News


26.1.2023
Messe Düsseldorf zurück in der Gewinnzone
Die Messe Düsseldorf verzeichnet für das Messejahr 2022 weltweit 63 Veranstaltungen – davon 14 Messen und elf Gastveranstaltungen an der Homebase Düsseldorf. Sie verbucht damit ein deutliches Plus gegenüber den beiden Vorjahren: Die Messe Düsseldorf GmbH erwirtschaftete dank des Restarts einen Gewinn von deutlich über 50 Mio. Euro. Ihr ist es als Einzige der großen deutschen Messegesellschaften gelungen, die vergangenen Jahre ohne jegliche finanzielle Unterstützung seitens der öffentlichen Eigentümer zu meistern. Die finanzielle Vitalität des Unternehmens ermöglicht es, zuletzt ausgesetzte, notwendige Investitionen in das Düsseldorfer Messegelände wieder aufzunehmen sowie das nationale und internationale Veranstaltungswachstum weiter voranzutreiben. 2023 stehen in Düsseldorf und weltweit 71 Veranstaltungen an. Die hohe Nachfrage nach Messen belegt ihre Relevanz für die Exportwirtschaft, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Weltwirtschaftslage.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
26.1.2023
spoga+gafa: erfolgreiches Jahr 2022 und starker Ausblick 2023
Die größte Gartenlifestyle-Messe der Welt blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück. Nach Jahrzehnten im September und nach einer zweijährigen Corona-Pause feierte die Messe am 19. Juni in zehn Kölner Messehallen mit großem Erfolg den Restart und lancierte parallel erfolgreich die erste Phase ihrer digitalen, ganzjährigen Matchmaking-Plattform spoga gafa. Den Erfolg des Messejahres 2022 zahlt die Branche ihrer Weltleitmesse nun sowohl mit einer starken Wiederbuchungsrate sowie der Anmeldung neuer und rückkehrender Marken für die kommende Messe im Juni 2023 aktiv zurück. Ebenso positiven Einfluss auf die Ausstellerzuwächse nimmt der nur zwei Tage vor der spoga gafa in Berlin endende „Global DIY-Summit“ (EDRA/GHIN, HIMA), dessen Teilnehmer anschließend eingeladen sind, die spoga gafa in Köln zu besuchen. Vom 18. bis zum 20. Juni 2023 in Köln und ganzjährig online, steht das kommende spoga gafa-Jahr unter dem weltweiten Leitthema „Social Gardens ? Orte der Begegnung“.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
26.1.2023
Laser 2000 kooperiert mit dem biomedizinischen Laserhersteller Modulight
Mit dem neuen Partner Modulight verstärkt Laser 2000 seinen Lösungsansatz, um der steigenden Nachfrage nach maßgeschneiderten Applikationen und Subsystemen gerecht zu werden. Modulight konzentriert sich auf die Entwicklung und Produktion von Lasern und Lasersystemen für biomedizinische, Quanten- und andere hochwertige Anwendungen. Das Produktportfolio von Modulight umfasst auch unterstützende Laserlösungen wie Systemintegrationsdienste und Laserdesign und -fertigung, indem es die volle vertikale Integrationsfähigkeit nutzt. Die unternehmenseigene Produktionsstätte für Halbleiterlaserchips in Tampere, Finnland, ermöglicht es, Lieferung, Änderungskontrolle und kundenspezifische Lösungen zu gewährleisten.
(Quelle: Laser 2000 GmbH)
26.1.2023
game: Nordrhein-Westfalen löst Bayern als bester Games-Standort ab
Wie bewerten die Games-Unternehmen das politische Engagement der einzelnen Bundesländer? Nach den Ergebnissen des game Branchenbarometers, das der game – Verband der deutschen Games-Branche heute veröffentlicht hat, gibt es deutliche Unterschiede in der Wahrnehmung: Am positivsten wird dabei aktuell die Games-Politik von Nordrhein-Westfalen wahrgenommen. Damit klettert das bevölkerungsreichste Bundesland seit dem letzten Ranking im August 2021 vom dritten auf den ersten Platz. Einen Sprung nach vorne von Platz 4 auf 2 macht zudem Hamburg. Den zweiten Platz teilt sich die Hansestadt mit Berlin, die damit auf dem zweiten Platz bleiben. Bayern, 2021 noch Spitzenreiter, lässt drei Bundesländer an sich vorbeiziehen und landet dieses Mal nur auf dem dritten Platz. In den vergangenen Jahren hatten zahlreiche Bundesländer ihr Engagement für die Games-Branche verstärkt. So wurden regionale Games-Förderungen ausgebaut oder neu eingeführt, Games wurden in Koalitionsverträgen stärker berücksichtigt oder regionale Netzwerke gestärkt, Initiativen für Gründende eingeführt und Standortmarketing betrieben.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
26.1.2023
VDMA: "Raus aus dem Krisenmodus!"
Die Bundesregierung hat in den aktuellen Krisen nach Einschätzung des VDMA vieles richtig gemacht, vor allem in puncto Schnelligkeit. Sie darf sich aber nicht im Krisenmodus einnisten und die Unternehmen erst recht nicht. Damit der Staat auch in Zukunft handlungsfähig bleibt, muss zu soliden Staatfinanzen zurückgekehrt werden. Gleich nach dem Arbeitskräftemangel, der für die meisten Unternehmen trotz abflachender Konjunktur immer noch das größte Problem darstellt, folgt im Maschinen- und Anlagenbau die Sorge vor instabilen Staatsfinanzen. „Eine solide Haushaltsführung ist die Grundbedingung für Wachstum, Investitionen und somit Innovation“, sagt VDMA-Präsident Haeusgen. Ihr besonderes Augenmerk hat die Bundesregierung in der Krise auf den Arbeitsmarkt gerichtet, den sie vor allem durch die Sonderregelungen zur Kurzarbeit ohne Verwerfungen auf den Aufschwung vorbereitet hat. „Die Sondergelungen dürfen aber nicht perpetuiert werden, da sie sich andernfalls insbesondere wegen des Arbeitskräftemangels kontraproduktiv auswirken“, warnt der VDMA-Präsident.
(Quelle: VDMA)
25.1.2023
VDMA: Wirtschaftsinteressen Afrikas rücken zu Recht stärker in den Fokus“
Zur neuen Afrika-Strategie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sagt Ulrich Ackermann, Leiter VDMA Außenwirtschaft: „Bundesministerin Svenja Schulze will die Entwicklungszusammenarbeit stärker an den Wirtschaftsinteressen Afrikas ausrichten. Das ist der richtige Weg, denn gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen sind die Grundlage für eine nachhaltige, soziale und ökologische Entwicklung aller Länder. Der Maschinen- und Anlagenbau bietet vielfach die technischen Lösungen in den genannten Kooperationsbereichen, zum Beispiel der Wasser- und Abwasseraufbereitung, der Energietransformation – insbesondere bei regenerativen Energien und in der Wasserstofftechnologie – sowie der Agrar- und Lebensmittelindustrie. Der VDMA und seine Mitgliedsfirmen treiben die sozial-ökologische Transformation in mehreren afrikanischen Ländern bereits voran und haben dazu berufliche Bildungsinitiativen gestartet. Damit hilft der Maschinenbau, junge Menschen vor Ort zu qualifizieren und die Grundlage für die angestrebte wirtschaftliche Entwicklung zu schaffen.
(Quelle: VDMA)
25.1.2023
MAPAL auf der INTEC 2023 in Leipzig
Wenn die Messe Leipzig vom 7. bis zum 10. März 2023 ihre Tore für die INTEC öffnet, ist MAPAL in Halle 3 an Stand B22/C21 zu finden. Auf 100 Quadratmetern zeigt MAPAL nicht nur Werkzeuge und Lösungen für unterschiedliche Branchen und Werkstoffe, sondern präsentiert den Besuchern Zerspanung live. „Wir werden in Kooperation mit Grob auf einer G150 live unter Span einige unserer Werkzeuge zeigen“, freut sich Frank Stäbler, Sales Director DACH-HU. Unter anderem werden auf der Maschine Werkzeuge aus dem Bereich der Aluminiumzerspanung sowie die MAPAL UNIQ Spannfutter zu sehen sein. Die weitere Ausstellungsfläche von MAPAL ist den Fokusthemen E-Mobility, Fluidtechnik und Werkzeug- und Formenbau sowie der Titanzerspanung vorbehalten. „Für anspruchsvolle Bauteile, die künftig in hohen Stückzahlen produziert werden, haben wir die Lösungsstufen Basic, Performance und Expert definiert“, erläutert Stäbler.
(Quelle: MAPAL Dr. Kress KG)
25.1.2023
AmpereSoft startet mit neuer Version des ToolSystems ins Jahr
Maximale Flexibilität, mehr Bedienkomfort und ein erhöhtes Maß an Automation: Die neue Version 2023.1 des ToolSystems von AmpereSoft ermöglicht einen modernen und optimierten Engineering-Prozess. Dank der hohen Schnittstellenoffenheit können Anwender ihre Arbeitsschritte vereinfachen und beschleunigen. Gleichzeitig profitieren Hersteller von der Integration der Klassifizierungssysteme ETIM 9 und ECLASS 13, mit denen Produkte noch detaillierter klassifiziert werden können. „Bei der Entwicklung der neuen Version unseres ToolSystems haben wir Wert darauf gelegt, sowohl die Flexibilität auf Anwenderseite zu erhöhen als auch die Hersteller bei der Einführung neuer Produkte in den Markt zu unterstützen“, sagt Stefan Mülhens, Geschäftsführer der AmpereSoft GmbH.
(Quelle: AmpereSoft GmbH)
25.1.2023
Weidmüller erweitert Vorstand
Detmold. Der Vorstand der Weidmüller-Gruppe erhält ein zusätzliches Mitglied: Ab dem 1. April 2023 wird Dr. Sebastian Durst die Position des COO (Chief Operations Officer) verantworten. Die Vorstandserweiterung ist Teil des Wachstumskurses, den das Unternehmen auch im Produktions- und Logistikbereich eingeschlagen hat. Als neues Mitglied des Vorstands wird Dr. Sebastian Durst die Bereiche Produktion, Einkauf, Supply Chain Management und Qualität verantworten. Damit ergänzt er den bisher dreiköpfigen Vorstandskreis um Vorstandssprecher und Technologievorstand Volker Bibelhausen, Vertriebsvorstand Dr. Timo Berger sowie Finanzvorstand André Sombecki. . Die Erweiterung des Weidmüller-Vorstands ist ein wichtiger Baustein der strategischen Weiterentwicklung des international agierenden Elektronik- und Verbindungstechnik-Unternehmens aus Detmold.
(Quelle: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)
25.1.2023
MUNICH FABRIC START: „Besonders zu sein, zahlt sich aus.“
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – gerade jetzt. Am heutigen Dienstag sind die internationale Fabric Trade Show MUNICH FABRIC START (24.01. bis 26.01.23) und die internationale Denim Trade Show BLUEZONE sowie das KEYHOUSE (24.01. und 25.01.23) mit rd. 900 ausgewählten, internationalen Produzenten erfolgreich gestartet. Die ersten Stunden seit der Eröffnung waren bereits vielversprechend – der Strom an Einkäufer:innen, Produktmanager:innen, Designer:innen und Entscheider:innen der Branche war groß und die Stimmung bei eisigem Münchner Winterwetter bestens. Auf einer Gesamtausstellungsfläche von etwa 42.500 m², unterteilt in acht Areas sowie aufwändig inszenierten Trendforen und Sample Areas, werden die neuen Farb- und Materialtrends, Innovationen und Inspirationen für Spring.Summer 2024 gezeigt. Gerade in Zeiten der Unsicherheit machen die Trends für die neue Saison Mut, Offenheit für Neues zu zeigen und weiter voranzugehen.
(Quelle: MUNICHFABRICSTART Exhibitions GmbH)
25.1.2023
VDMA, ZVEI und Deutsche Messe gestalten gemeinsam die „Industrial Wireless Arena auf der HMI 2023
Konnektivität ist das Herzstück der digitalen Transformation in allen wirtschaftlichen und sozialen Bereichen. Drahtlose Kommunikationssysteme bieten enorme Möglichkeiten für eine flexible, skalierbare und auf die spezifischen Bedürfnisse der Industrie zugeschnittene Vernetzung und eröffnen dadurch ungeahnte Perspektiven für die Industrie. Auf der HANNOVER MESSE 2023 präsentieren die drei Partner VDMA, ZVEI und Deutsche Messe deshalb gemeinsam die „Industrial Wireless Arena + 5G Networks & Applications“ und zeigen so, wie es geht. Der VDMA wird repräsentiert durch die Arbeitsgemeinschaft Wireless Communications for Machines (AG WCM), der ZVEI ist mit der 5G-ACIA vertreten, die Deutsche Messe bringt ihr 5G Smart Venue als Campusnetz mit in das Projekt. Das Ziel der Partner ist es, mit konkreten Use Cases aufzuzeigen, welche technologischen Innovationen es im Bereich der Wireless-Technologien bereits gibt, welche Techniken konkret angewendet werden können und welche perspektivisch für die Zukunft entwickelt werden müssen.
(Quelle: Deutsche Messe AG)
24.1.2023
INTERNORGA FoodZoom 2023 zeigt Trends für den Außer-Haus-Markt
Der Außer-Haus-Markt ist mehr denn je in Bewegung. Was sich Gäste wünschen und was auf der Speisekarte zu finden sein wird, zeigt die vierte Auflage des INTERNORGA FoodZoom 2023, die heute in Hamburg vorgestellt wurde. Die von der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt und der renommierten Food-Trendforscherin Karin Tischer erstellte Trendanalyse beleuchtet aktuelle und zukünftige Trends für Gastronomie, Hotellerie, Bäckereien und Konditoreien. Besuchende der INTERNORGA können vom 10. bis 14. März 2023 die FoodZoom-Highlights im Rahmen von Kurzvorträgen auch im Besuchermagnet Pinkcube erleben. „Wie keine andere Branche ist der Außer-Haus-Markt schnelllebig und zeichnet sich durch kreative Akteure aus, die mit spannenden Technologien, vielversprechenden Konzepten oder überraschenden Food-Neuheiten begeistern. Um den Überblick über die neuesten Entwicklungen zu behalten, braucht es eine verlässliche Orientierungshilfe, die der INTERNORGA FoodZoom 2023 allen Marktteilnehmenden gibt. Als langjähriger Branchenpartner versteht sich die INTERNORGA auch 2023 als Impulsgeber und Trendschmiede“, erklärt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress.
(Quelle: Hamburg Messe und Congress)
24.1.2023
Otto Ganter GmbH: Optimal verzahnt mit Polyamid
Zahnräder und Zahnstangen aus Polyamid für die Vorrichtungs-Mechanik kommen bevorzugt zum Einsatz, wenn hohe Drehmomente bei geringen Drehzahlen übertragen werden. Unter anderem bei Verpackungsmaschinen, bei Anlagen der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie in der Lebensmittelproduktion. In Kombination werden die Komponenten dazu verwendet, Rotationsbewegungen in Linearbewegungen oder umgekehrt umzuwandeln. Gleichfalls lassen sich synchrone, symmetrische oder auch proportionale Bewegungsabläufe leicht realisieren, wie sie z.B. für Spannbacken, Greifer oder Gleichläufe benötigt werden. Unter Berücksichtigung des „Kleinen 1x1 der Verzahnungslehre“ hat der Normteilspezialist Ganter die Stirnzahnräder GN 7802 und Zahnstangen GN 7822 aus langlebigem und hoch belastbarem Polyamid eingeführt. Diese benötigen aufgrund ihres niedrigen Reibungskoeffizienten keine Schmierung und sind aus glasfaserverstärktem sowie FDA konformem Kunststoff hergestellt.
(Quelle: Otto Ganter GmbH & Co. KG)
24.1.2023
BSW-Solar: Mehr Spielraum für Solarparks und Solardächer
Auch die Solarwirtschaft ist in letzter Zeit von Kostensteigerungen betroffen. Sie begrüßt daher die von der Bundesnetzagentur jetzt veranlasste Anhebung der zulässigen Gebotshöchstwerte um rund 25% zur Erlangung einer Solarförderung im Rahmen kommender Photovoltaik-Auktionen. Auf Basis einer jüngsten Branchenumfrage hatten sich im vergangenen Jahr nach einer Schätzung des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) neue Solarparks mit einem Volumen von weit über 1.000 Megawatt nicht an einer Solarauktion beteiligt. Wiederholt kam es in der Folge zu einer Unterzeichnung von EEG-Ausschreibungen. Der BSW hatte daher die Bundesregierung wiederholt zu einer Anhebung der in den Auktionen zulässigen Gebotshöchstwerte aufgefordert.
(Quelle: BSW-Solar)
24.1.2023
spoga horse 2023: Gemeinsam neue Impulse setzen
Es wird bereits mit den Hufen gescharrt: Die Vorbereitungen der spoga horse laufen auf Hochtouren, mit dem Ziel vor Augen, dem hohen Anteil an starken Marken und Individualausstellern vom 04.02. bis 06.02.23 die bestmögliche Bühne zu bieten. „Hervorzuheben ist die in diesem Jahr vor allem die herausragende gute Qualität an internationalen Marken wie Animo, CWD, Bucas, Böckmann, HKM, Leovet, KASK, Kentucky Horseware, KEP, Kingsland, Tommy Hilfiger, Pikeur/Eskadron, Roeckl, Samshild, Sprenger, UVEX, QHP, Waldhausen und viele mehr. Im Fokus der Messe steht die große, Hauptbühne, THE STAGE, der zentrale Raum, wo unter anderem der spoga horse FASHION WALK, die Verleihung der spoga horse TOP INNOVATIONS und den ReitsportBranche Retailer Award sowie spannende Panels und Diskussionen stattfinden. Hierbei werden vor allem die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung oder das Pferd in die Gesellschaft in den Fokus gesetzt. Die Moderation wird Annica Hansen übernehmen, die unter anderem in verschiedenen Formaten des Fernsehens tätig war und aktuell auf diversen Social-Media-Plattformen über Aspekte des Pferdesports berichtet.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
24.1.2023
Handwerksmesse 2023: Alles unter einem Dach
Die Internationale Handwerksmesse hat in diesem Jahr neben der Garten München und der "Handwerk & Design" ein weiteres Highlight zu bieten: Auch die FOOD & LIFE wird erstmals gleichzeitig auf dem Messegelände München im Frühjahr stattfinden. Damit ist das Angebot so vielfältig wie nie. Nach der pandemiebedingten Sommer-Edition im letzten Jahr findet die Internationale Handwerksmesse endlich wieder wie gewohnt im Frühjahr statt. So kehrt die Messe nicht nur zum ursprünglichen Turnus zurück, sondern ist auch wieder über den Eingang West erreichbar. Vom 8. bis zum 12. März 2023 steht das Messegelände München ganz im Zeichen von Bauen, Sanieren und Modernisieren. Aber nicht nur: Mit der «Handwerk & Design» ziehen Handwerkskunst und Kunsthandwerk mit ein, dank der Garten München wird es grün, und die FOOD &LIFE bringt kulinarische Highlights in die Messehallen.
(Quelle: GHM)
24.1.2023
BITKOM: Mit Daten gegen Staus und volle Bahnen
Die große Mehrheit der Deutschen ist bereit, anonymisierte Daten über ihr Mobilitätsverhalten zur Verfügung zu stellen. 89% würden solche Informationen etwa über Wege zum Arbeitsplatz, die Nutzung des eigenen Autos und die aktuelle Verkehrslage oder Fahrten mit Bus und Bahn zumindest unter bestimmten Voraussetzungen teilen. Nur 8% wären dazu auf keinen Fall bereit, 3% haben sich dazu noch keine Meinung gebildet oder wollen keine Angaben machen. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Personen ab 16 Jahren in Deutschland. Solche Mobilitätsdaten sind wichtig für die Verkehrsplanung oder für Forschungseinrichtungen, liegen bislang aber in der Regel nur bei einzelnen Unternehmen vor. Sie können aber auch ÖPNV-Unternehmen oder anderen Mobilitätsanbietern helfen, dort Angebote zu machen, wo sie benötigt werden oder die vorhandenen Lösungen zu verbessern.
(Quelle: BITKOM)
24.1.2023
ISH 2023 – bott Fahrzeuge auf der ISH 2023 in FRankfurt
Die Bott GmbH & Co. KG ist auf der diesjährigen ISH vom 13. bis 17. März 2023 in Frankfurt am Main vertreten. Auf Stand B21 in Halle 6.1 fokussiert sich das Unternehmen auf zwei ausgebaute Fahrzeuge. Diese sind so gestaltet, dass sie der SHK-Branche den organisierten Transport, handwerkliche Tätigkeiten sowie anfallende Büroarbeiten erleichtern. Der gezeigte Volkswagen T6 ist mit zwei seitlichen Schiebetüren ausgestattet. Auf der Beifahrerseite dient das dem direkten Zugriff auf Schubladen, die von außerhalb des Laderaums geöffnet werden können. Die gepolsterte Sitzbank und eine herausziehbare Tischplatte im überdachten Laderaum bieten sich für Schreibarbeiten ebenso an wie für Arbeitspausen. Durch die gegenüberliegende Schiebetür ist das Fahrzeug nicht zugänglich. Stattdessen gibt sie den Zugang frei auf weitere Schubladen, Systainer³ Koffer und verzurrte Ladegüter. Der Laderaum des T6 ist nicht hoch genug, um aufrecht betreten zu werden. Deshalb sind diese von außen zugänglichen Stauräume insbesondere aus ergonomischer Sicht sinnvoll.
(Quelle: Bott GmbH & Co. KG)
24.1.2023
Schüco auf der Bau 2023 in München
Zu hohe Energiekosten und -verbräuche, zu hohe CO2-Ausstöße und die allseits spürbaren Folgen des Klimawandels sind Herausforderungen, denen sich die Baubranche umgehend widmen muss – und die die BAU mit ihrem Motto „Lösungen für das umwelt- und klimagerechte Bauen“ thematisiert. Auch auf dem Schüco Stand B1/301 dreht sich alles um nachhaltiges Bauen und Renovieren. Unter dem Claim „Building Networks“ präsentiert das Unternehmen seine zukunftsorientierten Services sowie sein werkstoffübergreifendes Produktportfolio – und freut sich auf eine Messe mit vielen persönlichen Gesprächen.
(Quelle: Schüco International KG)
24.1.2023
Swiss Steel Group ergänzt ihr White Paper Green Steel
Swiss Steel Group hat mit «"Green Steel» bereits eine Offensive für ökologisch produzierten, CO2 -armen Stahl öffentlich gemacht. Kunden und Öffentlichkeit werden dabei über alle Massnahmen koordiniert und öffentlich nachvollziehbar informiert. «Green Steel» ist deshalb nicht nur ein Instrument, das hilft, die Emissionen des ganzen Konzerns schrittweise und systematisch zu reduzieren. Es soll Kunden und Partnern auch dabei helfen und sie motivieren, mehr zur Eindämmung des Klimawandels zu tun. Die Aufgaben der Produktionsstätten und wissenschaftlichen Labore der Swiss Steel Group werden deshalb durch «Green Steel» deutlich ausgeweitet. Durch «Green Steel» werden sie zu Technologie-, Experimentier- und Innovationsplattformen, deren Horizont und Wirkung weit über die Stahlbranche hinaus reicht. Mit der Verringerung des eigenen Footprints und dessen präziser Dokumentation im Rahmen der konzernübergreifenden Initiative "Green Stee" setzt sich Swiss Steel Group zum Ziel, die eigenen Emissionen möglichst auf null zu verkleinern.
(Quelle: Swiss Steel Group)
23.1.2023
Messe Friedrichshafen: 5 neue Messen und ein voller Kalender
Bei der Messe Friedrichshafen brummt es regelrecht im neuen Jahr 2023. Neu aufgestellt, frisch orientiert und mit der „Americana“, einer neuen europäischen Leitmesse im Portfolio. Premieren haben auch die Kongressmesse für Gastgeber „Gastro Summit Friedrichshafen“ im Februar, „poolgarden“ im Frühjahr, die Brettspielmesse „Spiel doch!“ und die Industriemesse „SAWexpo“ im Juni. Insgesamt betreut das Messeteam im Jahr 2023 rund 50 Messen, Tagungen und Events. Los ging es am 13. Januar mit der erfolgreichen Zusammenkunft von 320 ausstellenden Unternehmen der Obst- und Agrarbranche mit mehr als 13 000 Besuchern zur „Fruchtwelt Bodensee“ und am 27. Januar geht die „Motorradwelt Bodensee“ an den Start.
(Quelle: Messe Friedrichshafen GmbH)
23.1.2023
Urlaub Freizeit Reisen 2023: Tourismusmesse zeigt angesagte Freizeittrends
Wellness, Sport und Erholung – was gibt es Schöneres? Ob Singleurlaub, mit Freunden, dem Partner oder der Familie: Auf der „Urlaub Freizeit Reisen“ können sich Besucherinnen und Besucher inspirieren lassen, wohin es dieses Jahr gehen könnte und was es alles für regionale und internationale Freizeitangebote gibt. „Die Tourismusmesse steht für Fernziele, für Urlaub in der Umgebung und in Nachbarländer, für Caravaning, aber auch für Incoming-Tourismus“, erzählt Projektleiterin Julia Graf. So gibt es zur IBO-Schwestermesse vom 15. bis 19. März in Halle A3 neben lokalen Ausflugsangeboten für die ganze Familie auch eine große Auswahl an Destinationen in ferne Länder, wie zum Beispiel Kuba oder die Dominikanische Republik zu entdecken.
(Quelle: Messe Friedrichshafen GmbH)
23.1.2023
DBV: Verlässliche Politik für erfolgreiche Milchbranche
Die deutsche Milchwirtschaft hat sich in den letzten Jahren in einem äußerst unruhigen Umfeld erfolgreich behaupten können. Die Spitzenvertreter des Deutschen Bauernverbands (DBV) und der deutschen Molkereiwirtschaft betonen nach einem Austausch vor Beginn der Internationalen Grünen Woche, dass es vor allem verlässlicher politischer Rahmenbedingungen bedarf, um in diesem unruhigen Umfeld auch in Zukunft die Versorgung mit heimischen Milchprodukten verlässlich gewährleisten zu können. Dieses Ziel sei – angesichts der Vielzahl ungeklärter politischer Baustellen für die Tierhaltung und Milchverarbeitung – offenbar nicht oberste Priorität der Bundesregierung. Die Teilnehmer des Gesprächs tauschten sich unter anderem über die Tierhaltungskennzeichnung aus. Einigkeit bestand darin, dass die staatliche Tierhaltungskennzeichnung die Inhalte und Organisation der bereits etablierten wirtschaftsgetragenen Systeme als mindestens gleichwertig anerkennen muss.
(Quelle: DBV)
23.1.2023
Herrmann Ultraschall beruft Thomas Bernard als neuen CDO
Mit Thomas Bernard gewinnt die Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co. KG einen erfahrenen Chief Digital Officer, der die Digitalisierung interner Prozesse, aber vor allem auch der Produkte vorantreiben soll. Dabei sieht der neue CDO den Kundenmehrwert klar im Fokus aller Veränderungen. Seit der ersten Visualisierung eines Ultraschall-Schweißprozesses gehört die Digitalisierung zu einem der Erfolgsrezepte von Herrmann. Die Weiterentwicklung und Sicherstellung solcher digitalen Mehrwerte für den Kunden verantwortet künftig Thomas Bernard, der seit dem 1. Dezember als CDO die Geschäftsführung um CEO Thomas Herrmann und COO Carsten O’Beirne ergänzt.
(Quelle: Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co. KG)
23.1.2023
ZUKUNFT HANDWERK überzeugt mit breitem Ausstellerangebot
Ob Ressourcenknappheit oder Fachkräftemangel: Die Unternehmer:innen im Handwerk stehen aktuell vor enormen Herausforderungen. Lösungsansätze für die Handwerksbetriebe des Mittelstands finden die Meister:innen auf ZUKUNFT HANDWERK. Vom 08.03. bis 10.03.23 feiert das Live-Event im Internationalen Congress Center München (ICM) seine Premiere. Insgesamt präsentieren sich rund 60 Aussteller im Expobereich von ZUKUNFT HANDWERK zu den Schwerpunktthemen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Fachkräftemangel. Mit dabei sind unter anderem die Würth Akademie, die LfA Förderbank Bayern, Signal Iduna, KD Kellerdigital, Mubea U-Mobility und Universal Robots. Die Besucher erwartet zudem ein umfangreiches Konferenzprogramm. Den Macher:innen des Handwerks mit innovativen Ideen und High-Tech die Arbeit erleichtern – das ist das gemeinsame Ziel der Aussteller auf ZUKUNFT HANDWERK. Dafür präsentieren sie ihre Neuheiten: Zum Beispiel die neueste Generation von Cobots und Leichtfahrzeugen, durch­dachte Software- und Versicherungslösungen oder digitale Tools zur Fachkräfte­gewinnung.
(Quelle: GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH )
23.1.2023
DBV: Bauernverbandspräsident zur Eröffnung der Internationalen Grünen Woche 2023
Zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung der Internationalen Grünen Woche 2023 hob der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, die enorme Bedeutung der Landwirtschaft für die Gesellschaft hervor. „Putins Krieg gegen die Ukraine hat gezeigt, dass Ernährungssicherheit keine Selbstverständlichkeit ist“, so der Bauernpräsident während seiner Ansprache im Rahmen der feierlichen Eröffnung. Diese Erkenntnis müsse in Entscheidungen einfließen, betonte Rukwied und forderte die Politik auf, zu handeln: „Jetzt gilt es, das Thema Versorgungssicherheit nicht nur bei Energie, sondern auch bei Lebensmitteln endlich strategisch anzugehen. Stabile Lieferketten und die Verfügbarkeit von Düngemitteln sind dabei unerlässlich.“
(Quelle: DBV)
23.1.2023
Deutsche Rohstoff AG: Gründung einer Lithium-Explorationstochter in Australien
Die Deutsche Rohstoff AG hat mit ihrem australischen Partner SensOre (ASX: S3N) das australische Tochterunternehmen Exploration Ventures AI Pty Ltd („EXAI“) gegründet. Das Unternehmen ist auf die Exploration von Lithium im Bundestaat Western Australia fokussiert. Die Deutsche Rohstoff AG wird einen Anteil von 70% an der Gesellschaft halten. Mit Gründung konnte EXAI bereits drei Frühphasen-Explorationsprojekte im Rahmen von drei „Farm-Ins“ und einem Explorationsantrag sichern. Seit Anfang 2022 hatten SensOre und die Deutsche Rohstoff AG auf Basis von SensOres Technologie besonders prospektive Ziele identifiziert. Der Ansatz kombiniert Künstliche Intelligenz (KI)-Technologie, Big Data und umfassendes geowissenschaftliches Know-how. SensOre will mit diesem Ansatz ein weltweit führendes Mineral-Targeting-Unternehmen werden. Der Fokus liegt auf Western Australia („WA“), da der Bundesstaat nicht nur eine der weltweit aktivsten und erfolgreichsten Bergbauregionen ist, sondern dort aktuell auch rund 90% des im Bergbau gewonnenen Lithiums abgebaut werden.
(Quelle: Deutsche Rohstoff AG)
23.1.2023
BITKOM: Große Mehrheit schützt das Smartphone – zumindest ein bisschen
Das Smartphone ist sowohl lukrative Beute für Taschendiebe als auch Angriffsziel von Cyberkriminellen mit Spyware oder Schadsoftware – deshalb lohnt es sich, das Gerät möglichst gut zu schützen. Die große Mehrheit der Smartphone-Nutzerinnen und -Nutzer (94 Prozent) nutzt zumindest eine grundlegende Maßnahme, um Inhalte vor unberechtigtem Zugriff zu schützen oder das Gerät wieder zu bekommen. Am weitesten verbreitet sind dabei eine Bildschirmsperre (88 Prozent), die eine Benutzung des Geräts nur nach Eingabe einer Geheimzahl, Passworts oder Musters oder nach Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung erlaubt. Ähnlich viele haben den SIM-Karten-Schutz aktiviert, der das Gerät bei Austausch der Karte sperrt (82 Prozent). Und rund zwei Drittel (68 Prozent) haben eine Ortungsfunktion aktiviert, mit der sich der Standort des Smartphones feststellen lässt. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 947 Smartphone-Nutzerinnen und -Nutzern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „E-Mails, Fotos, Kontaktdaten, aber auch Apps zum Online-Shopping oder Banking: Auf unseren Smartphones finden sich eine Vielzahl sensibler Daten, die auf jeden Fall vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden sollten“, sagt Bitkom-Sicherheitsexpertin Simran Mann.
(Quelle:BITKOM)
20.1.2023
Finnische Lebensmittel entsprechen Wünschen deutscher Verbraucher
Das Interesse beruht auf Gegenseitigkeit: Finnische Verbraucher zeigen Interesse an deutschen Lebensmitteln, besonders an Backwaren. Der Statistik aus dem Jahr 2021 zufolge war Deutschland, gleich nach den Niederlanden, Finnlands zweitgrößtes Importland für Lebensmittel. Deutsche und finnische Verbraucher vereint eine Wertschätzung von reinen, schmackhaften und nachhaltig produzierten Lebensmitteln. „Finnland ist bestrebt in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit zu den Besten der Welt zu zählen. Auch das Tierwohl liegt uns am Herzen. Wir setzen bei der Fleischproduktion keine Antibiotika zur Wachstumsförderung ein und wir verfügen über ein effektives Sicherheitsüberwachungssystem“, sagt Lili Lehtovuori von Business Finland, Expertin für den deutschen und mitteleuropäischen Lebensmittelmarkt. Laut Lehtovuori kaufen deutsche Verbraucher antibiotikafreie Fleischprodukte, Speiseeis, Fisch, Backwaren, Produkte auf Haferbasis, Süßigkeiten, Bier, Gin und weitere hochprozentige alkoholische Getränke aus Finnland.
(Quelle: Business Finland)
20.1.2023
Debeka und Keylane unterzeichnen Vertrag zur Implementierung der Axon-Plattform
Der deutsche Versicherer Debeka hat einen Vertrag über die Implementierung des Keylane-Policen- und Schadenverwaltungssystems Axon bei der Debeka Allgemeinen Versicherung AG, dem Schaden- und Unfallversicherer der Debeka-Versicherungsgruppe, unterzeichnet. Die Implementierung von Axon, Keylanes umfassender Plattform für Kompositversicherer, ermöglicht es der Debeka, alle Kernprozesse vom Verkauf, Vertrieb und der Verwaltung von Policen bis hin zur Bearbeitung von Schadensfällen in ihre Ziellandschaft zu integrieren. Dabei ist unverändert die vollständige Einhaltung der Gesetze und GoBD-Grundsätze gewährleistet. "Die Expertise von Keylane bei der flexiblen Produktkonfiguration und -integration sowie die Unterstützung von Axon bei unserem hybriden Vertriebsmodell und bei der Digitalisierung haben uns davon überzeugt, dass diese Implementierung bei der Debeka ein Erfolg wird. Wesentliche Teile davon sind bereits in einem erfolgreichen Proof of Concept realisiert worden", sagt Dr. Normann Pankratz, Mitglied des Vorstands der Debeka.
(Quelle: Debeka)
20.1.2023
Swiss Steel Group zählt zu den Weltmarktführern im Langstahl und Spezialprodukte-Bereich
Alljährlich erstellt Christoph Müller, Ökonomie-Professor der Universität Sankt Gallen, das Ranking der Weltmarktführer. Um als Weltmarktführer zu gelten, muss ein Unternehmen beim Umsatz die Nummer eins oder zwei in mindestens einem relevanten Marktsegment sein (nicht in allen Geschäftsbereichen). Der Jahresumsatz – wenigstens EUR 50 Mio. – muss mindestens zu 50 Prozent im Ausland und auf drei Kontinenten erzielt werden. Die Unternehmen müssen zumindest zum Teil ihren Sitz in Deutschland haben, entsprechend gilt dies für Österreich und die Schweiz. Am 01.02. und 02.02.23 findet in Schwäbisch Hall das „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ statt. Die Swiss Steel Group wird sich daran beteiligen. Swiss Steel Group ist auf 6 Kontinenten mit rund 10‘000 Mitarbeitenden aktiv und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von ca. EUR 4,0 Mrd. Die Konzernstruktur der Swiss Steel Group ist in drei Divisionen aufgeteilt: Stainless Steel, Tool Steel und Engineering Steel. Als Produzent hochwertiger Stahlerzeugnisse besitzt Swiss Steel Group in sechs Production Assets acht eigene Stahlwerke und zahlreiche Weiterverarbeitungswerke in Europa und Nordamerika.
(Quelle: Swiss Steel Group)
20.1.2023
ZEW: Forschungszulage gewinnt an Fahrt: Maschinenbau ist stärkster Nutzer
Die im Jahr 2020 eingeführte steuerliche Forschungsförderung für Unternehmen („Forschungszulage") wird zunehmend stärker genutzt. Bislang haben mehr als 7.200 Unternehmen über 14.000 Vorhaben zur Genehmigung eingereicht. Der Maschinen- und Anlagenbau ist mit 953 Antragstellern und 2.337 Vorhaben die Branche mit der stärksten Nutzung (Zeitpunkt: Anfang November 2022). Die Anzahl der Antragsteller im Maschinen- und Anlagenbau hat sich in den zurückliegenden 12 Monaten um 94 Prozent und die Anzahl der gestellten Anträge um 125 Prozent erhöht. Eine weitere Dynamisierung ist zu erwarten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des ZEW Mannheim im Auftrag des VDMA. Für die Wirtschaftsjahre 2021 und 2022 können die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus mit einem Fördervolumen aus der Forschungszulage von etwa 50 Millionen Euro pro Jahr rechnen.
(Quelle: VDMA)
20.1.2023
JUMO unterstützt Trinkwasser-Modellprojekt im indischen Solapur
In Indien haben über 500 Millionen Menschen keinen oder einen erschwerten Zugang zu Trinkwasser. Die Regierung möchte bis 2024 eine flächendeckende Wasserversorgung realisieren. Dazu wurden 100 Städte zu „Smart Cities“ ernannt, in denen Methoden für eine effektive Trinkwasserversorgung erprobt werden sollen. Mit mehr als einer Million Einwohnern hat sich Solapur zu einem pulsierenden Industriezentrum im westindischen Bundesstaat Maharashtra entwickelt. Die Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg und das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik IGB haben gemeinsam mit der JUMO sowie weiteren Industriepartnern in Solapur ein Showcase-Projekt realisiert, mit dem die Wasserqualität einfach überwacht werden kann. Matthias Kremer, Leiter Globales Branchenmanagement bei JUMO in Fulda, schildert, welche innovative JUMO-Technik für das Projekt in Indien bereitgestellt und in dem Wasserwerk verbaut wurde, sodass die Bevölkerung mit sauberen Trinkwasser versorgt werden kann.
(Quelle: JUMO GmbH & Co. KG)
20.1.2023
Demeter: Gemeinsam auf die Straße für eine zukunftsfähige Land- und Ernährungswirtschaft!
Für „Gutes Essen für alle statt Agrarprofite für wenige“ gehen am Samstag, den 21. Januar wieder Bäuerinnen und Bauern gemeinsam mit Umweltaktivist:innen und vielen anderen in Berlin zur „Wir haben es satt!“-Demo auf die Straße. Als Mitglied des Bündnisses „Meine Landwirtschaft“ ruft auch Demeter zur Teilnahme an der Veranstaltung für eine ökologische und klimafreundliche Ernährungswende anlässlich der Internationalen Grünen Woche auf. Viel zu heiße Sommer mit viel zu wenig Niederschlägen, der Verlust der Artenvielfalt sowie die Abhängigkeiten, die im Zuge des Ukraine-Kriegs zu Versorgungsengpässen führten, zeigten uns im vergangenen Jahr noch einmal mehr, wie prekär unser Ernährungssystem aufgestellt ist. „Der Klimawandel trifft die gesamte Landwirtschaft und damit letztlich alle Menschen, die auch in Zukunft gute Lebensmittel essen wollen. Deshalb ist es so wichtig, für Klimaschutz und gleichzeitig aber auch für eine sozial gerechtere und ökologischere Land- und Lebensmittelwirtschaft zusammenzustehen,“ so Demeter-Vorstand Alexander Gerber.
(Quelle: Demeter e.V.)
20.1.2023
Perimeter Protection erfolgreich wie nie zuvor
Mit 5.398 Fachbesuchern aus 55 Ländern (2020: 48) und einem Besucheranstieg von 27,7% zur Vorveranstaltung (2020: 4.227), geht am Donnerstag, 19.01.23, die siebte Perimeter Protection erfolgreicher denn je zu Ende. Das Publikum informierte sich bei 198 Ausstellern (2020: 166) aus 22 Ländern auf rund 15.000 m² Bruttofläche über die neuesten mechanischen, elektrischen und elektronischen Lösungen der Freigelände- und Gebäudesicherheit. Besonders erfreulich: Neben dem gesamten Ausstellerwachstum um 23%, stieg der Anteil der internationalen Aussteller auf ganze 50%. Somit ziehen die Unternehmen aus dem Ausland mit den deutschen gleich. Sehr guten Zuspruch fand auch in diesem Jahr wieder das Fachforum – mitten im Messegeschehen. Hier teilten an allen drei Messetagen renommierte Branchenexperten in zahlreichen Vorträgen wertvolle Tipps und Erfahrungen. Gelungene Premiere feierte die in die Fachmesse integrierte Sonderfläche U.T.SEC@Perimeter Protection. Die Aussteller schätzten vor allem die gute Qualität der Gespräche mit den Fachbesuchern: Über 94 Prozent erwarten aufgrund der geknüpften Kontakte ein Nachmessegeschäft.
(Quelle: NürnbergMesse)
19.1.2023
Weidmüller RockStar®: So schnell wie ein Fingerschnippen!
Der neue SNAP IN-Anschluss revolutioniert die Verdrahtung – auch bei schweren Steckverbindern. Effiziente Verdrahtung hat einen Namen: SNAP IN. Mit der revolutionären Anschlusstechnologie von Weidmüller können dauerhaft zuverlässige Verbindungen in Rekordzeit hergestellt werden. Ganz ohne Werkzeug und bei einfachster Handhabung, denn SNAP IN wurde gemacht für den einfachen Anschluss flexibler, feindrähtiger Leiter ohne aufgecrimpte Aderendhülse. Weidmüller ist bisher der einzige Anbieter, der ein breites Produktspektrum mit SNAP IN-Anschlusstechnologie anbietet – von Reihenklemmen für den Schaltschrankbau bis hin zum schweren Steckverbinder für die Bahnindustrie. Für die innovative SNAP IN-Technologie erhielt das Detmolder Elektrotechnik-Unternehmen kürzlich sogar den „German Innovation Award 2022“. Mit SNAP IN revolutioniert Weidmüller die Anschlusstechnik und hebt sie auf ein neues Level. Flexible, feindrähtige Leiter ohne aufgecrimpte Aderendhülsen werden einfach in die offene Anschlussstelle eingesteckt – „klick“ –, schon ist eine sichere Verbindung hergestellt. Ein Werkzeug ist nicht notwendig.
(Quelle: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)
19.1.2023
GISA befürwortet Neustart der Digitalisierung der Energiewende
Die Bundesregierung hat in dieser Woche den Neustart für die Digitalisierung der Energiewende beschlossen und damit die Weichen für einen beschleunigten Rollout intelligenter Messsysteme gelegt. Als Marktführer in der IT-seitigen Unterstützung von Smart-Meter-Gateway-Administratoren begrüßt GISA diesen Schritt. „Mit dem Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende soll der Einbau von Smart Metern deutlich beschleunigt werden. Genau darauf haben wir seit Jahren gewartet”, erklärt Marco Caruso, Director Smart Utilities bei GISA. Der Rollout habe sich viele Jahre verzögert – bedingt durch die Maßgabe von drei zertifizierten Geräten unterschiedlicher Hersteller über die Corona-Pandemie, wodurch der Einbau erschwert oder ganz und gar unmöglich wurde, bis hin zu Lieferschwierigkeiten. GISA sei inzwischen mit mehr als 180.000 intelligenten Messsystemen in der IT-seitigen Betreuung gut aufgestellt und stehe doch mit ihren Kunden am Anfang des Rollouts und der einhergehenden Digitalisierung in der Energiewende, so Caruso weiter.
(Quelle: GISA GmbH)
19.1.2023
HOBART: Frisch, sauber und präsent ins Messejahr 2023
Auf den Messen HOGA und EuroShop zeigt Spültechnik-Hersteller HOBART gleich mehrere neue Produkte und setzt inhaltliche Schwerpunkte bei den Themen Nachhaltigkeit, Energiesparen und Automatisierung. Dazu zählt das hygienische Spülen und Trocknen von Mehrwegbehältnissen unter dem Schlagwort „Reusables“ und die Aktion #smartgespart, die viele Wege aufzeigt, mit denen Betriebe Betriebskosten einsparen können. Einhergehen Expertenwissen und viele technische Features in den Maschinen, um Prozesse zu automatisieren. HOBART ist nicht nur bekannt für seine Spültechnik, sondern steht auch für innovative Gartechnik. Mit dem COMBI-plus wird auf den Punkt gegart – einfach und effizient. Seit Januar besteht die gesetzliche Mehrwegangebotspflicht in Deutschland. Gastronomen müssen für ihren Außer-Haus-Verkauf eine Mehrweglösung anbieten. Ob Mehrwegbecher, Schalen aus Kunststoff oder Glasflaschen - um bei den sogenannten „Reusables“ ein optimales und hygienisches Spül- und Trocknungsergebnis zu erzielen, müssen Maschine, Korbsystem und Chemie perfekt aufeinander abgestimmt sein.
(Quelle: HOBART GmbH)
19.1.2023
LNG-Importe um 66% im Jahr 2022 gestiegen
Im Jahr 2022 sind an den LNG-Terminals innerhalb der EU rund 122.785 Millionen Kubikmeter Flüssigerdgas (LNG) angelandet – umgerechnet 1.200 Terawattstunden. Das waren rund zwei Drittel mehr als im Vorjahr. 2021 waren rund 73.746 Millionen Kubikmeter LNG in die EU importiert worden. Dies entspricht 721 TWh (Quelle: Bruegel, ENTSO-G). „LNG ist als Reaktion auf die Folgen des Krieges gegen die Ukraine zu einem zunehmend wichtigen Baustein für unsere Gasversorgung geworden“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. „Umso erfreulicher ist es, dass morgen bereits das zweite deutsche LNG-Terminal eröffnet wird. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Gasimporte nach Deutschland zu diversifizieren und so unsere Energieversorgung zu sichern. Kurzfristig tragen die LNG-Terminals zur sicheren Energieversorgung bei. Mittelfristig muss die Terminal-Infrastruktur in der Lage sein, statt Erdgas CO2-freien Wasserstoff aufzunehmen. Konkrete Pläne gibt es bereits: 2025 soll klimaneutrales Gas aus Kanada und 2026 aus Australien importiert werden.“
(Quelle: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.)
19.1.2023
Der neue WERMA-Katalog ist da!
Neu, informativ und jetzt noch übersichtlicher – das ist der aktuelle WERMA-Katalog 2022/23. Auf knapp 230 Seiten finden Sie innovative Produkte und intelligente Lösungen von WERMA, die Prozesse sicher machen und sie effizient am Laufen halten. Darüber hinaus ist unser neuer Katalog gespickt mit spannenden Hintergrundinformationen, nützlicher Tools, informativer Übersichtsseiten und unseren praktischen Quick-Findern – damit ist es so einfach wie nie, direkt zum gewünschten Produkt zu gelangen. WERMA Signaltechnik hat mit seinen modularen Signalsäulen einen Industriestandard etabliert. Heute liefert das Unternehmen optische und akustische Signalgeräte sowie innovative Systeme zur Prozessoptimierung in Fertigung, Montage und Versandlogistik. Das WERMA-Produktsortiment ist ganz auf die Bedürfnisse und den Nutzen unserer Kunden aus unterschiedlichsten Branchen ausgerichtet: Kompatibilität, Wartung und Prozessoptimierung, mit einer Qualität, die einfach einzigartig ist. Das nennen wir intelligente Signaltechnik.
(Quelle: WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG)
19.1.2023
BMWK will zweites Batterie-IPCEI erweitern
Zur Stärkung des Batterie-Ökosystems will die Bundesregierung das zweite große europäische Batterieprojekt, das IPCEI „EuBatIn“ erweitern. Der Fokus soll nochmal stärker auf großen strategischen Projekten liegen, die die komplette europäische Batterie-Wertschöpfungskette in den Blick nehmen. Innovative Projekte aus allen Stufen der Batterie-Wertschöpfungskette können bis zum 6. Februar 2023 am Interessenbekundungsverfahren des BMWK teilnehmen. Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck: „Wir wollen, die komplette Batterie-Wertschöpfungskette wieder stärker nach Deutschland und Europa holen. Eigenes Knowhow ist von zentraler Bedeutung für eine zukunftsfähige und nachhaltige Automobil- und Energiewirtschaft. Um unsere Souveränität im Bereich der Batterien weiter auszubauen, müssen wir die Rahmenbedingungen für eine Batterieproduktion in Europa aber noch attraktiver gestalten und letztlich im globalen Maßstab ein Level-Playing-Field für Investitionen schaffen. Daher wollen wir das von Deutschland koordinierte zweite Batterie-IPCEI für weitere große und strategische Projekte öffnen.“
(Quelle: BMWK)
19.1.2023
Siemens Energy setzt Engagement im Irak fort
Der Vorstandsvorsitzender der Siemens Energy AG, Dr. Christian Bruch, hat heute im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Beisein von Vizekanzler Habeck und dem irakischen Vize-Premierminister und Außenminister, H. Fuad Mohammed Hussein eine Kooperationsvereinbarung mit dem irakischen Elektrizitätsminister, Zayad Ali Alrzij, über die weitere Elektrifizierung des Iraks unterzeichnet. Siemens Energy wird damit weitere 11 GW für die lokale Stromerzeugung bereitstellen. Bundesminister Habeck: „Der Irak wird in den kommenden Jahren erheblich in seine Energieinfrastruktur investieren. Siemens Energy wird sich maßgeblich an dieser Entwicklung beteiligen. Ich freue mich, dass dabei weitestgehend auf erneuerbare Energien gesetzt wird. Das ist ein immenser Beitrag für eine klimafreundliche, nachhaltige und zuverlässige Energieversorgung im Irak.“ Die Vorhabenliste umfasst Projekte für den Aufbau und die Verbesserung der Stromerzeugung durch konventionelle und erneuerbare Energien. Alle Turbinen, die neu in Kraftwerke eingebracht werden, sind vollständig H2-fähig und können auch mit Wasserstoff oder dessen Derivaten betrieben werden.
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
19.1.2023
Rohde & Schwarz führt seine Demystifying EMC Conference 2023 als Hybrid-Veranstaltung durch
Die profilierte virtuelle Konferenz „Demystifying EMC“ (DEMC) findet vom 7. bis 8. Februar 2023 in Europa und vom 8. bis 9. Februar im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Nord- und Südamerika statt, gefolgt von einer Reihe von Präsenzveranstaltungen rund um den Globus. Bei Konferenzvorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen EMV-Tests, Normen, Design, Risikomanagement und Compliance zu informieren. Am ersten Tag der Hauptkonferenz werden wichtige Themen wie CISPR-, RED-, ANSI- und MIL-Normen, die Gewährleistung der Zuverlässigkeit von Testlabors und Tests von Raumfahrtsystemen behandelt. Der populäre Lee Hill von Silent Solutions wird den Teilnehmern auf unterhaltsame Weise EMIFehlersuchmethoden näherbringen. Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Automobilindustrie und beginnt mit einer Keynote über neue Strategien zur Gewährleistung robuster elektromagnetischer Verträglichkeit in Fahrzeugen. Weitere Themen des Tages sind Modenverwirbelungskammern für Automotive-Konformitätsprüfungen, Antennen- und OTATests, Precompliance-Tests, Tests unter realen Fahrbedingungen sowie die ISO- und UN-ECE-Normen.
(Quelle: Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG)
18.1.2023
Schwedischer Leuchtenhersteller setzt auf Cobots von Yaskawa
Schon seit über 80 Jahren setzen innovative Beleuchtungslösungen des schwedischen Herstellers Fagerhult Belysning hochwertige Umgebungen in Innen- und Außenbereichen ins rechte Licht. Mit drei Cobots aus dem Motoman-Portfolio von Yaskawa geht das Unternehmen auch produktionstechnisch neue Wege. Mitte der 1940er Jahre gegründet, ist Fagerhult Belysning heute Teil der Fagerhult-Gruppe, einem der führenden Beleuchtungsunternehmen Europas mit zwölf verschiedenen Marken und 4.100 Mitarbeitern weltweit. Schon bisher setzten die Schweden fünf Motoman-Industrieroboter von Yaskawa in der Produktion ein. Im Jahr 2021 folgte dann der Einstieg in die schutzzaunlose Automatisierung: Konkret übernehmen drei Motoman HC10DTP Cobots mit jeweils 10 kg Tragkraft komplexe Montageschritte sowie weitere Aufgaben bei Verschraubung und Pick & Place. Per RFID-Tags werden die zu montierenden Komponenten einzeln identifiziert und durch den Produktionsprozess verfolgt. Durch den Einsatz von Sicherheitsscannern können die Cobots zwischen ihrem Industrieroboter-Modus bei voller Geschwindigkeit und einem sicheren kollaborativen Modus wechseln.
(Quelle: Yaskawa Europe GmbH)
18.1.2023
DBV: Grüne Berufe liegen weiter im Trend
Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge in den Grünen Berufen ist insgesamt auf hohem Niveau. Einige Ausbildungsberufe legen zu. Nach den jüngsten Erhebungen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) wurden im Ausbildungsjahr 2021/2022 in Deutschland rund 13.975 neue Ausbildungsverträge in den Grünen Berufen abgeschlossen. Das Niveau des vorangegangenen Ausbildungsjahres konnte damit knapp gehalten werden. Dazu Gerald Dohme (DBV): „Die neuen Ausbildungszahlen zeigen, dass das Interesse an einer Ausbildung in den Grünen Berufen weiterhin groß ist. Das ist sehr erfreulich und ist ein Zeichen großer Attraktivität unserer Branche.“ 4.167 Frauen und 9.794 Männer schlossen die Ausbildungsverträge in den Grünen Berufen ab. Damit wurde gut ein Drittel der Neuverträge von Frauen abgeschlossen. Im Ausbildungsjahr 2021/2022 lassen sich in den einzelnen Fachrichtungen unterschiedliche Trends beobachten.
(Quelle: DBV - Deutscher Bauernverband e.V.)
18.1.2023
Re-Start bei der Thüringer Modellbaumesse „Modell Leben“
Es wird wieder kultig auf dem Erfurter Messegelände. Nach zweijähriger Zwangspause feiert die Modellbaumesse „Modell Leben“ vom 10.02. bis 12.02.23 ihren Re-Start und verwandelt zwei Messehallen in ein vielseitiges, atemberaubendes Modellbauparadies. Malerische Berglandschaften, eigenwillige Industriegebiete, idyllische Wälder, detailgetreue Bahnhofsanlagen im Miniformat mit fahrenden Zügen, erwarten die Besucher bei der „Modell Leben“. Mit viel Liebe zum Detail gestaltete Modellbahnanlagen bieten jede Menge Sehenswertes für das Besucherauge.
Auf 14.000 qm Fläche präsentieren sich zum neunten Mal Firmen, Vereine, Institutionen, Händler und Privataussteller in Sachen Modellbau, Spiel und Unterhaltung. Nahezu 100 Firmen- und Vereinsaussteller lassen die Liebhaberherzen der großen, wie kleinen Modellbaufans höherschlagen. Egal ob Flugzeuge, Autos, Eisenbahnen, Panzer, Schiffe, Trucks, Bagger oder Multikopter: hier kommen Modellbauer, Bastler, Sammler und Neugierige auf ihre Kosten.
(Quelle: Messe Erfurt GmbH)
18.1.2023
MAG-C i 2023: Community Convention findet LIVE vor Ort statt
Vom 04. bis 05. Februar 2023 findet die Community Convention MAG-C in der Messe Erfurt statt. Die Convention vereint die Themenwelten rund um Cosplay, Manga, Animé und Gaming. Die Eröffnung des Convention-Jahres steht in den Startlöchern. 2023 feiert die Community Convention MAG-C auf dem Gelände der Messe Erfurt ein farbenfrohes Fest und verleiht ihm japanisches Flair. Die Szene der MAG-C wird von interessanten und vielfältigen Charakteren bereichert. Diese finden sich auf der Messe Erfurt zusammen und zelebrieren das gesamte Wochenende ihre Leidenschaft für ihr Hobby. In der Messehalle 2 und im CongressCenter wird es neben spannenden Live-Shows und Wettbewerben auch bekannte Influencer wie Liechee, Dennsen und NoWay vor Ort geben. Die BesucherInnen können vollkommen in die Welt der MAG-C eintauchen. „Unsere Gäste dürfen sich auf ein breites Angebot an Cosplayern und anderweitigen Künstlern freuen. Das Verkosten von japanischem Trend-Food und das Stöbern durch die Mode- und Musikwelt Japans lässt die Herzen der Fans sicher höherschlagen.“, kündigt der Geschäftsführer der Messe Erfurt, Michael Kynast die MAG-C an.
(Quelle: Messe Erfurt)
18.1.2023
Amazon wieder wertvollste Marke
Amazon hat den Spitzenplatz als wertvollste Marke der Welt zurückerobert, obwohl sein Markenwert in diesem Jahr um 15 % von 350,3 Mrd. US-Dollar auf 299,3 Mrd. US-Dollar gesunken ist, wie aus einem neuen Bericht der führenden Markenbewertungsberatung Brand Finance hervorgeht. Die Marke Amazon ist damit in diesem Jahr um mehr als 50 Milliarden US-Dollar im Wert gesunken, was im Wesentlichen mit dem Rückgang der Markenstärke zusammenhängt. Das Rating von Amazon ist von AAA+ auf AAA gefallen, da die Verbraucher das Unternehmen in der Welt nach der Pandemie härter beurteilen. Die Untersuchungen von Brand Finance haben ergeben, dass der Kundenservice von Amazon in der Wahrnehmung der Kunden gesunken ist. David Haigh, Vorsitzender und CEO von Brand Finance, kommentierte: "Technologiemarken auf der ganzen Welt haben als Reaktion auf die veränderten Nachfragemuster erheblich an Wert verloren. Die Inflation hat Marken in vielen Sektoren betroffen, aber da die Verbrauchergewohnheiten teilweise zu den Mustern von vor der Pandemie zurückkehren, wurde die Nachfrage nach den Dienstleistungen von Technologiemarken besonders hart getroffen."
Quelle: Brand Finance)
17.1.2023
IPM 2023 zeigt Innovationen und Trends rund um Pflanzen, Technik, Floristik und Handel
Darauf hat die internationale grüne Branche gewartet: Die IPM ESSEN öffnet nach pandemiebedingter Pause wieder ihre Tore. Die Weltleitmesse des Gartenbaus lockt vom 24.01. bis 27.01.23 mit einem vollen Rahmenprogramm, zukunftsweisenden Produkten und zahlreichen Networking- und Ordermöglichkeiten. Insgesamt werden Aussteller aus 45 Nationen in der Messe Essen erwartet. Die Fachbesucher*innen erleben auf dem gesamten Messegelände Weiterentwicklungen und Neuheiten in den Bereichen Pflanzen, Technik, Floristik und Ausstattung. Als Partnerland präsentiert sich Großbritannien. „Der Wunsch nach Informationsaustausch und Innovationen ist angesichts aktueller wirtschaftspolitischer und ökologischer Herausforderungen hoch. Die IPM ESSEN bietet die optimale Plattform, um Lösungen rund um Themen wie eine nachhaltige Produktion, fragile Lieferketten oder den Fachkräftemangel zu erarbeiten. Wir freuen uns auf mehr als 1.300 Aussteller“, gibt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen.
(Quelle: Messe Essen)
17.1.2023
BITKOM: Smartphone wird zur Mobilitäts-Zentrale
Ob Bahn, Bus, Leihfahrrad oder Car-Sharing – bei ihrer Mobilität setzt fast die Hälfte der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger auf Smartphone-Apps. 45% nutzen Mobilitäts-Apps zur Fahrauskunft, Ticketbuchung oder Buchung von Sharing-Angeboten auf ihrem Handy. 30% verzichten auf Apps rund um die Mobilität und 23% nutzen kein Smartphone. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Personen ab 16 Jahren in Deutschland. Die Mehrheit (60%) nutzt dabei nur eine solche App, 27% zwei Apps, 8% drei Apps und 2% vier Apps oder mehr. In Großstädten hat sogar ein Drittel (34%) zwei Apps installiert, mehr als ein Fünftel (22%) drei oder mehr Apps. „Das Smartphone als ständiger Begleiter eignet sich perfekt für Mobilitätsdienste. Es kann den Standort übermitteln und zum Bezahlen genutzt werden - und ist mit Passwortschutz oder biometrischer Zugangsbeschränkungen sehr sicher“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.
(Quelle: BITKOM)
17.1.2023
opti 2023 auf Erfolgskurs
Drei Tage internationales Netzwerken in ausgelassener Atmosphäre, Vertriebserfolge gleich zum Jahresbeginn, Trends und Inspiration mit neuen Formaten und Förderung von Innovation für Optik & Design – das war die opti 2023 auf dem Messegelände München. Die opti begeisterte als ein Branchen-Highlight gleich zum Jahresauftakt und stimmte die augenoptische Familie auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und Orderwachstum im Jahr 2023 ein. Mit einem Besucherzuwachs von 19,2 % im Vergleich zum Vorjahr ist die opti gemeinsam mit der gesamten Optik & Design-Branche in Aufbruchstimmung. Dieses Jahr kamen rund 15.500 Besucher und Besucherinnen aus 67 Ländern in München zusammen, um das vielfältige Angebot an innovativen Formaten für Wissen, Vertrieb und Austausch in positiver Atmosphäre zu nutzen. Insgesamt stellten 307 Aussteller aus 28 Ländern auf der opti 2023 aus.
(Quelle: GHM)
17.1.2023
VDIK: Jeder zweite neue Pkw hatte 2022 einen alternativen Antrieb
Die Neuzulassungen von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben stiegen im Dezember um 81% gegenüber dem Vorjahresmonat. Im Gesamtjahr 2022 wurden 17% mehr Elektroautos, Hybride mit und ohne Stecker, Mild-Hybride und Gas-Pkw neu zugelassen, insgesamt über 1,3 Mio. Fahrzeuge. Damit erreichten die alternativen Antriebe 2022 einen Marktanteil von genau 50%. Wegen der Kürzung der Förderung für Elektro-Pkw ab Januar kam es im Dezember zu einem kurzfristigen, extremen Anstieg der Zulassungszahlen. Im Dezember fuhren insgesamt 174.200 neue Elektrofahrzeuge auf die Straßen. Das ist ein Zuwachs von 114% gegenüber dem Vorjahresmonat. Darunter waren erstmalig mehr als 100.000 neue batterieelektrische Pkw in einem Monat (+115%). Die Plug-in-Hybride verzeichneten mit 69.801 Neuzulassungen einen Zuwachs um 113%. Diese Fahrzeuge wurden nur noch bis Ende 2022 mit dem Umweltbonus gefördert. Zwischen Januar und Dezember wurden über 470.000 batterieelektrische Pkw neu zugelassen ( 32% gegenüber 2021). Zudem wurden mehr als 362.000 Plug-In-Hybride neu zugelassen, was einem Plus von 11% entspricht.
(Quelle: VDIK)
17.1.2023
Covestro veröffentlicht vorläufige Umsatz
Im Zuge der Aufstellung des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2022 weichen die vorläufigen Gesamtjahres-Finanzkennzahlen von den Kapitalmarkterwartungen ab. Diese basieren auf dem Mittelwert der jüngsten Konsensus-Schätzungen von Finanzanalysten, zuletzt veröffentlicht durch Vara Research am 12. Januar 2023. „Die Geschäftsentwicklung von Covestro im vergangenen Jahr wurde deutlich von den drastisch gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten, der hohen Inflation und einer sich abschwächenden Weltwirtschaft beeinflusst", sagt Dr. Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender von Covestro. „Dennoch bleibt es dabei: Unsere Produkte sind Teil der Antwort auf die aktuelle Krise und wesentlich für eine Nachhaltige und zirkuläre Zukunft."
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
17.1.2023
IVECO gewinnt die Rallye Dakar 2023
Das Abenteuer in den Dünen, die 45. Ausgabe der Rallye Dakar und die härteste seit der Einführung des Rennens in Saudi-Arabien, endete mit einem Erfolg für die neuen IVECO Teams. Fahrer und Fahrzeuge haben diesen extremen Test mit Bravour bestanden, nachdem sie über 8.500 Kilometer auf gefährlichem Terrain und über weite Sanddünen gefahren sind. Bei seiner vierten Dakar-Rallye nutzte Janus van Kasteren jr. seine Erfahrung, lieferte eine konstante Leistung ab und sicherte sich so mehrere Podiumsplatzierungen sowie den ersten Platz in der Gesamtwertung. Dicht gefolgt von der Dakar-Legende Martin van den Brink auf dem dritten Platz. Sein Sohn und Teamkollege Mitchel van den Brink fuhr ebenfalls ein beeindruckendes Rennen. Er gewann mehrere zweite Plätze und wurde mit seinem ersten Platz auf Etappe 6 zum jüngsten Sieger einer Sonderprüfung. Mit einem vierten Platz in der Gesamtwertung schloss er den Wettbewerb ebenfalls erfolgreich ab.
(Quelle: Iveco Magirus AG)
17.1.2023
BITKOM: Konsequente Digitalisierung bei der Bundeswehr
Boris Pistorius soll neuer Bundesverteidigungsminister werden. Zum Wechsel an der Spitze des Bundesverteidigungsministeriums erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Der neue Verteidigungsminister steht vor der Aufgabe, die nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine vor fast einem Jahr angekündigte Zeitenwende in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik nunmehr auf den Weg zu bringen. Der Schlüssel für die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr ist eine konsequente Digitalisierung. Die Erfolge der Ukraine bei der Verteidigung ihres Landes haben gezeigt, dass durch eine agile Organisation und den Einsatz innovativer, digitaler Technologien strategische Vorteile erzielt werden können. Der neue Verteidigungsminister muss diese Erkenntnis in der Bundeswehr verankern und dafür sorgen, dass mit dem 100-Milliarden-Euro-Sondervermögen nicht alte, längst nicht mehr zeitgemäße Strukturen verfestigt werden. Dazu gehört auch, dass die Bundeswehr Fähigkeiten im Cyberraum deutlich ausbaut, Cybersecurity ist ein elementarer Bestandteil moderner, durchsetzungsfähiger Streitkräfte.“
(Quelle: BITKOM)
17.1.2023
Perimeter Protection kratzt 200-Marke
Die Perimeter Protection, internationale Fachmesse für Perimeterschutz, Zauntechnik und Gebäudesicherheit startet heute mit dem besten Anmeldestand ihrer Geschichte. Mit rund 200 Ausstellern aus 22 Ländern, rund 7.500 m² Ausstellerfläche und 50 Prozent Internationalität befindet sich die Fachmesse weiterhin auf kontinuierlichem Erfolgskurs. Zum siebten Mal in Folge stehen nun die Messehallen in Nürnberg vom 17. bis 19. Januar 2023 ganz im Zeichen der Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Zaunsysteme und Gebäudesicherheit. Zum ersten Mal findet sie in den Hallen 1 und 2 sowie dem NCC Mitte des Messezentrums statt. Das Fachforum bietet an allen drei Messetagen zahlreiche Vorträge mit wertvollen Tipps und Erfahrungen. Die U.T.SEC – Summit for Drones, Unmanned Technologies & Security ist 2023 erstmals als Sonderfläche in die Perimeter Protection integriert. Auch dieses Jahr ergänzt die Nürnberger Sicherheitskonferenz erneut die Perimeter Protection. Die Schirmherrschaft übernimmt Staatsminister Joachim Herrmann.
(Quelle: NürbergMesse)
17.1.2023
VDMA: 30 Jahre Binnenmarkt
Zum Gründung des europäischen Binnenmarkts vor 30 Jahren erklärt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: „Der europäische Binnenmarkt ist einzigartig und für Unternehmen eine wahre Perle, die es zu beschützen und zu entwickeln gilt. Als einer der größten Marktplätze weltweit bietet er eine Reihe von Vorteilen: grenzenloses Wirtschaften, verbesserter Zugang zu Drittmärkten, einheitliche Regeln für digitale Produkte und Dienstleistungen und vieles mehr. Der europäische Maschinenbau hat seinen globalen Erfolg zu einem wesentlichen Teil auch dem EU-Binnenmarkt zu verdanken. Gestärkt durch die Erfahrung in einem europäischen Markt fiel vor allem vielen Mittelständlern der Schritt auf globale Märkte leichter. Allerdings gibt es noch viel zu tun. Denn der Binnenmarkt ist noch lange nicht vollkommen: Der Flickenteppich nationaler Meldepflichten macht grenzüberschreitende Arbeitseinsätze zu einem bürokratischen Albtraum für exportorientierte Unternehmen auch aus der Maschinenbauindustrie.
(Quelle: VDMA)
16.1.2023
Nachhaltigkeitsziele für Energieunternehmen immer wichtiger
Bisher sind nur wenige börsennotierte Unternehmen zu einer regelmäßigen Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet. Dennoch setzen sich immer mehr Unternehmen in der Energiewirtschaft Nachhaltigkeitsziele und dokumentieren in freiwilligen Nachhaltigkeitsberichten, wie sie ihre Leistungen nach einem ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlichen Leitbild ausrichten. Das ist ein Ergebnis einer Marktstudie des BDEW, die erstmals einen Einblick in die tatsächlichen Aktivitäten und Planungen der Energiewirtschaft zur Nachhaltigkeitsberichterstattung gibt. Über eine Online-Befragung hat die IMUG-Beratungsgesellschaft im Auftrag des BDEW mehr als einhundert Unternehmen aller Größen und Sparten der Energiewirtschaft zu ihrem Informationsstand und zur vollzogenen oder geplanten Einführung einer eigenen Nachhaltigkeitsberichterstattung befragt. Nachhaltigkeit wird demnach für die befragten Unternehmen immer wichtiger: Vier von fünf Unternehmen sehen den Stellenwert dieses Themas als hoch bis sehr hoch an.
(Quelle: BDEW)
16.1.2023
MUNICH FABRIC START: Fullständigt
Die Munich Fabric Start Exhibitions GmbH gibt das Programm für die bevorstehenden Ausgaben der MUNICH FABRIC START (24.01. bis 26.01.23), BLUEZONE & KEYHOUSE (24.01. und 25.01.23) bekannt. Übernächste Woche stehen das MOC München und das Zenith Areal ganz im Zeichen der neuesten Farb- und Materialhighlights für Spring.Summer 2024, aktueller Stoff-, Druck- und Accessoire-Trends sowie neuen Technologien und Innovationen der Textil- und Fashionindustrie, eingebettet in ein umfassendes Programm an Paneldiskussionen, Keynotes, Inspirational Talks und Trend Lectures. Mit 900 internationalen Aussteller:innen auf einer Gesamtfläche von rund 42.500 m² ist die internationale Fabric Trade Show MUNICH FABRIC START stark gebucht. Die BLUEZONE ist mit rund 100 Brands voll besetzt. Das Konferenz- und Vortragsprogramm von MUNICH FABRIC START, BLUEZONE & KEYHOUSE ist so umfassend wie nie. Am 24.01. und 25.01.23 bündeln über 50 Speaker:innen ihre Expertise und diskutieren über die aktuellen Entwicklungen, Veränderungen und Herausforderungen in der Branche.
(Quelle: MUNICHFABRICSTART Exhibitions GmbH)
16.1.2023
BITKOM: Trend im Online-Shopping - die digitale Umkleide
Auf Anhieb die richtige Größe bestellen, in Sekundenschnelle Looks vergleichen oder den optimalen Farbton finden – und das alles ohne langes Warten an der Umkleide oder riesige Pakete: die virtuelle Anprobe macht es möglich. Per Smartphone oder Webcam lassen sich Kleidung, Schuhe, Brillen, Accessoires oder Make-Up bequem zu Hause testen, ohne gleich mehrere Farben und Größen zu ordern. Fast die Hälfte (45%) der Online-Shopper und -Shopperinnen hat Interesse daran, Produkte virtuell anzuprobieren. 9% haben dies schon einmal genutzt, 36% würden dies zukünftig gerne tun. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter 1.123 Personen ab 16 Jahren in Deutschland, die im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt wurde. „Durch die virtuelle Anprobe lässt sich beim Online-Shopping viel leichter einschätzen, ob die ausgewählten Produkte passen und gefallen. Das gefällt nicht nur den Kundinnen und Kunden, sondern reduziert auch Retouren und spart damit Kosten und entlastet die Umwelt“, so Bianka Kokott, Referentin für Digitale Transformation beim Bitkom.
(Quelle: BITKOM)
16.1.2023
BMWK will zweites Batterie-IPCEI erweitern
Zur Stärkung des Batterie-Ökosystems will die Bundesregierung das zweite große europäische Batterieprojekt, das IPCEI „EuBatIn“ erweitern. Der Fokus soll nochmal stärker auf großen strategischen Projekten liegen, die die komplette europäische Batterie-Wertschöpfungskette in den Blick nehmen. Innovative Projekte aus allen Stufen der Batterie-Wertschöpfungskette können bis zum 06.02.23 am Interessenbekundungsverfahren des BMWK teilnehmen. Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck: „Wir wollen, die komplette Batterie-Wertschöpfungskette wieder stärker nach Deutschland und Europa holen. Eigenes Knowhow ist von zentraler Bedeutung für eine zukunftsfähige und nachhaltige Automobil- und Energiewirtschaft. Um unsere Souveränität im Bereich der Batterien weiter auszubauen, müssen wir die Rahmenbedingungen für eine Batterieproduktion in Europa aber noch attraktiver gestalten und letztlich im globalen Maßstab ein Level-Playing-Field für Investitionen schaffen. Daher wollen wir das von Deutschland koordinierte zweite Batterie-IPCEI für weitere große und strategische Projekte öffnen.“
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
16.1.2023
Siemens Energy setzt Engagement im Irak fort
Der Vorstandsvorsitzender der Siemens Energy AG, Dr. Christian Bruch, hat heute im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Beisein von Vizekanzler Habeck und dem irakischen Vize-Premierminister und Außenminister, H. Fuad Mohammed Hussein eine Kooperationsvereinbarung mit dem irakischen Elektrizitätsminister, Zayad Ali Alrzij, über die weitere Elektrifizierung des Iraks unterzeichnet. Siemens Energy wird damit weitere 11 GW für die lokale Stromerzeugung bereitstellen. Bundesminister Habeck: „Der Irak wird in den kommenden Jahren erheblich in seine Energieinfrastruktur investieren. Siemens Energy wird sich maßgeblich an dieser Entwicklung beteiligen. Ich freue mich, dass dabei weitestgehend auf erneuerbare Energien gesetzt wird. Das ist ein immenser Beitrag für eine klimafreundliche, nachhaltige und zuverlässige Energieversorgung im Irak.“
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
16.1.2023
Fruchtwelt Bodensee bietet Plattform für den Austausch zum richtigen Zeitpunkt
Erntefrische Ideen wurden bei der Fruchtwelt Bodensee in Friedrichshafen vom 13.02. bis 15.02.23 gesammelt. 13 120 Besucherinnen und Besucher sowie 320 Aussteller aus insgesamt 28 Nationen kamen zusammen, um das gemeinsame Wiedersehen bei der internationalen Obst- und Agrarfachmesse zu feiern. Ihr Messe-Debut gaben sieben Hochschulen und 21 Start-ups, die für neue Impulse sorgten. „Die Kombination aus Podiumsdiskussionen, vielfältigen Angeboten und Neuheiten im qualitativ hochwertigen Rahmenprogramm haben die Fruchtwelt Bodensee als festen Branchentreffpunkt am Standort Friedrichshafen erneut bestätigt,“ zieht Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann eine positive Bilanz für die Auftakt-Veranstaltung 2023. Die 41. Bodensee- Obstbautage ergänzten die Fachmesse mit inspirierenden Vortragsreihen, Verkostungsseminaren und der Podiumsdiskussion bei der Eröffnung. Die nächste Fruchtwelt Bodensee findet vom 23.02. bis 25.02.24 in Friedrichshafen statt.
(Quelle: Messe Friedrichshafen GmbH)
16.1.2023
Beeindruckende Wiederaufnahme der JAGEN UND FISCHEN
Tradition trifft Moderne – unter diesem Motto stand das Wochenende in Augsburg. Rund 25.000 Besucher:innen waren von Freitag bis Sonntag im Messezentrum zu Gast und sammelten großartige Eindrücke auf der JAGEN UND FISCHEN mitsamt ihren rund 300 Aussteller:innen. Einkaufen und Erlebnisse für Groß und Klein standen im Vordergrund. Eindrucksvoll bestätigt die Messe Augsburg die Erwartungen und begeistert mit der Neuaufstellung der JAGEN UND FISCHEN. Neuer, frischer, moderner: Besucher:innen und Aussteller:innen konnten dies an diesem Wochenende in drei gefüllten Messehallen selbst erleben. Süddeutschlands erfolgreichste Branchenmesse für Jäger, Angler, Natur- und Outdoorbegeisterte punktete auch mit ihrer Internationalität: 17 Länder waren unter den ausstellenden Unternehmen vertreten, die internationale Beteiligung lag bei 15%. Auch Besucher:innen aus dem Ausland, überwiegend aus Österreich und der Schweiz, haben den Weg auf sich genommen, um die JAGEN UND FISCHEN zu besuchen. Die nächste JAGEN UND FISCHEN findet vom 12. bis 14. Januar 2024 statt.
(Quelle: Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH)
16.1.2023
Augenoptische Industrie verzeichnet leichtes Umsatzplus
Nach vorläufigen Berechnungen des Industrieverbandes SPECTARIS konnten die deutschen Hersteller von Augenoptik und Consumer Optics ihren Umsatz 2022 ungeachtet der schwierigen Rahmenbedingungen um 2,5% auf 4,87 Mrd. Euro steigern. Das Inlandsgeschäft lag mit einem Wert von 2,42 Mrd. Euro auf Vorjahresniveau. Ebenfalls unverändert bliebt die Beschäftigtenzahl mit 20.600 Mitarbeitern. Das internationale Geschäft legte hingegen um rund 5% zu, der Auslandsumsatz kletterte damit auf 2,45 Mrd. Euro. Die Exportstatistik zeigt für die ersten drei Quartale 2022 ein Plus bei den Ausfuhren in Länder der Europäischen Union von 7%, auf die rund 62% der Exporte entfallen. Auch die Ausfuhren nach Nordamerika und Asien legten deutlich zu. Schwach zeigten sich dagegen die Ausfuhren in das restliche Europa, unter anderem durch einen Einbruch des Russlandgeschäftes.
(Quelle: BITKOM)
13.1.2023
Deutsche Wirtschaft erholt sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen
Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im Jahr 2022 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) um 1,9 % höher als im Vorjahr. Kalenderbereinigt betrug das Wirtschaftswachstum 2,0 %. „Die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland war im Jahr 2022 geprägt von den Folgen des Kriegs in der Ukraine wie den extremen Energiepreiserhöhungen“, sagte Dr. Ruth Brand, seit 1. Januar 2023 neue Präsidentin des Statistischen Bundesamtes, bei der Pressekonferenz „Bruttoinlandsprodukt 2022“ in Berlin. „Hinzu kamen verschärfte Material- und Lieferengpässe, massiv steigende Preise beispielsweise für Nahrungsmittel sowie der Fachkräftemangel und die andauernde, wenn auch im Jahresverlauf nachlassende Corona-Pandemie. Trotz dieser nach wie vor schwierigen Bedingungen konnte sich die deutsche Wirtschaft im Jahr 2022 insgesamt gut behaupten“, so Brand weiter. Im Vergleich zum Jahr 2019, dem Jahr vor Beginn der Corona-Pandemie, war das BIP
2022 um 0,7 % höher.
(Quelle: DESTATIS)
13.1.2023
BrandEx Award würdigt Kreativleistungen
Am Abend des 10. Januar 2023 fand in Dortmund der diesjährige BrandEx Award statt, der die besten Projekte des Jahres in den Bereichen Live-Marketing und Markenarchitektur würdigte. Moderiert wurde der Event von Aljoscha Höhn. Insgesamt 44 Nominierte gab es beim gestrigen BrandEx Award. Das hochkarätig besetzte Gremium hat 23 Einreicher für die Trophäen in 15 Kategorien ausgewählt und dies erstmals wieder in einer Live-Sitzung. Insgesamt 87 Einreichungen zählten die BrandEx Veranstalter im dritten Pandemiejahr für den international angelegten Kreativwettbewerb, der Bewerbungen für die Auszeichnungen in den Hauptsegmenten „EVENT“ und „ARCHITECTURE“ vorsieht. Eine Sonderrolle beim BrandEx Award nimmt die 16. Kategorie „Fresh“ ein, deren Preisträger ebenfalls am 10.01.23 geehrt wurden. Beim Format BrandEx Fresh geht es um frische Ideen in der Live-Kommunikation: Die diesjährige Wettbewerbsaufgabe war eine Konzeptausarbeitung für den gemeinnützigen Verein StrassenBlues aus Hamburg. Bewerber konnten beim BrandEx Fresh entweder als Einzelperson oder im Team mit bis zu fünf Personen dabei sein. Das Höchstalter für die Teilnahme war auf 30 Jahre limitiert.
(Quelle: fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft)
13.1.2023
New Work Evolution: Neue Fachmesse widmet sich modernen Arbeitswelten
Die Arbeitswelt steht in einem strukturellen Wandel, neue Arbeitsformen und -konzepte sind gefragt - und damit auch Plattformen, um sich über New Work auszutauschen: Vom 23. bis 25. Mai 2023 findet deshalb erstmals die Fachmesse New Work Evolution als eigenes Event parallel zur LEARNTEC statt. Rund 30 Ausstellende zeigen den Fachbesuchenden ihre Produkte und Dienstleistungen für innovative Arbeitswelten und moderne Unternehmenskultur. Begleitet wird die Fachmesse von einem spannenden Vortragsprogramm. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der angehängten Pressemeldung. Diese steht Ihnen auch in unserem Pressebereich zum Download zur Verfügung. Hier finden Sie ebenfalls Pressebilder für Ihre Berichterstattung. Über eine Veröffentlichung und ggfs. die Zusendung eines Belegexemplars freuen wir uns sehr.
Kommen Sie gerne bei Fragen auf mich zu.
(Quelle: Messe Karlsruhe)
13.1.2023
Messe Düsseldorf und Caravaning Industrie Verband gehen gemeinsam in die Zukunft
Die Messe Düsseldorf GmbH und der Caravaning Industrie Verband e. V. (CIVD) gehen weiter gemeinsam in die Zukunft und haben die Kooperation zum CARAVAN SALON DÜSSELDORF bis zum Jahr 2028 vorzeitig verlängert. Das besiegelten zum Anfang des neuen Jahres beide Partner mit einer Unterschrift unter das neue Vertragswerk. Von 1962 bis 1993 wurde der CARAVAN SALON in Essen veranstaltet. Seit 1994 wird der CARAVAN SALON jährlich auf dem Messegelände in Düsseldorf ausgetragen und zählt zu den wenigen Großmessen, die auch während der Coronapandemie immer live vor Ort stattgefunden hat. „Der Umzug dieser Messe 1993 nach Düsseldorf war ein Glücksfall – sowohl für die Veranstaltung, als auch für uns als ausrichtende Messegesellschaft. Gemeinsam mit dem CIVD haben wir den CARAVAN SALON weiterentwickelt und letztlich zu dem gemacht, was er heute ist - die weltweit größte und bedeutendste Messe der Caravaningbranche. Die vertrauensvolle, konstruktive und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Verband ist, ebenso wie die Treue vieler Aussteller zu ihrer Leitmesse, die Basis für diesen gemeinschaftlichen Erfolg. Ich freue mich, dass wir auch in Zukunft diesen Weg gemeinsam gestalten werden“, sagt Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.
(Quelle: Messe Düsseldorf)
13.1.2023
fdw: Veranstaltungswirtschaft erholt sich
Die Eventbranche ist nach Corona wieder attraktiv für Fach- und Führungskräfte sowie Neueinsteiger. Sie bietet ein gutes Gehaltsniveau, hohe Flexibilität und zahlreiche attraktive Nebenleistungen. Die HR- und Gehaltsstudie 2022 zur deutschen Veranstaltungswirtschaft von fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft und Research Institute for Exhibition and Live-Communication (R.I.F.E.L.) ist ausgewertet. Phase 2 der Untersuchung startet in Kürze mit den Branchenbereichen Location, Catering, Technik, Ausstattung und IT. In der ersten Runde waren Eventagenturen, Messebauunternehmen und Eventabteilungen in Unternehmen befragt worden. Im dritten Jahr nach Pandemiebeginn zeigt sich in der Veranstaltungswirtschaft tendenziell ein Zuwachs der Gehälter im Vergleich zum Vorkrisenniveau. So stiegen die Zahlungen bei den befragten Unternehmen für Projektmanager um 8,9%, bei Consultants um 7,3%, bei Office-Managern um 9,0%, bei Facharbeitern in der Fertigung um 7,5% und bei Lagerleitern um 7,1%.
(Quelle: fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft)
13.1.2023
DEHOGA: Trotz großer Herausforderungen wächst die Zuversicht
Die Stimmung im Gastgewerbe zu Beginn des neuen Jahres ist durchwachsen. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverbandes) hervor, die der Verband am Donnerstag veröffentlichte. Danach sind 12,5% der Betriebe optimistisch in das neue Jahr gestartet. 29,6% zeigen sich zuversichtlich. 37,9% beurteilen ihre aktuelle Geschäftsentwicklung verhalten. Demgegenüber stehen 20% der Unternehmer, die eher negativ bis pessimistisch gestimmt sind. Grund für die getrübten Aussichten sind die gewaltigen Herausforderungen für die Branche. „Neben den Nachwirkungen der Corona-Krise machen dem Gastgewerbe die hohen Kosten zu schaffen“, erklärt DEHOGA-Präsident Guido Zöllick. „Nach den Corona-Jahren mit historischen Umsatzverlusten steht die Branche weiter unter Druck. Zugleich nähern sich immer mehr Betriebe den Vorkrisenumsätzen an. Die Nachfrage ist seit Mai 2022 kontinuierlich gewachsen. Die Umsatzverluste werden geringer. Die große Aufgabe für die Gastronomen und Hoteliers ist es jetzt, die Kosten in den Griff zu kriegen.“ Entscheidend sei dabei, dass die Gas- und Strompreisbremsen die dringend benötigte Entlastungswirkung bei allen Unternehmen entfalteten und die Inflation eingedämmt werde.
(Quelle: DEHOGA)
13.1.2023
BMW M GmbH schließt Jubiläumsjahr mit neuem Absatzrekord ab
Zum Abschluss ihres Jubiläumsjahrs hat die BMW M GmbH erneut ein Rekordergebnis verzeichnet. Der weltweite Absatz von Performance- und High-Performance-Automobilen stieg im Geschäftsjahr 2022 auf 177 257 Fahrzeuge. Damit wurde trotz der weiterhin herausfordernden Rahmenbedingungen im Bereich der Logistik und der Lieferketten ein Plus von 8,4% gegenüber dem Vorjahr erzielt. Bedeutendster Einzelmarkt waren auch im Jahr 2022 die USA, zweitwichtigste Absatzregion war erneut der deutsche Heimatmarkt, gefolgt von Großbritannien. „Die Begeisterung der M Community für emotionsstarke Performance auf der Straße und auf der Rennstrecke hat uns durch das gesamte Jubiläumsjahr getragen“, sagt Franciscus van Meel, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH. „Sie kommt jetzt auch in einem neuen Absatzrekord für BMW M Automobile zum Ausdruck und stimmt uns zuversichtlich, auch im Jahr 2023 zu wachsen.“
(Quelle: BMW Group)
13.1.2023
DIHK: Neuer Schwung für die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen
Am 22.01.1963 unterzeichneten Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Präsident Charles de Gaulle im Élysée-Palast den Freundschaftsvertrag zwischen Deutschland und Frankreich. Damit besiegelten sie vor 60 Jahren die Aussöhnung beider Länder und vereinbarten, sich in der Außen-, Europa- und Verteidigungspolitik abzustimmen. Auch wirtschaftspolitische Themen wurden in regelmäßigen Konsultationen intensiv diskutiert. Das erfolgreiche deutsch-französische Paar trägt mehr als 40% zur EU-Wirtschaftsleistung bei. Für deutsche Unternehmen ist das Nachbarland der viertgrößte Handelspartner weltweit; das bilaterale Handelsvolumen belief sich 2021 auf 164,7 Mrd. Euro. Aktuelle Daten bis Nov. 2022 zeigen einen erneuten Zuwachs um rund 13% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Über 3.000 deutsche Unternehmen unterhalten Direktinvestitionen von knapp 70 Mrd. Euro in Frankreich und erwirtschaften dort einen Umsatz von circa 174 Mrd. Euro. Deutschland war 2021 Frankreichs größter ausländischer Investor. Wie die letzte Studie der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer zeigt, wollen hiesige Betriebe weiterhin in den französischen Markt investieren.
(Quelle: DIHK | Deutsche Industrie- und Handelskammer)
12.1.2023
Bitkom zum Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende
Am Mittwoch verabschiedet das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende (GNDEW), u.a. um den Smart-Meter-Ausbau zu beschleunigen. Dazu erklärt Bitkom-Präsidiumsmitglied Matthias Hartmann: „Der Smart-Meter-Rollout muss dringend beschleunigt und vor allem entbürokratisiert werden. Bitkom begrüßt ausdrücklich das Vorhaben der Bundesregierung, der Digitalisierung der Energiewende nicht nur ein Update, sondern einen Neustart zu verordnen. Smart Meter sind Grundvoraussetzung dafür, um die volatile Einspeisung von Ökostrom und zugleich hohe und wechselhafte Verbräuche etwa von Elektrofahrzeugen oder Wärmepumpen in unser Stromsystem zu integrieren. Viele Menschen sind angesichts von Inflation, Ukraine-Krieg und steigenden Energiepreisen hoch motiviert, Energie zu sparen und ihren Verbrauch zu drosseln. 8 von 10 Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern (79 Prozent) haben in einer Bitkom-Befragung im Oktober 2022 angegeben, dass sie einen aktiven Beitrag zur Energiewende leisten wollen, indem sie weniger Strom verbrauchen. 88 Prozent wüssten gern auf einen Blick, wie hoch ihr persönlicher Verbrauch gerade ist und wo sich explizit sparen lässt.“
(Quelle: BITKOM)
12.1.2023
Kabinett beschließt Neustart für die Digitalisierung der Energiewende
Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende beschlossen. Mit dem Gesetz werden Digitalisierung und Smart-Meter-Rollout auf eine neue Stufe gehoben, um sie bestmöglich für die beschleunigte Energiewende einsetzen zu können. Smart Meter sind als digitale Infrastruktur entscheidende Voraussetzung für ein weitgehend klimaneutrales Energiesystem mit fluktuierendem Verbrauch und schwankender Erzeugung und ermöglichen auch den Verbraucherinnen und Verbrauchern bessere und klarere Informationen über ihren eigenen Verbrauch. Damit zeitnah Rechtssicherheit für die Beschleunigung des Smart-Meter-Rollouts geschaffen wird, soll das Gesetz im Frühjahr 2023 in Kraft treten.
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
12.1.2023
Steffi Lemke verleiht Blauen Engel für „regood“-Mehrwegsystem an EDEKA
Wer beim Essen zum Mitnehmen auf Einwegplastik verzichten will, hat jetzt mit dem EDEKA-Mehrwegsystem „regood“ eine weitere besonders umweltfreundliche Option. Für dieses Mehrwegsystem hat Bundesumweltministerin Steffi Lemke heute in Berlin Claas Meineke, Vorstand der EDEKA-Zentrale, das Umweltzeichen „Blauer Engel“ überreicht. Egal ob Heiße Theke, Salatbar oder Gastrobetrieb – die „regood“-Becher und -Bowls können überall eingesetzt werden. Kund*innen können die Mehrwegbehältnisse gegen einen Pfandwert bei teilnehmenden EDEKA- oder Marktkauf-Märkten erwerben und sie nach Gebrauch gegen Erstattung des Pfandwertes dort zurückgeben. Der Blaue Engel ist eine Garantie dafür, dass die Mehrwegbehälter aus umweltfreundlichem und lange haltbarem Material sind und mindestens 500 Mal schadlos gespült werden können. Bundesumweltministerin Steffi Lemke: „„Wir brauchen eine echte Trendwende im Umgang mit Verpackungen. Seit Jahren steigt ihr Verbrauch. Die neue Pflicht zum Mehrwegangebot kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten. Viele Restaurants und Cafés, aber auch Caterer und Kantinen haben bereits frühzeitig umgestellt. Niemand muss mehr Wegwerfplastik hinnehmen, wenn Essen oder Getränke mitgenommen werden.“
(Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Verbraucherschutz)
12.1.2023
BMWK setzt Industrieforschung für den Mittelstand fort
Die neue Förderrichtlinie „Innovationskompetenz mit gemeinnützigen Industrieforschungseinrichtungen“ (INNO-KOM) ist in Kraft getreten. Die ebenfalls weiterentwickelte Förderrichtlinie „Industrielle Gemeinschaftsforschung“ (IGF) gilt bereits seit 01.01.23 stehen für die IGF 190 Mio. Euro und für INNO-KOM 80 Mio. Euro zur Verfügung. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz und Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung, Michael Kellner: „Mit unserer Förderung wollen wir Innovationen im Mittelstand anstoßen und in den Markt bringen. Mit IGF und INNO-KOM haben wir hier zwei bewährte Förderprogramme, die wir jetzt modernisiert haben, um noch mehr Innovationen hervorzubringen und die ökologische Transformation der KMU zu unterstützen. Wir brauchen weitreichende Innovationen, um die aktuellen Herausforderungen zu meistern. Unsere KMU können und sollten hierfür die Ergebnisse unserer Industrieforschung weiterhin umfassend nutzen.“
(Quelle: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz)
12.1.2023
Fastned hat seinen Umsatz fast verdreifacht
Fastned, das europäische Schnellladeunternehmen, hat seinen Umsatz aus dem Ladegeschäft im vierten Quartal 2022 um 177 % gesteigert, also fast dreimal so viel wie im 4. Quartal 2021. Damit beläuft sich der Umsatz für das Gesamtjahr 2022 auf 36 Mio. Euro und der Umsatz im 4. Quartal auf 53,2 Mio. Euro, was den starken Wachstumskurs verdeutlicht. Neben der Eröffnung neuer Stationen hat Fastned auch bestehende Stationen erweitert, um sich auf die steigende Nachfrage vorzubereiten, und die durchschnittliche Anzahl der Ladesäulen pro Station auf 5,1 erhöht (im Vergleich zu 4,0 im Q4 2021). Zur Finanzierung der zukünftigen Expansion nahm Fastned im Jahr 2022 insgesamt fast 118 Millionen Euro auf. Michiel Langezaal, CEO Fastned, sagt: „Das letzte Quartal 2022 war ein sehr aufregendes. Zunächst einmal haben wir mit mehr laufenden Bauprojekten als je zuvor in der Geschichte von Fastned 30 neue Stationen eröffnet. Damit stieg die Gesamtzahl der Stationen in unserem Netz auf 244, was einen rekordverdächtigen jährlichen Zuwachs darstellt. Darüber hinaus haben wir im Jahr 2022 insgesamt 48 Stationen aufgerüstet, um der wachsenden Nachfrage an unseren bestehenden Stationen gerecht zu werden."
(Quelle: Fastned)
11.1.2023
Maschinenbau NRW: Ordereinbruch im November
Im November 2022 lag der Auftragseingang im nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau um 25% unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Nachfrage aus dem Inland sank um 27% und die Auslandsbestellungen nahmen um 24% ab. Zu diesem Ergebnis trugen der Euroraum mit einem Minus von 22% und der Nicht-Euroraum mit einem Rückgang von 25% bei. Im aussagekräftigeren Dreimonatszeitraum Sep. bis Nov. 2022 nahm der Ordereingang im Vorjahresvergleich um 3% ab. Die Aufträge aus dem Inland nahmen um 14% ab, wohingegen die Bestellungen aus dem Ausland um 2% zulegten. Die Nachfrage aus dem europäischen Raum sank um 11%, während die Auftragseingänge aus dem nichteuropäischen Ausland um 8% über ihrem Vorjahreswert lagen. „Das herausfordernde Umfeld schlägt durch. Der November ist der zweite Monat in Folge, in dem die Bestellungen rückläufig sind. Der Vergleichsmonat Nov. 2021 war mit Abstand der auftragsstärkste Monat des letzten Jahres. Deshalb kommt der deutliche Bestellrückgang nicht überraschend, sondern lässt sich teilweise mit dem sogenannten Basiseffekt erklären“, sagt Hans-Jürgen Alt, Manager ProduktionNRW.
(Quelle: VDMA, ProduktionNRW)
11.1.2023
VDMA: Konjunkturdämpfer zeigen Wirkung
In den Schlussmonaten des Jahres 2022 haben sich die vielfältigen konjunkturellen Dämpfer auch in den Auftragsbüchern des Maschinen- und Anlagenbaus niedergeschlagen. Nach einem zweistelligen Orderminus im Oktober blieben die Bestellungen auch im November um real 14% unter ihrem Vorjahreswert. Dabei verfehlten die Inlandsorders ihr Vorjahresniveau um 7%, die Aufträge aus dem Ausland sanken um 17%. Der Rückgang war im Euro-Raum (minus 30%) deutlich höher als in den Nicht-Euro-Ländern (-11%). „Zum Teil ist der Rückgang mit einem sogenannten Basiseffekt erklärbar. Im November 2021 gab es mehr Aufträge für Großanlagen, und das Vorjahresniveau lag ohnehin recht hoch“, erläutert VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. „Doch das Minus lässt sich damit nicht komplett wegdefinieren. Gut ist, dass viele Maschinenbaufirmen über Auftragspolster verfügen, die sie auch ins neue Jahr tragen“, fügt er hinzu. Im weniger schwankungsanfälligen Drei-Monats-Zeitraum September bis November 2022 gingen die Bestellungen um insgesamt 9% im Vergleich zum Vorjahr zurück. Aus dem Inland kamen 9% weniger Orders, die Auslandsaufträge sanken ebenfalls um 9%, wobei die Euro-Länder um 18% unter dem Vorjahr lagen und die Nicht-Euro-Länder 6% weniger bestellten.
(Quelle: VDMA)
11.1.2023
EQOS Energie baut im Dienst klimafreundlicher Mobilität
Klimafreundliche Mobilität braucht leistungsfähige und moderne Systeme des öffentlichen Personennahverkehrs. Es gilt, das grüne Potenzial des öffentlichen Verkehrs auszuschöpfen, um die ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen, die sich Deutschland gesetzt hat. Ganz in diesem Sinn plant die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf den Bau einer neuen Stadtbahnlinie: Die U81 wird den bereits ans Fern- und Regionalverkehrsnetz angebundenen Flughafen auch an das bestehende Stadtbahnnetz anschließen. EQOS Energie verantwortet bei diesem großangelegten Verkehrsinfrastrukturprojekt Lieferung und Montage der Fahrleitungsanlage. Die U81 wird eine klimafreundliche Mobilitätslösung, die zudem einen Beitrag zur Energiewende leisten kann. Die Innenstadt wird von Autoverkehr entlastet, Verbindungen in das Umland werden beschleunigt, CO2- und Stickoxidemissionen reduziert.
(Quelle: EQOS)
11.1.2023
JAGEN UND FISCHEN 2023 öffnet in wenigen Tagen ihre Tore!
Die ersten Aussteller:innen sind bereits zum Aufbau da – mit Volldampf werden die letzten Vorbereitungen zur Messe JAGEN UND FISCHEN 2023 getroffen, damit es am Freitag wieder heißen kann: Tradition trifft Moderne! Ein ganz besonderes Highlight wird die Austragung der 2. Internationalen Süddeutschen Meisterschaft im Castingsport sein. Anfänger:innen und Profis können sich beim Präzisionswerfen mit der Angelroute messen – unter der Federführung des Landesfischereiverbands Bayern und Baden-Württemberg werden die Sieger in den Disziplinen Arenberg und Skish ermittelt. Auch Besucher:innen können sich am Freitag und Sonntag ausprobieren und ihre Zielfähigkeit unter Beweis stellen. In der Angelwelt gibt es zudem täglich Vorführungen in der Schauküche zur Zubereitung von Fischen; leckere Fischgerichte können direkt im Ortlfinger Fischerstüble probiert werden. Die Messe findet vom 13.01. bis 15.01.2023 in der Messe Augsburg statt.
(Quelle: Messe Augsburg)
11.1.2023
Prowinter 2023 wartet mit großen Neuigkeiten auf
In einem radikal veränderten Geschäftsumfeld und um den neuen Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, ändert Prowinter seine kalendarische Positionierung: Die Fachmesse für die Retail- und Rental-Welt des Winter- und Bergsports findet 2023 erstmals im Januar statt, am Mittwoch 11. und Donnerstag 12. Zudem wurde ein neuer Preis für die Welt des Wintersports ins Leben gerufen, der Prowinter Award "Retail". Seit dem letzten Winter hat sich der Weltmarkt für Rohstoffe radikal verändert und die Hersteller mussten ihre Verarbeitungs- und Vertriebszeiten neu organisieren; infolgedessen waren auch die Einzelhändler und Verleiher gezwungen, ihre Bestellungen umzuplanen. Um sich an diese neuen Dynamiken und veränderten Marktbedingungen anzupassen, die auch während des Ski Rental Summit 2022 deutlich wurden, haben die Veranstalter beschlossen, die Fachmesse auf Januar vorzuverlegen und zum traditionellen Termin der Prowinter zum zweiten Mal ein Saisonabschlusstreffen für Wintersportbegeisterte abzuhalten, das Prowinter Season Finale 2023.
(Quelle: Messe Bozen AG)
11.1.2023
BayWa Haustechnik GmbH übernimmt Emmeringer Heizungsbau
Zum 1. Januar hat die BayWa Haustechnik GmbH den Emmeringer Heizungsbau im Landkreis Fürstenfeldbruck übernommen. Der Schwerpunkt des Traditionsbetriebs liegt auf der Installation von Wärmepumpen in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen, Batteriespeicher und Wallboxen. Der Emmeringer Heizungsbau wird auch weiterhin unter seinem Namen firmieren. Alle zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in gleicher Form weiterbeschäftigt. Der bisherige Inhaber und Geschäftsführer, Oliver Schwarz, übernimmt zukünftig die Betriebsleitung. Neuer Geschäftsführer wird Thomas Kremser, aktuell Manager Zukunftstechnologie bei der BayWa Haustechnik. Das Grundstück und alle Betriebsgebäude am langjährigen Firmensitz in Emmering werden von der BayWa langfristig gemietet. „Ich freue mich sehr, dass der Emmeringer Heizungsbau jetzt ein Teil der BayWa Familie ist. Mit dem Know-how seiner Belegschaft und dem zukunftssicheren Lösungsportfolio ist er für uns ein absoluter Gewinn, speziell in den so wichtigen Bereichen Wärmepumpe und Photovoltaik“, sagt Thomas Kremser, der die Übernahme eng begleitet hat.
(Quelle: BayWa Haustechnik GmbH)
10.1.2023
EIB: ExeVir erhält europäische Risikofinanzierung für neuartige Covid-19-Therapie
Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die ExeVir BIO BV (ExeVir) haben eine eigenkapitalähnliche sogenannte Venture-Debt-Finanzierung über 25 Mio. Euro unterzeichnet, um die Entwicklung des neuartigen Covid-19-Therapeutikums von ExeVir voranzutreiben. Die Finanzierung ist Teil der Antwort der EIB auf die Coronapandemie und wird durch die InnovFin-Fazilität für Infektionskrankheiten (IDFF) im Rahmen von Horizont 2020, dem Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union, ermöglicht. ExeVir nutzt seine Technologieplattform für Antikörper aus Lamas (VHH), um multispezifische Antikörper für die Vorbeugung und Behandlung von Infektionskrankheiten herzustellen. Die EIB-Finanzierung wird dazu beitragen, dass ExeVir mit seinem Lead Asset XVR012 in klinische Studien für Covid-19 eintreten kann.
(Quelle: European Investment Bank)
10.1.2023
BITKOM: Viele Deutsche recherchieren ihre Krankheits-Symptome im Internet
Ein Zwicken hier, ein Zipperlein da: Wenn es darum geht, eigene Beschwerden und Krankheits-Symptome zu recherchieren, informieren sich die Deutschen zunehmend im Netz. 62% der Internetnutzerinnen und -nutzer holen in Vorbereitung auf einen Arztbesuch Informationen zu ihren Symptomen im Internet oder über eine App ein: 13% tun dies regelmäßig, 19% manchmal und 30% selten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1.144 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Insgesamt ist die Zahl im Vergleich zu den letzten Jahren gestiegen: 2020 gaben noch 53% an, ihre Symptome vor dem Arztbesuch im Netz zu recherchieren, 2021 waren es 56%. „Im Internet gibt es eine Vielzahl an hochwertigen Informationen zu Gesundheitsthemen. Auch über innovative Apps können sich die Menschen mit hoher Genauigkeit über ihre Symptome und Therapien informieren“, sagt Malte Fritsche, Bitkom-Experte für E-Health. „Wichtig ist, auf vertrauenswürdige Anbieter zu achten. Und grundsätzlich gilt: Im Zweifelsfall immer Arzt oder Ärztin zu Rate ziehen.“
(Quelle: BITKOM)
10.1.2023
BARLOG Plastics als Aussteller auf der Swiss Plastics 2023
uf der diesjährigen Swiss Plastics, die vom 17. – 19.01.2023 in Luzern stattfindet, ist die BARLOG Plastics GmbH gemeinsam mit ihrem Schweizer Distributor HGD Polymers GmbH in Halle 2, Stand B2043 vertreten. Der Fokus liegt auf Spezialcompounds für Zukunftstechnologien – so präsentiert das Overather Familienunternehmen wärmeleitfähige Materialien fürs Thermomanagement, elektromagnetisch abschirmende Compounds sowie Materialien auf Basis von Rezyklaten. Außerdem zeigt der Kunststoffexperte ganzheitliche Konzepte zur Reduzierung des CO?-Footprints bei der Produktentwicklung. Die BARLOG Plastics GmbH ist gemeinsam mit seinem Schweizer Distributor HGD Polymers auf der diesjährigen Swiss Plastics in Halle 2, Stand B2043 vertreten. HGD Polymers GmbH hat seit Januar 2023 den exklusiven Vertrieb des breiten Dienstleistungs- sowie Materialportfolios von BARLOG Plastics für die Schweiz und Liechtenstein übernommen. Durch den lokalen Ansprechpartner wird den Kunden ein deutlich erweitertes Service Angebot geboten.
(Quelle: BARLOG Plastics GmbH)
10.1.2023
STAR und Stadlmann TEC gehen ab sofort gemeinsame Wege
Die niederländische STAR und die österreichische Stadlmann Tec werden gemeinsam Kunden bei Projekten zur Realisierung der Energiewende in Österreich und Deutschland unterstützen. Fachlich top ausgebildete und erfahrene IngenieurInnen und SpezialistInnen beider Unternehmen gewährleisten mit Ihrem Know-How eine schnelle und sichere Realisierung von Projekten und Innovationen. Beide Länder haben sich zum Ziel gesetzt, unabhängiger von russischem Gas zu werden und den Klimawandel zu bekämpfen. Dafür wird in den kommenden Jahren viel technisches Personal benötigt, um neue und nachhaltige Projekte im Bereich Energie und (industrielle) Produktion umzusetzen. Einen wichtigen Beitrag zur Zielerreichung leisten unter anderem der Bau und die Instandhaltung von Wind- und Solarparks, nachhaltigen Kraftwerken, der Ausbau des Stromnetzes sowie die Umsetzung von Wasserstoffinitiativen.
(Quelle: STAR Group)
10.1.2023
game: Wachsendes Bewusstsein für energiesparendes Gaming
Steigende Energiekosten sowie die zunehmende Relevanz von Umwelt- und Klimaschutzthemen lassen viele Gamerinnen und Gamer energieeffizientes und umweltschonendes Spielen noch stärker in den Blick nehmen. So achten rund 16 Mio. Spielende in Deutschland aktuell noch mehr als vor einem Jahr auf den Energieverbrauch beim Gaming. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des game – Verband der deutschen Games-Branche in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut YouGov. Leistungsfähige Gaming-Geräte – etwa Gaming-PCs aufgrund besonders starker Prozessoren oder Grafikkarten – können unter Last mehr Energie verbrauchen als einfache Büro-Computer. Um ihrer Lieblingsbeschäftigung energiesparender und damit umweltbewusster nachgehen zu können, treffen Spielende dabei unterschiedliche Maßnahmen: So zeigt sich bereits beim Kauf von Gaming-Hardware das wachsende Bewusstsein für energieeffizientes Spielen. Denn rund vier von zehn Spielenden (38%) achten vor der Anschaffung von Gaming-Geräten noch stärker auf deren Stromverbrauch. Zudem machen sechs von zehn Gamerinnen und Gamern (59%) aktuell ihre Geräte ganz aus, anstatt sie nur in den Standby-Modus zu schalten.
(Quelle: game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.)
10.1.2023
BITKOM: Digitalbranche trotzt der Krise – und schafft neue Jobs
Die Digitalbranche zeigt sich in einem von Krieg, gestörten Lieferketten und Inflation geprägten Umfeld sehr stabil und setzt weiter auf Wachstum. Der Digitalverband Bitkom erwartet für die Unternehmen der IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik im laufenden Jahr ein Umsatzplus von 3,8%, die Umsätze werden mit 203,4 Mrd. Euro erstmal über die 200-Mrd.-Euro-Marke klettern. Zugleich soll die Beschäftigtenzahl um 3,4% auf 1,352 Mio. steigen. Das hat der Digitalverband Bitkom heute auf Basis aktueller Berechnungen mitgeteilt. „Digitalisierung ist die Antwort auf die multiplen Krisen unserer Zeit. Digitalisierung macht eine Volkswirtschaft resilienter, sie hilft bei globalen Herausforderungen wie dem Klimaschutz und sie erleichtert das Leben der Menschen, in der Gesundheitsversorgung ebenso wie im Bildungsbereich oder in der Mobilität“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Wir müssen die Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft verstärken und sollten mehr als nur eine Schippe drauflegen. Wir brauchen eine echte digitalpolitische Zeitwende.“
(Quelle: BITKOM)
9.1.2023
Beschäftigungsaussichten in der Digitalbranche auch 2023 positiv
Die Beschäftigungsaussichten in der digitalen Wirtschaft bleiben 2023 positiv. 3 von 10 (30 Prozent) der Unternehmen der IT und Telekommunikation wollen in diesem Jahr ihre Beschäftigtenzahl steigern. Rund zwei Drittel (62%) gehen von einer stabilen Beschäftigtenzahl aus. Nur rund jedes zwölfte Digitalunternehmen (8%) wird 2023 Arbeitsplätze abbauen. Das zeigt der aktuelle Bitkom-ifo-Digitalindex. Damit sind die Beschäftigungsaussichten in der deutschen Digitalwirtschaft besser als in der Gesamtwirtschaft, in der 19% der Unternehmen von steigenden, 71% von unveränderten und 10% von sinkenden Beschäftigtenzahlen ausgehen. „Die deutschen Digitalunternehmen sind auch 2023 auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Das sind gute Nachrichten für den Arbeitsmarkt, aber auch für alle, die ihre berufliche Zukunft in der Digitalwirtschaft planen.“ Seine Konjunkturprognose für 2023 sowie Zahlen für den Arbeitsmarkt in der ITK-Branche stellt Bitkom am kommenden Dienstag, 10.01.23, in einer Online-Pressekonferenz vor.
(Quelle: BITKOM)
9.1.2023
VDMA fordert Politik für mehr Beschäftigung
Die meisten Maschinen- und Anlagenbauer in Deutschland wollen trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds auch 2023 mehr Beschäftigte einstellen, wie eine Blitzumfrage des VDMA unter seinen Mitgliedern zum Jahreswechsel ergab. Allerdings droht laut ifo-Institut der Fachkräftemangel das Produktionswachstum in jedem zweiten Unternehmen auszubremsen - ein neuer Rekordwert. Wegen der gravierenden Personalengpässe fordert VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann eine Kehrtwende in der Arbeits- und Sozialpolitik. "Statt durch Fehlanreize und Überregulierung Beschäftigung zu erschweren, brauchen wir eine Politik, die Beschäftigung erleichtert. Dazu gehört vor allem eine Arbeitszeitregelung, die mit den Anforderungen einer sich rapide verändernden Arbeitswelt Schritt hält." Der VDMA-Hauptgeschäftsführer mahnt im Zusammenhang mit der geplanten Neufassung des Arbeitszeitgesetzes davor, Flexibilität einseitig zugunsten der Beschäftigten auszulegen.
(Quelle: VDMA)
9.1.2023
Ausblick 2023: Messeveranstalter starten mit Zuversicht
Zu Beginn des Jahres 2023 haben sich die wirtschaftliche Lage und die Erwartungen der meisten Branchen in Deutschland eingetrübt, zeigt die aktuelle Verbändeumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Nur 13 der befragten 49 Branchen gehen von einem verbesserten Geschäftsverlauf gegenüber dem Vorjahr aus. Zu den Optimisten gehört die deutsche Messewirtschaft, die nach den Messeverboten während der Coronapandemie erstmals wieder ein komplettes Messejahr erwartet. Rund 340 Messen sind 2023 zwischen Husum und Friedrichshafen geplant, darunter große internationale Branchenmessen, die pandemiebedingt mehrere Jahre pausiert haben. Während ein Großteil der Wirtschaftszweige in Deutschland eine geringere Produktion für 2023 erwartet, gehen die meisten Messeveranstalter von höheren Umsätzen aus. Allerdings waren die Erwartungen vor einem Jahr sehr niedrig. Durch das Veranstaltungsverbot im 1. Quartal 2022 konnten nur 280 Messen stattfinden, 130 wurden abgesagt.
(Quelle: AUMA, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V)
9.1.2023
Covestro schließt Großlieferverträge für erneuerbare Energie mit chinesischem Erzeuger CGN
Covestro kommt auf seinem Weg zur Klimaneutralität einen weiteren großen Schritt voran. Das Unternehmen unterzeichnete jetzt verschiedene mehrjährige Stromabnahmeverträge (PPAs) mit CGN New Energy, darunter einen, der rund 30% des Strombedarfs des wichtigen Produktionsstandortes Shanghai decken wird. "Covestro will bis 2035 klimaneutral werden und stellt dafür die Produktion weltweit konsequent auf erneuerbare Energien um", sagt der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann. "Auf dem Weg dahin haben wir mit diesem Vertrag einen neuen Meilenstein erreicht. Gleichzeitig tragen wir mit unseren Investitionen und unserem Engagement zum weiteren Ausbau des gesamten Marktes für erneuerbare Energien bei. "Im Rahmen des PPA wird die Covestro Integrated Site Shanghai Ökostrom von den Wind- und Solarparks von CGN in der Stadt Lenghu in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai abnehmen. Die Vereinbarung wird die Kohlenstoffemissionen von Covestro in China um rund 126.000 Tonnen CO2 pro Jahr reduzieren.
(Quelle: Covestro Deutschland AG)
9.1.2023
ART COLOGNE 2022: Erfolgreiche Kunst im Herbst
Die ART COLOGNE im November, das hat auch in diesem Jahr wieder hervorragend funktioniert. Rd. 190 Galerien und Kunsthändler aus 26 Ländern präsentierten fünf Tage lang eine gelungene und durchweg anspruchsvolle Mischung von Kunstwerken. Dies wurde belohnt: neben zahlreichen Sammlerinnen und Sammlern konnten die ausstellenden Galerien Interessenten aus der Museumslandschaft, von Institutionen sowie Kunstberater an ihren Ständen willkommen heißen. Die regionale Verankerung der ART COLOGNE im Rheinland, im Großraum Nordrhein-Westfalen und Benelux, ging durch den Herbsttermin voll auf. Hochkarätige Gäste auch aus den USA, Österreich und der Schweiz kamen nach Köln, um sich vom sorgsam kuratierten Angebot an zeitgenössischen Werken, klassischer Moderne und Nachkriegskunst zu überzeugen. Das neue Hallenlayout mit luftigen Plazas, die Platz für großformatige Skulpturen schufen, großzügigen Gängen und einer konsequent umgesetzten Besucherführung überzeugten Aussteller wie Besucherinnen und Besucher gleichermaßen.
(Quelle: Koelnmesse GmbH)
9.1.2023
Bauernverband fordert von Ampel klares Bekenntnis zum Tierwohl
Geplante Änderung des Baugesetzbuchs bremst den Umbau der Tierhaltung aus
Das Bundesbauministerium hat in der vergangenen Woche eine Formulierungshilfe für die Regierungskoalition im Deutschen Bundestag in die Verbändeanhörung gegeben. Der Deutsche Bauernverband nimmt dazu wie folgt Stellung: Der geplante Gesetzentwurf zum Tierwohlstallbau bleibt weit hinter dem Notwendigen und dem bereits Vereinbarten zurück. Sowohl der Bundesrat als auch das Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung haben hierzu bereits Vorschläge unterbreitet, die die Landwirte beim Umbau zu höheren Tierwohlstandards wirksam unterstützen würden. Der nun vorgelegte Gesetzentwurf geht hingegen in die entgegengesetzte Richtung und verhindert den Tierwohlstallbau. Zum einen definiert er den Tierwohlbegriff zu eng, nur bestimmte Vorgaben aus dem vom Bundesrat bisher abgelehnten Tierhaltungskennzeichnungsgesetz sollen darunter fallen. Ein Umbau soll darüber hinaus die Grundfläche des bestehenden Stalles einhalten. Da der Sinn höherer Tierwohlstandards aber darin besteht, den Tieren mehr Platz und Freiraum bereitzustellen, ist diese Vorgabe absolut kontraproduktiv und zeugt eher von sehr begrenztem Verständnis der Materie.
(Quelle: Deutscher Bauernverband e.V.)
6.1.2023
Siemens-Fabrik in der Schweiz gewinnt Preis für Resilienz
Das Werk von Siemens Smart Infrastructure im schweizerischen Zug ist als «Fabrik des Jahres 2022» in der Kategorie «Excellence in Supply Chain Resilience» ausgezeichnet worden. Der Preis würdigt die Resilienz und das präventive Risikomanagement in der Lieferkette des Siemens-Werks, das sich im Vergleich mit anderen Werken in Europa als herausragend erwies. Der Industriewettbewerb zur Fabrik des Jahres wird von der internationalen Unternehmensberatung Kearney ausgelobt und gilt als einer der renommiertesten in Europa. "Das Siemens-Werk in Zug ist ein hervorragendes Beispiel für kontinuierliches Streben nach Verbesserung und das Verfolgen klarer Zielsetzungen mit einem starken Fokus auf Digitalisierung", sagt Daniel Stengel, Director bei Kearney. Der Fabrik in Zug gelingt es, die Lieferung ihrer Produkte an ihre Kunden auch unter den aktuell schwierigen Marktbedingungen sicherzustellen. Dies dank präventiver Maßnahmen wie etwa einem "Risk Radar" zur frühzeitigen Erkennung von weltweiten Risiken in der Lieferkette, einer hohen Datentransparenz über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sowie dank der nahtlosen Zusammenarbeit mit Einkauf, Logistik, Entwicklung und Vertrieb.
(Quelle: Siemens AG)
6.1.2023
BMWI: Norwegen und Deutschland verstärken Energiekooperation
Bundesminister Robert Habeck ist zu politischen Gesprächen in die norwegische Hauptstadt Oslo gereist. Im Mittelpunkt der Gespräche steht der Aufbau einer klimaneutralen Energieversorgung, insbesondere die Herstellung und Lieferung von Wasserstoff und die Dekarbonisierung energieintensiver Industriebranchen. Dazu verstärken Deutschland und Norwegen ihre Energiekooperation und weiten sie aus. Entsprechende Erklärungen wurden heute zu Beginn der Reise in Oslo unterzeichnet. Auf dem Programm stehen neben einem Gespräch mit dem norwegischen Ministerpräsidenten Jonas Gare Støre Treffen mit den norwegischen Amtskollegen Terje Aasland, Minister für Öl und Energie, Jan Christian Vestre, Minister für Industrie und Handel und Espen Barth Eide, Minister für Klima und Umwelt. Zudem sind Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern von Unternehmen, unter anderem in der deutschen-norwegischen Außenhandelskammer geplant.
(Quelle: BMWI)
6.1.2023
Einzelhandelsumsatz 2022 real voraussichtlich um 0,3 % niedriger als 2021
Der Einzelhandel in Deutschland erzielte nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Jahr 2022 real (preisbereinigt) 0,3 % weniger Umsatz und nominal (nicht preisbereinigt) 8,2 % mehr Umsatz als im Rekord-Jahr 2021. Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt die hohen Preissteigerungen im Einzelhandel wider. Im Jahr 2021, in welchem der bisher höchste Jahresumsatz seit Beginn der Zeitreihe erzielt wurde, stiegen die Umsätze real gegenüber dem Vorjahr 2020 um 0,8 % und gegenüber 2019 um 5,6 %.
(Quelle: Destatis)
6.1.2023
Destatis: Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe sinken
Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sind die Auftragseingänge im November gegenüber dem Vormonat um 5,3 % gesunken. Damit setzt sich der seit Februar letzten Jahres zu beobachtende Abwärtstrend wieder verstärkt fort, nachdem es im Oktober zu einer kurzen Stabilisierung gekommen war (+0,6 %). Der Anteil an Großaufträgen fiel im November stark unterdurchschnittlich aus; ohne Großaufträge liegt der Rückgang bei 2,9 %. Insgesamt lagen die Bestellungen zuletzt in arbeitstäglich bereinigter Rechnung 11,0 % unter ihrem Niveau im Vorjahresmonat. Das deutliche Minus im Vormonatsvergleich ist vor allem auf einen kräftigen Rückgang bei der Auslandsnachfrage um 8,1 % zurückzuführen (Euroraum: -10,3 %, Nicht-Euroraum: -6,8 %). Die Bestellungen aus dem Inland verringerten sich dagegen nur um 1,1 %.
(Quelle: Destatis)

News

  • 26.1.2023
    Messe Düsseldorf zurück in der Gewinnzone
  • 26.1.2023
    spoga+gafa: erfolgreiches Jahr 2022 und starker Ausblick 2023
  • 26.1.2023
    Laser 2000 kooperiert mit dem biomedizinischen Laserhersteller Modulight
  • 26.1.2023
    game: Nordrhein-Westfalen löst Bayern als bester Games-Standort ab
  • 26.1.2023
    VDMA: "Raus aus dem Krisenmodus!"
  • 25.1.2023
    VDMA: Wirtschaftsinteressen Afrikas rücken zu Recht stärker in den Fokus“
  • 25.1.2023
    MAPAL auf der INTEC 2023 in Leipzig
  • 25.1.2023
    AmpereSoft startet mit neuer Version des ToolSystems ins Jahr
  • 25.1.2023
    Weidmüller erweitert Vorstand
  • 25.1.2023
    MUNICH FABRIC START: „Besonders zu sein, zahlt sich aus.“
  • 25.1.2023
    VDMA, ZVEI und Deutsche Messe gestalten gemeinsam die „Industrial Wireless Arena auf der HMI 2023
  • 24.1.2023
    INTERNORGA FoodZoom 2023 zeigt Trends für den Außer-Haus-Markt
  • 24.1.2023
    Otto Ganter GmbH: Optimal verzahnt mit Polyamid
  • 24.1.2023
    BSW-Solar: Mehr Spielraum für Solarparks und Solardächer
  • 24.1.2023
    spoga horse 2023: Gemeinsam neue Impulse setzen
  • 24.1.2023
    Handwerksmesse 2023: Alles unter einem Dach
  • 24.1.2023
    BITKOM: Mit Daten gegen Staus und volle Bahnen
  • 24.1.2023
    ISH 2023 – bott Fahrzeuge auf der ISH 2023 in FRankfurt
  • 24.1.2023
    Schüco auf der Bau 2023 in München
  • 24.1.2023
    Swiss Steel Group ergänzt ihr White Paper Green Steel
  • 23.1.2023
    Messe Friedrichshafen: 5 neue Messen und ein voller Kalender
  • 23.1.2023
    Urlaub Freizeit Reisen 2023: Tourismusmesse zeigt angesagte Freizeittrends
  • 23.1.2023
    DBV: Verlässliche Politik für erfolgreiche Milchbranche
  • 23.1.2023
    Herrmann Ultraschall beruft Thomas Bernard als neuen CDO
  • 23.1.2023
    ZUKUNFT HANDWERK überzeugt mit breitem Ausstellerangebot
  • 23.1.2023
    DBV: Bauernverbandspräsident zur Eröffnung der Internationalen Grünen Woche 2023
  • 23.1.2023
    Deutsche Rohstoff AG: Gründung einer Lithium-Explorationstochter in Australien
  • 23.1.2023
    BITKOM: Große Mehrheit schützt das Smartphone – zumindest ein bisschen
  • 20.1.2023
    Finnische Lebensmittel entsprechen Wünschen deutscher Verbraucher
  • 20.1.2023
    Debeka und Keylane unterzeichnen Vertrag zur Implementierung der Axon-Plattform
  • 20.1.2023
    Swiss Steel Group zählt zu den Weltmarktführern im Langstahl und Spezialprodukte-Bereich
  • 20.1.2023
    ZEW: Forschungszulage gewinnt an Fahrt: Maschinenbau ist stärkster Nutzer
  • 20.1.2023
    JUMO unterstützt Trinkwasser-Modellprojekt im indischen Solapur
  • 20.1.2023
    Demeter: Gemeinsam auf die Straße für eine zukunftsfähige Land- und Ernährungswirtschaft!
  • 20.1.2023
    Perimeter Protection erfolgreich wie nie zuvor
  • 19.1.2023
    Weidmüller RockStar®: So schnell wie ein Fingerschnippen!
  • 19.1.2023
    GISA befürwortet Neustart der Digitalisierung der Energiewende
  • 19.1.2023
    HOBART: Frisch, sauber und präsent ins Messejahr 2023
  • 19.1.2023
    LNG-Importe um 66% im Jahr 2022 gestiegen
  • 19.1.2023
    Der neue WERMA-Katalog ist da!
  • 19.1.2023
    BMWK will zweites Batterie-IPCEI erweitern
  • 19.1.2023
    Siemens Energy setzt Engagement im Irak fort
  • 19.1.2023
    Rohde & Schwarz führt seine Demystifying EMC Conference 2023 als Hybrid-Veranstaltung durch
  • 18.1.2023
    Schwedischer Leuchtenhersteller setzt auf Cobots von Yaskawa
  • 18.1.2023
    DBV: Grüne Berufe liegen weiter im Trend
  • 18.1.2023
    Re-Start bei der Thüringer Modellbaumesse „Modell Leben“
  • 18.1.2023
    MAG-C i 2023: Community Convention findet LIVE vor Ort statt
  • 18.1.2023
    Amazon wieder wertvollste Marke
  • 17.1.2023
    IPM 2023 zeigt Innovationen und Trends rund um Pflanzen, Technik, Floristik und Handel
  • 17.1.2023
    BITKOM: Smartphone wird zur Mobilitäts-Zentrale
  • 17.1.2023
    opti 2023 auf Erfolgskurs
  • 17.1.2023
    VDIK: Jeder zweite neue Pkw hatte 2022 einen alternativen Antrieb
  • 17.1.2023
    Covestro veröffentlicht vorläufige Umsatz
  • 17.1.2023
    IVECO gewinnt die Rallye Dakar 2023
  • 17.1.2023
    BITKOM: Konsequente Digitalisierung bei der Bundeswehr
  • 17.1.2023
    Perimeter Protection kratzt 200-Marke
  • 17.1.2023
    VDMA: 30 Jahre Binnenmarkt
  • 16.1.2023
    Nachhaltigkeitsziele für Energieunternehmen immer wichtiger
  • 16.1.2023
    MUNICH FABRIC START: Fullständigt
  • 16.1.2023
    BITKOM: Trend im Online-Shopping - die digitale Umkleide
  • 16.1.2023
    BMWK will zweites Batterie-IPCEI erweitern
  • 16.1.2023
    Siemens Energy setzt Engagement im Irak fort
  • 16.1.2023
    Fruchtwelt Bodensee bietet Plattform für den Austausch zum richtigen Zeitpunkt
  • 16.1.2023
    Beeindruckende Wiederaufnahme der JAGEN UND FISCHEN
  • 16.1.2023
    Augenoptische Industrie verzeichnet leichtes Umsatzplus
  • 13.1.2023
    Deutsche Wirtschaft erholt sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen
  • 13.1.2023
    BrandEx Award würdigt Kreativleistungen
  • 13.1.2023
    New Work Evolution: Neue Fachmesse widmet sich modernen Arbeitswelten
  • 13.1.2023
    Messe Düsseldorf und Caravaning Industrie Verband gehen gemeinsam in die Zukunft
  • 13.1.2023
    fdw: Veranstaltungswirtschaft erholt sich
  • 13.1.2023
    DEHOGA: Trotz großer Herausforderungen wächst die Zuversicht
  • 13.1.2023
    BMW M GmbH schließt Jubiläumsjahr mit neuem Absatzrekord ab
  • 13.1.2023
    DIHK: Neuer Schwung für die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen
  • 12.1.2023
    Bitkom zum Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende
  • 12.1.2023
    Kabinett beschließt Neustart für die Digitalisierung der Energiewende
  • 12.1.2023
    Steffi Lemke verleiht Blauen Engel für „regood“-Mehrwegsystem an EDEKA
  • 12.1.2023
    BMWK setzt Industrieforschung für den Mittelstand fort
  • 12.1.2023
    Fastned hat seinen Umsatz fast verdreifacht
  • 11.1.2023
    Maschinenbau NRW: Ordereinbruch im November
  • 11.1.2023
    VDMA: Konjunkturdämpfer zeigen Wirkung
  • 11.1.2023
    EQOS Energie baut im Dienst klimafreundlicher Mobilität
  • 11.1.2023
    JAGEN UND FISCHEN 2023 öffnet in wenigen Tagen ihre Tore!
  • 11.1.2023
    Prowinter 2023 wartet mit großen Neuigkeiten auf
  • 11.1.2023
    BayWa Haustechnik GmbH übernimmt Emmeringer Heizungsbau
  • 10.1.2023
    EIB: ExeVir erhält europäische Risikofinanzierung für neuartige Covid-19-Therapie
  • 10.1.2023
    BITKOM: Viele Deutsche recherchieren ihre Krankheits-Symptome im Internet
  • 10.1.2023
    BARLOG Plastics als Aussteller auf der Swiss Plastics 2023
  • 10.1.2023
    STAR und Stadlmann TEC gehen ab sofort gemeinsame Wege
  • 10.1.2023
    game: Wachsendes Bewusstsein für energiesparendes Gaming
  • 10.1.2023
    BITKOM: Digitalbranche trotzt der Krise – und schafft neue Jobs
  • 9.1.2023
    Beschäftigungsaussichten in der Digitalbranche auch 2023 positiv
  • 9.1.2023
    VDMA fordert Politik für mehr Beschäftigung
  • 9.1.2023
    Ausblick 2023: Messeveranstalter starten mit Zuversicht
  • 9.1.2023
    Covestro schließt Großlieferverträge für erneuerbare Energie mit chinesischem Erzeuger CGN
  • 9.1.2023
    ART COLOGNE 2022: Erfolgreiche Kunst im Herbst
  • 9.1.2023
    Bauernverband fordert von Ampel klares Bekenntnis zum Tierwohl
  • 6.1.2023
    Siemens-Fabrik in der Schweiz gewinnt Preis für Resilienz
  • 6.1.2023
    BMWI: Norwegen und Deutschland verstärken Energiekooperation
  • 6.1.2023
    Einzelhandelsumsatz 2022 real voraussichtlich um 0,3 % niedriger als 2021
  • 6.1.2023
    Destatis: Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe sinken
  • 6.1.2023
    Startups: Bundesregierung kappt Wagniskapital-Förderung
  • 5.1.2023
    BMW präsentiert BMW i Vision Dee in Las Vegas
  • 5.1.2023
    opti 2023: Branchenauftakt mit innovativen Programmpunkten
  • 5.1.2023
    CES 2023: Sensoren von Bosch machen das Leben sicherer
  • 5.1.2023
    Bosch: Kleinster Partikelsensor der Welt revolutioniert Messung der Luftqualität
  • 5.1.2023
    VDIK: Versöhnliches Jahresende nach starkem Endspurt
  • 5.1.2023
    Messe Augsburg gewinnt mit Coiltech Deutschland neue internationale Veranstaltung
  • 4.1.2023
    BITKOM: Sprachassistenten im Auto werden wichtiger
  • 4.1.2023
    interpack 2023: Getränkeverpackungen werden nachhaltiger
  • 4.1.2023
    TDK erwirbt Qeexo, um komplette Smart-Edge-Plattformen zu ermöglichen
  • 3.1.2023
    Bundesnetzagentur übernimmt Vorsitz der IRG-Rail
  • 3.1.2023
    BWE: 2023 – Neustart für die Windenergie
  • 3.1.2023
    VDMA fordert Politik für mehr Beschäftigung
  • 3.1.2023
    Meyer Burger erreicht Produktionsplan mit einem Volumen von 321 Megawatt für das Jahr 2022
  • 3.1.2023
    FOBA zeigt Lasermarkierung auf der MD&M West Medizintechnik-Messe
  • 3.1.2023
    RAJA automatisiert sein größtes Vertriebszentrum in Frankreich
  • 2.1.2023
    BITKOM: Drei Viertel von Cyberkriminalität betroffen
  • 2.1.2023
    Aufgedeckt: In den USA gibt es doppelt so viele Einhörner wie in China und Indien zusammen
  • 2.1.2023
    Erwerbstätigkeit 2022 auf höchstem Stand seit der deutschen Vereinigung
  • 30.12.2022
    37% der Deutschen nutzen weiterhin die Corona-Warn-App
  • 30.12.2022
    BayWa führt 2023 internen CO2-Preis ein
  • 29.12.2022
    Ziehl-Abegg baut neue US-Produktion für 100 Mio. Euro
  • 29.12.2022
    PlastiVation Machinery erweitert Vertriebsgebiet
  • 29.12.2022
    E-world öffnet Karriereforum erstmals für Berufserfahrene
  • 29.12.2022
    Veranstaltungswirtschaft in der Dauerkrise
  • 29.12.2022
    EIF und UniCredit Bank Austria unterzeichnen erste InvestEU-Vereinbarung
  • 29.12.2022
    VDMA: Ökonomischen Wert von Versorgungssicherheit sichtbar machen
  • 28.12.2022
    BDEW: „Anhebung der Gebotshöchstwerte bilden die aktuellen Kostensteigerungen ab“
  • 28.12.2022
    BNetzA gibt neue Höchstwerte für 2023 bekannt
  • 28.12.2022
    SPECTARIS mahnt deutlichen Nachbesserungsbedarf beim Lieferkettengesetz an
  • 27.12.2022
    EIB investiert in Batteriematerial-Produktion von PBT in Deutschland
  • 27.12.2022
    VDMA: Digitalpolitik muss stärker auf Industrie und Datenökonomie fokussieren
  • 27.12.2022
    Reise + Camping verbreitet Urlaubsstimmung in der Messe Essen
  • 27.12.2022
    TRIGO Group ernennt Laurent Tuleau zum Vice-President Operational Excellence & Systems
  • 27.12.2022
    fwd: Servicegesellschaft präsentiert sich erneut auf der BOE
  • 27.12.2022
    BMWK: Mehr Akzeptanz für die Energiewende
  • 23.12.2022
    VdS-BrandSchutzTage 2022 mit Besucherrekord
  • 23.12.2022
    FNR: Biogas ist aktuell die wichtigste Stromquelle unter den Erneuerbaren
  • 23.12.2022
    Technik-Duo von BOY auf der Swiss Plastics Expo
  • 22.12.2022
    BOY zeigt Silikonanwendung auf der Plastindia 2023
  • 22.12.2022
    Führungswechsel bei der HEITEC AG
  • 22.12.2022
    BSW-Solar: Drei Viertel aller Hausbesitzer wollen ein Solardach
  • 22.12.2022
    Schleupen will CO2-Fußabdruck weiter reduzieren
  • 22.12.2022
    „Wir sind wieder da!“: IBO bleibt am Ball
  • 22.12.2022
    Hochschule Offenburg kooperiert mit Yaskawa
  • 22.12.2022
    Einstieg des Bundes bei Energieversorger Uniper SE vollzogen
  • 21.12.2022
    Easyfairs übernimmt die KUTENO
  • 21.12.2022
    DBV- Erholung nach wirtschaftlicher Durststrecke
  • 21.12.2022
    bne: Digitalisierung der Energiewende wird schneller
  • 21.12.2022
    BWE: Schwaches Jahresfinale ist Mahnung an BNetzA
  • 21.12.2022
    Covestro für Transparenz zu Klimaschutzmaßnahmen ausgezeichnet
  • 21.12.2022
    DBV: Kohlenstoffsenken sind der Schlüssel zur Treibhausgasneutralität
  • 21.12.2022
    Fastned blickt auf erfolgreiches Jahr 2022 zurück
  • 20.12.2022
    VDMA: NRW-Maschinenbau hält sich wacker
  • 20.12.2022
    Last Call: Bewerbungen für den Next Chef Award
  • 20.12.2022
    IDS 2023: In wenigen Schritten zur digitalen Eintrittskarte
  • 20.12.2022
    E-world 2024 kehrt zum gewohnten Termin im Februar zurück
  • 20.12.2022
    Politische Verständigung zum Abschluss des „Fit for 55“-Klimapakets
  • 20.12.2022
    CLP-Verordnung: Umsetzung wird entscheidend sein
  • 20.12.2022
    Online-Marketing: Social Media wird unverzichtbar
  • 19.12.2022
    KIPP Group ist WIN-Charta Unternehmen
  • 19.12.2022
    Digitalisierung ist einer der Schwerpunkte der Cutting World 2023
  • 19.12.2022
    Smartphones, Tablets, Laptops: Fast 300 Mio. Alt-Geräte in deutschen Haushalten
  • 19.12.2022
    VDIK: E-Fahrzeuge legen im November um 51% zu
  • 19.12.2022
    SPECTARIS: Freihandelsabkommen wie CETA müssen schneller verhandelt werden
  • 19.12.2022
    BMWK: Erstes deutsches Flüssigerdgas-Terminal eröffnet am Standort Wilhelmshaven
  • 16.12.2022
    Erneut sehr erfolgreiches Geschäftsjahr für die ZEISS Gruppe
  • 16.12.2022
    VCI: Dunkles Jahr mit trüben Aussichten
  • 16.12.2022
    BSI und ZF entwickeln Sicherheits-Check für Künstliche Intelligenz im Automobil
  • 16.12.2022
    Leitmesse AMERICANA wechselt an den Bodensee
  • 16.12.2022
    Arburg auf der Plastec West 2023
  • 16.12.2022
    AIT Goehner übernimmt den Solution Bereich von SAC
  • 16.12.2022
    Erster „Tag des Inklusiven Segelns“ auf der boot Düsseldorf 2023
  • 16.12.2022
    Food Africa und pacprocess MEA bringen über 25.000 Besucher zum Messe-Duo zusammen
  • 15.12.2022
    BDEW veröffentlicht Papier zu Potenzialen von Stromspeichern
  • 15.12.2022
    REWE Group: Lionel Souque bleibt Vorstandsvorsitzender bis Ende 2028
  • 15.12.2022
    igus:bike designed by mtrl erhält German Design Award 2023
  • 14.12.2022
    Trimetis: Stärkung des Wachstums der Gruppe mit einem neuen Delivery Center in Kairo
  • 14.12.2022
    EMV 2023: Neue Impulse für die tägliche Arbeit in der EMV-Branche
  • 14.12.2022
    VDIK: Alexander Jess in den DVR-Vorstand gewählt
  • 14.12.2022
    BSW: Energiekrise sollte Energiewende beflügeln
  • 14.12.2022
    Fraunhofer ILT: Laser haben die Kernfusion gezündet!
  • 14.12.2022
    Kreislaufwirtschaft beschert Herbold Meckesheim viele Aufträge auf der K 2022
  • 14.12.2022
    H2EXPO & CONFERENCE geht 2023 mit neuem Termin an den Start
  • 13.12.2022
    DENIOS legt Grundstein für neues Gebäude in China
  • 13.12.2022
    gamescom 2023: Exklusive Sneaker- Kooperation mit Engelbert Strauss
  • 13.12.2022
    SCHWEISSEN & SCHNEIDEN kooperiert mit SteelFab
  • 13.12.2022
    Autonome Autos: Ein Fünftel glaubt an Erfolg deutscher Hersteller
  • 13.12.2022
    VDMA: Maschinen- und Anlagenbau bleibt in schwerer See auf Kurs
  • 12.12.2022
    E-Mobilität: Stahl und Aluminium im intelligenten Materialmix
  • 12.12.2022
    InvestEU: EIB investiert in Batteriematerial-Produktion von PBT in Deutschland
  • 12.12.2022
    Essen Motor Show bestätigt ihre Spitzenposition in der Branche
  • 12.12.2022
    EIB: LeydenJar erhält EU-Mittel für neue Batteriefabrik
  • 12.12.2022
    Jochen Köckler neuer Vorsitzender der FKM
  • 12.12.2022
    Deutsche Games-Branche schaut positiv auf 2023
  • 12.12.2022
    Das 1. Wasserstoff-Symposium der Swiss Steel Group war ein viel beachteter Erfolg
  • 9.12.2022
    BITKOM: Digital-Gipfel rückt den Wert von Daten in den Mittelpunkt
  • 9.12.2022
    Messe München erwarten profitables Messeergebnis
  • 9.12.2022
    Bosch Power Tools: Christoph Kilian wird in Bereichsvorstand berufen
  • 9.12.2022
    Trina Solar beginnt mit der Lieferung von Vertex-Modulen für den Solarpark Bundorf
  • 9.12.2022
    Wechsel an der Spitze des Grünen Punkts
  • 9.12.2022
    gamescom goes green: Gelungener Start in eine grünere gamescom-Zukunft
  • 9.12.2022
    Future Fabrics auf der MUNICH FABRIC START
  • 9.12.2022
    Leuze ist Weltmarktführer im Bereich Optosensorik
  • 9.12.2022
    Covestro gelingt mit Brennstoffwechsel erhebliche Reduzierung des Gasbedarfs
  • 8.12.2022
    BSW-Solar: Kostensteigerungen bremsen Energiewende
  • 8.12.2022
    BDEW: Kirsten Westphal folgt auf Anke Tuschek
  • 8.12.2022
    REWE Group: Lionel Souque bleibt Vorstandsvorsitzender bis Ende 2028
  • 8.12.2022
    VCI: Politik vergibt erneut Chancen
  • 8.12.2022
    Unternehmensinsolvenzen im 3. Quartal 2022 um 6,6% gesunken
  • 8.12.2022
    EES EUROPE und INTERBATTERY kooperieren
  • 7.12.2022
    AERO 2023 steuert auf Erfolgskurs
  • 7.12.2022
    Erfolgreiche EuroBLECH 2022
  • 7.12.2022
    40% der Berufstätigen haben ihre digitalen Kompetenzen verbessert
  • 7.12.2022
    Fraunhofer IPMS auf der internationalen Laser- und Photonikmesse in Japan
  • 6.12.2022
    Covestro und TMT präsentieren das 1000. Windrotorblatt aus Polyurethan
  • 6.12.2022
    Fachprogramm der Intec, Z und GrindTec 2023 mit zahlreichen Highlights
  • 6.12.2022
    Niaga® gewinnt Preis für Kreislaufwirtschaft
  • 6.12.2022
    FAMA Messefachtagung in Erfurt
  • 6.12.2022
    IPM ESSEN unterstützt junge Gründer*innen bei ihrer Messeteilnahme
  • 6.12.2022
    Van Leeuwen Pipe and Tube Group erwirbt ALLSTAHL
  • 6.12.2022
    INTERNORGA präsentiert großes Küchentechnikangebot
  • 5.12.2022
    E-Autos: Zulassungen steigen um 9%
  • 5.12.2022
    BWE legt Leitfaden für gut geführten Windpark mit Beteiligung vor
  • 5.12.2022
    BMW Group öffnet seine Trendforschung für alle
  • 5.12.2022
    VDIK: Pkw-Markt bleibt 2022 schwach
  • 5.12.2022
    Ziehl-Abegg bei HR Excellence Awards ganz vorne
  • 5.12.2022
    BMUV: Dialognetzwerk zukunftsfähige Landwirtschaft gestartet
  • 5.12.2022
    E-Transportern: ABT e-Line bringt die Brennstoffzelle in die Serie
  • 5.12.2022
    VDMA: "Endlich hat auch der Deutsche Bundestag CETA ratifiziert!"
  • 2.12.2022
    ProSweets Cologne 2023 - Special Edition: Großer Zuspruch aus der Branche
  • 2.12.2022
    30 Jahre SMS: Der 160-Zeichen-Dienst bleibt wichtig - vorerst
  • 2.12.2022
    Hochschule Karlsruhe erhält Stiftungsprofessur für Wärmepumpen
  • 2.12.2022
    VIEW Premium Selection: Spring.Summer Saison 2024 erfolgreich eröffnet
  • 2.12.2022
    Eine Messe für alle: Die interpack 2023 im Überblick
  • 2.12.2022
    Messe Düsseldorf: Metallmessen-Quartett überzeugt in Indien
  • 1.12.2022
    MAN und N-ERGIE nehmen Fernwärme-Anschluss in Betrieb
  • 1.12.2022
    CETA-Ratifizierung: Grünes Licht für Freihandelsabkommen mit Kanada
  • 1.12.2022
    DKG: Michael Patrick Zeiner wird neuer Geschäftsführer der Deutschen Kautschuk-Gesellschaft e. V.
  • 1.12.2022
    ProSweets Cologne 2023: Großer Zuspruch aus der Branche

Mobile Website

Unsere Website ist IPhone, IPad und Co. kompatibel.