024
    Lödige Maschinenbau auf der IFAT 2024
  • 25.3.2024
    EHFF 2024 setzt Impulse für die Fitnesswelt von morgen
  • 25.3.2024
    FENSTERBAU & HOLZ-HANDWERK 2024 begeistern auf ganzer Linie
  • 25.3.2024
    Anuga FoodTec 2024 als Wegweiser für die Lebensmittel- und Getränkebranche??
  • 25.3.2024
    Messe Friedrichshafen: Jubel, Trubel, IBO 2024
  • 25.3.2024
    BITKOM: Drei Viertel sind von Cookie-Bannern genervt
  • 25.3.2024
    medatixx auf der DMEA 2024: digitale Innovationen im Fokus
  • 22.3.2024
    INTECH 2024: KI-basierter Einfahrassistent von TRUMPF spart Zeit und senkt Kosten
  • 22.3.2024
    HELLA fährt 2023 mit 214 Mio. Euro stabilen Umsatz ein
  • 22.3.2024
    BDEW: Kerstin Andreae im Amt bestätigt
  • 22.3.2024
    Hannover Messe Fraunhofer IPA zeigt Exponate rund um Energie und Nachhaltigkeit
  • 22.3.2024
    BITKOM: Regierung vereinfacht in letzter Minute digitale Arbeitsverträge
  • 22.3.2024
    Volue Insight – für durchdachte Investitionen in die Erneuerbaren
  • 21.3.2024
    OE-A auf der LOPEC 2024: Gewinner der „OE-A Competition“ geehrt
  • 21.3.2024
    EUROBIKE 2024 lädt zu vielfältigem Konferenz- und Festivalprogramm ein
  • 21.3.2024
    ARBURG GmbH + Co KG: Neue Geschäftsführer in den Startlöchern
  • 21.3.2024
    Kaeser Kompressoren auf der IFAT 2024
  • 21.3.2024
    Rekordjahr 2023 für die Westfalenhallen Unternehmensgruppe
  • 21.3.2024
    POWTECH TECHNOPHARM 2025: Startschuss in neuem Design
  • 21.3.2024
    Jury nominiert drei Unternehmen für den HERMES AWARD 2024
  • 21.3.2024
    BOE INTERNATIONAL 2025: Strukturelle Erweiterung durch Integration der STRUCTURES INTERNATIONAL
  • 21.3.2024
    Dr. Schär schließt das Jahr 2023 mit einem globalen Umsatz von über einer 1/2 Mrd. Euro ab
  • 20.3.2024
    International FoodTec Award 2024: Siegerehrung auf der Anuga FoodTec in Köln
  • 20.3.2024
    Meyer Burger veröffentlicht Geschäftsbericht 2023
  • 20.3.2024
    FAF 2024: Farbtrends, Trendfarben - 2024 wird erdig und pastellig
  • 20.3.2024
    LACH DIAMANT stellt auf der GrindingHub 2024 aus
  • 20.3.2024
    TRIGO setzt starkes Wachstum fort
  • 18.3.2024
    Digital Cleanup Day: Smartphones werden häufiger aufgeräumt als Computer
  • 18.3.2024
    CETA stellt auf der Messe Control 2024 aus
  • 18.3.2024
    NürnbergMesse wird offizieller Partner des Deutschen Skiverbandes
  • 18.3.2024
    bdew: Kerstin Andreae - „Die Energiewirtschaft hält Kurs”
  • 18.3.2024
    STRATASYS testet 3D-Gedrucktes Material auf dem Mond
  • 18.3.2024
    BITKOM: 83% sehen Digitalisierung als Chance für die Energiewende
  • 15.3.2024
    Swiss Steel Group meldet einen Umsatz von EUR 3’244,2 Mio.
  • 15.3.2024
    spoga+gafa 2024: Starker Ausstellerzuwachs aus Europa
  • 15.3.2024
    BMW Group setzt profitablen Wachstumskurs fort
  • 15.3.2024
    Hyundai Motor und Iveco Group erweitern Partnerschaft
  • 15.3.2024
    Mehr als 100 Einreichungen für den embedded award
  • 15.3.2024
    Deutschland bei Klimazielen 2030 erstmals auf Kurs
  • 14.3.2024
    VDIK: Alternative Antriebe wachsen im Februar nur leicht
  • 14.3.2024
    Große Vorfreude auf die ORGATEC 2024
  • 13.3.2024
    DEHOGA-Caterer fordern Bürokratieabbau
  • 13.3.2024
    BITKOM: Weiter nur Trippelschritte beim Bürokratieabbau
  • 13.3.2024
    Die CREATIVA 2024 startet
  • 12.3.2024
    Tyrolit erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Contec
  • 12.3.2024
    UNITED GRINDING präsentiert Neuheit auf der GrindingHub
  • 12.3.2024
    DACH+HOLZ 2024: ein Branchenfest, das Maßstäbe setzt
  • 12.3.2024
    SPECTARIS bietet langfristige Heimat für Foto- und Imaging-Branche
  • 12.3.2024
    Deutsche Rohstoff AG erzielt erneut Rekord-Umsatz
  • 12.3.2024
    Die SHK-Branche trifft sich im April auf der IFH/Intherm
  • 12.3.2024
    Smart City Index: Digitale Weiterbildung ist häufig noch Privatsache
  • 12.3.2024
    Bosch Home Comfort Group legt 2023 zweistellig zu
  • 11.3.2024
    Hortiflorexpo China und IPM ESSEN verlängern Zusammenarbeit
  • 11.3.2024
    Sunfire erhält 100 Mio. Euro von der EIB für grünen Wasserstoff
  • 11.3.2024
    Willow Creek Leitungskongress 2024 zum dritten Mal in der dm-arena
  • 11.3.2024
    BMW Group: Peter Lamp erhält international renommierte Auszeichnung
  • 11.3.2024
    SATA auf der PaintExpo 2024
  • 11.3.2024
    Aqua-Fisch präsentiert Zukunfts- und Trendthemen
  • 11.3.2024
    GS Kunststofftechnik ist als HAPPICH Innovation auf Wachstumskurs
  • 8.3.2024
    bne: Blockade beenden, Solarpaket abschicken, Weg für PV freimachen
  • 8.3.2024
    gamescom 2024 mit neuem Rekord in der Frühbucherphase
  • 8.3.2024
    Beste Stimmung bei der Premiere der TRANSFORM in Berlin
  • 8.3.2024
    Ziehl-Abegg verzeichnet Rekordjahr 2023
  • 8.3.2024
    ARTfair Innsbruck 2024: Die größte Kunstmesse Österreichs lädt ein!
  • 8.3.2024
    VDMA: Handelspolitik der USA - "Kein Wandel – kein Handel!"
  • 7.3.2024
    Männerdomäne IT: Warum die Branche dringend mehr Frauen braucht
  • 7.3.2024
    EISENWARENMESSE 2024: Starker Auftritt zurück im alten Rhythmus
  • 7.3.2024
    Jubiläumsauftritt für BOY auf der NPE in Orlando
  • 7.3.2024
    LSE 2024: Laserpräzision – kein Luxus, sondern Wettbewerbsvorteil
  • 7.3.2024
    VCI: Exekutiver Fußabdruck - Nur eine Minimallösung
  • 7.3.2024
    OE-A Geschäftsklimaumfrage – Gedruckte Elektronikindustrie bleibt positiv für 2024
  • 7.3.2024
    Destatis: Stromerzeugung 2023: 56 % aus erneuerbaren Energieträgern
  • 7.3.2024
    BSW-Solar: Bürokratieabbau nicht blockieren
  • 6.3.2024
    Hortiflorexpo China und IPM ESSEN verlängern Zusammenarbeit
  • 6.3.2024
    VDIK: Pkw-Markt wächst im Februar
  • 6.3.2024
    LIGNA feiert 50-jähriges Messejubiläum
  • 6.3.2024
    HOLZ-HANDWERK 2024 begeistert mit breitem Rahmenprogramm
  • 6.3.2024
    FENSTERBAU FRONTALE: Wissen trifft auf Erlebnis
  • 6.3.2024
    CREATIVMESSE + fitforJOB! 20204 erfolgreich in der Messe Augsburg
  • 6.3.2024
    Hej NürnbergMesse! Neue Auslandsvertretung für Dänemark, Norwegen und Island
  • 5.3.2024
    VCI begrüßt Eckpunktepapier zur Carbon Management Strategie
  • 5.3.2024
    BDEW: Carbon Management-Strategie ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klimaneutralität
  • 5.3.2024
    Conductix-Wampfler auf der LogiMAT 2024
  • 5.3.2024
    Yaskawa Electric Corporation gibt einen Wechsel an der EMEA-Führungsspitze bekannt
  • 5.3.2024
    Deutscher Feuerwehrverband und BSI intensivieren Zusammenarbeit
  • 5.3.2024
    BITKOM: Aktenordner und Fax haben noch nicht ausgedient
  • 5.3.2024
    bne sieht viele gute, zukunftsweisende Ideen in BNetzA-Eckpunkten
  • 5.3.2024
    BMWK: Tourismuskoordinator Janecek eröffnet die ITB 2024
  • 4.3.2024
    And the Designplus Award by Light + Building goes to…
  • 4.3.2024
    BITKOM: AfD-Positionen schaden Deutschlands Digitalwirtschaft
  • 4.3.2024
    ZUKUNFT HANDWERK vernetzt die ganze Welt des Handwerks
  • 4.3.2024
    SATA GmbH: Dan-Am Integration abgeschlossen
  • 4.3.2024
    Reise + Camping läutet die Urlaubssaison 2024 erfolgreich ein
  • 4.3.2024
    VDMA: Rückgang auch zum Jahresauftakt
  • 1.3.2024
    ZELLCHEMING-Expo 2024: Kongressmesse mit hochrelevanten Themen auf Erfolgskurs
  • 1.3.2024
    BITKOM: Unternehmen wollen Digitalisierung vorantreiben
  • 1.3.2024
    Enforce Tac 2024 weiterhin auf vollem Erfolgskurs
  • 1.3.2024
    Light + Building 2024: Turnaround für den Gebäudesektor zu mehr Nachhaltigkeit
  • 29.2.2024
    Messe Frankfurt erweitert Portfolio in den USA und erwirbt Anteile an der LightFair
  • 29.2.2024
    VCI zum Jahresgutachten 2024 der EFI-Kommission
  • 29.2.2024
    IHM 2024: Handwerk, Design und Kulinarik zum Anfassen
  • 29.2.2024
    KUTENO 2024: Die Zuliefermesse für die kunststoffverarbeitende Industrie
  • 29.2.2024
    THE TIRE COLOGNE 2024 hält Kurs Richtung Zukunft
  • 29.2.2024
    NRWs größte Urlaubsmesse Reise + Camping hat begonnen
  • 29.2.2024
    Deutschland wieder führend beim Windenergieausbau in Europa
  • 29.2.2024
    LUFTHANSA GROUP mit weiterem Meilenstein bei ITB 2024
  • 28.2.2024
    CODESYS Group startet mit Rückenwind ins neue Geschäftsjahr
  • 28.2.2024
    BMWK: Neuer Schub für innovative Gründungen durch Start-up Factories
  • 28.2.2024
    BITKOM: Deutsche Unternehmen zögern bei ChatGPT & Co.
  • 28.2.2024
    MAICO auf der Light + Building 2024
  • 28.2.2024
    RS weitet Partnerschaft mit ABB auf deutschem Markt deutlich aus
  • 28.2.2024
    Bosch und Microsoft erarbeiten neue Möglichkeiten mit generativer KI
  • 27.2.2024
    Recommerce-Unternehmen rebuy mit neuem Umsatzrekord in 2023
  • 27.2.2024
    BITKOM: Ein Drittel hat Interesse an Online-Handwerksportalen
  • 27.2.2024
    Reise + Camping und Fahrrad Essen 2024 bieten buntes Programm für die ganze Familie
  • 27.2.2024
    Vision Cam XM2: Smarte Kamera erschließt neue Dimensionen der Edge-KI
  • 27.2.2024
    Michael Lohscheller wird neuer VDIK-Präsident
  • 27.2.2024
    DACH+HOLZ International 2024: Auf nach Stuttgart!
  • 26.2.2024
    Anuga FoodTec 2024 will neue Standards setzen
  • 26.2.2024
    spoga+gafa 2024: Retrodesign liegt im Trend
  • 26.2.2024
    Digitalisierung kann 2030 mehr als 70 Millionen Tonnen CO2 einsparen

Mobile Website

Unsere Website ist IPhone, IPad und Co. kompatibel.